Bevölkerung sei mehrheitlich für europäische Armee

Schäuble will rasch EU-Armee als Bollwerk gegen »Nationalisten und Demagogen«

Schäuble (CDU) sieht in der Bevölkerung nahezu aller EU-Staaten eine ungeduldige Mehrheit für eine europäische Armee, und das obwohl viele Regierungen dieser kritisch gegenüber stehen. Daher will er im Kampf gegen »Nationalisten« deren Schaffung »schneller voranbringen«.

Foto: European Union
Veröffentlicht:
von

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) möchte eine EU-Armee »schneller voranbringen« und macht dabei sogar eine Ungeduld der Bevölkerung in dieser Frage aus, die er verstehen könne. Er habe den Eindruck, »dass die Bevölkerung in nahezu allen EU-Staaten mehrheitlich für eine europäische Armee ist«, sagte er in der »Westfälischen Rundschau«.

»Mit einzelnen gemeinsamen Brigaden ist es nicht getan«, sagte Schäuble. »Wir müssen überzeugend erklären, dass es in der Verteidigungspolitik gemeinsam besser geht. Dann bleibt den Nationalisten und Demagogen nicht viel Raum«, betonte er.

Auch in Sachen Einwanderung spricht sich Schäuble gegen nationale Alleingänge aus. »Es wird nicht besser, wenn wir die Grenzen schließen und nur noch für uns sind«, sagte der 76-jährige. Wenn man mit den Menschen vernünftig rede, »verstehen sie auch, dass Grenzschließungen im 21. Jahrhundert keine Antwort sind«. Es gebe die Geborgenheit innerhalb nationaler Grenzen nicht.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl Biehler

Man sehe ihm nach, dass ihn seine Behinderung zu einem verbitterten alten Mann gemacht hat.

Gravatar: a

Der Demagoge fordert eine Armee gegen Demagogen. Plant er den Selbstmord, der Trickser?
Europäische Armee ist gar nicht schlecht als Zusammenschluß souveräner nationaler Armeen nach gleichen Regeln, aber nicht als Mischobst!
Grenzen muß man schließen, besonders die deutschen, denn wir müssen erst mal wieder begreifen, wer wir selbst sind und wo wir herkommen, denn Amerikaner sind wir sicher nicht. Das steht fest!

Gravatar: SchlafKindleinSchlaf

Also ich kenne in meinen Umfeld keinen der das will.

Im Gegenteil viele sehen das Kritisch, weil man die Europaweit einsetzen kann und einfach die Hemmschwelle sinkt wenn man keinen Landsmann gegenübersteht.Die harte Vorgehensweise durfte man schon in der Stadt der Liebe besehen.
Ganz abgesehn davon das man den grossen bösen Bären das Fell über die Ohren ziehen möchte.

Eigendlich läßt er ja schon die Katze aus dem Sack für wen das eingesetzt wird-Nationalisten und Demagogen.

Nachtigall ich hör dir trappsen.

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Dieser Mann im Rollstuhl, mit den,, schwarzen Koffern "von Flick und co ist der Vollender des Naziwerks der ,, Europaordnung " des Nazijuristen Walter Hallstein im Sinne der Weltordnung der Pharmaindustrie und der Denkweise des Karl Duisberg zur Unterjochung der Welt !! Dazu auch von Berd Engelmann ,, Die Akte Kohl, wie alles begann" !!!!

Gravatar: lupo

Dann muss er bei seinen Zentralkomitee aber anfangen. Will man wirklich einen Bürgerkrieg heraufbeschwören bzw. inszenieren um solchen Parteigenossen wie Herrn Schäuble zu glauben. Frankreich und sein Gigolo von Rothschild lassen grüßen, das muss ja heißen
wir werden jeden andersdenkenden Michel mit allen Mitteln bekämpfen. Also haben wir eine Diktatur oder gar bald eine Militärjunta wo jede andere Meinungsfreiheit strafrechtlich durch das Militär verfolgt wird. Wer solche Gedanken wie der Genosse Schäuble hat, hat nichts begriffen in Sachen Demokratie und in der Politik nichts verloren wenn er das eigene Volk mit mil. Mitteln unterdrücken will.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Schäuble (CDU) sieht in der Bevölkerung nahezu aller EU-Staaten eine ungeduldige Mehrheit für eine europäische Armee, und das obwohl viele Regierungen dieser kritisch gegenüber stehen. Daher will er im Kampf gegen »Nationalisten« deren Schaffung »schneller voranbringen«. ...

Nun; „Ansätze für eine gemeinsame Verteidigung gibt es bereits: Die EU-Richtlinie zur Waffenexportpolitik, die gemeinsame Zusammenarbeit der EU-Staaten bei militärischen Projekten und den Europäischen Verteidigungsfonds, der das Ganze finanzieren soll. Von dem hehren Anspruch der gemeinsamen Armee ist die EU aber nicht nur weit entfernt, sie ist erst ganz am Anfang eines langen Marsches mit vielen Hindernissen.“ ... https://www.handelsblatt.com/politik/international/verteidigungsunion-der-weg-zur-eu-armee-ist-steinig-kommt-stattdessen-die-armee-der-willigen/23790020.html?ticket=ST-110037-anImvmjay6PZB4b66kZ6-ap6

Was aber wird aus den USA und der Nato? Was sagt man im Pentagon dazu?

... „Es ist deshalb von fundamentaler Bedeutung, die NATO als primäres Instrument der westlichen Verteidigung und Sicherheit zu bewahren, aber auch als Kanal für US-Einfluss und Teilhabe in europäischen Sicherheitsfragen. Während die Vereinigten Staaten das Ziel der europäischen Integration unterstützen, müssen wir dafür Sorge tragen, dass kein ausschließlich europäisches Sicherheitsarrangement entsteht, welches die NATO (und dabei) insbesondere die integrierte Kommandostruktur der Allianz untergraben könnte.“ ... https://deutsch.rt.com/europa/79627-nato-warnt-eu-vor-eigenen/

Wollen das Merkel & Co. etwa zunächst die USA annektieren – und erst im Nachhinein Russland und China???
https://www.contra-magazin.com/2017/02/merkel-will-totalen-krieg-gegen-trump-usa-russland-und-nun-auch-china/

Gravatar: Ulli P.

Wenn Herr Schäuble "den Eindruck" hat, die Völker der EU wünschten eine gemeinsame Armee, dann gibt es einen ganz einfachen Weg, das zu ermitteln: Eine Volksabstimmung! Mein Eindruck ist ist es nämlich nicht, dass die EU-Völker das wünschen. Nur nach "Eindrücken" geht es eben nicht, Herr Schäuble. Nur Mut, lassen Sie abstimmen!

Und gegen wen, bitteschön, soll diese Armee vorgehen? Nationalisten (wer ist das?) und Demagogen (sind Sie das nicht selbst, Herr Schäuble?). Natürlich versteht er unter Nationalisten und Demagogen Teile seines eigenen Volkes. Und dafür eine EU-Armee? Mit Verlaub, Herr Schäuble, sollten Sie nicht langsam in den Ruhestand gehen?

Gravatar: Cantacuzene

Ein auch militärisch starkes Europa hat sich einiges an guten Argumenten für sich. Was Schäuble jedoch nicht sieht, ist die Tatsache, daß das Merkel-Deutschland durch die rechtswidrige Flüchtlingspolitik in Europa jedes Vertrauen verloren hat. Deshalb werden Ideen wie die der "europäischen Armee" bloße Absichtserklärungen und Träume bleiben, denn kein europäisches Volk will sich wirklich mit dem verbitterten, sich selbst hassenden Merkel-Deutschland dauerhaft verbinden. Für Mitteleuropa z.B. sind wahlweise die USA oder Russland angenehmere Partner als die moralisierenden, ewig besserwissenden Merkel-Deutschen. Am Ende wird Deutschland ganz allein. dastehen. Schäuble selbst ist viel zu lange in der westdeutschen Politikerblase gefangen, um dies zu erkennen.

Gravatar: Werner

Schäuble und andere Politiker wollen, wenn aus ihrer Sicht nötig, auch die Bundeswehr gegen die eigene Bevölkerung einsetzen. Die Bundeswehr ließen sie vergammeln, weil sie für diesen Zweck noch gut taugt.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang