Bevölkerungspolitik am Rand der Euthanasie

Präsident Joe Biden gibt Subventionen für Abtreibung frei

Der frühere US-Präsident Trump hatte die Gelder eingefroren, mit der Abtreibungsorganisationen in Afrika gefördert wurden. Diese Regelung wurde von seinem Nachfolger Joe Biden vergangene Woche wieder aufgehoben.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Seit Jahren ist es Schwangerenberatungsstellen in Afrika verboten, Abtreibungen zu vermitteln. Tun sie es trotzdem, verlieren sie hohe Subventionen aus den USA. Diese unter den früheren Präsident Trump eingeführte Regelung hat sein Nachfolger Joe Biden vergangene Woche aufgehoben. In einem Memorandum erklärte Biden, die USA wolle Gleichberechtigung weltweit fördern. Die auf Trump zurückgehenden Vorschriften zur Familienplanung schadeten Programmen, die sich dem Kampf gegen Frauengewalt widmen.

Gegen die Abschaffung der als »Mexico-City-Regelung« bekannten Vorschrift regt sich allerdings Widerstand von abtreibungskritischen Organisationen. Die Präsidentin von »March for Life« (übers. Marsch für das Leben) Jeanne Mancini kritisierte Bidens Entscheidung scharf. Der US-Präsident dürfe Steuerzahler nicht zwingen, für Abtreibungen zu zahlen.

Afrikanische Menschenrechtsaktivisten bestätigen Mancinis Kritik. In einer Videobotschaft appellieren sie an Biden, die Mexico-City-Regelung wieder in Kraft zu setzen. Eine abtreibungsfreundliche Subventionspolitik widerspricht dem universellen Recht auf Leben. Dieses Recht gelte von Anfang an. Die nigerianische Medizinforscherin Obianuju Ekeocha erklärte dazu: »Afrikaner glauben daran, daß das Baby im Bauch der Mutter schon lebt und ein menschliches Wesen ist«. Sie warf Biden und dem kanadischen Premier Trudeau vor, eine Ideologie der Abtreibung zu propagieren, weil sie die westliche Kultur im Vergleich zur afrikanischen Kultur für die überlegenere Lebensweise halten.

Ein Gastbeitrag der Initiative Familien-Schutz

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Willi Winzig

Wieso wird dieser Lügner, Betrüger und potentielle Kindermörder voreilig "Präsident" genannt, was der definitiv nicht ist, wieso also auch hier? Verstehe ich nicht. Das Amt des US Präsidenten Donald Trump wurde schlichtweg gestohlen und okkupiert.
Sleepy Joe ist entweder jetzt schon in einer Anstalt für Demenzkranke oder sogar schon tot. Der Kerl der jetzt herumgeistert ist ein Doppelgänger und eine Marionette Obamas und darin sind diese Leute ja firm, was man auch an unseren Marionetten ablesen kann. Solche Gangster werde ich nicht ehren, sondern verachten.

Gravatar: Peter Lüdin

Die zwei Parteien und das Präsidialsystem sind Relikte, die die Vielfältigkeit der politischen Meinungen nur unzureichend abbildet.
Wobei es Parteien im klassischen europäischen Sinne in den USA immer eher schwer hatten. Die meisten sind Quereinsteiger und passen oft schlecht in das jeweilige Lager. Es hat in der Geschichte der USA zwar eine Menge anderer Parteien gegeben, die meisten dieser Parteien sind aber bedeutungslos.
Parteien haben in den USA keine Mitglieder im engeren Sinne. In den meisten Staaten kann man sich für eine bestimmte Partei registrieren lassen, dies ist aber keine Mitgliedschaft im Sinne des Parteiensystems in Europa.

Gravatar: Christ343

Abtreibungen müssen so weit wie möglich verhindert werden. Eine christlich-konservative Haltung ist zu befürworten; aber ein bibeltreuer christlicher Fundamentalismus ist abzulehnen. Ausführlich behandelt werden die Themen in der Öko-Theosophie (bitte googeln).

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Der frühere US-Präsident Trump hatte die Gelder eingefroren, mit der Abtreibungsorganisationen in Afrika gefördert wurden. Diese Regelung wurde von seinem Nachfolger Joe Biden vergangene Woche wieder aufgehoben.“ ...

Weil seine ihn scheinbar auch längst diktierende Göttin(?) - wegen der in unserer(!) Heimat immer größer(?) werdenden Freiräume(?)
https://www.welt.de/politik/ausland/article124661961/Gauck-lockt-Inder-Wir-haben-Platz-in-Deutschland.html
und des dadurch bedingten Wohnungsüberschusses(?)
https://www.marcbernhard.de/merkels-wohnungsbau-deutsche-hausen-in-fluechtlingsheim-fluechtlinge-erhalten-105%C2%B2-neubau/
- endlich Nachschub braucht???

Gravatar: Alfred

Abtreibung für Weiße oder Schwarze?
Biden lässt die Grenzen wieder durchlässiger werden und sorgt für billigen Nachschub.
Alles nur eine Frage des Profites!
Siehe Deutschland --- 100.000 neue Hängematten - Aspiranten 2020 für die Wahl der Feudal - Sozialisten oder/und billige (Fach) Arbeiter.

Gravatar: wana

Präsident Joe Biden gibt Subventionen für Abtreibung frei
Präsident Joe Biden ???????

Gravatar: Das Licht

Der "Katholik", den der Teufel euch geschickt.

hahaha

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Immer wieder Gunnar Heinsohn :,, Söhne und Weltmacht!" -Die Population der Menschheit und ihr Gleichgewicht in ,, Gottes Schöpfung ist aus dem Ruder gelaufen !!! Die Lust und nicht vor Demut des Gleichgewichts zwischen Leben und Sterben ist die Ursachen der Weltennot !!! Obendrein haben die Verdorbenen in Unzucht die Todsünde in die Welt gebracht !!! Man wird , da SIE von dieser gesteuert werden auch nur durch Gewalt in IHREM Feitstans stoppen !!! Sonst , bis ALLES in Scherben fällt !!!!Warum haben die LINKEN , die sich immer mit Gewalt gegen Gott und Moral als Antichrist bekannt haben , die Welt mit Blut und Tränen überschwemmt ?? Egal welche Fahnen sie getragen haben ! -Meistens nur BLUTROT !!!!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang