Die Gefahr sei nicht gebannt, die weltpolitische Lage unüberschaubar

Putin warnt vor der Gefahr eines Atomkrieges

Der russische Präsident Wladimir Putin warnt davor, die Fahr eines Atomkrieges zu unterschätzen. Die Tatsache, dass viele Atomwaffen immer kleiner werden, machte Gefahr des Missbrauchs wahrscheindlicher. Russland und die USA streiten um den INF-Vertrag, der Mittelstreckenwaffen verbieten soll.

Foto: Der Rat der Europäischen Union
Veröffentlicht: | von

Der russische Präsident Wladimir Putin hat erneut vor der Gefahr eines Atomkrieges gewarnt [siehe Bericht »Welt-Online«]. Es sei keineswegs so, dass die Gefahr gebannt sei. Wenn die USA aus dem INF-Vertrag aussteigen und zusätzliche Atomwaffen in Europa stationieren würde, müsste Russland im Gegenzug ebenfalls aufrüsten. 

Es gebe viele neue Gefahren, die durch neue Technologien und Strategien entstehen: So etwa, wenn man immer kleinere Atomwaffen entwickle, die zwar an sich weniger gefährlich sind, aber den Einstieg in einen atomaren Schlagabtausch wahrscheinlicher machen.

Eine andere Gefahr sei, dass die USA zunehmen Raketen mit konventionellen Sprengköpfen ausstatten. Das sei insofern gefährlich, weil Staaten wie Russland solche Raketen im Anflug für Atomraketen halten und entsprechend reagieren könnten.

Zwischen Russland und den USA schwelt ein Streit um den INF-Vertrag, der atomare Mittelstreckenraketen verbietet.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Walter

Vor der Gefahr eines möglichen Atomkriegs, welche Wladimir Putin mit seinen Hinweisen dazu erkannt hat und davor warnt, sollte doch jeden realistischen Politiker des "Westens" zwingend zum nachdenken anregen.
Es gibt Kräfte bei den westlichen politischen Eliten die ernsthaft daran glauben, einen "konventionellen" Krieg gegen Russland führen zu können. Das beste Beispiel dafür ist doch das Säbelrasseln der Nato an der russischen Grenze.

Die treibenden okkulten Kräfte hinter der US - Regierung sollten endlich erkennen - dass sie nicht mehr die alleinige Weltmacht auf dieser Erde sind - und nur mit einer vernünftigen Politik gegenüber Russland der Weltfrieden eine Chance hat.

Das Machtstreben westlicher Eliten und nicht Russland sind eine große Gefahr für den Weltfrieden.

Gravatar: Gretchen

Wenn unser schönes Deutschland irgentwann atomar, biologisch und chemisch entvölkert wird, ist das kein Schicksal,sondern verdient. Wir sind es, die den Westalliierten die Möglichkeit geben von unserem Land aus andere zu nötigen, aufdass jemand dann die Apokalypse starte. Dann wird man den bösen Russen die Schuld zuweisen, genau wie ehedem 1914 Deutschland. Immer die gleichen Clubs ,immer das gleiche Spiel. Der Teufel wohnt in Washington, in London und in Paris. Noch immer. Noch gibt es diese Länder auf der Landkarte. Noch! Wenn das Finale eingeleitet wird, erledigt sich das für alle Ewigkeit. Vielleicht muss das so sein? Wer weiss!

Gravatar: germanix

Von der Leyen ist eine der unfähigsten Verteidigungsminister, die sich die BRD je erlaubt hat! Die USA wollen sich aus Syrien zurückziehen, weil Trump keine Notwendigkeit mehr sieht! Putin begrüßt das, von der Leyen kritisiert das. Aus Deutschland kam harte Kritik am US-Präsidenten. "Es besteht die Gefahr, dass die Konsequenzen dieser Entscheidung dem Kampf gegen den IS schaden und die erreichten Erfolge gefährden", so Außenminister Heiko Maas. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen ergänzte: "...auch in den laufenden Verhandlungen um eine gut ausbalancierte Nachkriegsordnung Syriens verschieben sich jetzt natürlich Gewichte zugunsten des Diktators Assad". Ich schlage vor, dass Heiko Maas und Ursula von der Leyen als Kompanie mit dem Sturmgewehr, dem Gewehr G36 und der Pistole G8 (die alle Probleme in der Anwendung haben) gen Syrien marschieren und die Plätze der USA einnehmen. Dort können sie konvertieren und Frieden mit den IS schließen - in Deutschland gibt es schon genügend IS-Kämpfer - die sollten sie mitnehmen. Das lohnt sich allemal, weil der "Diktator Assad" dann ganz schnell flieht... Diktatorin Merkel wird dann demnächst mit der Burka erscheinen - ist das nicht toll?

Gravatar: Hannes

Ja, dass passiert wenn Kleinkinder (zwar im Körper eines Erwachsenen, aber geistig auf dem Niveau) bei den halbwegs vernünftigen Erwachsenen mitspielen sowieso gerne in der Weltpolitik zündeln und noch dazu Atomwaffen zum spielen haben...

Schon Kindergartenkinder wissen „schenken und wiederholen ist gestohlen“ @krim ... mehr gibt’s zum Russ nicht zu sagen!

Gravatar: freerob

Das ist beinahe schon lustig !
Da verschaukeln zwei "Despoten/Idioten" (Putin+Trump) die Weltgemeinschaft, aber die Leser der Freien Welt hetzen gegen die deutsche Bundesregierung. Ist das die neue Form von Patriotismus ?

Gravatar: Sting

Ohne anständigen Russenhass der Deutschen muss der geplante NATO-Ostfeldzug ausfallen
-
https://qpress.de/2018/07/05/ohne-anstaendigen-russenhass-der-deutschen-muss-der-geplante-nato-ostfeldzug-ausfallen/
-
NAHTOD: Besagte Friedensorganisation, die definitiv nur Bomben für den Frieden wirft, beklagt sich aktuell über einen nicht wirklich vorhandenen Russenhass in Deutschland. Um nicht allzu blöde dazustehen, wird das grundlegend falsche Verhalten der Deutschen auf wirtschaftliche Interessen gegenüber Russland geschoben. Das ist für die NATO besonders schlecht, denn, soweit ausgerechnet Deutschland die Speerspitze für den nächsten Ostfeldzug bis Alaska bilden soll, ist noch viel zu wenig Aggression im Spiel, die es für eine erfolgreiche Verwirklichung dieses Plans benötigt.
-
Es ist hinlänglich bekannt, dass Russland die NATO in den letzten Jahrzehnten immer weiter eingekreist hat, was als deutlicher Beleg der russischen Aggression zu verstehen ist. Anders, als nach dem Ende des kalten Krieges, ist Russland inzwischen längst wieder an den direkten Außengrenzen des NATO-Friedensbündnisses angekommen. Einfach unerklärlich wie das passieren konnte.
-
einen Schmusekurs kann man einem NATO Mitglied wie Deutschland selbstverständlich nicht durchgehen lassen, zersetzt es doch die Wehrbereitschaft enorm.....ALLES LESEN !!!!

Gravatar: Sting

Obama: Haben Vereinbarung zur Machtübergabe in der Ukraine arrangiert
-
http://www.neopresse.com/politik/usa/obama-haben-vereinbarung-zur-machtuebergabe-in-der-ukraine-arrangiert/
-
Obama gesteht: Maidan-Revolution in Ukraine war US inszenierter Putsch
-
Der russische Präsident Wladimir Putin sei von den Ereignissen in der Ukraine Ende 2013 und Anfang 2014 überrascht worden, „nachdem wir einen Deal zur Machtübergabe ausgehandelt hatten.“ Das sagte US-Präsident Barack Obama am 1.2.15. im Gespräch mit Fareed Zakaria von CNN: „… Mr. Putin made this decision around Crimea and Ukraine – not because of some grand strategy, but essentially because he was caught off-balance by the protests in the Maidan and Yanukovych then fleeing after we had brokered a deal to transition power in Ukraine …”

Im Gespräch mit dem CNN-Moderator Fareed Zakaria über die russisch-US-amerikanischen Beziehungen sagte der US-Präsident übersetzt wörtlich :
“Putin traf die Entscheidung in Bezug auf die Krim, nicht etwa aus einer großen Strategie heraus, sondern einfach, weil er von den Protesten des Maidan und der Flucht vom ehemaligen Präsidenten Janukowytsch überrascht wurde, nachdem wir einen Deal zur Machtübergabe ausgehandelt hatten.”

Im weiteren Verlauf des Interviews machte er deutlich, dass damit Rußland systematisch unter Druck gesetzt wurde hat er auf die Frage nach möglichen weiteren Sanktionen gegen Russland, zudem freimütig eingeräumt:
“Wir sind in der Lage die Kosten für Russland immer weiter in die Höhe zu treiben. Und das ist genau das was wir machen, in Verbindung mit diplomatischem Druck.” (Sanktionen)....WEITERLESEN

Gravatar: Sting

Die Lügen des Westen über die Ukraine

http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2014/03/die-lugen-des-westen-uber-die-ukraine.html

Sind nicht mehr auszuhalten, gehört als Ergänzung zur Schlagzeile hinzu. Ist doch war. Die Politiker und Medien tun so wie wenn Russland die Ukraine überfallen hätte und das der Grund für eine Krise ist. Alles an den Haaren herbeigezogen und eine völlig aufgeblasene Hysterie. Dabei hat die aktuelle Situation einzig und alleine der Westen zu verantworten, mit dem Putsch einer demokratisch gewählten Regierung und Installation eines faschistischen Regimes. Der Gipfel der Frechheit ist die Äusserung von US-Aussenminister John Kerry in dem er sagte, es wäre unakzeptable in ein souveränes Land mit erfunden Gründen einzufallen, um damit seine eigenen Interessen durchzusetzen.
Kerry kann damit nur die Politik der Vereinigten Staaten selber meinen, denn genau das tut Washington schon seit über 60 Jahren. Die Kriege gegen und die Invasion von Afghanistan und Irak sind solche Fälle. Mit glatten Lügen begründet nur im eigenen Interesse.
Zur Erinnerung, Russland und Ukraine unterschrieben eine Vereinbarung die der russischen Schwarmeerflotte das Recht gibt bis 2042 auf der Krim stationiert zu sein und gleichzeigt dürfen bis zu 25'000 russische Soldaten sich dort aufhalten.

Deshalb ist es eine komplette Lüge wenn westliche Medien und Politiker die russische Präsenz auf der Krim als "Invasion" oder als "Verletzung des Völkerrechts" hinstellen. Russland schützt seine Staatsbürger und Einrichtungen auf der Krim vor ultra-nationalen Nazi-Schergen, weil das illegale Regime in Kiew es entweder nicht kann oder nicht will, mehr nicht. Ausserdem hat der immer noch legitime Präsident der Ukraine, Viktor Janukowytsch, (es gab kein Amtsenthebungsverfahren und kein Urteil des Verfassungsgerichts), Präsident Putin in einem Brief aufgefordert, für Gesetz und Ordnung zu sorgen....

Soros: „Ohne Merkel gäbe es keine Russland-Sanktionen“

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang