Experten: Bundeswehr mit Entscheidung überfordert

Pistorius kündigt Stationierung von 4.000 Bundeswehrsoldaten in Litauen an

Pistorius überraschte mit seiner Entscheidung die Bundeswehr und den Bundestag. Experten warnen, dass die Bundeswehr mit der Entsendung einer kompletten Kampfbrigade überfordert sei.

Foto: Screenshot YouTube/ZDF
Veröffentlicht:
von

Der deutsche Verteidigungsminister Boris Pistorius hat die Verlegung einer schweren Kampfbrigade von rund 4.000 Mann nach Litauen angekündigt [siehe Bericht »Tagesschau.de«]. 

Diese Entscheidung rief Verwunderung und Empörung hervor. Die »Neue Zürcher Zeitung (NZZ)« schrieb dazu

»Die Ankündigung von Boris Pistorius, eine schwere Brigade mit 4000 Soldaten fest in Litauen zu stationieren, hat den Bundestag und die Streitkräfte offenkundig sehr überrascht. Selbst in höchsten militärischen Ämtern scheint niemand vorab informiert gewesen zu sein. Ranghohe Militärs hatten zuvor von einer solchen Festlegung abgeraten, weil die Bundeswehr damit in ihrem jetzigen Zustand überfordert wäre.«

Zwar war die Idee schon letztes Jahr von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) bei seinem Besuch in Litauen angeregt worden. Doch die jetzige Entscheidung kam für viele Involvierte überraschend: »Das war spontan. Da gab es keinen Plan«, zitiert die NZZ einen Kenner der Bundeswehr. 

Stecken die Amerikaner hinter dieser Idee? Ergibt diese Idee überhaupt Sinn in einer Zeit, in der die Bundeswehr selbst mit der eigenen Landesverteidigung überfordert wäre?

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Graf von Henneberg

Das sind 4 Regimenter. Was wollen wir dort. Wer hat das veranlasst - die Biden - Administration?

Gravatar: Frost

Obwöhl das nicht unser Krieg ist, schickt dieses Pfannkuchen - Gesicht deutsche Soldaten in den Tod, und das nur um diesen 'sakrosankten' Selenskij an der Macht zu halten. Provakation über Provakation gegen Russland. Wenn es dann mal richtig knallt, sind das die Ersten, die sich verpissen. Ich behaupte immer noch, dass der Krieg vom Westen provoziert wurde. Die deutschen Politiker wissen das, aber müssen sich selbst belügen, weil sie unter der Knute der USA stehen, der uns angeblich mit Zerbombung 'befreit' um uns dann abzocken zu können.

Gravatar: F. Michael

Eben Atlantikbrücke in dieser BRD GmbH haben wir nichts mehr zu sagen.

Gravatar: siggi

deutsche Soldaten unterstehen der NATO. Diese kann sie irgendwo stationieren, muss BT zustimmen. Also Verteidigungsminister sein okay geben. Darf nicht zustimmen, wenn dort Krieg droht, gemäß GG - eine Landverteidigung auch im Bündnis. Dieser Bündnisfall muss von UNO bestätigt werden. All das ist nicht geschehen, wie einst deutsche Beteiligung an der Zerstörung Jugoslawien. Hier wiederholt sich Verfassungsbruch. AfD übernehmen......

Gravatar: Gerd Müller

Das erinnert mich stark an die alten Lieder "Nun brausen nach Osten die Heere..."

Wie hieß es doch damals NIE WIEDER !!!!!!!!

Aber das scheint den heutigen Generationen völlig am Popo vorbei zu gehen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang