22-jährige Frau im Hausflur überfallen und brutal ermordet

Schwarzer Mörder (47) von Schlebusch sitzt in U-Haft

Ein 47-jähriger Schwarzer ist nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft Leverkusen der Mörder einer 22-jährigen Frau im Ortsteil Schlebusch. Die Polizei hatte den Mann verhaftet, ein Richter erließ Haftbefehl wegen Mordes.

Foto: Facebook
Veröffentlicht:
von

In der vergangenen Woche wurde eine 22-jährige Frau im Leverkusener Stadtteil Schlebusch im Flur eines Hauses in der Virchowstraße überfallen und brutal niedergeschlagen. Der jungen Frau wurden von dem Täter so schwere Verletzungen beigebracht, dass sie ihren Verletzungen erlag. Die alarmierte Polizei leitete sofort die Fahndung nach einem 47-jährigen Schwarzen ein, der mutmaßlich die Tat ausgeführt hat.

Einen Tag später hatten die Fahndungskräfte Erfolg, der Schwarze wurde festgenommen und direkt einem Haftrichter vorgeführt. Der sah niedere Beweggründe für die Tat und stellte einen Haftbefehl wegen Mordes gegen den 47-Jährigen aus. Der mutmaßliche Mörder sitzt in Untersuchungshaft.

Über die weiteren Hintergründe der Tat haben sich die Ermittler bisher noch nicht geäußert. Auch ob sich Täter und Opfer persönlich kannten, ist bis dato nicht bestätigt worden. Merkwürdig an dem Fall ist, dass die Polizei in ihren ersten öffentlichen Fahndungsaufrufen die Zeugenaussagen detailliert publizierte. Demnach soll es sich bei dem Tatverdächtigen um einen Mann mit schwarzer Hautfarbe gehandelt haben, der etwa 1,60 Meter groß sein soll. Außerdem soll er eine beige-olivgrün-farbene Jacke und Basecap sowie einen Rucksack getragen haben.

In späteren Mitteilungen der Polizei und auch in den Meldungen der Mainstreammedien wurde der Hinweis auf die Hautfarbe des Täter entweder komplett gelöscht, verschwand auf wundersame Weise oder wurde schlicht und einfach zu erwähnen »vergessen«.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Rita Kubier

@germanix 07.07.2020 - 22:20

"Liebe Frau Kubier - es kommt leider noch viel schlimmer! ..."

Hallo germanix, das ist mir durchaus bewusst. Aber ich glaube, was da noch kommen wird, kann man kaum noch in Worte fassen, so schrecklich, wie DAS für die gesamte Menschheit sein wird. Und vor allem, wir, die wir immer pflichtbewusst und fleißig gearbeitet haben und nun um ALLES, was wir geschaffen und aufgebaut haben, betrogen werden, für uns wird es besonders schlimm kommen. Denn wir sind ja auch Menschen, die gebildet sind und Verstand besitzen und daher begreifen, was mit uns geschieht und gemacht wird und was uns und unseren Nachkommen blüht, wenn wir uns IN MASSE NICHT ENDLICH dieser kommenden Barbarei widersetzen und uns nicht gegen die erheben und zur Wehr setzten, die uns JETZT dieses Leid und Schicksal antun (wollen)!!

Unglaublich auch, was Frau Mahlberg von diesem ehemaligen Staatspräsidenten der Elfenbeinküste schildert (was mir nicht bekannt war). Und wie der Papst und alle anderen damals schon diesen Wahnsinn und dieses Unrecht ignoriert und toleriert und sogar mitgemacht haben.
Über die Ausbeutung der schwarzen Bevölkerung durch ihre EIGENEN SCHWARZEN HERRSCHER, die sich schon immer maßlosen Luxus geleistet haben, während ihre Völker von denen bettelarm gehalten wurden, gab es offenbar NOCH NIE ein kritisches, geschweige denn verurteilendes Wort. Diese Schweinereien sind schon immer unter dem Deckmantel der Verschwiegenheit gehalten und vertuscht worden. Und zur Krönung des Ganzen werden nun aber ALLE WEIßEN als die Scbuldigen erklärt und gemacht! Was für eine Verlogenheit!!

Gravatar: Doris Mahlberg

@germanix, 7.7.20, 22:20

Lieber Germanix, zu den letzten 8 Zeilen Ihres Kommentars fällt mir etwas ein, das schon mehr als 30 Jahre zurückliegt und sich in den späten 80er Jahren in der Elfenbeinküste ereignete. Vielleicht haben Sie damals auch davon gehört.

Der damalige Staatspräsident der Elfenbeinküste ließ von niemand-weiß-wievielen-Milliarden Entwicklungshilfegeldern aus aller Welt am Rande der Sahel Wüste den Petersdom in Rom nachbauen. Hinzu kam noch ein Luxushotel für Bischöfe und Kardinäle, umgeben von einem wunderschönen Rosengarten, in dem 80 Gärtner beschäftigt waren und jeden Tag die Rosen wässerten. Nicht weit davon entfernt lebten viele Menschen in elenden Blechhütten ohne Wasser. Ein Krankenhaus und ärztliche Versorgung gab es nicht. Der "Stern" berichtete seinerzeit ausführlich darüber in dem Artikel "Skandal im Busch". Der Dom sollte ein Geschenk für Papst Johannes-Paul II sein, der schließlich auch kam und das Geschenk akzeptierte.

In den 70er u. 80er Jahren gingen unzählige Sozialarbeiter, Erzieher u. Lehrer, Entwicklungshelfer, Ärzte, Agrarexperten usw. aus allen Ländern der Welt nach Afrika, um dort Hilfe zur Selbsthilfe, Bildung und Familienplanung und Geburtenkontrolle zu vermitteln. Es war gut gemeint, aber wie Sie schon sagten, vieles wurde nicht angenommen. Die meisten Afrikaner lehnten Empfängnisverhütung ab und so explodiert die Bevölkerungszahl dort bis heute. Auch Aids hat daran nichts geändert. Und kein Mensch kann kontrollieren, wohin die Milliarden an Hilsgeldern in einem so riesigen Kontinent wie Afrika fließen.

Ich stimme Ihren Worten an Rita Kubier zu. Ich glaube auch, daß keine gute Zeit auf die Menschheit zukommt. Die Konsequenzen für maßlose Gier, Dekadenz und Verschwendung werden uns nicht erspart bleiben.

Gravatar: Ted Bundy

Nur nicht zu früh freuen.
Noch ist der Mörder nicht abschließend verurteilt. So, wie wir seit 2015 die Deutsche Justiz erleben mußten, kann es auch durchaus sein, das der Schwarze mit 2 Jahren auf Bewährung davon kommt und mit gestrecktem Mittelfinger das Gericht verlassen kann.

Gravatar: Sam Lowry

Laut refcrime "Einzelfall" Nr. 88037 vom "Einmann".

Im Mainstream davon: Nichts.

Gravatar: germanix

@ Rita Kubier 07.07.2020 - 15:07

Liebe Frau Kubier - es kommt leider noch viel schlimmer!

dpa - der Staats-Medien-Apparat meldet:

dpa-Zitat:

"Brandbeschleuniger" Corona: Droht einer Milliarde Menschen Hunger?

Die Corona-Pandemie hat in vielen Ländern ihre Spuren hinterlassen - die Welthungerhilfe richtet den Fokus nun auf die südlichen Staaten."

Mein Kommentar! Richtig muss es heißen:

Die Welthungerhilfe richtet den Fokus auf Deutschland - Deutschland soll weitere zig-Millionen Afrikaner aufnehmen und weitere hunderte Milliarden EURO den afrikanischen "Königen" zur Verfügung stellen.

Zitat dpa:

"Die Zahl der Hungernden insbesondere südlich der Sahara könnte drastisch steigen, die Investitionen in Entwicklungs- und Schwellenländer werden sinken."

Mein Kommentar:

Frühzeitig gibt die Merkel-Diktatur dpa und anderen Staatsmedien den Auftrag, das deutsche Volk für Steuerzahlungen in Milliardengrößen und weiterer Aufnahmen von zig-Millionen Afrikanern, gefügig zu machen!

Zitat dpa:

"(...) Zahl der Hungertode könnte sich drastisch erhöhen
"Jetzt schlägt die Pandemie in den Ländern des Südens mit voller Wucht zu. Viele Menschen erkranken an COVID-19, viele verlieren ihre Arbeit, die Wirtschaft bricht dramatisch ein, Nahrungsmittelpreise steigen und Gesundheitssysteme sind überfordert", erklärte Marlehn Thieme, Präsidentin der Organisation. "Internationale Solidarität ist jetzt wichtiger denn je. Wir brauchen mehr langfristige Unterstützung für die Anstrengungen der Menschen im Süden."

Weit über 13 Monarchien gibt es in Afrika - diese Monarchen leben in Saus und Braus. Und - etwa 250 Könige gibt es in Afrika, wobei der Begriff „König“ breit gefasst ist. Doch diese Typen kennen nur das Wort "nehmen" - das Wort "geben" ist ihnen unbekannt!



Die Gelder, die beständig aus Deutschland in diese Länder fließen, sind nutzlos, da sie nicht wirklich an die Stellen kommen. Es ist also nutzlos, Geld in die Regionen zu senden.

Was alleine helfen könnte wäre, Abordnungen von Ingenieuren, Ökonomen und Wirtschaftsweisen für Jahre nach Afrika zu senden. Doch das wollen diese Völker nicht - sie wollen sich nicht "mehr" bevormunden lassen. Also sollen sie dort bleiben, wo der Pfeffer wächst!

Gravatar: Markus

Ich habe mal versucht zu verstehen wie man Grüne SPD Linke CDU CSU wählen kann
Nach einiger Zeit habe ich es aufgegeben

Und ganz ehrlich ist will es nicht verstehen ich glaube das man eher ein Hund beibringen kann zu miauen als einem Altparteien bzw Grünen Wähler zu erklären was in Deutschland schief läuft

Gravatar: Zicky

Es ist auch interessant dass dieser Fall in den "gängigen Medien" nicht erwähnt wird. Liegt wohl an der Hautfarbe des Täters. Ein weißer Deutscher würde sogar extra als solcher benannt mit ausgeschriebenen Vornamen. Und das hat mit Rassismus überhaupt nichts zu tun. Genauso wenig wie die Tat selber. Würde aber ein weißer und echter Deutscher eine farbige Frau erschlagen...ohoh da müsste der Steinmeier wieder mal ein Konzert mit einschlägigen Bands gegen Rächts organisieren und die Talkshows würden sich wieder mal überschlagen vor Kampf gegen Rechts.
Gibt es den Steinmeier überhaupt noch, oder ist der auch schon nach Brüssel wegbefördert worden? Ich frag nur, weil man nichts mehr hört und sieht von unserem Antirechtskämpfer. Vielleicht ist "sein Kampf" schon gewonnen, wegen Mangel an Gegnern.

Gravatar: Ekkehardt Fritz BeyerSBFMV

... „In späteren Mitteilungen der Polizei und auch in den Meldungen der Mainstreammedien wurde der Hinweis auf die Hautfarbe des Täter entweder komplett gelöscht, verschwand auf wundersame Weise oder wurde schlicht und einfach zu erwähnen »vergessen«. ...

Soll damit etwa verhindert werden, dass dieser arme Mörder durch ´Verurteilung` diskriminiert wird, weil er
z. B. in Afrika eine sehr schwere Kindheit hatte???

Gravatar: Rita Kubier

Deutschland erlangt in Windeseile Gewaltzustände, wie sie in Afrika seit Jahren herrschen und zur völligen Normalität in afrikanischen und auch arabischen Ländern gehören. Ist ja aber für Deutschland auch nicht verwunderlich, dass sich hier das Gleiche entwickelt hat und abspielt. Wer sich massenhaft solche Afrikaner und Araber ins eigene Land holt, macht logischerweise aus einem zivilisierten, europäischen Land ein gleiches kriminelles, gewalttätiges afrikanisch-arabisches Land!
Die Regierenden interessiert DAS nen feuchten Kehricht. Denn das eigene Volk interessiert diese Politiker schon längst nicht mehr!! Wer aus dem Volk durch die massenhaft hereingeholten schwarzen und arabischen Kerle zu Schaden kommt oder sogar das Leben verliert, geht diesem Merkel-Regime doch am Allerwertesten vorbei! Diese Geschädigten, Vergewaltigten, Verletzten und Toten werden von Merkel & Co einfach nur als Kollateralschaden verbucht und weiter geht's im Programm!

Gravatar: karlheinz gampe

Rotes CDU Merkel System ist Lügensystem ist nicht unähnlich DDR STASI System.

Wer wählt rote Lüge und Kriminalität ? Können doch nur geistesschwache Idioten sein.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang