Strategischer Austausch von Militär-Technologie

Putin will China zu ballistischem Frühwarnsystem verhelfen

Nach einem WELT-Bericht, will Russland den Chinesen zu einem Frühwarnsystem verhelfen, um ballistische Raketen rechtzeitig erkennen zu können. Bisher verfügen nur Russland und die USA über ein solches System.

Foto: Der Rat der Europäischen Union
Veröffentlicht:
von

Russland und China rücken näher zusammen. Wladimir Putin kommt Xi Jinping entgegen. China soll Technologie aus Russland erhalten, um ein Frühwarnsystem gegen ballistische Raketen aufzubauen. Damit würde Chinas militärische Stärke und Sicherheit einen enormen Schub erhalten [siehe Bericht »Welt«].

Bis haben nur die USA und Russland ein solches System. Das Gleichgewicht der Kräfte würde sich als eindeutig verschieben. Moskau beweist einmal mehr, dass es in der Weltpolitik noch eine entscheidende Rolle spielt. Außerdem ergänzen sich China und Russland in vielen Bereichen. Die Russen sind in der Militärtechnologie überlegen. Die Chinesen sind in sonstigen technologischen Bereichen und in der Wirtschaft stark. Russland hat viele Ressourcen, die China braucht. Beide Staaten ergänzen sich also perfekt. Das wissen Xi Jinping und Wladimir Putin.

Putin hat auch bei der Syrienkrise immer wieder bewiesen, dass Russland ein militärischer und geopolitischer Machtfaktor ist. Das hat sich jetzt auch bei der türkischen Invasion in Syrien gezeigt. Russland hat immer noch enormen Einfluss. Ohne Russlands Unterstützung hätte sich das Assad-Regime in Damaskus niemals so lange halten können.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Wolfgang Brugger

Der Westen hat Russland zum Feind erklärt und mit der Nato eingekreist. Unter Jelzin war Russland auf dem Weg zum gescheiterten Staat und Chodorkowski hätte dasselbe erreicht, indem er plötzlich mit einer Bank auftauchte und sich die Öl- und Gasressourcen unter den Nagel riss. Das sind die Gestalten, die bei den Konzernen und den von ihnen abhängigen Medien und Parteien hochgeschätzt wurden. Ein Eingreifen Russlands zu provozieren durch Unterstützung des Putsches in der Ukraine durch russenfeindliche Milizen, der sich auch gegen die russischsprachige Bevölkerung richtete, und der neun Monate vor der offiziellen Präsidentenwahl stattfand, war der letzte Schildbürgerstreich. Weil Assad mit Russland verbündet war, die arabischen Ölstaaten auf ihn zu hetzen, die die Bürgerkriegsmilizen zu regulären Armeen aufrüsteten, hätte zu einem Krieg mit Russland führen können, wenn die USA offiziell eingegriffen hätten! Kurzum, der Westen hat auch mit seinen Wirtschaftssanktionen alles getan, um Russland in Chinas Arme zu treiben. Trump wollte freundschaftliche Beziehungen zu Russland, um genau das zu verhindern. Der Kongress boykottiert das. Man könnte meinen, diese Leute werden durch China gesponsert. Ich glaube, dass diese paranoiden Kriegshetzer, die überall für Frieden und Demokratie Krieg führen wollen, emotional noch nicht mal verarbeitet haben, dass Russland kein sozialistischen Land mehr ist, und eigentlich ihr idealer Verbündeter beim Versuch wäre, ein Gegengewicht gegen China herzustellen. Früher waren die Politiker schlauer. “Ich sage nur China, China, China" hatte Kiesinger bereits 1969 gewarnt.

Gravatar: germanix

Das was Putin 2001 mit uns vor hatte - uns die Hand reichen und einen Friedensvertrag auf europäischer Ebene zu gestalten - die EU mit Russland zu erweitern, macht er jetzt mit China!

Deutschland hat unter Gerhard Schröder einen nicht wieder gut zu machenden Kardinalfehler begangen - nach Standing Ovation 2001 im Bundestag nach der Putin-Rede, rief der amerik. Präsident 2 Tage später Schröder zur Ordnung - er möge sich dem Diktat der USA unterwerfen und Putin sausen lassen!

Und genau das hat Schröder auch getan - er hatte die Hose voll...!

Jetzt rächt sich dieser Kardinalfehler - Putin ist nicht auf Europa/Deutschland angewiesen - wir aber auf Putin!

Gravatar: André Kampshoff

"Der grosse Vorteil Russlands und Chinas gegenüber dem Westen ist, dass sie nicht von grössenwahnsinnigen hysterischen Weltrettern beherrscht sind."

Der Westen wird im Gegenteil von extrem intelligenten Menschen beherrscht. Diese benutzen das Waldsterben, Ozonloch, die Klimaerwärmung, usw. usw. um die Bürger dazu zu bringen, freiwillig für Steuererhöhungen zu demonstrieren. DAS muss man erst einmal schaffen, Hut ab!

Gravatar: Jürg Rückert

Alle sprechen vom Assad-Regime.
Was ist in den meisten anderen arabischen Staaten besser?
Syrien greift Europa nicht an wie Saudiarabien mit seinen wahabitischen Korankundlern.
Reise- und Religionsfreiheit in Syrien waren immer um Längen besser.

Gravatar: Fritz der Witz

Sicherlich erhält auch die Türkei bald dieses System, um zu verhindern, dass AKK in einer "Nacht-und-Nebel-Aktion" mit der BW einrückt.....;-)

Die Einzelteile des "Leo" und des "Eurofighters" werden dann von einer LKW-Schlange, die rund um den Globus reicht, an die Front geliefert....

Schließlich müssen die "Waffen" der BW erst produziert und dann auch noch zusammengebaut werden.....

Und die Soldaten ? Die müssen erst noch gezeugt werden....

Aber ein "Zug" kann schon mal ausrücken und einen "Brückenkopf" einrichten...der dann - voraussichtlich - die nächsten 100 Jahre gehalten werden muss, bis die BW einsatzfähig ist.

Gravatar: Unmensch

Der grosse Vorteil Russlands und Chinas gegenüber dem Westen ist, dass sie nicht von grössenwahnsinnigen hysterischen Weltrettern beherrscht sind.

Gravatar: Gerd Müller

Kein Wunder, wenn man diese Macht so verärgert und verleumdet wie unsere
huldreiche Über-Angela, daß es dann andere Partner gibt die sich freuen !

Ich hätte die Russen lieber als Freund statt als Gegner.

Aber nach Regierungsmeinung so dumme Menschen, dunkeldeutsche Dumpfbacken oder Nazis so wie ich, können das natürlich nicht richtig einschätzen......

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Strategischer Austausch von Militär-Technologie
Putin will China zu ballistischem Frühwarnsystem verhelfen“...

Ist das unter Partner- bzw. Bündnisstaaten (wie z. B. auch zwischen den Mitgliedern Nato) etwa nicht üblich und in diesem Fall schon deshalb völlig legitim – aber auch erforderlich - weil der Westen dem Osten (Russland allerdings allen voran) immer offensichtlicher mit Krieg droht???
https://kenfm.de/russland-drangsalieren-und-den-angriffskrieg-vorbereiten/

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang