Demütigende Unterwerfungsgesten von Weißen, Mainstream-Medien feiern dies

Sadomasochistische Demütigung weißer Europäer: Füße küssen als Schuldsühne

Weiße sollen Schwarzen die Füße küssen, und tun es auch. Immer mehr anti-rassistische Aktivisten fordern demütigende und sadomasochistische Gesten seitens der Weißen als Buße für historischen Rassismus. Die Mainstream-Medien kritisieren dies nicht, sie feiern es.

Screenshot YouTube
Veröffentlicht:
von

Nein, es reicht anscheinend nicht, gegen Rassismus zu sein und Menschen aller Hautfarben und Herkunft gleichwertig und als Individuen zu behandeln. Der »anti-rassistische« Aktivismus in den USA fordert ein tiefes Schuldgefühl von den weißen europäisch-stämmigen Amerikanern [siehe Videos HIER und HIER]. Weiße sollen Schwarzen die Füße küssen. Mit dieser demütigenden und sadomasochistischen Geste sollen die Weißen für die rassistischen Taten ihrer Vorfahren Buße tun.

Sogar US-Polizisten unterwerfen sich in demütigender Geste und waschen einem afroamerikanischen Religionssektenführer die Füße. Einige Polizisten haben sogar noch ihre Uniform an [siehe Video HIER]. Anderswo knien weiße Amerikaner vor Schwarzen und bitten um Vergebung [siehe Video HIER]. Verschiedenste Gesten wurden sogar von der »Washington Post« berichtet. Die Mainstream-Medien in den USA feiern sogar solche Gesten.

Das ist alles nur die Spitze des Eisbergs. Im Internet kursiven unzählige Videos und Zeitungsberichte über vergleichbare Gesten. Es reicht also nicht, auf Augenhöhe die Hände zu schütteln oder sich freundschaftlich zu umarmen, um seiner Solidarität Ausdruck zu verleihen. Es müssen Unterwerfungsgesten und Demütigungen sein.

Parallel zu all diesen Demütigungs-Gesten werden überall in den USA verschiedenste Denkmäler und Monumente niedergerissen oder geschändet. Es ist eine tiefe Demütigung und Erniedrigung für viele weiße Amerikaner, nicht nur in den Südstaaten.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Walter

Wer Schwarzen die Füße küssen möchte und sich dabei zum Affen machen will, soll dies doch tun.
Ich küsse nur die Füße meiner süßen Urenkel und mehr nicht.
Irgendwo scheint doch die Verblödung mancher Menschen auf diesem Erdball nicht mehr aufzuhalten sein.

Gravatar: Rita Kubier

Jetzt ist es schon so weit, dass wir Deutsche uns nicht nur für unser Deutschsein schuldig fühlen und schämen sollen. Jetzt müssen wir uns künftig wahrscheinlich auch noch schuldig fühlen, dass wir Weiße sind, eine weiße Hautfarbe haben! Na, da sollen doch mal die Politiker, die DAS anstreben und für angebracht halten, SELBST DAMIT beginnen!! Und auch DAMIT, JEDEM SCHWARZEN/FARBIGEN, den sie ins Land reinlassen bzw. reinholen, SELBST die FÜßE KÜSSEN! Wie wäre es denn DAMIT, Herr Steinmeier, Frau Merkel, Frau Göring-Eckardt, Frau Roth und wie sie alle heißen, diese linksgrünen PolitikerInnen?! Politiker soll(t)en schließlich Vorbild sein!!

Gravatar: Marco

Es tut weh wie dumm und naiv eigene Landsleute reagieren das ist ja schon Rasismus gegen das eigene Volk mit den Demos Rasismus und der Dank hinterher man sieht ja wie alles ausartet was unsere Frau Merkel da angestellt hat. Helfen in Maßen ist ok aber so was von unkoordiniert und eigentlich schon eine Straftat gegen das eigene Volk schämt Euch!!!!!!!

Gravatar: germanix

Der Schuldkomplex des 3. Reiches funktioniert einwandfrei bei den Schlafschafen in Deutschland! Steinmeier fordert diese MEA CULPA-Haltung der Deutschen bei jeder Rede - immer und immer wieder!
Diese deutschen Schlafschafe sind auf Lebenszeit weichgespült!

Daher ist der neue Schuldkomplex (Füße küssen) gegenüber den Afrikanern lediglich wie eine einfache Turnübung! Dass weiß die DDR-Merkel-Regierung nur zu gut!

Die "NEUE FREIHEIT" - so befüllt die DDR-Regierung Merkel, ihre Schlafschafe mit Spezial-Hormonen - und sie freuen sich auf diese neue Freiheit - weil natürlich auch die neue Weltordnung versprochen wird!

Die Schlafschafe dürfen ihre Steuern zahlen, die Hereingeholten fressen sie auf - so schön kann die neue Weltordnung sein!

Mache deinen Hereingeholten den Knecht - nicht nur die Füße küssen - malochen, bis der Arzt kommt...! Ist das nicht schön, ihr Schlafschafe?

Gravatar: Edee Wachsam

@Wolfram 20.06.2020 - 16:20
Sie haben zwar meinen Beitrag gelesen aber leider nicht richtig verstanden wie ich es gemeint habe. Natürlich ist mir das alles von den Muslimen her bekannt. Schließlich kämpfe ich gegen diese Götzenreligion und Eroberungspolitik schon viele Jahrzehnte. Dennoch haben wir uns als Christen an das zu halten was in der Schrift steht. Daher sagte ich, dass es keine Menschenrassen sondern nur Menschen diverser Völker und Ethnien also Volksgruppen gibt, die trotz allen Fehlverhaltens nach Gottes Bild geschaffen wurden und durch Jesu Tod wieder in diesen Zustand der Gottes Ebenbildlichkeit zurück kommen können, als von neuem geborene Geistwesen. Dies ist die einzige Möglichkeit dazu. Wir verloren diese Ebenbildlichkeit am Tage des Sündenfalles (wir starben geistlich ab) und waren nur noch wie die Tiere Lebewesen mit Seele = (Verstand, Wille , Gefühl) und Leib, der Geist starb sofort im Paradies und wir haben das alle geerbt. Nur kleine Kinder sind bis sie das erste Mal lügen noch direkt geistlich mit Gott verbunden, was sich durch deren völlige Unbefangenheit und Vertrauensseligkeit offenbart. Sehr kleine Kinder sind absolut ehrliche und vertrauensselige Geschöpfe. Daher wird auch ein schreckliches Urteil über die Menschen ergehen, welche Kinder missbraucht, gequält und ermordet haben, ohne die Vergebung durch Jesu Tod am Kreuz durch Reue und Umkehr erlangt zu haben.

Daher können nur Tiere in Rassen eingeteilt werden, denn sie wurden nicht nach dem Bilde Gottes- sondern als Kreaturen für uns und wegen uns in unsere Welt hinein geschaffen und zwar schon bevor es uns gab. Selbst wenn sich Menschen oft sehr viel schlimmer als Tiere verhalten, sind Menschen, immer noch Menschen und bleiben Menschen. Jedoch die Liebe Gottes am Kreuz ist das einzige Mittel für jeden von uns, wieder normal zu werden und Gott ähnlich zu sein, allein durch SEINEN Geist, denn Gott ist Geist Joh. 4,24. Und wir können den wieder bekommen. Es nützt nichts die Verfolger und Mörder zu hassen, denn genau das ist der Plan Satans um sie und uns unter das Gericht zu bringen und in den 2. Tod, die ewige Verdammnis, die ewige Trennung von Gott, der die Liebe und Wahrheit in Person ist. Jesus aber sagt wir sollen nicht auf die bösen Taten sehen, sondern auf den Plan den ER mit jedem Menschen hat und sollen uns mit seiner Hilfe durch den Heiligen Geist so verhalten wie ER es uns als Vorbild hinterlassen hat. Im Klartext wir müssen ihnen so bedingungslos vergeben, wie Gott uns durch seinen Sohn am Kreuz vergeben hat, und dies ohne jeden Vorbehalt. Mir ist klar, dies ist oft sehr schwer ist, wenn man bedenkt was Menschen durch andere Menschen oft erlitten haben und es geht wirklich nur durch SEINE Liebe die in unsere Herzen ausgegossen wurde oder wird. Dies bedeutet nicht, die bösen Taten nicht beim Namen zu nennen und auch entsprechend zu bewerten und durch Gesetze zu ahnden, jedoch Menschen zu hassen verstößt gegen Gottes Gebote und Absichten. Wir müssen den Menschen und die bösen Taten jeweils separat bewerten und die, die Böses tun nicht zu verdammen, sondern zurechtweisen, auch durch Recht und Gesetz bestrafen und dennoch als Menschen und Nächsten wie uns selbst zu lieben. Ohne Gottes Gnade, die uns von vielem abhält, sind wir ebenfalls zu allem Schlechten unter der Sonne fähig, da lasse sich Niemand täuschen, von wegen „ach ich bin doch so gut, was ich alles tue und mache“. Gott interessiert dies nicht die Bohne, sondern nur was wir mit Jesus machen und mit seiner Botschaft für uns persönlich. Die folgende Bibelstelle kann daher helfen dieses schwere Thema und das ist es zweifelsohne, besser zu verstehen.

Römer Kap. 5,1-11

Im Gebet des HERRN beten wir ja auch den Satz: Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern!“ (denen die uns etwas schuldig sind) Dies bedeutet, dass wenn wir vergeben, wird uns Gott auch vergeben. Wenn wir nicht vergeben, wird uns Gott auch nicht vergeben können. D.h. Gott vergibt uns so wie auch wir vergeben denen die Schuld an uns oder uns gegenüber haben. Also entweder ja, dann auch ER Ja oder Nein, dann auch ER Nein. Ich denke das ist vielen Christen gar nicht ganz klar, weil Gott uns so vergibt wie auch wir vergeben.

Herzliche Grüße

Ede Wachsam

Gravatar: Bettina Langer

Zum Bild darf ich mich nicht äußern, deshalb zitiere ich den zdf/info, nachdem zwischen 1705-1815 hatten die Korsaren (nordafr. musl. Piraten!) aus Südeuropa über 1 Mio. Menschen versklavt und in Algier, Tripolis, Tunis auf dem markt verkauft, danach oft mißbraucht.
Schlager waren es blonde Frauen, die Opfer und Sklaven meistens Christen.
Dazu kommen durch bis zu 600 Jahre Türkenherrschaft auf dem Balkan mind. noch über 1 Mio. Sklaven hinzu, die in die Türkei usw. gebracht und verkauft wurden.
Welche Religion diese Verschlepper hatten, könnte jeder von uns denken.
Unsere Eliten holen weiterhin Millionen in unsere Sozialsysteme und stark gebeutelte bzw. bankrottgefährdete Industrie hinein, ein Wahnsinn.
Dazu die Digi-Wahn aus Übersee, die nicht nur Karstadt
vernichtet, sondern unsere Innenstädte und macht frei für Moscheenbau, toll...………..

Gravatar: Hajo

Wenn das so weitergeht, werden wir wohl für immer die Füße anderer küssen müssen, pfui Deifel, da kann es ja einem richtig schlecht werden und da halte ich es lieber mit den Südstaaten, die zumindest ihr Recht in Anspruch nehmen für alte Schulden nichts zu bezahlen, weil das zu nichts führt, außer weiteren Disharmonien, die dann in weiteren Zerwürfnissen enden.

Gravatar: germanix

Ich bin dafür, dass Merkel, Maas und Konsorten den hier einsickernden Migranten nicht nur die Füße küssen - sie müssen sie auch waschen!

Und das muss ins Grundgesetz verankert werden!

Sollten das Merkel und ihre Hofnarren tun, so fahre ich gerne extra nach Berlin, um der Merkel-DDR-Regierung zu huldigen!

Jeder, der schwarzen Migranten die Füße küsst, muss diesen auch alleine finanziell unter die Arme greifen und sich nicht auf die Steuerzahler verlassen!

Wer das nicht tut, stellt sich selber gegen seine eigene Gattung und ist somit rassistisch!!!

Gravatar: Rita Kubier

Es ist einfach ABARTIG, einer anderen Menschenrasse aus lauter Schuldgefühlen, mit denen noch dazu die heutige Generation nichts zu tun hat, die Füße zu küssen bzw. DAS tun zu sollen!! Ob das nun Weiße an Schwarzen tun sollen oder umgekehrt oder wie oder vom wem an wem auch immer, DAS ist oder wäre einfach PERVERS! Bei manchen aber prägt sich die Paranoia offenbar immer deutlicher aus - und zwar bei denen, die solches Abartige, Dumme, Ekelerregende fordern!!
Als Nächstes soll den Schwarzen wohl noch der Allerwerteste geküsst werden??

Gravatar: Rita Kubier

@Wolfram 20.06.2020 - 16:20

".... Merken die das eigentlich nicht, was ihnen das einbringt ???"

Ungebildete, dumme Menschen, die noch dazu in ihren Moscheen oder wo auch immer von den Immanen noch weiter verdummt und vor allem gehirngewaschen sind und werden, wie sollen die denn etwas merken, verstehen oder begreifen?? Die "lernen" NUR zu hassen. Und zwar DEN Hass, der ihnen pausenlos und extrem Generation für Generation suggeriert wird!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang