Ungültige Briefwahlunterlagen korrigiert

Pennsylvania: US-Demokraten verstoßen gegen Wahlgesetz

Im Bundesstaat Pennsylvania klagen Republikaner gegen den Wahlleiter wegen Verstoßes gegen das Wahlgesetz.

Chris Phan (Clipdude), CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons
Veröffentlicht:
von

Im Bundesstaat Pennsylvania haben die US-Demokraten offenbar eine weitere Form des Wahlbetrugs mittels Briefwahl entdeckt und auch genutzt. Und gegen die klagen nun die Republikaner, berichtet National Review.

Was ist passiert?  – Bei jeder Wahl werden fehlerhafte Stimmzettel bei einer Wahl abgegeben. Und falls der Fehler bei der Abgabe im Wahllokal gemacht und erkannt worden ist, kann der Wähler noch einmal wählen. Nicht so bei der Briefwahl in Pennsylvania. Eine Korrektur der eingesendeten Wahlzettel ist gesetzlich verboten.

Gegen dieses Gesetz haben einige lokale Bezirkswahlausschüsse und sogar der oberste Wahlleiter des Bundesstaates, Jonathan Marks, verstoßen.

Einige Bezirkswahlausschüsse stellten den Mitarbeitern der politischen Parteien die Namen, Adressen und sogar E-Mail-Adressen der Wähler zur Verfügung, zusammen mit einer Erläuterung der Fehler auf dem Abstimmungsbogen. Diese bekamen dann die Gelegenheit, ihre Stimmzettel zu korrigieren. In mehreren Fällen hätten die Bezirkswahlleiter sogar die eingehenden Briefwahlbögen abgewogen, um zu überprüfen, ob sie die nötigen Geheimhaltungsumschläge enthielten, erklärte der Anwalt der Republikaner.

Am Montagabend, also kurz vor der Wahl, erlaubte der Wahlleiter des Bundesstaates dann den jeweiligen Bezirkswahlleitern sogar, Wähler zu benachrichtigen, falls ihre Wahlzettel Fehler enthielten. Wenigstens acht Wahlkreise wiesen darauf hin, dass dies illegal sei.

Dieses Vorgehen kann das Wahlergebnis deutlich verändern. Denn es ist bekannt, dass Briefwähler überwiegend für die US-Demokraten stimmen. Es werden also überwiegend Stimmen für Biden korrigiert.

Der Wahlleiter, Jonathan Marks [sic], ist Mitglied der US-Demokraten.

Der Fall liegt nun vor Gericht.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Manfred Hessel

@Gerhard G. - belehren möchte ich Sie nicht aber stellen Sie sich mal vor daß Sie per Fingerabdruck identifizierbar sind, da können Sie auch gleich mit Name und Adresse unterschreiben. Und wenn Sie " verkehrt " gewählt haben dann steht womöglich die Antifa vor der Tür. Sie dürfen NIEMALS glauben, daß Ihre Daten sicher sind und nicht mißbraucht werden können. Der CCC ( Chaos Computer Club ) hatte mal dokumentiert wie man einen Fingerabdruck mit recht einfachen Mitteln kopieren kann und dann taucht Ihr Fingerabdruck ganz plötzlich bei einer Straftat auf. Deshalb ziehe ich beim Ausfüllen der Wahlzettel auch immer dünne Haushalthandschuhe an. Man weiß nie...

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Im Bundesstaat Pennsylvania klagen Republikaner gegen den Wahlleiter wegen Verstoßes gegen das Wahlgesetz.“ ...

Übernimmt unsere heißgeliebte(?) Göttin(?) die Verantwortung etwa auch hierfür im Namen ihres durch sie scheinbar ´komplett` unterdrückten Alten
https://www.welt.de/politik/deutschland/article169010782/In-Gottes-Namen-ich-uebernehme-die-Verantwortung.html
weil sie auch die „Königin der Lügen“ verkörpert und auch der in den USA versuchte Wahlbetrug etwa auf ´ihren` Rat hin geschah?
https://www.bitchute.com/video/EXNJtvx2msxh/

Ließe dies nicht ganz besonders stark vermuten, dass die Amis damit erst am Anfang einer ganz enorm-riesigen Klagewelle stehen, welche selbst unser(?) allmächtiges(?) Pummelchen mit in den Abgrund ziehen könnte??

Gravatar: Alfred

Die Sozialisten (Demokraten) in den USA sind nichts weiter als Lumpen und Betrüger.
Nach diesem Wahl-Debakel ziehen angekündigt wieder die Schwarzen-Terroristen durch die USA. Der Briefwahlbetrug ist aufgedeckt worden. Nun wird die Wahl durch Terror begleitet!
Fuck socialists !

Gravatar: Gerhard G.

Wie wäre es denn ...auf jeden Stimmenzettel der Fingerabdruck des Wählers vermerkt...und der zählt nur 1x.
Der Rest wäre dann strafbar...vorsätzl. Wahlfälschung.
Für 2021 wäre ich auch in D dafür ...
Stelle ich mir gar nicht so problematisch vor. Bei den Einreisekontrollen nach den USA funktioniert so ein Scanner... oder weiß es wieder jemand besser?
Ich lasse mich gern belehren.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang