CDU 31 Mal vertreten, Grüne 23 Mal und AfD ganze 4 Mal

Politische Ausgewogenheit im öffentlich-rechtlichen Rundfunk Fehlanzeige

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk in Deutschland behauptet von sich, politisch ausgewogen zu senden. Die Zahlen von 2018 der politischen Talkshows belegen eindeutig, dass derlei Behauptungen lediglich eines sind: Fake-News!

Foto: Pixabay
Veröffentlicht: | von

Politische Sendungen in Rundfunk und Fernsehen in Deutschland standen seit der Erfindung des Volksempfängers schon immer dem politischen Mainstream nahe. Diese Nähe zieht sich wie ein roter Faden durch die Zeitgeschichte, wurde auch zu Zeiten der Bonner Republik auf der westlichen oder im Unrechtsregime der SED oder auf der östlichen Seite des Todeszaunes gehegt und gepflegt. Bis heute hat sich daran nichts geändert. Der einzige Unterschied ist, dass die Zuschauer der Sendungen bei DDR1 und DDR2 wussten, dass sie politisch instrumentalisiert werden sollten.

Heute propagandieren die per Zwangsabgabe finanzierten Staatssender ARD und ZDF eine angebliche politische Unabhängigkeit und behaupten, sie würden politisch ausgewogene Inhalte ausstrahlen. Die aktuellen Zahlen der Gäste aus der Politik bei den entsprechenden Talkshows aus dem vergangenen Jahr jedoch zeigen eindeutig, dass derlei Behauptungen keinerlei Berechtigung haben; sie sind nichts anderes als Fake-News.

In den Talkshows bei ARD und ZDF waren im Vorjahr insgesamt 31 Mal Gäste der CDU eingeladen, die zweite Regierungspartei SPD war 16 Mal vertreten. Vertreter der größten Oppositionspartei im Bundestag, AfD, waren hingegen nur ganze vier Mal vertreten. Spitzenreiter als Einzelperson in der Kategorie der Besuche ist Robert Habeck von den Grünen. Er allein war 13 Mal Besucher einer dieser Talkshows. Selbst  Lindner von der kleinsten Bundestagsfraktion FDP war 10 Mal zu Besuch und damit zweieinhalb Mal so oft vertreten wie die AfD-Repräsentanten. Politische Ausgewogenheit sieht anders aus.

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Jakob Starck

Darüber ist alles gesagt, geschrieben!

"STAATSMEDIEN"

Anne Will und co. fahrt zur Hölle!

Gravatar: Regina Ott-Hanbach

Die Staatsfernsehanstalten ARD und ZDF sind straff auf das Merkel-Regime ausgerichtet. Wir meinen immer in einem Rechtsstaat zu leben. Tatsächlich wurde von der Neokommunistin Merkel eine DDR light geschaffen. Und bei FDGB, FDJ und Stasi lernte diese dicke, alte Frau mit ihren abgefressenen Fingernägeln sehr genau, wie man sich der Medien für Staatszwecke bedient.

Gravatar: karlheinz gampe

Der Rotfunk, der rote Staatspropagandafunk welchen die Bürger zwangsweise finanzieren müssen, verbreitet in staatlichen Auftrag Lügen und hält die Bürger dumm. Die Masse ist dumm, ungebildet und manipulierbar. Der kritische Geist, der mit zunehmender Bildung wächst ist nur begrenzt in der Masse vorhanden, denn sonst wären die roten Regierungsparteien mit ihrer roten antidemokratischen und kriminellen Führerin, des Stasis Erika längst zum Teufel gejagt worden.

Gravatar: Lisje Türelüre aus der Klappergasse

Ich fordere Sendezeit:
Jeden Freitag von 20.15 - 21 Uhr auf Phönix: Sendezeit für uns! Für die Blogger mit den meisten Klickzahlen.
Wegen der gesellschaftlichen Ausgewogenheit, die abzubilden ja im Rundfunk-Staatsvertrag steht!

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

In meiner Kindheit Hoffnung und Freiheit dort hinter dem Horizont ! Da war die Stimme , Rias Berlin , Brüder und Schwestern , Hilferufe von Drüben des Gerhard Löwental.und Sonntags der braune Höfer, weichgespühlt ! Die selbsgebastelte Antennen und Dekoder starrsinnig unter Gefahr! ! Die Antennen vom Sender Torfhaus , unbändige Seensüchte auslösend ,wie letztens in dem herrlichem Film,, Zuckersand ",Ich ! Oft mehr als Einbildung etwas im Rauschen oder dem Schnee auf der Bildröhre und die ganze Nachbarschaft bis zum Schluss. - Jetzt !!!! Feinsender , mit wie im Ostfernsehen schrecklich, rechthaberiche und stechende Blicke ,mit dem gleichem Text ! Da löst selbst der Schwarze Kanal des von Schnitzler Sehnsüchte aus !!Hatte der immer Unrecht ? Danach kam dann wenigsten Witti Schwabes Rumpelkammer mit etwas heiler Welt !! Heute Blut , Gewalt , Zombis und Weltuntergang und mit Zwangssteuer bezahlt !!! -Noch schlimmer, diese Hilflosigkeit ohne Ausweg . Oder , doch irgendwann mit Gewalt ...

Gravatar: asisi1

Hier in Bremen, auf Bremen 1, ist noch nie von einem Verbrechen berichtet worden, wo ein Asyl********** involviert war. Also ist hier die Welt in Ordnung. Auch wird nie von dem Miri-Clan berichtet, also gibt es den gar nicht.
Das zeigt eindeutig, die Bremer sind in der Masse voll verblödet, siehe auch Bildungspolitik und die Besetzung des Senats. Lauter Nullen!

Gravatar: Manni

asisi1
Bravo sie sind der erste Bremer der das geschnallt hat.Ich frage mich schon lange wo Sudel Ede beim Staatsfunk bleibt.Wo isser denne ?

Gravatar: Sigmund Westerwick

Ende des Sendermonopols

Die umliegenden Länder machen es vor, wie es gehen kann, so haben Schweiz und Dänemark die Gebühren der öffentlich rechtlichen Spassanstalten drastisch verringert, die Sender müssen Personal abbauen und sich auf den öfffentlich rechtlichen Auftrag reduzieren.

Ich sehe keinen öffentlich rechtlichen Auftrag, um z.B. Soko Wien, Lindenstrasse oder Sturm der Liebe zu produzieren, diesen Schund können auch RTL und Sat 1 produzieren und werbefinanzieren.
Der öffentlich rechtiliche Auftrag wäre politische Information, anstoßen politischen Diskussionen und Nachrichten, meinetwegen auch Kultur und Dokumentationen.
Das ist aber bestenfalls 20 % aller Tätigkeiten, und deshalb müssen die Sender auch auf 20 % geschrumpft werden.

Gravatar: reiner

Wir wollen diese Medien nicht mehr. Sie sind keinen Cent mehr wert.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang