In Zukunft könnte ein viel größerer Krieg bevorstehen

Russischer Wissenschaftler: Ukraine-Krieg ist Testfeld für NATO-Russland-Konflikt

Alexei Fenenko, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institute of International Security Studies, erklärte im russischen Fernsehen, dass die Invasion der Ukraine auch ein Testfeld für einen eventuellen Krieg mit der NATO sei.

Screenshot russisches TV, Quelle: Twitter
Veröffentlicht:
von

[Siehe Bericht auf »ZeroHedge« HIER und Video auf Twitter HIER]

Alexei Fenenko, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institute of International Security Studies, erklärte im russischen Fernsehen gegenüber Olga Skabeyeva, der Moderatorin der russischen TV-Show »60 Minutes«, dass die Invasion der Ukraine auch ein Testfeld für militärische Taktiken und Strategien sowie Ausrüstung für einen viel umfassenderen Konflikt sei. Er denke dabei an einen Konflikt, der möglicherweise direkt die NATO betreffen könnte.

Für Russland sei der Konflikt »eine Generalprobe für einen möglicherweise größeren Konflikt in der Zukunft«, erklärte er. Es gibt in Russland zunehmend prominente Stimmen, die einen größeren Konflikt zwischen Russland und der NATO als mittelfristig oder langfristig unausweichlich sehen.

Zuvor hatte Margarita Simonyan, Chefredakteurin von RT (Russia Today) erklärt, dass die Gefahr eines Atomkrieges real sei. Aber sie ergänzte: »Wir müssen sowieso alle irgendwann sterben.« Ein Krieg mit Europa, der NATO und der Welt sei so oder so am Ende »unausweichlich«. 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Gerhard G.

@ qed 25.05.2022 - 12:19

Meine Eltern -vom letzten Krieg gezeichnet... sagten immer ,,Es wäre ein Wunder wenn wir nach so langer Zeit ohne Krieg auskommen. Bisher habe jede Generation einen Krieg erlebt''

Gravatar: Stefan Riedel

"... dass die Invasion der Ukraine auch ein Testfeld für militärische Taktiken und Strategien sowie Ausrüstung für einen viel umfassenderen Konflikt sei. Er denke dabei an einen Konflikt, der möglicherweise direkt die NATO betreffen könnte." Also die Bürger der Ukraine als Militär-
Versuchskaninchen für Zar Waldemar?

„Der Offensivkrieg ist der Krieg eines Tyrannen; wer sich jedoch verteidigt, ist im Recht.“ — Voltaire.

Hallo, Herr Alexei Fenenko, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institute of International Security Studies,
möchten Sie vielleicht auch Militär-Versuchskaninchen
für einen Tyrannen werden? Freiwillige gesucht!

Gravatar: Sting

Die Ukraine passt und gehört nicht in die EU
-
https://philosophia-perennis.com/2022/05/15/die-ukraine-passt-und-gehoert-nicht-in-die-eu/
-
Es gibt eine Reihe von Kriterien, die erfüllt sein müssen, damit ein Staat in die EU aufgenommen werden kann.

Diese Kriterien sind Bestandteil der EU-Verfassung, also alles andere als freie Verhandlungssache. Dennoch wurden sie im Zuge der Osterweiterung der EU immer weiter ausgehöhlt.

Die Aufnahme der Ukraine wäre jetzt der endgültige Todesstoß für die Verfassung und damit für die Rechtmäßigkeit der EU, die sich schon lange nicht mehr an ihre eigenen Verträge hält.

Die Kopenhagener Kriterien der EU
-
Kriterien, die ein aufzunehmender Staat erfüllen muss.

Das „politische Kriterium“: Institutionelle Stabilität, demokratische und rechtsstaatliche Ordnung, Wahrung der Menschenrechte sowie Achtung und Schutz von Minderheiten.

Das „wirtschaftliche Kriterium“: Eine funktionsfähige Marktwirtschaft und die Fähigkeit, dem Wettbewerbsdruck innerhalb des EU-Binnenmarktes standzuhalten.

Das „Acquis-Kriterium“: Die Fähigkeit, sich die aus einer EU-Mitgliedschaft erwachsenden Verpflichtungen und Ziele zu eigen zu machen das heißt: Übernahme des gesamten gemeinschaftlichen Rechts, des „gemeinschaftlichen Besitzstandes“.

Wie sieht es aus, in der Ukraine? Kann man das politische Kriterium angesichts hoher Korruption, fragwürdiger Gewaltenteilung, permanenter Übergriffe gegen die russische Minderheit als erfüllt ansehen? ==> https://philosophia-perennis.com/2022/04/18/selenskyj-der-scheinheilige/

Opferstatus als Aufnahmekriterium?

Ändert dieser „Opferstatus“ der Ukraine aber irgendetwas an den EU-Kriterien?

Und ist der Gedanke so völlig abwegig, dass die Ukraine ganz bewusst provoziert hatte, u. a. mit der Drohung, Atommacht zu werden, um entweder eine Aufnahme in EU und Nato zu erzwingen, oder aber, wenn Russland auf diese Provokation reagiert und angreift, den Opferstatus als Trumpf auszuspielen?

Letzteres ist jetzt eingetreten, und sollte auch beim mitfühlendsten Helfersyndromisten einen üblen Nachgeschmack erzeugen. Möglicherweise hat die Ukraine hoch gepokert, in einer Win-win-Situation, aber mit dem Einsatz von Menschenleben.

Und sie treibt es noch auf die Spitze, indem sie mit ihrer einseitigen Kriegspropaganda jetzt die ganze Welt in ihren Konflikt hineinzuziehen versucht. ...UNBEDINGT ALLES LESEN !!

Gravatar: die Vernunft

Wladimir Putin wurde gefragt, was würde er anders machen, wenn er nochmals von neuem anfangen könnte, Rußland zu regieren.
Seine Antwort, „Er würde dem Westen nicht mehr vertrauen."

Das erste Opfer des großen weißen Vaters waren die Indianer, die Stück für Stück mit Verträgen zurückgedrängt wurden. Kein einziger Vertrag wurde durch die Indianer gebrochen, kein einziger Vertrag wurde durch das US- Militär/ den großen weißen Vater gehalten.
Genauso wird unter dieser teuflischen Führung unserer „Schutzmacht" auch das deutsche Volk einst fremd und bedeutungslos im eigenen Land sein.

Gravatar: Sting

@Sacha Nicht Russland ist Schuld an der Situation, die USA haben Russland in diese Zwangslage getrieben!
-
Derweil die USA selbst seit 1980 30 Kriege weltweit geführt haben bzw. führen !!
-
Wo war der Aufschrei des Westens und wo waren die Sanktionen gegen die USA ??
-
Übrigens sind die Belgier und Luxemburger die größten Alkoholiker !!

Gravatar: Sting

SO GUT PASST DIE UKRAINE ZUM WESTEN - DRECK UND DRECK VEREINT
-
Brett Redmayne-Titley :Die Lügen … und die Augen … der Ukraine
-
Selenskij hat alle Medienberichte in der Ukraine verboten, mit einer Ausnahme, und alternative Ansichten, die den Frieden befürworten, sind, wie ich herausfinden werde, ein Todesurteil.
-
Krieg ist die einzige sanktionierte Meinung, die erlaubt ist. Für Frieden wird man verhaftet oder erschossen.
-
Selenskjis fortlaufender Säuberung von Friedensbefürwortern und „Anti-Helden“ ging vor zwei Wochen die Entlassung von Naumov Andriy Olehovych, dem ehemaligen Leiter der Hauptabteilung für innere Sicherheit des Sicherheitsdienstes der Ukraine, und Kryvoruchko Serhiy Oleksandrovych, dem ehemaligen Leiter des Büros des Sicherheitsdienstes der Ukraine in der Region Kherson, voraus.
-
Auch diese beiden Männer sind schuldig, das neue ukrainische Kapitalverbrechen „Frieden“ lediglich vorgeschlagen zu haben.
-
Der Verrat von Selenskij persönlich und der NATO besteht darin, dass sie zulassen, dass dieser Krieg bis zum letzten Ukrainer geführt wird !!

Gravatar: Manni

Sascha 25.05.2022 - 14:54

Ich an ihrer Stelle würde mich mehr mit der Weltpolitik beschäftigen bevor ich solch einen Scheiß schreibe.Unnütz und dumm.

Eines muss jedem klar sein,wenn es losgeht dann ist jeder dran,das ist mal sicher.Der Bombenschmeisser Nr1lässt das Bomben nicht.Der Ami ist nicht ganz richtig im Kopf.

Gravatar: Lothar Lotte

Der arrogante Westen wird niemals aufhören und deshalb kommt noch zum Krach,
sie wollen nicht anders.
Nur Menschen vernichten, weil wir so viele sind!!
Oder denkt jemand von den Politeliten dran, warum knickt Rußland nach 10.000 Sanktionen nicht ein?
Deshalb wird ein Aufstand immer von Innen kommen, der dann alles regelt, wie in Paris für fast 300 Jahre---------

Gravatar: Magnus

@Sascha 14:54

"Die Russen haben einen an der Klatsche"
" ein ganzes Volk im Alkohol-Delirium"

Was für ein eine Schwafelei!
Die Russen besitzen Intelligenz, Scharfsinn, gesunden Menschenverstand und Heimatliebe. Im Gegensatz zur gesamten niederträchtigen, verlogenen, heuchlerischen, bösartigen Gegnerschaft.

Gravatar: Sascha

Die Russen haben doch einen an der Klatsche, ganz ehrlich, die sollen einfach weniger saufen. Ein ganzes Volk im Alkohol-Delirium.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang