Kulturverbote sind pure Demokratiefeindlichkeit

Selenskij lässt russische Kultur in der Ukraine verbieten

Das ukrainische Parlament hat jetzt neue Gesetze ausgearbeitet, die es verbieten, russische Literatur zu veröffentlichen und zu importieren und russische Musik zu spielen, berichtet Reuters.

Foto: Pressebüro Selenskij
Veröffentlicht:
von

Die Ukraine hat beschlossen, gleich mehrere Gesetze zu verabschieden, um die russische Kultur aus dem Land zu verbannen, zu vernichten. Eines der neuen Gesetze verbietet den Druck von Büchern, die von russischen Staatsbürgern geschrieben wurden. Eine Ausnahme kann es für Autoren geben, die ihre russische Staatsbürgerschaft aufgeben und Ukrainer werden. Das Verbot gilt rückwirkend und auch für diejenigen, die nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion 1991 die russische Staatsbürgerschaft hatten.

Darüber hinaus wird verboten, Bücher zu kommerziellen Zwecken einzuführen, die in Russland, Weißrussland, auf der Krim oder den beiden Donbas-Republiken gedruckt wurden. Für die Einfuhr von Büchern in russischer Sprache aus allen anderen Ländern ist eine Sondergenehmigung erforderlich.

Ein weiteres der neuen Gesetze verbietet das Abspielen von Musik in den Medien und in öffentlichen Verkehrsmitteln, die von Personen geschaffen wurde, die nach 1991 russische Staatsbürger waren. Die Gesetze liegen Präsident Wolodymyr Selenskij zur Unterzeichnung vor, um dann in Kraft zu treten. Reuters geht davon aus, dass er diese Vorschläge annimmt, zumal diese Gesetze vom Parlament breit unterstützt wurden.

Das Verbot von Kultur einer bestimmten Personengrupppe oder eines Volkes innerhalb eines Landes ist keine Erfindung von Selenskij. Da gibt es leider jede Menge negative Vorbilder. Im Spanien unter Franco waren zum Beispiel die katalanische Kultur und Sprache mit einem Bann belegt. Auch in den zwölf dunkelsten Jahren deutscher Geschichte waren Kulturverbote allgegenwärtig.

Wie mann es auch zu drehen und wenden versucht, demokratisch sind Kulturverbote jedenfalls nicht. Und die EU bietet jener undemokratischen und korrupten Ukraine den Status des Beitrittskandidaten zu ihrer Union an.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Kulturverbote sind pure Demokratiefeindlichkeit
Selenskij lässt russische Kultur in der Ukraine verbieten“...

Weil etwa längst beschlossen ist, dass ´Bär` im Zuge der US-Kultivierung Russlands in Kürze durch den ´Weißkopfseeadler` ersetzt wird, der ganze Ökosysteme gefährden https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/weisskopfseeadler-wappentier-der-usa-koennte-oekosysteme-gefaehrden-a-692764.html
– und damit letztlich auch verhindern könnte, was die US-Nato scheinbar längst fertig plante bzw. vorhat???
https://kriegsgebiet.com/2022/06/20/nato-generaele-schwoeren-truppen-auf-krieg-gegen-russland-ein-mit-atomwaffen/

Gravatar: karlheinz gampe

Haben unkultivierte Tyrannen so an sich, dass sie Kultur verbieten, welche nicht gefällt:

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang