In Shisha-Bars, Kosmetiksalons und Imbissbuden

Schnelles Geld für Betreiber unzertifizierter Testzentren

Merkels verfehlte Corona-Politik hat findigen Leuten die Möglichkeit eröffnet, schnell und unkompliziert an viel Geld zu kommen: sie eröffneten einfach Testzentren. Überall im Land gibt es jede Menge solcher unzertifizierten Testzentren, sogar in Shisha-Bars, Kosmetiksalons oder Imbissbuden.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Merkels verfehlte Corona-Politik lässt Geld regnen. Nämlich für die, die auf den Corona-Zug aufgesprungen sind und im Handumdrehen Örtlichkeiten geschaffen haben, wo sie jetzt kostenfreie Corona-Tests anbieten. Kostenfrei zumindest auf den ersten Blick für den Bürger vor Ort, auf lange Sicht aber muss er doch dafür zahlen: durch neue, höhere Steuern und Abgaben. Die leiert ihm die Regierung nämlich aus der Tasche, um die 18 Euro für jeden gemeldeten Test aufbringen zu können.

Diese privat betriebenen Testzentren finden sich überall, selbst an so ungewöhnlichen Orten wie Shisha-Bars, Kosmetikstudios oder sogar Imbissbuden. Zertifiziert sind diese Örtlichkeiten nicht, auch wird nicht kontrolliert, ob die Zahl der gemeldeten Tests der Faktenlage entspricht. Der Betreiber meldet eine beliebige Zahl an Tests an die Kassenärztliche Vereinigung (KV) und erhält dafür das Geld - ungeprüft!. Die KV profitiert allerdings auch davon: sie erhält 3,5 Prozent des Gesamtvolumens der Tests als Aufwandsentschädigung für Verwaltungsarbeiten.

Jetzt schiebt jeder die Verantwortung auf den anderen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn an der Spitze der Verantwortlichen sieht die Schuld bei den Ländern, die schieben den Schwarzen Peter zurück an Spahn und die Bundespolitik. »In der Testverordnung des Bundes ist nicht vorgesehen, dass diese Abrechnungen überprüft werden müssen«, sagt dazu Helmut Dedy, Hauptgeschäftsführer vom Deutschen Städtetag.

Mit Stand vom 26. Mai 2021 wurden laut Statista in Deutschland über 60 Millionen Tests gemeldet. Pro Test werden Kosten von 18 Euro angesetzt, es handelt sich also um einen Topf mit mehr als einer Milliarde Euro. Wenn nur statistisch einer von 100 Betreibern Betrug begangen hat, ist das ein Schaden von zehn Millionen Euro, für den niemand die Verantwortung übernehmen will und wird und für den letztlich der Bürger mit seinen Steuern aufkommen muss. So viel zum Thema »kostenfreier Test«.

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Stanley Milgram

Kriminelle Clans eröffnen Corona-Testzentren und greifen (mal wieder) Millionen ab.

Kann man sich nicht ausdenken...

Gravatar: Croata

Das Geld hat kein Wert mehr.... Also.... #nurnochdrucken!

Gravatar: D.Eppendorfer

Beim Normalbürger schreibt der Erbsenzählerstaat jedem Bürger jede Schraube vor und kontrolliert deren korrekte Nutzung penibel. Sobald aber irgendwelche Importfachkräfte sich in dubiosen Betrugsmaschen versuchen, fehlen plötzlich Kontrolleure zur Sicherstellung, dass Vorschriften auch eingehalten werden.

Es wird sich dabei also wohl eher um versteckte Schutzgeldzahlungen handeln, um unsere goldwerten Neubürger bei Laune zu halten, denn mehrere Millionen unzufriedene Rechtgläubige sind nicht mal mehr mit der Bunteswehr zu stoppen.

Wir können inzwischen also gar nicht mehr anders, als deren Erpressungen nachzugeben. Und es kommen täglich weitere fordernde Mitesser ins Land.

Das deutsche Nutzvieh jedoch ahnt und weiß mal wieder nichts, sondern kümmert sich lieber um akkurate Blümchenrabattenparaden in den 08165-Vorgärten. Man will schließlich nicht, dass die lieben Nachbarn tuscheln, sondern unbedingt mit dazu gehören zur uniformen Wiederkäuerherde.

Gravatar: Theosoph343

Der Lockdown hat viele Menschen schwer geschädigt. Bei der Wahl in ST am Sonntag kann die AfD stärkste Partei werden. Bitte googeln: Theosophie343 Synkretismus

Gravatar: asisi1

Aber die GEZ Weigerer müssen in den Knast, wegen ein paar Euro.
Die ganze politische, juristische Brut und die schreibenden Schmierfinken müssen zur Verantwortung gezogen werden.
Gehälter und Pensionen auf 20% herab und das Vermögen muss eingezogen werden!

Gravatar: Wolfram

Oh - der Chef des größten COV-II-Test-Betrugs-Unternehmens - ein Migrant - natürlich aus der Taqiyya-listigen Halbmondkultur !!! Wen wundert's !!! - Das ist wohl unsere kollektive Ungläubigen-Steuer lt. Anweisung ihres heidnischen Propheten ??? - Unfassbar !!!

Sarazin hat wohl immer mehr Recht - schleichende,
feindliche Übernahme !!!

Die AfD warnt schon seit Jahren vor all diesen Gefahren durch immer mehr Migranten aus eben dieser heidnischen Gewalt- und Betrugs-Kultur:

- krimineller Geldabgriff aus den Sozialkassen - nicht nur durch Clans

Politik in fassungsloser Erklärungsnot !!!

- überströmende, explodierende Gewaltkriminalität gegen Deutsche, z.Zt. bekommt dies die Polizei zu spüren

Gravatar: Alfred

Die Mafia hat wieder erfolgreich zugeschlagen. Sie hat die Idiotie unseres Gesundheitssystems erkannt. Volltrottel haben in der Politik nicht zu suchen.

Das nächste Ding der Mafia wartet schon. Der Zugriff auf den Wiederaufbaufonds EU.

Fuck the EU!
Der Norden spioniert für die USA und der Süden hält stets die Hand auf, wenn Schlagsahne verteilt wird.

Gravatar: B. Hönl

Es gibt nichts kostenlos. Vom Staat sowieso nicht. Selbst das „Freibier“ muss jemand bezahlen.

Gravatar: Werner Hill

Gut daß wir die Maskenpflicht haben!

Sonst würde man alle erkennen, die sich mit Betrügereien bei der Maskenbeschaffung, bei den sinnlosen Tests und vor allem mit den unerprobten Impfungen goldene Nasen verdient haben.

Allein 1,2 Mrd.€ wurden für 60 Mio. nichtssagende PCR-Tests verschwendet (dies noch ohne die Kosten der Test-Zentren).
Für je 2 Gratis-Impfungen für (angenommen) 50 Mio. Impfwillige sind das nochmals mind. 2 Mrd.€.
Rechnet man noch die subventionierten Masken dazu, sind das mind. 4 Mrd.€ oder rd. 50 € pro Einwohner.

Dafür könnte man für die wenigen wirklich Erkrankten die besten Medikamente spendieren.

Von den Lockdown-Kosten und unseren 65 Mrd.€ Beitrag zum Corona-Wiederaufbaufonds ganz zu schweigen.

Wenigstens sind sich Medien und Regierung einig, daß das alles nur unserem Wohl und unserer Gesundheit dient ..

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang