Militärschlag gegen Huthi-Rebellen im Jemen

Saudi-Arabien lässt Sanaa bombardieren

Als Reaktion auf den Drohnenangriff gegen saudische Öl-Pipelines und Pumpstationen lässt die saudische Führung in Riad die jemenitische Hauptstadt Sanaa bombardieren.

Foto: en.kremlin.ru
Veröffentlicht:
von

Vor wenigen Tagen haben sieben bewaffnete Drohnen saudische Ölpipelines und Pumpstationen angegriffen. Die Pipeline, die vom Persischen Golf ans Rote Meer führt, muss zeitweise stillgelegt werden. eine Pumpstation war in Flammen aufgegangen.

Für den Anschlag wurden die schiitischen Huthi-Rebellen im Jemen verantwortlich gemacht. Diese werden vom Iran unterstützt. zeitgleich wurden verschiedene Öltanker vor den Küsten der Vereinigten Arabischen Emirate und des Oman mit Anschlägen sabotiert.

Saudi-Arabien antwortet nun mit Luftschlägen gegen Stellungen der Huthi-Rebellen in und um der jemenitischen Hauptstadt Sanaa [siehe Berichte »Focus-Online«, »Zeit-Online«].

In den letzten Tagen und Wochen haben nicht nur die Spannungen zwischen Saudi-Arabien und den Huthi-Rebellen wieder zugenommen, sondern auch zwischen den USA und Iran. Saudi-Arabien, die kleinen Golfstaaten, Israel und die USA bilden eine Art Interessenkoalition gegen die sogenannte schiitische Achse, zu der die Huthi-Rebellen im Jemen, der Iran, Syrien (Assad-Regierung) und die Hisbollah im Libanon gehören.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hartwig

@ Duffy 16.05.2019 - 17:52

Ahaha.

Das ist ein anderes Thema. Wobei Sie hinzufügen müssen, im EU-Parlament soll die Aufteilung grob so sein: 25 Prozent Perverse, 75 Prozent Nicht-Perverse. Bevölkerungsanteil in EU: 2 Prozent (Schätzung, nicht überprüfbar).

Wenden Sie Ihre Aufmerksamkeit doch einmal auf die Perversen in China, in der KP. Das lohnt sich sehr.

Und seine Amtszeit soll noch lange nicht zu Ende sein. :) Ich meine Trump.

Punkte für mich. Merci.

Gravatar: Duffy

@Hartwig: Spaßvogel. Präsident Trump hat zu Beginn seiner Amtszeit versprochen, den Sumpf von Pädophilie und Menschenhandel trockenzulegen. Er hat dabei das gesamte Establishment gegen sich. Die Perversen werden in USA nicht gehängt, sie sitzen in den höchsten Ämtern.

Gravatar: Hartwig

@ Duffy 16.05.2019 - 12:22

Klar.

Wer die Freiheit verteidigt (Washington) ist ein Irrer?

Und wer die Gefangenschaft und den Terror verbreitet (Iran) ist in Ordnung?

Wenn das Ihre Botschaft sein soll, dann sind Sie, Duffy, noch sehr viel gefährlicher.

Menschen wie Sie haben nur eine große Klappe und viele Lügen parat, aber keine Eier, um gegen den echten Terror vorzugehen.

Ergo: Ihre Argumentation ist durch und durch pervers. Im Iran hängt man Perverse. Die USA machen das nicht.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Militärschlag gegen Huthi-Rebellen im Jemen
Saudi-Arabien lässt Sanaa bombardieren“ ...

Galt Trumps erster Auslandsbesuch als frischgebackener US-Präsident auch deshalb Saudi Arabien
https://www.welt.de/wirtschaft/article164774221/Trumps-heikle-Verstrickungen-in-Saudi-Arabien.html,
weil sich dabei mit Blick auf Jemen – vor Allem aber den von seinen Vorgängern offenbar längst fertig geplanten Krieg gegen den Iran – so wunderbar friedlich und beschaulich ein „Megawaffendeal“ einfädeln ließ?
https://www.welt.de/politik/ausland/article164765067/Trump-einigt-sich-mit-Saudis-auf-Mega-Waffendeal.html

Waren die Anschläge auf saudische Schiffe und Ölstationen etwa Übungen von US-Spezialisten(?) beim längst überfälligen(?) Erlernen dessen, wie Anschläge und Kriege inszeniert werden?
https://www.horizonworld.de/unter-falscher-flagge-wie-anschlaege-und-kriege-inszeniert-werden/

Ob sie inzwischen wenigstens wissen, wie „Terrorismus unter falscher Flagge“ funktioniert???
https://www.nordrhein-westfalen.freidenker.org/wp-freidenker-nrw/wp-content/uploads/freibrief-2017-1.pdf

Gravatar: Duffy

Wie wahrscheinlich ist es denn, daß Bolton oder Pompeo den Flugzeugträger eigenmächtig dahin geschickt haben? Trump und Khamanei haben beide gesagt, daß es nicht zu einem Krieg kommen wird, aber augenscheinlich will jemand das trotzdem herbeiführen, mit allen Mitteln. Die Israelis können's nicht sein, denn dann fliegen ihnen als erstes iranische Raketen um die Ohren.

Das Weiße Haus in Washington wurde zu einem Irrenhaus mit Mafiosi an den Schalthebeln; der CIA ist mittlerweile eine Organisation von Warlords, die Deep State spielen und was ihnen nicht passt, konterkarieren
Im Endeffekt geht’s nur um Kohle. Und wenn sich ein paar US-Politiker an ein paar put- und call-Optionen auf den Ölmarkt bereichern, dann ist das doch sicher Wert, die Navy dorthin zu schicken, oder? Und wem das zu einfach ist:
Wie sich der Ölpreis seit Jahresbeginn entwickelt:
https://www.barchart.com/futures/quotes/CLK19/overview
Gaspreis hängt immer am Ölpreis (mit Verzögerung):
http://www.infomine.com/investment/metal-prices/natural-gas/1-month/

Gravatar: Arne Nitsche

Mir ist klar wer sich dahinter verbirgt und ich glaube das sie sich dieses mal eine blutige Nase holen.

Gravatar: Hartwig

Die iranischen Geistlichen (Schiiten) akzeptieren Assad nicht. Sie nehmen ihn nicht für voll, sondern sehen in ihm einen Abtrünnigen des Islam. Assad ist kein Schiit.

Allerdings benutzen sie ihn, weil er ihnen gegen Israel hilft.

Keine linken Linken auf der Straße um zu demonstrieren. Klar, wenn die geistigen Brüder der Linken bomben, dass finden die das richtig gut.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang