Über 112.000 Einbürgerungen in 2017

Sechs von zehn Passdeutschen behalten alte Staatsbürgerschaft

In Deutschland wurden im Vorjahr über 112.000 Menschen eingebürgert. Fast 70.000 von ihnen haben zudem ihre bisherige Staatsbürgerschaft behalten. Und das, obwohl das deutsche Staatsangehörigkeitsrecht das Entstehen von Mehrstaatigkeit vermeiden will.

Quelle: RT Deutsch / keine Verfügungsbeschränung
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Doppelpass, Einbürgerung, Beibehaltung, alte Staatsbürgerschaft, Rekordquote
von

Auf dem Weg der Einbürgerung hat Deutschland im Vorjahr 112.211 neue Staatsbürger erhalten.Das entspricht in etwa dem Mittelwert der letzten zehn Jahre, ist also weder ein Ausreißer nach oben noch nach unten. Aber das von den neuen Staatsbürgern 68.918 ihre bisherige Staatsbürgerschaft behalten ist mit einer Quote von über 61 Prozent ein neuer Rekord. Zum Vergleich: im ersten Jahr nach der Reform des Staatsbürgerrechts (1999) lag diese Quote noch bei etwa 45 Prozent.Wie die »Welt« berichtet, behielten alle der eingebürgerten Iraner (2.689), Syrer (2.479), Afghanen (2.400), Marokkaner (2.390), Libanesen (1.294), Tunesier (1.125), Nigerianer (954) und Algerier (462) ihre bisherige Staatsbürgerschaft.

Das deutsche Staatsangehörigkeitsrecht will vom Grundsatz her das Entstehen von Mehrstaatigkeit vermeiden und diese nur in Ausnahmefällen zulassen. Bei der Reform des Staatsangehörigkeitsrechts 1999 wurde vor allem »der Grundsatz der Vermeidung von Mehrstaatigkeit bei der Einbürgerung« betont. Es bestünde »unter Ordnungsgesichtspunkten (....) ein staatliches Interesse, die Fälle mehrfacher Staatsangehörigkeit einzuschränken«, hieß es in der Begründung des Gesetzes.

Der Effekt: die Zahl der Menschen mit Doppelpass hat deutlich zugenommen. Das gilt nicht nur für die eingebürgerten Neudeutschen; auch immer mehr Migrantenkinder, die mit der deutschen Staatsbürgerschaft versehen werden, behalten die Staatsbürgerschaft ihrer Vorväter.

Der Doppelpass sorgt bei vielen Erwachsenen für ein gewisses Maß an Irritation, wem ihre Loyalität gehört: dem Land, in dem sie leben, arbeiten, die Schule besuchen und aufgewachsen sind. Oder dem Land, aus dem ihre Vorväter stammenn und das sie manchmal nur aus verklärten Erzählungen kennen. Vor allem die türkischstämmige Bevölkerung sorgt mit ihrer Hingabe zu dem Landesdespoten Erdogan immer wieder für Irritationen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Uwe Lay

Kurz und bündig:
Eine doppelte Staatsbürgerschaft ist so sinnwidrig wie die Polygamie! Zudem ist davon auszugehen, daß für viele Doppelpäßler der deutsche Paß nur die Nebenfrau ist und die Treue der natürlichen Heimat gilt.
Uwe C. Lay

Gravatar: Gipfler

Das bedeutet ja, dass die meisten nicht in die Kultur, die das Wesen des Volkes ausmacht, integriert sind. Eine Sache, auf die auch das Bundesverfassungsgericht keinen Wert mehr legt.

Auf diese Weise wird das deutsche Volk von innen ausgedünnt, bis nur noch der Name da steht, und kein deutsches Volk, bzw. nur eine kleine Minderheit drin ist.
Deutschland schafft sich ab. Vgl.:
https://fassadenkratzer.wordpress.com/2018/07/23/wo-ist-das-volk-in-dessen-namen-man-noch-recht-spricht/

Gravatar: Jörg Mathes

Ach was, das sind doch alles nur Einzelfälle.

Gravatar: D.Eppendorfer

Der "Deutsche" von morgen spricht türkisch oder arabisch, denn der Michel ist ein hoffnungslos devoter und dämlicher Humanismusidiot, der jedem globalen Nichtsnutz seine All-inclusive-Gastfreundschaft anbietet, um sich von Adolfs 1000jährigem Schattenreich reinzuwaschen.

Diese erbschuldbeladene Büßerprozession wird also noch etwa 930 Jahre so weitergehen.

Gravatar: ropow

Niemand kann zwei Herren dienen.

Muss auch niemand.

Hier haben zwei Staaten einem Herren zu Diensten zu stehen.

Gravatar: Thomas Suesse

Ich habe selber 2 Staatsbürgerschaften ... und das ist international ganz normal. Deutschland verhaelt sich da ein wenig mittelalterlich. Man soll sich mal nicht so haben hier. Man bekommt die Staatsbürgerschaft nicht einfach so geschenkt und muss viele Anforderungen erfüllen ... und dazu noch ein komplizierten Antrag ausfüllen mit hoher Gebühr, der auch abgelehnt werden kann.
Das Problem ist doch ein anderes. Viele verschweigen es und stellen keinen Antrag die andere Staatsbürgerschaft zu behalten und behalten sie dennoch. Im gewissen Sinne werden durch diese Diskussion evtl. später diejenigen betraft die alles "legal" machen (d.h. Antrag stellen dass man 2 haben darf) und diejenigen belohnt die alles "illegal" (d.h. die die keinen Antrag stellen) machen.

Gravatar: kim

@ Gipfler - Genau so ist es, und die deutsche Justiz hilft wo sie kann. Gewollt ist das Ende Deutschlands, und was macht Michel ? - Er kümmert sich um Plastikmüll in Asien.

Gravatar: Frank

Deutsches Sozialsystem und türkische Rentenversicherung. Wer will diese Vorteile nicht vereint wissen?

Würden wir alle genauso machen. Passt mir ein Staat nicht, dann gehe ich in den anderen. Passt mir dort was nicht (fehlende KV) dann gehe ich wieder in den ersten.

Ist doch toll!

In Deutschland SozialhilfeGehalt in der Türkei Rentenversichert. Einmalige Einzahlung von ich glaube 60 oder 80.000 und du bist zu 100% Rentenversichert.

Da mußt du in Deutschland das 3-4 fache zahlen und obendrein auch noch 45 Jahre malochen gehen!

Da wäre man doch blöd es nicht zu machen!

Passt einem das deutsche Steuersystem nicht dann schnell noch schwarz reich arbeiten, Luxuslimosine auf Kredit, Steuerschulden anhäufen bis sie das Konto zu machen und dann setzt man sich mit der beute in die Luxuslimo für die man nie auch nur eine rate bezahlt hat und fährt ganz einfach nach Hause wo die Rente schon sicher ist und die Häuser Miete einbringen.

Ich hab´s gesehen, das obige ist nicht aus dem blauen Dunst entstanden. Sprecht mal mit euren "Landsleuten". Haltet die Augen und Ohren offen. Was man da alles mitbekommt. Da schämt man sich das man Deutschland überhaupt noch respektiert oder ernst nimmt.

Die tun das nämlich nicht. Warum rufen solche die Polizei immer zuerst oder drohen mit dem Anwalt wenn sie es mit deutschen zu tun haben? Weil sie wissen das wir kleine Schisser da einen Heiden Respekt vor haben selbst wenn wir rein garnichts angestellt haben, während die sich in´s Fäustchen lachen. Holst du die Polizei geht das denen glatt am Arsch vorbei. Da wird gelogen das die Balken krachen selbst wenn die Lüge für jeden Idioten noch so offensichtlich ist und am Ende passiert ihnen eh nichts. Und das wissen Sie auch!

Toll Integriert, wirklich!

Gravatar: Thomas Waibel

Das zeigt wie es mit der Integrationsbereitschaft der Mehrheit der nicht europäischen Ausländer aussieht.

Diese Leute verachten die Deutschen und Deutschland, hohlen sich aber einen einen deutschen Paß, um sich eine ganze Reihe von Vorteile zu erschleichen.

Das zeigt auch, daß die meisten "Einbürgerungen" ohne genaue Überprüfung der Antragsteller zustande kommen.

Gravatar: Hugo Trempel

wer solchen Kopftuchtanten und Islamisten noch einen d. Pass aushändigt, tickt nicht richtig und muß zum Arzt, aber bitte schnell, denn dies ist das Letzte, basta....
Nach 100 Jahren Sanktionen gegen Rußland haben das Land nur gestärkt und ich hoffe, daß im Fall der Türkei das wenigstens anders läuft.
Wer die Türken braucht und auch noch in der EU, bitte melden sie sich....
Ich esse bestimmt keine Produkte von dort, auch kaufe keine Waschmaschine, basta....

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang