Deutsche Mainstreammedien verschweigen die kriminelle Aktion

»Schwarzwesten« besetzen Flughafen und skandieren »Frankreich gehört nicht den Franzosen«

»Flüchtlinge« und Migranten, die sich selbst als »Schwarzwesten« bezeichnen, haben den Flughafen Charles de Gaulle in Paris besetzt gehabt. Sie skandierten lautstark »Frankreich gehört nicht den Franzosen« und forderten einen Abschiebestopp.

Foto: Screenshot Twitter / @StefSimanowitz
Veröffentlicht:
von

Etwa 500 »Flüchtlinge« und Migranten, die sich selbst als »Schwarzwesten« bezeichnen, haben am vergangenen Sonntag den Flughafen Charles de Gaulle in Paris besetzt und den Flugverkehr vorübergehend lahmgelegt. Sie skandierten lautstark »Frankreich gehört nicht den Franzosen« und forderten von Premierminister Édouard Philippe Ausweisdokumente für alle sowie einen Abschiebestopp. Organisiert war die Okkupation des Flughafens von der Migrantenunterstützungsgruppe La Chapelle Debout, die erklärte, dass sich ihre Mitglieder nach der Protestbewegung der Gelbwesten benannt haben.

Weiterhin forderten die Flughafenbesetzer ein Treffen mit Philippe zur Erörterung der Asylpolitik sowie ein Treffen mit der Geschäftsleitung der Air France, um die Fluggesellschaft dazu zu bringen, »jede finanzielle, materielle, logistische oder politische Beteiligung an Abschiebungen einzustellen«, wie es aus den Reihen der Unterstützer in einer Stellungnahme via Twitter heißt.

Eine große Zahl alarmierter Bereitschaftspolizisten überwachte die Besetzung des Flughafens, sodass es zu keinen weiteren Zwischenfällen kam. Für die Dauer des Protestes war der Flugverkehr eingestellt worden, es kam jedoch nur zu einer geringen Anzahl von Verspätungen.

In den deutschen Mainstreammedien sucht man nach Berichten über die kriminelle Flughafenbesetzung durch die »Schwarzwesten« allerdings vergeblich. Einmal mehr ist man hierzulande bei der Berichterstattung über Straftaten von »Flüchtlingen« oder Migranten auf Quellen aus dem Ausland angewiesen, so wie hier.

Die von den selbsternannten Unterstützern geforderte und vermeldete Gesprächsbereitschaft von Premierminister Édouard Philippe allerdings ist wohl etwas vorschnell erfolgt. Dafür gibt es bisher keinen Beleg.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Analina Petric

Schon vor mehr als 3000 Jahren warnte Moses den Pharao, sofern er die Israeliten nicht wegziehen ließ, mit schwer wiegenden Klima - Folgen. Und begründete diese mit dem Hinweis: „“ … damit du erkennst, dass dem Herrn die Erde gehört!“ Siehe Bibel, AT. Exodus 9.29. Womit gesagt war, dass den Ägyptern auch nicht Ägypten gehörte, als Teil der Erde. Und - übertragbar auf alle einstigen, jetzigen und zukünftigen Staaten oder Reiche gehören diese auch nicht den jeweiligen Völkern und Nationen. Auch nicht den Eingeborenen.
Allein aus diesem Wort des Moses lässt sich der Auftrag für die Menschen verstehen, keine zweite Herrschaft außer der des von Moses gemeinten Herrn, nämlich Gott, über sich mit Steuern, im Umfang sämtlicher Abgaben für “ staatliche Einnahmen “, Lat.: VECTIGALIA, zu errichten und zu finanzieren. Und Gottes Herrschaft allein erkenntlich nur pachtrechtlich zu nutzen und zu bewirtschaften, entsprechend dem Vorschlag des “ Weinberg – gleich – Erde – Gleichnisses “ nach Bibel, NT. Markus 12.1-17!
Und die Pachtzinsen in den “ Wasserstrom des Lebens , klar wie Kristall,… aus dem Throne Gottes…“, Joh. Off. 22.1, zu leiten!!! Gemeint sind die Mütter und Kinder aller Menschen. Damit bei weiterer Verweigerung nicht weiterhin ein Krieg nach dem anderen aus den Abgaben für “ staatliche Einnahmen “ zum Erwerb der “ Pachtzinsen “ für “ arbeitslose Einkommen “des Grundbesitz- und Geld- Adels der Erde finanziert und ermöglicht werden. An selbige der Verzicht von Kindern und Müttern auf ihren, von Gott zugewiesenen, rechtmäßigen “ Pachtzins Lohn “ als erstrangige Mitschuld sich ableiten lässt. Was zu weiteren Erklärungen führen kann.

Gravatar: struwwelpeter

Wieso werden die Politiker gewählt, die derlei gestatten? Das Volk ist selber schuld an diesen Zuständen.

Gravatar: Freidenkende

@karlheinz grampe
Hat jetzt nichts mit dem Bericht direkt zu tun, sorry, aber
sieh dir das an, du lachst dich kaputt!!
SONDERSENDUNG: WER STECKT HINTER DER IBIZA VIDEO?
s. unter:

https://youtu.be/YGQzKaPaq5E

und die Kommentare dazu :)

Gravatar: Freidenkende

Das ist ein Krieg ohne Waffen.
Wann wird uns der Kopf abgeschnitten?

Gravatar: Catilina

@ Hartwig: die skandinavischen Länder (außer Dänemark) sind mit D insofern nicht zu vergleichen, als es außerhalb der Großstädte ziemlich öde ist. Es gibt ausgedehnte Wälder und Seenplatten, wo sich kein Migrant freiwillig hin verirrt. Deshalb toben sie sich in den Städten aus, während die Einheimischen, sofern nicht kommunistisch durchverblödet, sonntags weiter in ihre Dorfkirche zum Gottesdienst gehen. Das fördert u.a. den Zusammenhalt in der Gemeinde.

Gravatar: Alfred

Haben die Kuckucks-Parteien es geschafft? ... den europäischen Staaten fremde Eier ins Nest zu legen?
Die Gier nach Profit und Macht muss bei denen "grenzenlos" sein.

Gravatar: Hartwig

Um sich besser vor Augen zu führen, wie gefährlich die Entwicklungen in Skandinavien sind, hier eine dezente Erinnerung.

Von den skandinavischen Ländern hat Schweden die größte Bevölkerung: nur, bzw. um die 10 Millionen.

Norwegen, Dänemark, Finnland: jeweils um die 5 Millionen. Dieser Grad an Genauigkeit möge hier genügen.

Es handelt es sich um riesige Länder. Norwegen und Schweden sind jeweils für sich allein größer als das heutige Bundesgebiet. Finnland nur ein klein wenig kleiner als Deutschland. Nur Dänemark ist deutlich kleiner als unser Land.

Was gibt es noch an Gemeinsamkeiten? Die enorme Gottlosigkeit. Der eindeutige Verrat an den erhabenen christlichen Werten. Ein unleugbares Faktum. Unabhängig davon ob man diese Tatsache ernst nehmen will oder nicht. Mit Glaube hat das jetzt nix zu tun. Früher war es christlich, heute nicht mehr. Von Ausnahmen abgesehen, die keinen politischen Einfluss mehr haben, keinen entscheidenden.

Gottlosigkeit hat immer einen sehr hohen Preis. Wehe diese Länder werden islamisiert. Dann war es das, für eine sehr, sehr lange Zeit.

Timmermans wird sich sehr freuen. Weber auch. Denn, Gottlosigkeit ist deren Ziel. Und so handeln diese Versager und Vaterlandsverräter auch.

Wichtigste Werte, wie Achtung und Respekt voreinander, sind auf dem Rückzug, dank dieser geisteskranken EU. Wer die Ehe für alle etabliert, gegen den Willen des Volkes, aussät, erntet genau das: Zerstörung.

Gravatar: Wolfram

Voll logisch, dass unsere islamophil-demagogisierenden, regierungshörigen Medien vor der Europawahl nichts von den Schandtaten der migrativen Schwarzwesten am Pariser Flughafen berichtet haben. Es sollen 200-500 Passlose - also Migranten ohne Fluchtgrund - gewesen sein, die letzten Sonntag dort ordentlich Theater gemacht haben und schwerwiegend in den Flugverkehr eingegriffen haben.

Migrativer Flash-Mob, der seine Eroberungsabsichten im Namen ihres Propheten klar artikluliert hat. d.h. 'Frankreich gehöre den Migranten, nicht den Franzosen'.

Statt diese unzivilisierten Anarchisten wegen Volksverhetzung festzunehmen, diskutieren die Polizei, die Air France mit diesem Mob --- unfassbar !!!

Gravatar: Sam Lowry

p.s.: Deutschland gehört den Deutschen, der Rest ist Gast und hat sich dementsprechend anzupassen.
Genau so, wie ich es in anderen Ländern gemacht habe.
"When in Rome, do as the Roman's do."

NICHT UMGEKEHRT!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang