Schon über 37.000 Einzelpetitionen an ausgewählte Abgeordnete versandt

Petition gegen rot-grünen Vorstoß: Keine Gender-Experimente mit Kindern!

Geschlechtsumwandlung mit 14? Die »Initiative Familienschutz« hat unter der Federführung von Sven von Storch auf der Internet-Plattform »Abgeordneten-Check« eine Kampagne mit dem Titel »Keine Gender-Experimente mit Kindern« ins Leben gerufen. Die Petition richtet sich an ausgewählte Abgeordnete des deutschen Bundestages.

Screenshot Abgeordnetencheck
Veröffentlicht:
von

Die »Initiative Familienschutz« hat unter der Federführung von Sven von Storch auf der Internet-Plattform »Abgeordneten-Check« eine Kampagne mit dem Titel »Keine Gender-Experimente mit Kindern« ins Leben gerufen. Die Petition richtet sich an ausgewählte Abgeordnete des deutschen Bundestages und fordert, die Gender-Politik bei der Erziehung der Kinder zu stoppen und die Kinder ideologiefrei aufwachsen zu lassen. Vor allen der rot-grüne Plan, 14-jährige Kinder ohne Zustimmung der Eltern ihr Geschlecht umwandeln zu lassen, muss gestoppt werden.

Versenden auch Sie unbedingt diese Petition und setzen Sie damit ein wirkungsvolles Zeichen gegen die Gender-Experimente mit Kindern HIER.

Die Petition:


SPD und Bündnis 90/ Die Grünen wollen, daß Minderjährige ab 14 Jahren ihr eingetragenes Geschlecht wechseln können – ohne daß die Eltern zustimmen müssen. Der Geschlechtswechsel soll einmal im Jahr durch einfachen Gang zum Standesamt möglich sein. Das ist kein Fortschritt, sondern eine gefährliche geistige Manipulation von Schutzbefohlenen. Ich fordere Sie auf, jeden gesetzlichen Maßnahmen entgegen zu treten, die die natürliche Geschlechtsentwicklung von Kindern zu stören oder ideologisch zu lenken versuchen. Das biologische Geschlecht ist untrennbar mit der Identität verbunden. Schützen Sie unsere Kinder vor dem psychischem Missbrauch durch die Transgender-Ideologie. Verweigern Sie dem sogenannten Selbstbestimmungsgesetz der Grünen Ihre Zustimmung.

Hintergrund:


Seit 1981 können Transsexuelle, also Menschen, die ihre Geschlechtsidentität nicht mit ihrem biologischen Geschlecht in Einklang bringen können, ihren Vornamen im Melderegister ändern lassen. 2019 hat der Gesetzgeber die zusätzliche Möglichkeit des Geschlechtseintrags „Divers“ geschaffen für Menschen, deren biologisches Geschlecht bei der Geburt nicht eindeutig zuzuordnen ist, sogenannte Intergeschlechtliche. Damit das individuelle Verlangen nach einem Geschlechtswechsel nach objektiven Kriterien erfolgt, muss vor jeder Änderung des eingetragenen Geschlechts ein medizinisches Gutachten vorgelegt werden.

Diese gesetzliche Hürde wollen Bündnis 90/ Die Grünen kippen und den Geschlechtswechsel ausschließlich von der individuell-subjektive Entscheidung abhängig machen. In ihrem Vorschlag zum sogenannten Selbstbestimmungsgesetz fordern die Grünen:

- dass jeder Bürger über den einfachen Gang zum Standesamt das Geschlecht umtragen lassen kann
- Ein medizinisches Gutachten ist nicht erforderlich
- Ab 14 Jahren darf der Geschlechtswechsel ohne Zustimmung der Eltern vollzogen werden.
- Der Geschlechtswechsel soll einmal im Jahr möglich sein.
- Wer absichtlich oder unabsichtlich eine Person mit dem falschen Geschlechtspronomen anspricht, soll mit einer Geldstrafe bis zu 2500 Euro belangt werden können.

Das natürliche Geschlecht ist jeder Faser unseres Körpers unwiderruflich eingeschrieben. Es bestimmt den Verlauf unseres Lebens. Ein solch absurdes Gesetz suggeriert insbesondere leicht manipulierbaren Kindern und Jugendlichen, man könne sein Geschlecht behandeln wie ein modisches Accessoire. Es suggeriert, man könne sich seinen Körper, sein ganze Identität wie aus Legobausteinen zusammensetzen. Ein solches Gesetz würde die Kinder endgültig zu Opfern des galoppierenden Machbarkeitswahn machen. Der totale Gender-Staat rückt für jeden Bürger in greifbare Nähe.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Thomas

Wen überrascht in diesem Irrenhaus, noch irgend etwas ?
Wer Gott verlässt, wird von Gott verlassen und landet
im satanischen Wahnsinn.

https://symposium2021.de/videos/

Gravatar: werner

Nur weil jemand vergewaltigt, beraubt oder hoch kriminell ist, ist das kein Grund zur Abschiebung. Wir sollten uns stattdessen seiner annehmen und ihn akzeptieren, wie er ist. Es gibt Menschenrechte.

Zitat: Margarete Bause Die Grünen MdL

In der Heimat des Täters werden vergewaltigte Frauen zum Tode verurteilt. Deshalb musste er sie nach der Vergewaltigung töten. Für diese kulturellen Unterschiede müssen wir Verständnis haben.

Zitat: Petra Klamm- Rothberger, Die Grünen

Integration fängt damit an, dass sie als Deutscher mal Türkisch lernen.

Zitat: Renate Kühnast, Die Grünen

Die Vorfälle am Kölner Bahnhof kann man als Hilferuf aller Flüchtlinge werten, weil sie sich von deutschen Frauen ausgegrenzt fühlen.

Zitat: Claudia Roth, Die Grünen

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Geschlechtsumwandlung mit 14? Petition gegen rot-grünen Vorstoß: Keine Gender-Experimente mit Kindern!“ ...

Meinen die Grünen etwa in der Überzeugung, dass dieses Baerbock die neue Göttin(?) Deutschlands wird, die Belange der Kinder sollten Chefinnensache sein
https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2020/kw20-de-kinderrechte-schuetzen-695094,
weil sich dann auch ihr jahrelanger Kampf um die Legalisierung der Pädophilie am Ende doch noch gelohnt haben könnte???
https://www.focus.de/politik/deutschland/tid-32897/erste-ergebnisse-zu-paedophilie-studie-gruene-kaempften-jahrelang-fuer-liberalisierung-von-sex-mit-kindern_aid_1069856.html

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang