Gender-Studies Studenten am Ziel ihrer Träume

Porn-Studies in Paderborn

Was mit Gender-Studies begann, hat mit Porn-Studies seine schamlose Erfüllung gefunden. In Paderborn können Studenten Pornos studieren.

Set eines pornographischen Films (by Larry Knowles) / Wikicommons
Veröffentlicht:
von

In Paderborn wird der Wunsch vieler Studenten erfüllt: Pornos kucken, ohne Unannehmlichkeiten mit der Verwaltung fürchten zu müssen. Das Institut für Anglistik und Amerikanistik der UNI-Paderborn bietet im Wintersemester 18/19 »Porn-Studies« als Vorlesung an. Hier werden bei Madita Oeming laut HNAZ »Pornowissenschaft«, »insbesondere Porno-Filme« studiert. Der Rahmen nennt sich Kulturwissenschaft.

Glaubt man der Dozentin, dann verläuft ein Seminar über Pornos nicht wesentlich anders ab als andere. »Nur statt Textauszügen«, sagt sie im Interview, »schauen wir eben Pornoszenen an.« Wie die Klausuren aussehen könnten, wird sie nicht gefragt. Auch nicht, ob der Raum schallschluckend ist.

Gefragt, wie ihr Forschungsalltag aussieht, erläutert Madita Oeming: »Das Sichten von Material nimmt schon viel Zeit in Anspruch.« Einmal mehr bestätigt sich, dass der unfreiwillige Humor bei den meisten Menschen der beste ist, wenn sie ergänzt: »Wie bei jedem anderen Thema auch, aber vor allem: Lesen, Lesen, Lesen.«

Die Dozentin versteht sich als aktive Feministin. In jedem Fall steht sie, wie die Welt schreibt, in einer Linie mit den Gender-Studies. Diese versuchten in den Anfängen Wissen zu schaffen. Mit dem Übergang ins Politische kam ihr wahrer Charakter zum Vorschein. Heute dreht sich mit heiliger Penetranz rund um die Uhr alles um Sex. Porn-Studies sind der schamlose Abschluss dieser Entwicklung.

Mit den Resultaten ihrer Forschungen scheint die Dozentin im Bereich des Banalen zu bleiben. Sie stellte fest, überall begegne ihr Scham. »Vielen fällt es schwer, darüber zu sprechen.« Und erklärt: »Was kein Wunder ist, denn es fehlt an offener Kommunikation über Sex.« Wer glaubt, eine solche Kommunikation könne es öffentlich geben oder sie sei zumindest erstrebenswert, der hat sein Forschungsgebiet nicht verstanden.

Die Dozentin und die Gender-Studies verstehen sich selbst nicht. Sie glauben sich auf der Seite von Wissenschaft und Rationalität. Sigmund Freud hatte für das, was sie wirklich machen, einen verwandten Begriff: Rationalisierung. So nennt er ein Verhalten, beim dem jemand unter einem rational konstruierten Vorwand seinen Wünschen nachgeht. Gender-Studies und mehr noch Porn-Studies sind der Vorwand, sich den lieben langen Tag dem Thema Numero Eins hinzugeben.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: germanix

Eines verstehe ich nicht: es gibt in Deutschland tausende von Freudenhäusern - in Bad Lippspringe (neben Paderborn) gibt es das 3. größte Freudenhaus - wichtig für das Erzbistum Paderborn - diese Priester müssen ja auch mal eben dort hin!

Warum nimmt man nicht solche Häuser und erklärt sie zu praktischen UNI's? Dann sind die Besucher halt keine "Gäste" sondern eingetragene Studenten! Die Prostituierten sind die Professorinnen - wäre das nicht toll?

Die Studenten machen anschließend auf Kosten des Staates ihre praktische Reifeprüfung! Die Frau zuhause freut sich sicherlich auf die neuen Erfahrungen ihres Mannes!!

Gravatar: voll porno

Das hat eben auch etwas mit der sogenannten 'europäischen Integration' zu tun.

https://www.youtube.com/watch?v=CL_GShyGv3o&feature=youtu.be&t=37

Europäische Erasmus - Studentinnen und - Studenten standen ab einem gewissen frühen Zeitpunkt in dem Ruf, doch eher Orgasmus - Studierende zu sein, 'entgrenzte' Wilderei besser fern der Heimat.

https://www.spiegel.de/forum/lebenundlernen/studenten-tipps-fuer-erasmus-so-haben-wir-unser-auslandssemester-finanziert-thread-337898-1.html#postbit_33324341

Jetzt haben die eben endlich auch ganz offiziell ihren Studiengang, die Orgasmus - Studierenden.

Raus aus der Grauzone - diese politische Agenda hatte übrigens schon bei der Legalisierung der Prostitution 2002 durchschlagenden Erfolg, und die hat Deutschland weltweit viel Respekt und Anerkennung eingebracht ...

http://business.time.com/2013/06/18/germany-has-become-the-cut-rate-prostitution-capital-of-the-world/

Gravatar: Max

Und bei wem es sonst nicht reicht, Porno gucken fällt ihm leicht.

Gravatar: Willi Winzig

Ist schon toll wie man den heutigen allgemeinen Sexismus, welcher früher als öffentlichen Schweinkram bezeichnet hat, als Studienfach verkleidet. Es wird alles immer primitiver und vulgäerer. Na ja wer von sich glaubt er stamme vom Affen ab, über solche wundert man sich nicht mehr. Nur für die Affen ist ein solches Verhalten eher eine Beleidigung, denn die Tiere haben eine Ethik von der so manches Pack noch etwas lernen könnte.

Gravatar: H.M.

Dass man in der Anglistik und Amerikanistik und allgemein in den Kulturwissenschaften Aspekte der (angloamerikanischen) Kultur untersucht, ist erst einmal nicht verwerflich. Und in den Gender Studies geht es um das Erforschen von geschlechterspezifischen Phänomenen, was an sich auch nicht verwerflich ist.

Verwerflich ist ein übertriebener Feminismus und eine tatsächliche Gender-Ideologie. Verwerflich ist es aus meiner Sicht, sich zu sehr mit solchen schändlichen Dingen wie Pornographie zu sehr zu beschäftigen.

Es fehlt der moralische Kompass und auch ein Unterscheidungsvermögen zwischen Hochkultur und Banal- und Fäkalkultur!

Gott möge sich über die westliche Zivilisation erbarmen und uns aus den Fängen von praktischem Atheismus und Kulturmarxismus befreien! Diese Frau soll heiraten, Kinder kriegen und aufziehen und damit aufhören, unser geliebtes deutsches Volk und Vaterland mit Schmutz und Banalität zu verhunzen!

Gottes Zorn mit dem Westen ist sehr groß wegen all dieses Schmutzes, mit dem wir ihn reizen!

Gravatar: Rolo

Was kommt als Nächstes? Besser f..... als Hauptfach, für ein besseres Abitur? Der eine oder die andere könnte dann sogar einen wirklich erstandenen, geleisteten Dr. Titel ereichen, anstatt einem gefakten! Super :-)

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Gender-Studies Studenten am Ziel ihrer Träume
Porn-Studies in Paderborn“ ...

Trotzdem aber meint man bei der UNI Würzburg:

„Genderforschung ist nicht ideologisch“ ...
https://www.uni-wuerzburg.de/aktuelles/pressemitteilungen/single/news/genderforschung-ist-nicht-ideologisch/

Bekam die deutsche Göttin(?) von der Harvard nicht ganz besonders deshalb die Ehrendoktorwürde für ihre humanistische(?) Haltung verliehen
https://taz.de/Angela-Merkel-an-Harvard-Universitaet/!5599414/ -
weil es sich bei diesem Thema weder um eine Weltanschauung bzw. Wertvorstellung handelt noch um Wissenschaft?

Sollte damit etwa erneut bewiesen werden, wie groß der Spaß beim Verschwenden von Steuergeldern sein kann
https://sciencefiles.org/2019/01/14/warum-gender-studies-trash-und-keine-wissenschaft-sind-ein-beispiel-von-steuergeldverschwendung/
- oder musste selbst diese Veranstaltung von den Chinesen finanziert werden??? https://makroskop.eu/2018/08/hat-china-die-usa-in-der-hand/

Gravatar: Westphale

Soweit mir noch bekannt, wollte doch die SPD feministische Pornos in den GEZ Medien. Gibt es das schon?

Gravatar: Matthias Rahrbach

Porn-Studies? Ob Porn-Studies oder Gender-Studies, ob Hinweise auf die Hirschbrunft aus Nationalparkbroschüren entfernt werden, ob Politikerinnen sich an dem hohen Männeranteil in Anglervereinen stoßen, ob Bezeichnungen wie "Professix" und "Studierix" usw. - das alles ist bald dicker aufgetragen als jede Simpsons-Folge.

"Bald kann man wohl auch noch SM an den deutschen Unis studieren ???"

Vermutlich ja. Aber wehe, es betreibt einer echte Forschung auf dem Gebiet der Sexualität oder argumentiert bei dem Thema auf der Basis wissenschaftlich erwiesener Tatsachen. Dann fallen ganz schnell Begriffe wie "Nazi", "Biologismus" u.ä. - oder es kommt Post von der Staatsanwaltschaft.

Und wenn einer auf Facebook die Meinung vertritt, dass es nur zwei Geschlechter gibt (Was man u.a. auf jedem Ententeich beobachten kann.), wird er zensiert, während uns Ranga Yogeshwar und co. in "Wissenschaftssendungen" dann was vom "Kontinuum" zwischen den Geschlechtern erzählt.

Zweigeschlechtlichkeit ist ja schließlich eine Erfindung der Nazis.


Und das hier

https://www.amazon.de/Lernwerkstatt-Sexuelle-Vielfalt-Kopiervorlagen-Schuljahr/dp/395686655X/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&keywords=sexuelle+Vielfalt&qid=1561373343&s=books&sr=1-1

kriegen dann Schüler serviert, von ihrem Biolehrer natürlich. In dem Job braucht man bald keine Biologie mehr zu können bzw. darf sie auch gar nicht mehr können.

Hier Abhilfe:

www.verlag-natur-und-gesellschaft.de

www.evolutionsbiologen.de

https://www.youtube.com/user/evolutionsbiologenDE

https://twitter.com/EvoUKut

Bitte weiterverbreiten!

Gravatar: Hermine

Deutschland wie bist du tief gesunken.
Selbst im kleinsten Kaff ein Pornoladen.

Und diese Dozentin behauptet," überall begegnet ihr Scham."
Leider, leider nicht.
Die Schamlosigkeit in Deutschland ist kaum zu überbieten.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang