Zeitgleich versinkt das Land im Schnee

Schwedische Europabewegung kürt Greta Thunberg zur »Europäerin des Jahres«

Die schwedische Europabewegung hat Greta Thunberg zur »Europäerin des Jahres« gekürt. Ihr Engagement habe die Menschen für die Klimaerwärmung sensibilisiert. Blöd ist nur, dass das Wetter in Schweden ausgerechnet jetzt nicht mitspielen will.

Youtube
Veröffentlicht:
von

Greta Thunberg wurde von der schwedischen Europabewegung zur »Europäerin des Jahres« gekürt. Seit 1995 vergibt die Bewegung diese Auszeichnung an Menschen, die sich um die Stärkung des Friedens und der Freiheit in Europa verdient gemacht haben und sowohl das kulturelle wie auch soziale Zusammengehörigkeitsgefühl gestärkt haben. Greta Thunberg habe eine ganze Generation mobilisieren und für die Klimaerwärmung sensibilisieren können, heißt es in der Begründung der Preisvergabe. Aus einem einsamen Schulkind ist eine Meinungsbildende von Rang und Namen geworden, die von Stockholm über Brüssel und Davos hinaus in der ganzen Welt bekannt ist.  Greta habe die Mächtigen der Welt kritisiert und herausgefordert, habe auch die für die Klimaerwärmung und deren Folgen sensibilisert, habe aber vor allem die Jugend Europas einen können. So weit die Laudatoren in ihrer Begründung.

Nur leider, leider will das schwedische Wetter sich aktuell weder der Begründung noch Gretas vorgeblichen Ansinnen anschließen. Das meteorologische Institut des Landes (SMHI) meldet auf allen Kanälen eine über das Land einbrechende ungewöhnliche Kältewelle mit Temperaturen, die bis zu 10 Grad unter den gemessenen Mittelwerten der letzten hundert Jahre liegen. Nachst bestünde sowohl Frostgefahr wie auch die Gefahr übereister Straßen. In vielen Teilen des Landes wird vor ergiebigem Schneefall gewarnt. Es sei zwar nicht einzigartig, dass im Mai Schnee fällt, sagt dazu der Meteorologe Per Stenborg dem schwedischen Sender SVT; ungewöhnlich im Zusammenhang mit derart niedrigen Temperaturen sei es aber auf jeden Fall.

Es wirkt fast so, als wollte die Natur Greta, ihre Auszeichnung und die Worte der Laudatoren mit Fakten ad absurdum führen.

 

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Sam Lowry

Das Klima ändert sich. Das ist unbestritten und wissenschaftlich fundiert bewiesen.
Was der Mensch dazu beiträgt ist eine Glaubensfrage.

Ein gescheiter (Super-)Vulkanausbruch oder gesteigerte Sonnenaktivität machen sämtliche Prognosen zunichte.

Ein viel größeres Problem ist der Plastik-Müll, den die CO2-Gläubigen, und auch die Ungläubigen, hinterlassen.

Dieser wird aus Erdöl hergestellt, und gerade jetzt schwimmt schon wieder so ein Teppich auch ausgelaufenem Öl vor Houston.
"1 Tropfen Öl macht 1 cbm Trinkwasser ungenießbar", sagte man mir.

Dazu kommt das ganze andere Gift, das der Mensch in der Natur hinterlässt. Riesige Teppiche von Plastik in den Weltmeeren (siehe auch "Plastic Planet", Werner Boote).
Und dazu noch Fukushima, Tschernobyl, Uran-Munition pp.

Die Verseuchung des Planeten mit Gift und Müll und Giftmüll zu stoppen wäre dringender. Ebenso die Explosion der Weltbevölkerung in armen Ländern.

Nicht die Erfindung einer Heiße-Luft-Steuer, um den v.g. Wahnsinn noch eine (kurze) zeitlang finanzieren zu können.

In meiner Schulzeit vor etwa 40 Jahren drohte man damit, dass die Erdöl-Reserven in 30 Jahren verbraucht seien.
Trotz immer größerem Verbrauch hatte man seitens der Wissenschaft, auch damit, komplett falsch gelegen.

Wie sagte Gräta Thunfisch? "Ich möchte, dass ihr in Panik geratet!" Das hat man ihr schön aufgeschrieben und sie hat es abgelesen.

Aber das ist das Standard-Motto für die dumme Masse:
Angstmachererei. Denn Menschen in Angst können nicht klar denken. Und nur der erschienene Erlöser kann uns retten. Wenn wir das tun, was er/sie/es sagt:
Und sie hüpfen für das Klima...
(oft in Plastik-Klamotten aus China oder Vietnam)

Nee, is klar.

Gravatar: Peter Meyer

Guten Tag
also bitte liebe Kommentatoren:

Klima ist nicht gleich Wetter. Der Klimawandel hat nicht nur eine durchschnittliche Temperaturanstieg zur Folge. Ich würde mal behaupten das man den Temperaturanstieg kaum bemerken würde. Der Punkt dabei ist das die Wetterfronten sich verschieben. Das starke Extreme auftauchen, auch zum kalten und zum warmen.. Ähnlich wie in einem Kochtopf, desto wärmer desto mehr Chaos...
Klima: Ohne den natürlichen Klimaeffekt wäre es auf der Erde deutlich Kälter -18C°..
Greta Thunberg hört auf Wissenschaftler, die meisten Kommentatoren nicht..

Gravatar: harald44

Kürzlich hatte ich die "traurige" Erkenntnis, daß der ständig behauptete Treibhauseffekt noch nicht einmal im kleinen funktioniert. Was war geschehen:
Wir hatten im Garten ein kleines Foliengewächshaus aufgestellt mit einem bis einundeinhalb Quadratmetern Grundfläche. Weil es Ende April/Anfang Mai warm und sonnig war, hatten wir einige Sommergewächse zur Anzucht in dieses hineingestellt, und hofften, diese würden einen etwaigen Kälteeinbruch darin überstehen. Pustekuchen, dieser kam zweimal, einmal mit leichtem Schneefall und zum zweitenmal mit einer dünnen Eisschicht am Morgen auf der Regentonne. Und alle Pflanzen im Foliengewächshaus waren erfroren, obwohl diese nicht von nur etwa 200 CO2-Molekülen pro eine Million Luftmoleküle geschützt wurden, sondern von einer stabilen und reißfesten Kunststoffolie.
Warum war das so?
Die Folie war einfach zu dünn, um der nächtlichen Kälte trotz der Sonne tagsüber widerstehen zu können, so daß die dort hineingestellten Pflanzen erfrieren mußten, da sie nicht winterhart waren.
Die typische Übertemperatur in einem Gewächshaus, die wir alle wohl schon einmal erlebt haben, ergibt sich zum einen durch die fast ungehinderte Sonneneinstrahlung und zum anderen, daß sich darinnen stehende feuchte Luft bildet, die nicht weggweht wird.
Das aber ist in der freien Natur ganz anders, weil ständig eine Luftbewegung stattfindet, die außerhalb des Gewächshauses die bekannte feuchtwarme und stehende Luft gar nicht erst entstehen läßt, sieht man mal vom tropischen Urwald ab.
Und da, wie gesagt,ca. 200 CO2-Moleküle in einer Menge von einer MIllion Luftmoleküle noch weniger eine abdichtende Grenze bilden wie die Kunststoffolie um mein Gewächshaus herum, entfleucht die verwirbelte Warmluft Nacht für Nacht ganz schnell in die oberen Luftschichten und über diese in den erdnahen Weltraum hinaus.
Und beim nächsten Tag-Nacht-Zyklus wiederholt sich das Spiel seit Milliarden von Jahren auf's neue: Tagsüber Erwärmung der erdnahen Luftschicht und des Bodens, sowie nächtliche Abkühlung durch Abfließen dieser Wärme in den Weltenraum, weshalb auch die Wüstennächte ebenso kalt sind, wie die Wüste am Tage heiß ist..

Gravatar: harald44

Mir hat immer noch kein Klimawandelreligionsanhänger erklären können, wie man Klima mißt. Und was man nicht messen kann, das kann man auch nicht steuern oder regeln - wie denn auch?
Ein Beispiel:
Nehmen wir an, in Kanada nähmen die Gletscher, verglichen mit einem Dreijahreszeitraum davor, ab und in Patagonien hingegen zu.
In der Wüste Sahara regne es mehr und in der Wüste Gobi hingegen weniger. In Mitteleuropa sei es wärmer, in Indien hingegen kälter. In Nordeuropa wehe der Wind heftiger und in Südeuropa hingegen weniger heftig.
In den USA regne es mehr und in Südostasien hingegen weniger.
Frage: Wie hat sich dadurch das Klima verändert???
Und im nächsten beispielsweise betrachteten Dreijahresabschnitt seien die oben beschriebenen Wetterabweichungen wiederum völlig anders verteilt. Und so weiter, und wie hätte sich dann das Klima geändert?
Man erkennt, daß sich weder Klima noch Klimaveränderung nach irgendeiner Methode messen lassen.
Messen kann man immer nur Wetterdaten zu einem beliebigen Zeitpunkt an einem beliebigen Ort. Alle Wetterdaten sind somit eine Funktion der Zeit und des Ortes, und weiterhin der Meßbedingungen und der Eichung/Kalibrierung aufgestellter Wettermeßgeräte.

Gravatar: Rita Kubier

Es ist einfach nur noch lächerlich, dieser von den Linksgrünen künstlich erzwungener Kult um diese "Klima-Rettungs"-Göre Greta!
Das eigentlich bedauernswerte, behinderte, kranke bzw. an einer autistischen Störung leidende Kind, wird von allen linksgrünen Klima-Fanatikern derart für deren Ziele und Zwecke benutzt, dass die sich immens dafür schämen sollten - an erster Stelle allerdings ihre eigenen Eltern.
Dieses Mädel wird sich für das, was sie jetzt zwanghaft, verbissen und fanatisch tut, weil sie hochgradig indoktriniert ist, sodass sie nicht im Geringsten mehr selbstständig denken kann und darf, später vielleicht einmal arg dafür schämen, wenn sie doch sollte mal ein bisschen eigenen Verstand entwickelt haben (können).
Hier wird ein Kind ohne jegliche Skrupel in einer Weise missbraucht, dass einem zunehmend schlecht wird! Und die, die das tun, die Eltern und alle diese linksgrünen Politiker, sollten zumindest endlich mal an den Pranger gestellt werden für das, was sie diesem Kind antun und gleichzeitig die Menschen verdummen.

Ihr Klimafanatiker sorgt lieber dafür, dass die Regenwälder nicht weiterhin permanent abgeholzt oder anderweitig vernichtet werden, damit die Baulöwen noch reicher werden!! Wälder, die immens wichtig sind zur Regulierung des Klimas auf unserer Erde. Aber darüber ist kein einziges Wort zu vernehmen. Auch nicht von dieser kleinen Greta, weil "man" ihr DAS nicht beigebracht hat!

Gravatar: Betrachter

Ist es nicht schändlich und geradezu " pervers ", wenn ein sichtlich neben der Spur befindliches Kind vor den Karren der " Klimaidioten " gespannt wird.
Dieses Mädchen plappert doch nur Alles nach, was Ihm sicher mit " finanzieller Unterstützung " eingetrichtert wird.
Aber nicht dieses Kind ist zu verurteilen, sondern die Hintermänner(frauen ) welche sich schon jetzt über den Reibach freuen, welchen durch diese " Göre " einzusacken ist.
Denn um das Klima kümmert sich auch nicht Mister Trump, wenn es seinem " America first " dienlich und in bare Münze umzuwandeln ist.
Sollen sich doch besonders die von hetzerischen Grünen und Linken " hysterischen " Deutschen Ihre eigene Wirtschaft kaputt machen, wenn dadurch Amerikas Macht größer wird.
Aber die verblödeten Deutschen werden noch schlimme Bauchschmerzen bekommen, wenn Sie vom Rest der Welt an die Wand gedrückt werden.
Da wird uns sicher kein Staat helfen nach dem Motto:
" Selber schuld " !

Gravatar: Bálint József

Greta Thunberg kritisiert mit kräftigen Worten die EU, 56 Millionen Immigranten aus Afrika nach Europa zu bringen. Sie schreibt in ihrem Twitterbeitrag, wenn die Bevölkerung im sowieso überbevölkerten Europa etwas schrumpft, dann ist das nur gut für die Umwelt und Europas CO2-Ausstoß. Der Hinweis auf die Sicherung der Renten ist heuchlerisch. Umfragen hätten gezeigt, Rentner würden auf einen Teil ihrer Renten verzichten, nur wenn das 2-Grad-Zeil erreicht würde.
"Ich möchte, dass die Verantwortlichen für die Massenimmigration in der EU, UNO Panik kriegen." - schreibt sie wortwörtlich.
Sie plant medienwirksame Eintagstreiks (5 Minuten Streiks wegen Fototermin) vor den Gebäuden verschiedener EU-Institutionen.
Gleichzeitig ruft sie alle Jugendlichen und Unterstützer von "Friday for Future" auf, auf das Problem in ihren Ländern aufmerksam zu machen.
Vor der EU-Wahl empfiehlt sie, politische Kräfte zu unterstützen, welche die Zuwanderung am radikalsten bekämpfen wollen. Greta wortwörtlich: "Man sollte keine Berührungsängste haben, Kräfte zu unterstützen, die als rechtsextremistisch oder rechtsradikal bezeichnet werden. Selbstverständlich allein wegen der Umwelt und dem 2-Grad-Ziel."
Nach Presseberichten schließt sich die Bewegung "Scientists for Future" begeistert dem Vorhaben an.
"Greta war wieder großartig." - sagte ein deutscher Sprecher von der Bewegung. Sie hat gezeigt, Europa sollte helfen, die Probleme vor Ort zu meistern, anstatt sie nach Europa zu importieren.
Der Falschmeldung liegt folgender realer Bericht zugrunde:
https://fassadenkratzer.wordpress.com/2018/04/20/uno-eu-und-usa-kreise-planen-seit-jahrzehnten-die-massenmigration/

Gravatar: Friedhelm

Es ist mehr als Überheblich, diese Aktivitäten mit einer Spende zu Küren.
Diese Klima Überläufer sind für mich die Irren ,die mit ihrer Zeit nichts anderes anfangen um der Menschheit den Weltuntergang zu profezeien .
Sprecht sie doch Heilig.

Gravatar: Hartwig

@ Sam Lowry 10.05.2019 - 14:00

Sonst haben Sie aber noch alle Tassen im Schrank?

Astronomische Zyklen?

1. Wie beweisen Sie so einen unglaublichen Schwachsinn?
2. Wie alt werden Sie?
3. Wie lange gibt es die atheistische und angeblich aufgeklärte aber immer wieder lügende Wissenschaft, der Sie kopflos verfallen sind in Ihrer Blindheit?

4. Wie lang sind Jahrtausende?

5. Das interessiert mich jetzt. Wie beweisen Sie diesen Müll?

6. Ihre Schlußfolgerungen sind falsch, unzulässig und eindeutig religiöser Natur. Sie werden abgewiesen, weil Sie gegen Ihre eigenen Regeln verstoßen, also betrügen.

Das CO2 ist trotzdem unschuldig. Das ist richtig.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang