Bericht der Times: Seit Monaten gibt es mehr N-STEMI-Attacken

Schottland: Mehr Herzinfarkte durch blockierte Arterien

Wie die britische Times berichtete, gibt es insbesondere in Schottland eine deutliche Zunahmen von Herzinfarkten durch N-STEMI-Attacken. Der Verdacht drängt sich auf, dass die Impfungen damit zu tun haben könnten.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Wie die britische »Times« berichtete, gibt es insbesondere in Schottland eine deutliche Zunahmen von Herzinfarkten durch N-STEMI-Attacken. Der Verdacht drängt sich auf, dass die Impfungen damit zu tun haben könnten [siehe Bericht »Tichys Einblick«].

Der Anstieg solcher Herzinfarkte, die auch blockierte Arterien hervorgerufen werden, sei in Schottland in wenigen Monaten um 25 Prozent, also um ein Viertel gestiegen.

Als Begründungen werden in den Medien alle möglichen Ursachen angegeben: Stress, ungesunde Lebensweise und so weiter. Doch ein Faktor, der dieses Jahr den besonderen Unterschied macht, wird von vielen Medien verschwiegen: die Corona-Impfungen.

Seit Monaten warnen Ärzte weltweit vor der Entstehung von Blutgerinnseln nach mRNA-Impfungen. Diese können für blockierte Arterien sorgen und damit auch für Herzinfarkte verantwortlich sein.

Einige Todesfälle, die durch solche Herzinfarkte entstanden, wurden tatsächlich schon auf die mRNA-Impfstoffe zurückgeführt.

Also ist es naheliegend, einen Zusammenhang zwischen dem Anstieg der Herzinfarkte durch verstopfte Arterien und den massenhaften Corona-Impfungen zu erkennen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Erika Wendelt

Ruhig bleiben und Wissenschaftler abwarten, denn niemand wollte an Beatmungsgeräte ran!
Auch hier müßte man die Prozente davon vergleichen.

Gravatar: Rita Kubier

Eigentlich kann man diese Menschen, die nun an den Folgen dieser C-"Impfung" von schweren gesundheitlichen Problemen betroffen sind oder gar ihr Leben dadurch verloren haben, nicht bedauern. Wer sich leichtfertig und leichtsinnig dieses mRNA-Zeug injizieren lässt, ohne sich zuvor darüber wenigstens ETWAS zu informieren, welche Auswirkungen und Folgen dieses Gemisch hat oder haben könnte, der geht hochgradig verantwortungslos mich sich, seiner Gesundheit und seinem Leben um.
Noch nicht einmal JETZT lassen diese vielen gravierenden Folgeerscheinungen und Schäden die Menschen klüger und vorsichtiger sein. Denn die laufen nach wie vor diesen Giftspritzen entgegen. Die Menschen lassen sich lieber mit Jobverlust und Ausgrenzung aus allem Möglichen erpressen, als dass ihnen ihre Gesundheit und ihr Leben doch das Heiligste und Wertvollste sein müsste und sollte, was sie haben und besitzen.

Gravatar: Jörg L.

Tja, einfach Pech gehabt.
Jeder und jede hatten die Möglichkeit, sich zu informieren.

Gravatar: lupo

Hier ging es noch nie um das Wohl der Menschen, was hier zählt ist die Korruption der Politik & Big Money durch die Pharmaindustrie um einen weiteren Schritt der KI zu vollziehen, mit der Abschaffung der Rechte der Völker ist vollkommene Versklavung der Menschheit auf diesen Planeten in vollem Gange. Man muss sich doch bloß umsehen was die ganzen westlichen Diktaturen zur Zeit anrichten - es ist das Endspiel eines dahinsiechenden Schmarotzer Kapitalismus. Aber bevor dieser zusammenbricht wird er versuchen die Menschheit mit allen Mitteln zu vernichten, was ihm aber nicht gelingen wird.

Gravatar: Roland Brehm

Ja, der Schnitter hält jetzt reichlich Ernte für Dummheit und Obrigkeitshörigkeit. Und dies weltweit ! Die Gen-Gift-Spritze erfüllt ihren Zweck und tötet nun reihenweise die Menschen die sich in die Nadel gestürzt haben.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Bericht der Times: Seit Monaten gibt es mehr N-STEMI-Attacken
Schottland: Mehr Herzinfarkte durch blockierte Arterien“ ...

Da es ´auch` in der Schweiz kurz nach der Impfung zu ungewöhnlich vielen Todesfällen kam/kommt
https://www.tagblatt.ch/ostschweiz/frauenfeld/coronavirus-ungewoehnlich-viele-todesfaelle-nach-impfungen-in-heimen-ld.2119871,
derartige Fälle in Deutschland aber heruntergespielt werden
https://www.youtube.com/watch?v=BN8KFHI_k40
und wie im eben gezeigten Beispiel auch eine der Impfung vorangegangene Untersuchung eine Instabilität des Kreislaufs bzw. Herzens ´nicht` feststellen konnte
https://idw-online.de/de/news760618:

Sollte man deshalb auf eine Impfung sehr alter Menschen und belasteter Jüngerer nicht besser ´grundsätzlich verzichten` ... auch wenn dies zum Nachteil der Kassen von Big-Pharma ist???

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang