Ex-CDU-Generalsekretär fordert Ausschluss konservativer Basisbewegung

Peter Tauber: Für Werte-Union kein Platz in der CDU

Schon vor Jahren machte der frühere CDU-Generalsekretär Peter Tauber deutlich, dass er alle, die den Kurs von Angela Merkel kritisieren, nicht länger in der Partei sehen will. Jetzt fordert er vor dem Bundesparteitag den Ausschluss der konservativen »Werte-Union«.

Foto: Olaf Kosinsky/ Skillshare.eu/ CC BY-SA 3.0 de (Ausschnitt)
Veröffentlicht:
von

In einem Gastbeitrag für die »Welt« spricht sich im Vorfeld des am Wochenende stattfindenen Bundesparteitages der frühere CDU-Generalsekretär Peter Tauber dafür aus, die konservative »Werte-Union« aus der CDU auszuschließen.

Der 45-jährige Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär im Verteidigungsministerium erklärte, für eine Gruppe, »die schon mit ihrem Namen unterstellt, alleiniger Lordsiegelbewahrer der Werte zu sein«, sei schlicht »kein Platz in der CDU«

Tauber kritisiert, die Werte-Union falle ständig durch »schrille Töne« und Kritik an der Parteiführung unangenehm auf. Dabei wäre es für die CDU schon wahrlich nicht leicht, den Laden beieinanderzuhalten.

Der Frankfurter meint: »Alle Parteimitglieder haben die Pflicht, beide nach Kräften zu unterstützen. Doch leider pflegen manche in der Partei ihre eigenen Befindlichkeiten auf Kosten des großen Ganzen.«

Weiter heißt es: »Die ständige Selbstbeschäftigung und das laute Wehklagen schadet der CDU und widerspricht zudem dem Anspruch, stets das Wohl des Landes über das der Partei zu stellen.«

Tauber warnt vor einem innerparteilichen Streit, der der CDU nur dasselbe elende Schicksal bescheren würde wie der einst stolzen Volkspartei SPD. Von daher sei es besser mal nicht unterschiedliche Positionen unter den CDU-Mitgliedern nach außen zu tragen.

Damit bleibt Tauber sich beim Alten. Schon vor einigen Jahren brachte Merkels einstiger Generalsekretär zum Ausdruck: »Wer nicht für Angela Merkel ist, ist ein Arschloch und kann gehen« und zeigte, was er unter innerparteilicher Demokratie versteht.

Mit seiner arroganten Art trug er mehr als einmal dazu bei, dass CDU-Wähler sich vermehrt bei der AfD besser aufgehoben fühlen. Bekannt ist sein Zitat, die CDU-Leute, die zur AfD abwandern wolle er »nicht einmal geschenkt« zurück.

Für Tauber gibt es nur ein bloßes Abnicken des Kurses von Merkel und Kramp-Karrenbauer. Kein Widerspruch. Da darf es auch einen Zusammenschluss Wertkonservativer innerhalb der nach links gerückten wie die »Werte-Union« nicht länger geben. Solche Leute müssen raus aus der Union.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: germanix

@ Rita Kubier 20.11.2019 - 19:31

Jeder einzelne Werte-Konservativer in der CDU ist SCHULDIG - schuldig, weil Merkel immer noch an der Regierung ist! Bosbach ist ein Speichellecker, wie alle anderen auch und SCHULDIG!

Beispiel: Mein Bruder ist seit Jahrzehnten Mitglied der CDU - vertritt aber ziemlich genau meine politische Linie - Deutschland der Vaterländer!

Warum er keine Konsequenzen zieht? Ganz einfach - in der CDU sind seine Freunde, Bekannten und Mitläufer. Werden Feste gefeiert, sind die CDU Mitglieder unter sich und haben Spaß.
Da schert es alle überhaupt nicht, was Merkel verzapft - das wird einfach so hingenommen. Und Bosbach ist einer von denen...!

Auf Veranstaltungen wird man gegenseitig gefeiert - das ist der Verhaltenskodex der Irrationalität in der Politik!

Gravatar: Rita Kubier

@Aufbruch 20.11.2019 - 12:13

".... Eine andere "querstehende Kuh" im CDU-Stall, Wolfgang Bosbach, den ich einmal sehr geschätzt habe, hat sich auch schon in die Reihen eingegliedert und frohlockt, dass es keinen Aufstand in der CDU geben werden, alle würden lammfromm sein. ...."

Oh ja, was Bosbach, den ich einmal ebenso geschätzt habe, letztens von sich gegeben hat, indem er Merkel beinahe in den H.... gekrochen ist, hat mich ebenso schockiert!! Mit dem bin ich definitiv fertig!!
Unglaublich, wie sogar die wenigen mit einer einst eigenen, mutigen, ehrlichen und sehr kritischen Meinung zu Merkels Politik auch noch "umfallen" und in das gleiche Merkelsche links-islamische Horn tuten! Das ist so was von enttäuschend, dass man es kaum glauben mag. Bosbach hätte es doch gar nicht nötig, opportunistisch zu sein. Aber wer weiß, was man (auch) ihm angedroht oder versprochen hat. Für vernünftige und realistisch denkende und wahrnehmende Bürger ist Bosbach jedenfalls absolut enttäuschend und damit unten durch!! Auch er trägt somit für den weiteren Fall der CDU bei.

Gravatar: Ronald Schroeder

Worüber die Aufregung? Peter Tauber hat Recht: konservative, gar nationalkonservative Kräfte haben keinen Platz in der CDU. Eigentlich hätten sie das selbst längst bemerken müssen. Peter Tauber hetzt nicht; er spricht einen Fakt gelassen aus.

Gravatar: Thomas Waibel

Es wäre gut, wenn die einzigen wenigen Konservative die "C"-Parteien verlassen. Sie wird ja dort nur als Alibi geduldet.

Gravatar: Rolo

Die Taubernuss, beweist wieder mal, dass die weiter fallenden Wahlergebnisse der CDU bei Parteiideologen zu keinem Nachdenken führen! Danke dafür, Herr Tauber, einmal mehr der Beweis das die AfD in naher Zukunft die Position der CDU einnehmen kann und wird! Deutschland braucht dringendst eine Neue Politik, aber keine Politiker wie Herrn Tauber!

Gravatar: Freidenkende

Tauber ist Merkels Zäpfchen. Er hat vor längerer Zeit gesagt, wer Merkel, seine Chefin, nicht wählt, ist ein A**********.

Gravatar: karlheinz gampe

Dann sollten die Mitglieder der Werte Union die rote untergehende CDU verlassen !

Niemand sollte da sein, wo er nicht willkommen ist !

Gravatar: Rita Kubier

Die CDU-Linken werden immer dreister! Selbst die sowieso nichts bewirkende Werte-Union und deren Mitglieder wollen sie jetzt bekämpfen. Die Linken sehen jetzt schon in ihren eigenen Parteigenossen eine Gefahr für ihr linkes Merkel-Regime und die von ihnen angestrebte kommunistische Diktatur. Die Angst um ihren Machterhaltung scheint groß zu sein. Hoffentlich bricht sich die gesamten CDU genauso das Genick, wie es der SPD geschieht und sie stürzt ebenso ins Aus ab.
Wer die CDU noch wählt, kann auch gleich die Linken oder Grünen wählen. Das Ergebnis wäre jeweils das gleiche. Nämlich links-islamische Diktatur und verstärkte Ausbeutung des Volkes, um diese Diktatur und deren Volksverräter an der Macht zu halten und sie zu finanzieren.

Gravatar: germanix

Ich kann Tauber nur unterstützen: Die Großmäuler der konservativen »Werte-Union« soll die CDU rausschmeißen - und zwar sofort und ohne Gnade!

Merz und Konsorten muss der Rede-Hahn abgedreht werden. Aus den Mäulern kommen nur Luftblasen.

Das allerdings würde der AfD einen enormen Auftrieb geben - weil einige von den Großmäulern dann in die AfD gehe würden.

Also aufgepasst, Ihr konservativen »Werte-Unionisten«, werdet endlich wach und lasst die CDU hinter Euch und unterstützt die AfD als Mitglied!

Und, Hallo Tauber - überzeuge Merkel/DDR 2.0 ganz schnell bezüglich Rausschmiss, damit die über 65 Werte-Konservativen schnellstens in die AfD eintreten können!

Gravatar: Walter

Man hat das Gefühl, wenn dieser Herr Tauber seinen geistigen Müll absondert, dass dies gut zu seinem Nachnamen passt. Er gehört vermutlich zu den Schleimern in der CDU, welche den Schuss noch nicht gehört haben. Scheinbar kennt dieser Merkel - Lemming noch nicht die uralte Weisheit der Dakota - Indianer:

"Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab."

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang