Vorauseilender Gehorsam oder einfach nur Dummheit?

Rektor lässt Schulfest wegen Ramadan verschieben

Der Rektor einer Aschaffenburger Schule hat ein Schulfest wegen des Ramadan verschoben. Die Reaktionen in den Medien waren vielschichtig. Doch an der Intention des Rektor mehren sich die Zweifel.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

In einer Aschaffenburger Förderschule sollte Mitte Mai ein Schulfest ausgetragen werden. Die Planungen waren schon lange zuvor angelaufen, als dem Rektor vor einigen Tagen auffiel, dass der Termin des Schulfestes mitten in den muslimischen Fastenmonat Ramadan fällt. Weil etwa ein Drittel seiner Schüler Muslime sind und er diese angeblich von dem Fest nicht ausgrenzen wollte, ließ er das Schulfest kurzfristig absagen und in das nächste Jahr verschieben. Die Reaktionen auf diese Verlautbarung waren vielschichtig - und nicht nur positiv.

Joachim Grod, der Rektor, wolle keine Andersgläubigen von dem Schulfest ausschließen. Täte er dies, wäre man keine Schulgemeinschaft, sagt Grod. Aus Respekt vor dem Ramadan und den Fastenvorschriften wird das Fest in das kommende Jahr verlegt.

Wenn sich Joachim Grod, der Rektor der Fröbelschule in Aschaffenburg, schon in vorauseilendem Gehorsam dem Koran unterwirft, hätte er sich besser vorher mit den Fastenvorschriften vertraut machen sollen. Denn die Fastenvorschrift im Monat Ramadan gilt für jeden geistig zurechnungsfähigen Muslim, Mann oder Frau, der die Pubertät erreicht hat. Schulkinder bis einschließlich eines Alters von zwölf Jahren sind von den Fastenvorschriften des Ramadan augenommen. Auch Kranke, Altersschwache, Schwangere, stillende Mütter, Frauen in der Menstruation und ähnliche Personengruppen sind darüber hinaus von dieser Pflicht ausgenommen. Und: versäumte Fastentage können zu einem späteren Termin nachgeholt werden.

Bei der langfristigen Planung des Schulfestes hat man geschlafen, um dann völlig übereilt in einer Art Kurzschlusshandlung das Fest abzusagen. Klassenziel verfehlt, Herr Rektor. Setzen. 6!

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Kremer

Ich wünschte das Frau Merkel ,die größte
Übeltäterin in Österreich vor Gericht gestellt würde.
Denn die deutsche Justiz ist dazu zu feige
wie man an Kohl gesehen hat.
Rudolf

Gravatar: W.E. Mai

MEINUNGskommentar
Wer die Historie der kath. Kirche objektiv sachlich verfolgt (sich "schlau" macht), kann nicht negieren, dass diese Historie von Machtbessenheit. Lügen und Blut trieft.
Daneben lebten gerade "höherrangige" Kleriker nicht diese Armut und Keuschheit, die sie den Menschen als Voraussetzung für einen Platz im himml. Angesicht Gottes predigten, sie in Unwissenheit und Angst hielten. Denn WISSEN war (eine ungewollte) Macht, die man nicht teilen wollte. Auch der 30-Jähr. Krieg (1618 - 1648) war ein Rel.Krieg in der Folge der Luther-Bewegung. Rom ging blutig gewaltsam gg. die "Häretiker" vor, die ihnen ihre Vorallmacht streitig machte.
Und ganz gewiss hat Atheismus nicht grundsätzl. mit einem unethisch unemphatischen (miesen) Charakter zu tun, der Lebenspartner od. Mitmenschen drangsaliert, unterdrückt, ihnen Gewalt antut, um sich über sie zu erheben und "besser" zu fühlen. Religiöse allerdings wähnen sich häufig in einer "von Gott gegebenen" Macht-/Rechtsdominanz, mit der sie nur gleiche gesamtgesellschaftl. Haltungen (Meinungen) NEBEN sich dulden (brauchen), ansonsten auch zu gewaltsamer "Missionierung" neigen.
Das GG scheint - mir zumind. - vorrangig die bessere "Bibel" bzw. das bessere Glaubensbekenntnis für ein einigermaßen gedeihliches Zusammenleben in Respekt und Zugeneigtheit, auch bzgl. Flora- und Faunaschutz zu sein.
Ansonsten gilt Religionsfreiheit; überhebl. Missionierungsanmaßung gehört nicht dazu.

Gravatar: Heinz Wolf

Einfach nur idiotisch

Gravatar: Ataktos

Diese Förderschule fördert die Islamisierung Deutschlands - was sonst?

Gravatar: Ataktos

Die Förderschule fördert die Islamisierung - was sonst?

Gravatar: Uli

Was erwartet man denn anderes? Ist eben nur ein Beamter, der sich in Nichts von der Unterwürfigkeit als "das" islamische Grundprinzip unterscheidet. Sklaven eben. Und ich Idiot hatte zu Beginn meines Jurastudiums noch an die Gewaltenteilung und an den Rechtsstaat geglaubt (dieser Irrglaube hatte sich glücklicherweise sehr schnell verflüchtigt und ich bin wieder normal geworden).

Gravatar: Rita Kubier

@Elke 15.05.2019 - 12:14

Dass Ihr Ex Sie schlecht behandelt bzw. Macht über Sie ausgeübt hat, ist ganz sicher nicht deshalb passiert, weil er nicht an Gott geglaubt hat und Atheist war. Es gibt auch viele Gottgläubige, die ebenso Macht über andere ausüben bzw. ausüben wollen, weil sie ein krankes narzistisches Machtbedürfnis haben. Diese Menschen brauchen diese Macht für sich selbst zur eigenen Bestätigung. Das hat nichts mit Glaube oder Nicht-Glaube (an Gott) zu tun. Ein solches Verhalten liegt einfach im Charakter bzw. Wesen eines Menschen begründet, was wiederum seine Ursachen hat. Aber niemals daran, ob jemand an Gott glaubt oder nicht.
Und wenn jemand über einen anderen Macht ausübt bzw. ausüben kann, dann gelingt das demjenigen auch nur, wenn der andere das "zulässt" (was auch seine Ursachen hat).
Beziehungen von "Herrscher" und "Untertan" gibt es leider nicht selten. Bei Muslimen sowieso. Die sind das beste Beispiel dafür!

Gravatar: Rita Kubier

@Heinz Becker 14.05.2019 - 17:16

Sie haben durchaus recht mit dem, was Sie meinen. Ich bin ja genauso dieser Meinung und verärgert darüber, dass 2/3 der Deutschen bzw. unseres Volkes noch immer DAS glauben, was ihnen die rot-grünen Politiker inklusive ihrer hörigen - weil von ihnen bestens bezahlt - Mainstream-Medien erzählen. Trotzdem bleibt die Hoffnung - und die scheint doch, wie man wenigstens etwas erkennen kann - bestehen, dass langsam immer mehr begreifen. Das Ergebnis der EU-Wahl wird diese Entwicklung bestätigen. Wenn auch möglicherweise am wenigsten durch die Deutschen bzw. die Bevölkerung in Deutschland, von der ja sehr viele nur einen deutschen Pass besitzen bzw. die deutsche Staatsbürgerschaft zusätzlich zu ihrer ehemaligen, die sie aber noch immer besitzen (dürfen). Auch diese Menschen mit doppelter Staatsbürgerschaft dürfen wählen. Und man kann sich denken, was, welche Parteien, die wählen. Sicher nicht die, die z. B. gegen eine doppelte Staatsbürgerschaft sind und gegen diese Irrsinnsmigration. Und von denen hat Deutschland sehr viele mehr als andere Länder.
Von den Deutschen selbst scheinen aber doch immer mehr aufzuwachen und zu begreifen, dass das, was ihnen suggeriert wird, nicht stimmt und nicht der Realität entspricht.

Gravatar: Hartwig

@ Karlo 15.05.2019 - 13:17

Noch eine Betonung und ein Zusatz:

Damals, waren die linken Linken auch eine Minderheit. Können Sie sich noch daran erinnern, wie die STASI diese Leute erzogen hat, vorzugehen?

Die Mehrheit MUSSTE auf kleinste Minderheiten RÜCKSICHT nehmen. Schon vergessen? Was auch geschah, zum Leidwesen der Mehrheit.

So haben die Leute, die freien Sex mit allen gepredigt haben, die Macht an sich gerissen, in einem ehemals christliche(re)n Land, dass heute vom Atheismus durchzogen und brutalst kontrolliert wird.

Und jetzt steht auf dem Denkmal: der Analverkehr. Das Symbol des Todeskultes soll die neueste Errungenschaft darstellen. Der "technologische" Fortschritt, wenn Sie so wollen.

Gravatar: Hartwig

@ Karlo 15.05.2019 - 13:17

Nicht übel nehmen, was ich Ihnen jetzt sage, sondern durchdenken. Sie und andere sind schon lustig. Sie haben sich auf ferngesteuertes Lenken spezialisiert.

Wie kann es denn sein, das 2/3 der Schüler Rücksicht auf nur 1/3 nehmen müssen?
Das steht im obigen Text.

Hier lässt sich der Rektor von einer Minderheit bestimmen?
Nein, er macht es entweder so oder freiwillig.

Zitat:" Wie schon Viele vor mir geschrieben haben, warum sollen wir immer nur Rücksicht nehmen müssen und die Migranten halten es nicht für nötig sich hier zu integrieren. Sie leben in ihrer eigenen Welt und wollen doch mit uns Ungläubigen nichts zu tun haben. Was geben Sie uns denn zurück- dafür das Sie hier sein können?"

Sie leben im Elfenbeinturm. Wir? Diese Leute kommen um dieses Land zu übernehmen, auszurauben, etc. Warum sollten die etwas mit Analverkehr zu tun haben wollen? Verträge sind dazu da, gebrochen zu werden. Die Lüge wird seit Lenin und Marx in diesen feinen Pinkel-Kreisen kultiviert.

Hatten die linken Linken damals Respekt gegenüber den Christen, in deren eigenem Land? Als diejenigen, die freien Sex predigten, mit wem auch immer, auch MIT KINDERN, (vgl. 68er-Woodstock-Orgien; vgl. Daniel Cohn-Bendit & Co.) die Christen diffamiert haben, ausgelacht, und von deren Ämtern mit Intrigen weggemacht wurden? Nein, die linken Linken haben damals genau das Gleiche gemacht, was die Muslime jetzt machen dürfen.

Finde ich es gut? Bin ich für die Muslime? Nein.

Aber die linken Linken hassen auch mich genauso wie die Muslime und verfolgen mich ebenso. Anders, aber Verfolgung bleibt Verfolgung. Und es sind die Linken, die dieses Land unter deren totalen Kontrolle haben: verbrecherische Atheisten.

Ihnen ist folgendes nicht entgangen? "Wir" werden von einer uns feindlich gesinnten Kultur "fast" überrannt. Das Gemeine jedoch ist, dass uns verboten wird uns zu wehren. Von wem? Von den gleichen Leuten, die dem Analverkehr huldigen!

Wehe jemand sagt: Du bist dekadent und pervers! Auch das ist von den Freunden des Analverkehrs unter Strafe gestellt worden. Über Straßburg und Brüssel, europaweit? Fast, ja.

Sie müssen ALLE wichtigen DATEN auf dem Tisch in Ihrem Denken berücksichtigen. Diejenigen, die den Staat zu einem Gottesersatz gemacht haben, und das sind sehr, sehr viele, für die ist die Spaßgesellschaft abrupt beendet worden. Es ist weit mehr als ein Skandal, zu wissen, dass im Nachbarland Christen verfolgt und wie Hühner abgeschlachtet und getötet werden, seit mehr als 10 Jahren, und die Spaßgesellschaft das nicht interessieren will, feige wegschaut und gar mit den Mördern Geschäfte macht. Das ist ein Verbrechen. Das haben viele in Europa mit Absicht getan. Täter: der verlogene und feige Atheismus.

Also, beschweren Sie sich bei Lenin, Stalin, den Menschen verachtenden linken Linken. Die Verfolgung der Freiheit des Denkens begann mit diesen Kriminellen.

Was Sie nicht begreifen wollen: die linken Linken lügen seit Lenin und Marx und Mao.

Daher, solange unsere Perversen nicht eliminiert sind, möge dieses Land seine Lektion lernen. Mit Bitterkeit, falls nötig.

Allein das Wort "Religion" ist ein Attentat gegen die Freiheit des Denkens. Der Atheist ist so dumm, so krank, dass er nicht beweisen kann, dass es einen Gott nicht geben kann. Dem Atheist geht es nicht um Beweie. Der gleiche Atheist WILL NICHT dass es Gott geben darf. Darauf läuft alles logisch hinaus. Deswegen sind die Christen in deren eigenem Land damals von dieser brutalen Sekte verfolgt worden. Wie im Islam gibt es die Schläger, die Drecksarbeit machen, und die mitlaufende Masse, die davon profitiert und wie Pontius Pilatus die Hände in Unschuld waschen will. Das wird aber nicht funktionieren.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang