Moskau reagiert auf Resolution der UN-Vollversammlung

Russland tritt aus dem UN-Menschenrechtsrat aus

Nachdem die UN-Vollversammlung in New York eine Resolution verabschiedet hat, mit der Russlands Mitgliedschaft im Menschenrechtsrat ausgesetzt wird, zog Moskau die Konsequenzen und ist ganz ausgetreten.

Foto: Screenshot YouTube/Phoenix
Veröffentlicht:
von

Der Prozess der Isolierung Russlands durch vor allem die westlichen Staaten setzt sich fort. Nachdem die UN-Vollversammlung in New York eine Resolution verabschiedet hat, mit der Russlands Mitgliedschaft im Menschenrechtsrat ausgesetzt wird, zog Moskau die Konsequenzen und ist ganz ausgetreten.

Die Resolution war von den USA und Großbritannien eingebracht worden. Der Antrag wurde in der UN-Vollversammlung mit 93 Stimmen angenommen, 24 Mitglieder votierten dagegen, 58 enthielten sich. Weil Enthaltungen offiziell nicht zählen, wurde eine notwenige Zweidrittelmehrheit erreicht.

Mit dem kompletten Austritt macht es Russland wie zuvor oftmals die USA, die aus mehreren UN-Gremien ausgetreten waren (z.B. UNESCO).

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Sting

Wie die USA die Friedensverhandlungen sabotieren

https://www.anti-spiegel.ru/2022/wie-die-usa-die-friedensverhandlungen-sabotieren/#comment-50388

Ich weise immer wieder darauf hin, dass die USA keinerlei Interesse an einem Ende der Kampfhandlungen in der Ukraine haben.

Hier werde ich aufzeigen, warum das so ist.

Die Vorgeschichte

Der Konflikt begann mit dem Maidan, der ein von den USA unterstützter Putsch, ein Regimechange war.

Nach dem Maidan sind nationalistische, ja neonazistische Regierungen in der Ukraine an die Macht gekommen, die einen Krieg gegen die ethnisch russische Bevölkerung im Donbass vom Zaun gebrochen haben.

Das Minsker Abkommen, das den Weg zum Frieden schon im Jahre 2015 ermöglichen sollte, hat Kiew in keinem Punkt umgesetzt, sondern den Krieg gegen die – angeblich – eigenen Landsleute im Donbass fortgesetzt.

Die USA sabotieren die Verhandlungen

Russland hat direkt nach Beginn der Operation das Gespräch mit Kiew gesucht, denn für Russland war das militärische Eingreifen die letzte Option, nachdem alle vorherigen Verhandlungsversuche von Kiew und dem Westen abgelehnt worden waren.

Die USA kämpfen bis zum letzten ukrainischen Soldaten

Die USA haben ganz generell kein Interesse an einem Ende der Kämpfe, denn die geben den USA den Vorwand, immer härtere Sanktionen gegen Russland zu fordern und die anti-russische mediale und politische Kampagne weiter zu steigern.

Und nun haben die USA Russland da, wo sie es haben wollten: Nämlich in einem teuren Stellvertreterkrieg. ....UNBEDINGT ALLES LESEN !!

Gravatar: Sting

Wie die USA die Friedensverhandlungen sabotieren

https://www.anti-spiegel.ru/2022/wie-die-usa-die-friedensverhandlungen-sabotieren/#comment-50388

Ich weise immer wieder darauf hin, dass die USA keinerlei Interesse an einem Ende der Kampfhandlungen in der Ukraine haben.

Hier werde ich aufzeigen, warum das so ist.

Die Vorgeschichte

Der Konflikt begann mit dem Maidan, der ein von den USA unterstützter Putsch, ein Regimechange war.

Nach dem Maidan sind nationalistische, ja neonazistische Regierungen in der Ukraine an die Macht gekommen, die einen Krieg gegen die ethnisch russische Bevölkerung im Donbass vom Zaun gebrochen haben.

Das Minsker Abkommen, das den Weg zum Frieden schon im Jahre 2015 ermöglichen sollte, hat Kiew in keinem Punkt umgesetzt, sondern den Krieg gegen die – angeblich – eigenen Landsleute im Donbass fortgesetzt.

Die USA sabotieren die Verhandlungen

Russland hat direkt nach Beginn der Operation das Gespräch mit Kiew gesucht, denn für Russland war das militärische Eingreifen die letzte Option, nachdem alle vorherigen Verhandlungsversuche von Kiew und dem Westen abgelehnt worden waren.

Die USA kämpfen bis zum letzten ukrainischen Soldaten

Die USA haben ganz generell kein Interesse an einem Ende der Kämpfe, denn die geben den USA den Vorwand, immer härtere Sanktionen gegen Russland zu fordern und die anti-russische mediale und politische Kampagne weiter zu steigern.

Und nun haben die USA Russland da, wo sie es haben wollten: Nämlich in einem teuren Stellvertreterkrieg. ....UNBEDINGT ALLES LESEN !!

Gravatar: Sting

SANKTIONEN, KRIEG UND FRIEDEN: WO IST DER KÖNIGSWEG?
-
https://ansage.org/sanktionen-krieg-und-frieden-wo-ist-der-koenigsweg/#comment-15967
-
Der einzige Weg, den der Westen derzeit öffentlich sichtbar beschreitet, besteht in Sanktionen, von denen wir hoffen, sie mögen die Russen so unter Druck setzen, dass sie die herrschende Nomenklatura mit Putin an der Spitze zum Teufel jagen. Diese Hoffnung ist naiv.
-
Soweit man in der Nachkriegszeit zurückblickt, haben Sanktionen noch nie ihr Ziel erreicht. In Kuba, Kuwait, Nordkorea, Iran, Venezuela wurde jeweils über Jahre, teils Jahrzehnte versucht, die nationalen Ökonomien vom internationalen Markt abzuschneiden und zentralen Figuren die Privilegien zu kürzen.
-
Unter internationalem Markt versteht der narzisstische Westen aber im Grunde immer nur sein eigenes bis zum Tellerrand reichendes Blickfeld...... Dahinter aber ist auch noch Welt.
-
Nur ein Friedensvertrag schafft Abhilfe
-
Sanktionen zu unterlassen ist hingegen auch keine Option. Diese müssen jedoch als Druckmittel für eine Verhandlungslösung verstanden werden, und nicht als Revolutionskatalysator.
-
Man kann es drehen und wenden, wie man will – das einzig Sinnvolle bleibt ein Friedensvertrag unter kalkuliertem Druck, der am Verhandlungstisch ausgearbeitet wird.
-
Ein Vertrag, in dem die Neutralität und Atomwaffenfreiheit einer Nachkriegsukraine vertraglich verankert werden, durch den der Donbas autonom, die Krim russisch werden und dieser Kompromiss von allen Beteiligten zuhause als Sieg verkauft werden kann. ...ALLES LESEN !!

Gravatar: Frank Stone

Dann kann ja Russland endlich so weitermachen, wie bisher, ohne ständig die UNO als Weltgewissen im Nacken zu haben.
Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert, nicht wahr?

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Nachdem die UN-Vollversammlung in New York eine Resolution verabschiedet hat, mit der Russlands Mitgliedschaft im Menschenrechtsrat ausgesetzt wird, zog Moskau die Konsequenzen und ist ganz ausgetreten.“ ... „Mit dem kompletten Austritt macht es Russland wie zuvor oftmals die USA, die aus mehreren UN-Gremien ausgetreten waren (z.B. UNESCO).“

Könnte ´ein` Grund für den Austritt Russlands auch darin liegen, dass die USA unter diesem Biden in den UN-Menschenrechtsrat zurückkehrten
https://www.handelsblatt.com/politik/international/un-vollversammlung-usa-kehren-in-den-un-menschenrechtsrat-zurueck/27707780.html,
damit er seine schützende Hand über den scheinbar extrem kriminellen ´Biden-Clan` hält? https://www.infosperber.ch/gesundheit/medizin/delikate-e-mails-von-bidens-sohn-keine-russische-aktion/

Könnte es ein weiterer Grund sein, dass Papst Franzi nun scheinbar ´alle` Hemmungen ablegte
https://report24.news/wurde-sie-ihm-untergeschoben-papst-kuesst-flagge-ukrainischer-nationalsozialisten/, weil auch ´er` samt seinem Verein dem Reichskonkordat https://de.wikipedia.org/wiki/Reichskonkordat noch immer verpflichtet ist??? https://www.dw.com/de/hitlers-vertrag-mit-dem-vatikan/a-16960492

Gravatar: P.Feldmann

Damit ist der UN-Menschenrechtsrat erledigt! Denn seine Basis ist seine universelle Geltung.

Moralisch war dieses Menschenrechtsgefasel (also nicht die Menschenrechte als solche!) eh schon mehr als fadenscheinig, da oft instrumentalisiert.

Die finale Instrumentalisierung gegen Russland bedeutet, daß dieser Rat als Organ der UN sein Gewicht verloren hat, er ist nur eine fake-Organisation der USA mehr.

Und es könnte bedeuten, daß die UN generell vor dem Aus steht!
Glückwunsch liebe Angloamerikaner!

Gravatar: Rita Salmer

Rußlands Sanktionierung, die tägliche Bedrohung, Erpressung von Westen und Ausgrenzung werden zu weiteren Kriegsherden und viel Hunger auf der Welt führen.
Dabei wird passieren, daß der Westen ihre Machtvorstellung und Reichtum verliert.
Den größten Land der Erde mit enormen Energie und Rohstoffreserven kann man niemals erpressen und ruinieren.
Leider ist diese zu begreifen, wird nicht kommen, weil im Gehirn etwas dazu fehlt.
Deshalb schnellstens Frieden machen.

Gravatar: Peter Lüdin

V. Putin kann nicht erreichen, was er erreichen wollte. Noch nie hat es ein Diktator auf Dauer geschafft, ein fremdes Volk zu beherrschen. Trotz aller Gewalt und Verbrechen lassen sich Menschen nicht auf Dauer unterdrücken.
V. Putin wird diesen Krieg verlieren. Nur ist es die Frage, wie viel Gräuel und Verderben er in sein eigenes Land mitzieht. Der Angriff auf Odessa zeigt, dass er flächendeckend die Ukraine zerstören möchte. Er wird nicht aufhören, wenn er nicht dazu gezwungen wird. Denn wenn er aufhört, ist er am Ende.

Gravatar: Sarah

Meine Gratulation!

Mit niederträchtigen, verlogenen Verschwörern und Opportunisten würde ich auch nicht zusammenarbeiten.

Gravatar: Joachim Datko

Die Situation ist klar:

1) Russland hat am 24.02.22 die Ukraine militärisch angegriffen und viele Menschen getötet, Millionen Menschen vertrieben und schreckliche Verwüstungen angerichtet.

2) In Russland gibt es keine Meinungsfreiheit.

3) Russland ist zurzeit eine Pseudodemokratie.

Ich wünsche den Menschen in der Ukraine, dass sie möglichst unbeschadet die versuchte Okkupation überstehen. Bisher haben sie unter schweren Opfern dem Angriff standgehalten.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang