Biden könnte bald grünes Licht für eine Rückeroberung der Krim geben

Rückeroberung der Krim? USA wollen den Krieg eskalieren lassen

Kaum vorstellbar, dass Russland die Krim jemals wieder hergeben wird. Doch in Washington will man der Ukraine grünes Licht für eine Rückeroberung der Krim geben. Damit wächst die Gefahr einer weiteren Eskalation.

Foto: Screenshot YouTube
Veröffentlicht:
von

Nach Berichten von »n-tv« und der »New York Times« bröckelt der Widerstand in Washington in Bezug auf eine Rückeroberung der Krim durch die Ukraine. Unter Berufung auf Regierungsquellen wird berichtet, dass der der US-amerikanische Präsident Joe Biden und seine Regierung einen Angriff der Ukraine auf die Krim nicht mehr ablehnen.

Derzeit werde diskutiert, ob US-amerikanische Raketenwerfer und Schützenpanzer den Ukrainern bei der Aktion behilflich sein könnten, um die Landbrücke zur Krim anzugreifen.

Doch jedem dürfte klar sein. Russland wird die Krim niemals aufgeben. Die Krim ist Heimat der russischen Schwarzmeerflotte. Solche Vorschläge zielen nur auf eine Eskalation ab. Die Ukrainer und Russen werden mit Menschenleben dafür bezahlen. Die Amerikaner nicht. 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Johann W.

Warum laut Antrag 20/3490 im Bundestag (eingereicht von der CDU) Panzer an die Ukraine geliefert werden müssen. Zitat:

"Auch US-Botschafterin Gutmann hat unterstrichen"

Quelle: https://dserver.bundestag.de/btd/20/034/2003490.pdf

Wenn die US-Botschafterin das unterstreicht, dann muss die CDU natürlich springen.

Gravatar: Thüringer

@Siegfried,
----------------
...Ich glaube , diese Mal trifft es nicht Dresden, sondern so einige Regionen im Westen wieder..
Wohlverdient!
------------------
Putin liebt Dresden und anscheinend auch die Menschen in der ehemaligen DDR weil die nicht so US amerikanisch verblendet sind.
Als ich die NATO Offiziere der Amis in Ramstein gesehen hatte, ich als ehemaliger NVA Gefreiter hätte null Probleme mit denen ... zu machen ...

Gravatar: Thüringer

@Siegfried
---------------
Die US NATO, ich schreibe mit Absicht US NATO, war schon immer
ein verbrecherischer aggressiver Angriffspakt um die Interessesn dieser Drecksamis
durchzusetzen !
Mich widert es an, immer vom russischen Angriffskrieg in allen wertewestlichen
Medien zu hören und zu lesen, von der Vielzahl der US amerikanischen Angriffskriege,
wo man grundsätzlich erst einmal die zivile Bevölkerung platt machte, siehe Serbien,
Bombardierung der Elektrizitätswerke mit Graphitbomben und als die Serben das wieder
repariert hatten, hat man gleich das ganze E-Werk in Schutt und Asche gelegt, aber davon
wurde in der freien westlichen Welt nie etwas darüber berichtet …
Jetzt aber lassen die Amis ihre Maske so richtig fallen und deren Neokons haben ja auch schon
ganz offen verlauten lassen, wenn deren Interessen nicht durchgesetzt werden, hätten diese
Verbrecher auch nichts dagegen, die ganze Welt zu vernichten !
Und diese Wahnsinnigen in dieser BRD machen da auch noch mit ! Selbst als US amerikanische
Kolonier müßte man noch so viel Anstand seitens des Regierungschefs besitzen, sich gegen
diese Lumpen, im Interesse des eigenen Volkes zu wehren, selbst wenn es das eigene Leben
kosten sollte. Keiner hat Scholz gezwungen “Kandesbunzler” zu werden …

Gravatar: Alois I.

Das war von Anfang an die Strategie der USA. Russland soll sich in einem langen Krieg verschleissen, um es im Inneren zu destabilisieren.
Ob Putin da mitspielt, bezweifle ich. Die Russen werden aller Voraussicht nach dieses Jahr den Krieg in der Ukraine mit einem zwar teuer erkauften, aber einem Sieg abschließen.
Die Krim und der Donbass sind dann für alle Zeit für die Ukraine verloren.
Denken wir daran, wie es angefanfen hat: westkicher Umsturz in Kiew 2014. Die Ukraineregierung wollte die eigenen russischen Landsleute niederknüppeln, die US-Regierung und die NATO waren hochnäsig und taub, als Putin die roten Linien markiert hat.

Gravatar: Hans von Atzigen

Seit letzten Spätsommer Herbst hat sich die Kampfline nur marginal verschoben.Die Erfolgsmeldungen aus Kiew und der Medien erweisen sich somit als erheblich Übertrieben und aufgeblasen.
Dazu muss man davon ausgehen, DAS, auf dem Hintergrund der bald Hysterischen Betteleien aus Kiew, nach auch schweren Waffen, nicht NUR der NATO vor allem der Ukraine, das schwere Gerät und die Munition ausgeht resp. der Ukraine nicht in der notwendigen Menge geliefert werden kann, vor allem die teure Hochtechnologie Munition, die nicht kostengünstig produziert wird.
Aufmerksame Beobachter können längst feststellen, in den eher spärlich verbreitetenFrontberichten zb. auf Welt werden zunehmend alte Weisshaarige Kämpfer gezeigt.
Daraus kann man ableiten das die Ukraine bis dato erhebliche Mannverluste einstecken musste. Und zunehmend der Landsturm zum Einsatz kommt.
Die Ukrainer haben offensiv operiert die Russen haben seit Spätsommer,Herbst gehalten, daraus ergibt sich das die Ukrainer erheblich grössere Verlust hatten.
Grossräumige Zangen-Operation nach Muster 2 WK Kesselschlachten, waren nicht zu beobachten, eher das
Bild des 1 WK mit der eingefrorenen Front.
Auf diesem Hintergrund ist eher schleierhaft‚ womit die Ukraine, die bis dato besetzten Gebiete einschliesslich der Krim zurückerobern könnte?
Ausser die NATO operiert mit eigenen Mannschaften und Ausrüstung.
Das ganze zusätzlich auf dem Hintergrund wie täglich berichtet wird, bei fast absoluter Lufthoheit der Russen, was erheblich geschwächte, rückwärtige hoch mitentscheidende Logistik bedeutet.
Grundsätzlich sollten die USA-NATO wissen, wie die Lage ist?
Wenn die Ukrainer und die NATO nicht eine „Wunderstrategie" mit entsprechender Bewaffnung in Reserve haben? DANN wird ein Kriegserfolg der Ukraine wie dauernd verkündet,immer unwahrscheinlicher.
Sicher es gibt auch auf den Schlachtfeldern gelegentlich Wunder, jedoch sind das eher Ausnahmen.
Dazu sollte man nicht übersehen, Russland verfügt, wenn auch nicht auf neuestemStand, über erhebliche Produktionskapazitäten für Waffen und Munition aus UDSSR Zeit.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

… „Kaum vorstellbar, dass Russland die Krim jemals wieder hergeben wird. Doch in Washington will man der Ukraine grünes Licht für eine Rückeroberung der Krim geben. Damit wächst die Gefahr einer weiteren Eskalation.“ …

Weil längst ´Deutschland` die Führungsrolle im Ukraine-Krieg einnahm, lt. Pentagon aber „noch mehr“ tun kann/muss
https://deutsch.rt.com/kurzclips/video/160593-pentagonchef-zum-ukraine-krieg-deutschland/,
da selbst ein Ex-Berater Selenskyjs erkannte, dass dieser Krieg für die Ukraine nicht zu gewinnen ist
https://deutsch.rt.com/international/131481-liveticker-ukraine-krieg-ex-berater/,
was vom Werte-Westen mit der Folge nicht akzeptiert werden darf, dass er längst völlig vergaß, „was humanitär ist“?!
https://deutsch.rt.com/meinung/160263-sono-tutti-fratelli-oder-wie/

Sollte man dieses Pistorius deshalb verstehen, wenn er klarstellt:

Es gibt „gute Gründe dafür und gute Gründe gegen die Leopard-Lieferung“
https://www.welt.de/politik/deutschland/video243334095/Pistorius-in-Ramstein-Gute-Gruende-dafuer-und-gute-Gruende-gegen-die-Leopard-Lieferung.html,
wobei die „guten“(?) Gründe sicherlich schon deshalb überwiegen, weil die USA vor Allem „drei strategische Ziele“ verfolgen, mit dem Fazit:

„Wenn das Vorgehen des ´amerikanischen` Paten gut geht, bekommt Selenskyj den Friedensnobelpreis. Wenn es schief geht, wir Putins Armee“!!!
https://www.focus.de/politik/experten/gastbeitrag-von-gabor-steingart-im-ukraine-krieg-verfolgen-die-usa-vor-allem-drei-strategische-ziele_id_96939439.html

Gravatar: Voltaire

Hätten wir ein Verfassung, das GG ist keine Verfassung, würden da folgende Art. drinstehen:
(1) Der Export militärischer Güter und Rüstungsgegenständen, sonstige Unterstützung als auch Beteiligung jeglicher Art an Militärhilfe gegenüber Drittstaaten ist verboten. (2) Die Entwicklung, Herstellung, Lagerung und Einsatz von ABC-Waffen im räumlichen Geltungsbereich der Verfassung sind verboten. (3) Die Bundeswehr darf ausschließlich zur Landesverteidigung im Falle militärischer Angriffe von Außen eingesetzt werden. (4) Aufwendungen seitens dem Bund für Besatzungskosten und äußere Kriege sind verboten.

Art. nn (1) Bündnisse mit Drittstaaten oder Eintritt in solche sind vom deutschen Volk durch Abstimmung per Wahl von mindestens der Hälfte aller wahlberechtigten deutschen Staatsbürger mehrheitlich zu beschließen.

Die USA sind im Übrigen die größten Kreigstreiber auf der ganzen Welt. Eine unvollständige? Liste aller mittelbaren Kriege mit amerikanischer Beteiligung ist unter folgendem Link zu finden:
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Milit%C3%A4roperationen_der_Vereinigten_Staaten

Carpe diem.

Gravatar: Tina D.

Die USA führt gerne Krieg, nur nicht im eigenen Land. Zwischen 1980 und 2000 waren die USA an 30 Angriffskriegen beteiligt!

Die USA ist zudem wieder einmal pleite und braucht einen Krieg zur Ablenkung. Da Deutschland mit den USA verbündet ist, muss gleich die gesamte EU mitmachen, in die außer Deutschland sowieso kaum jemand einzahlt und die sich faktisch auch bereits in einer Rezession befindet und sowas von pleite ist.

Aber jetzt einen Weltkrieg anzufangen, nur damit ein paar Kriegsgewinnler Kasse machen, halte ich für übertrieben.

Gravatar: Erich Haug

Und mittendrin diese Strack Zimmermann von der FdP als Waffenlobbyistin. Man glaubts einfach nicht was in solchen Figuren vorgeht.
Und wer wählt das???

Gravatar: Karin Weber

#D.Eppendorfer 20.01.2023 - 12:16

Durch Polen geht noch die Drushba-Trasse mit Erdgas Richtung Deutschland. Mit Blick auf die schwer geisteskranken Reparationsforderungen der Polen kann sich jeder gut vorstellen, dass die Möglichkeit einer Pipeline-Sperre durch die Polen im durch Grüne energiearmen Deutschland zum GAU führt. Während Deutschland nach vdL, KrampKarenbauer u. Lamprecht eine Trümmertruppe im Gnadenhof parkt, hat Polen mit Hilfe deutscher EU-Geldern seine Armee massiv aufgerüstet. Wenn Olaf hier rumzuckt, dann könnten sich die "Bündnispartner" schnell holen, was zu meinen ihnen zusteht. Wehren könnten sich die Regenbogenfahnen schwingenden queeren TransPubertären mit Kompetenzqualifikation und UHU-Kleber an den Handflächen in diesem Falle auch nicht.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang