Trotz Zwang zu 2G: Inzidenz von 10.263 unter Geimpften

Party in Münster: Pandemie der Geimpften

Nach einer 2G-Partynacht in Münster steigt die Zahl der Corona-Infizierten dramatisch an. Politik versucht sich in unsinnigen Erklärungen.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Im nordrhein-westfälischen Münster wird gerade die Corona-Politik der Panik-Politiker um den SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach als das überführt, was sie ist: Eine unverantwortliche Panikmache auf der Basis falscher Erkenntnisse.

In Münster wurde Party gefeiert. Der Gastgeber bestand auf 2G – somit werden nicht einmal negativ Getestete hereingelassen. Sicher ist sicher. Dazu legte der Betreiber ein Hygienekonzept vor, das laut Rheinische Post von der Verwaltung im Nachgang als »vorbildlich« beschrieben wird. De staatlich geprüfte Lüftungsanlage übertrifft nach Angaben der Wartungsfirma alle die Anforderungen. Und doch ging etwas schief.

Am Morgen nach der Party herrscht Katerstimmung. Zunächst bei den bisher 39 von 380 Gästen, die sich infizierten. Und dann bei den Politikern, die erklären müssen, was nach ihrer Meinung gar nicht passieren kann: Ein massiver Ausbruch von Corona unter ausnahmslos Geimpften. Eine Inzidenz von 10.263 auf so kleinem Raum.

Anschließend hört man die alte Leier und eine neue dazu.

Die alte: »Da die aktuelle Coronaschutzverordnung des Landes NRW keine Rückverfolgbarkeit von Gästen vorsieht«, heißt es aus der Verwaltung, »gestaltet sich die Suche nach weiteren möglicherweise betroffenen Kontakten schwierig«. Wieder einmal funktioniert die so wichtige Rückverfolgen nicht einmal im Ansatz.

Die neue: Krisenstabsleiter Wolfgang Heuer erklärt: »Nach bisheriger Erkenntnis hat der Club alle nach der Coronaschutzverordnung NRW nötigen Rahmenbedingungen geschaffen.« Er gesteht also ein, dass diese Verordnung nicht viel taugt. Und dann beruhigt er mit einem Argument, das sich Ungeimpfte merken sollten, denn sie könnten es vor Gericht sehr gut gebrauchen: Heuer gibt zunächst einmal zu, was alle wissen. Dass Geimpfte sich anstecken können. Um dann zu ergänzen: »Klar ist aber auch, dass die Schutzimpfung das Risiko einer schweren Erkrankung extrem reduziert.« – Da würde man gerne wissen, warum Lauterbach, Drosten, Tierarzt Dr. Wieler und Gesundheitsminister Spahn ständig von einer Bedrohung durch Ungeimpfte reden können. Für Geimpfte sind Ungeimpfte eben keine Gefahr.

Was der Krisenstabsleiter vergisst: Die Gäste waren allesamt zwischen 20 und 30 Jahre alt. Davon zu reden, dass ein schwerer Verlauf bei den auf der Party Infizierten »extrem reduziert« sei, ist schlicht Blödsinn, da die Wahrscheinlichkeit für einen schweren Verlauf auch schon zuvor extrem niedrig war.

Kurz gesagt: Die Impfung nutzt ihnen herzlich wenig.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Wolfgang Schlichting

Der "Nürnberger Kodex" wird in Nord-Korea, Belarus und China in einem erheblich größeren Umfang berücksichtigt, als in Deutschland.

Gravatar: Stanley Milgram

Es geht letztlich darum, einen Gesunden direkt oder indirekt dazu zu zwingen, ein "Medikament" zu testen, dass ihn potentiell krank macht!

Das verstößt gegen den Nürnberger Kodex und MUSS von der AfD zwingend thematisiert werden. SOFORT!

Gravatar: Erich

An meiner Arbeitsstelle habe ich auch ständig mit "Geimpften" zu tun.Da wir alle ein sehr gutes Verhältnis zueinander haben, kommt man sich schon mal näher. Keiner diskriminiert den Anderen wegen geimpft oder ungeimpft. Das liegt sicher auch daran, das wir Ungeimften täglich (oder auch nur manchmal) das nebenwirkungsfreie Antivirusmittel CDL (Chlordioxydlösung) zu uns nehmen. Man ist dann viel entspannter, angstfrei und kann sich auch der Geimpften annehmen.Eifach toll ! (CDL hilft auch gegen bakterielle oder pilzliche Erreger und viele Arten von Krankheitskeimen)

Gravatar: Nordmann

Warum wird der weniger gefährliche Impfstoff von Prof. Dr. Winfried Stöcker aus Lübeck nicht als Alternative getestet.
Oder befürchtet man in gewissen privaten Kreisen Einkommensverluste?

Gravatar: Klaus Reichel

Kann man tatsächlich schon am Tag danach eine Infizierung feststellen? Es müßte doch schon eine gewisse Zeit dauern, bis man Abwehrstoffe des Immunsystems gegen die Viren nachweisen kann. Obwohl der Vorfall natürlich das bestätigt, was ich schon lange vermute und auch im Kreis von Bekannten immer wieder vorbringe - und natürlich nicht ernst genommen werde.

Gravatar: Heinrich

Der PCR Test, vom Nobelpreisträger Karry Mullis erfunden, muss gestoppt werden, da er dauernd Falschresultate produziert. Kein Wunder, dass falsche Inzidenzwerte und falsche Positiv Resultate entstehen und dauernd Neu-Infizierte produziert werden, die dann die sehr starken, Antiviralen Medikamente erhalten wie Lopinavir, Ritonavir, Remdsesivir. Es hat sich gezeigt, dass sie öfter zu hoch dossiert sind und dann toxisch werden. Siehe:
https://www.rubikon.news/artikel/die-medikamenten-tragodie

In USA wird der PCR Test ab 1. Jan. 2022 verboten:

https://www.newswars.com/fda-announces-that-cdcs-pcr-test-failed-review-will-have-emergency-use-authorization-revoked/

Karry Mullis hat deutlich und laut gesagt, dass sein Test nie für die Diagnose von Krankheiten benützt werden sollte. Auch hat er sich gegen RNA Impfungen ausgesprochen. Er starb in 2019, seine Wiki Seite wurde nachher verändert.

Impfungen haben Nachteile, sie stärken das Immunsystem nicht sondern schädigen es. Es entstehen neue Infektionen, bei den einen stark, bei den andern mild oder gar nicht usw. Und diese Menschen werden dann an solchen Anlässen neu mit falschen Mitteln getestet und produzieren "Corona". Dann erhalten diese wiederum Medikamente, usw. Solange das nicht mit richtigen Mitteln getestet wird hört Corona nie auf !! Denn ein Teil der Menschen hat immer irgendwelche Infektionen und diese immer als Corona zu bestimmen ist ein politisches Instrument geworden !! Seit 20 Jahren werden in Arztpraxen Infektionen mit Finger Kleinstmengen Blutentnahmen mit dem CRP Test getestet. Der Arzt weiss dann, dass eine Infektion vorliegt, muss schauen wo und warum und gibt dann Antibiotika oder sonst was. Aber diese Testerei mit einem "nicht geeichten" PCR Test und dann dauernd Corona zu diagnostizieren ist wissenschaftlich und medizinisch falsch. Es entstehnt ein Vicious Circle / Teufelskreis der nie aufhört.

Die FDA (Food and Drug Administration) in USA weiss schon warum sie diesen Test verbietet. Zuviele Ärzte haben auf die Unzulänglichkeiten hingewiesen.

Im übrigen: Das Problem ist altbekannt und hat sich auch besonders bei AIDS gezeigt. Wenn positiv getestet mit AidsTest in Europa gingen die Menschen nach USA und testeten neu. Oft mit einem Negativ Resultat. Dort durfte man noch fliegen, auch mit positiv Resultat und auch Zweittests machen in einem anderen Land. Das ist heute kaum mehr möglich und mit Mobile-Zertifikat auch unmöglich gemacht. Lesen Sie die Geschichte vom Basketball-Star "Magic" Johnson, der nach positiven AIDS Test Antivirales AZT bekamm. Nach 4 Tagen ging es ihm so schlecht, dass er sofort aufhörte, nichts mehr nahm und nach einer Woche war er wieder fit. Wie bei einer Influenza. Siehe Stern Ausgabe 44/1992.

Aids ist im Sande verlaufen. Arthur Ashe, USA Tennis Champion, schrieb in einer Kolumne in der Washington Post (11. Okt. 1992) Das Medizin-Establishment ist zu rigide, als das es die Grundlagenforschung und/oder klinische Tests ändern würde. Ashe wollte mit AZT aufhören, doch traute er sich nicht. "Was sollte ich meinen Ärzten dann bloss sagen" wird er in den New York Daily News" zitiert. ((Duesberg, Peter, Inventing the AIDS Virus, Regnery Publishing, 1996, S. 357)).

Vogelgrippe, SARS, BSE, Hepatitis C, AIDS und andere sind ausgelaufen. Bei der Schweinegrippe wurde teils geimpft und als dann die ersten 30 Menschen starben und oder Schäden hatten, da wurde aufgehört zu impfen.

So muss es auch mit Corona geschehen und das ganze richtig durchschaut werden. Es gibt hunderte von Ärzten und Wissenschaftler die gegen diese Handhabung von Corona sind. Sie haben sich gemeldet, werden aber von den neuen "Regierungen" (Pharmalobisten) in den den 180 WHO Mitgliedländernländern nicht angehört. Das darf nicht sein und ein internationaler Kongress mit Meinungsaustausch muss stattfinden.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Im nordrhein-westfälischen Münster wird gerade die Corona-Politik der Panik-Politiker um den SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach als das überführt, was sie ist: Eine unverantwortliche Panikmache auf der Basis falscher Erkenntnisse.“ ...

Arbeitet dieses Spahn nicht auch deshalb schon mit „Taschenspielertricks“ gegen die ´immer noch` friedlichen Untertanen seiner göttlichen(?) Herrin(?)??
https://reitschuster.de/post/sind-95-prozent-ungeimpfte-unter-corona-intensivpatienten-ein-taschenspielertrick-von-spahn/

Gravatar: karlheinz gampe

Nicht nur, dass Geimpfte sich anstecken können sondern Geimpfte stecken andere an und haben eine 251 mal so hohe Virenlast sind also viel ansteckender! Das zeigt unsere ungebildeten Politiker der Altparteien sind totale Idioten oder korrupte Kriminelle, die einer Agenda folgen!

Impfen bringt nix !
Impfen macht krank und endet oft tödlich!

Klagt CDU Merkel und Co , die kriminellen Bilderberger an!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang