10 Geboten seien nicht »absolut« - Impfung schon

Papst Franziskus predigt Impfung als »Nächstenliebe«

In einem 3-minütigen Video ermuntert der Papst, sich impfen zu lassen und drängt alle Gläubigen diesen »Akt der Liebe« zu verwirklichen. Die 10 Geboten seien aber nicht als »absolut« zu verstehen.

Video mit Papst Franziskus/Bild: Screenshot Vatican News
Veröffentlicht:
von

Während Papst Franziskus die 10 Gebote nicht als »absolut« ansieht, hat er einen absolutistischen Ansatz in Bezug auf den Corona-»Impfstoff«, der ihn als absolut notwendig erscheinen lässt. Er hat gerade ein weiteres Werbevideo für die Corona-Impfung veröffentlicht, ohne ethische Bedenken oder medizinische Nebenwirkungen zu erwähnen.

Bei seiner heutigen Generalaudienz sagte Papst Franziskus über die Gebote: »Ich halte sie ein, aber nicht als absolute Gebote, da derjenige der mich rechtfertigt, Jesus Christus ist.«

Dabei vergisst der Papst, dass es keinen Widerspruch zwischen der Liebe zu Christus und dem Befolgen der Gebote. Tatsächlich sagt Jesus selbst in Johannes 14,15: »Wenn ihr mich liebt, haltet meine Gebote,« kommentierte John Henry Westen von LifeSiteNews den ungewöhnlichen Ausspruch des Papstes.

Was Franziskus allerdings als absolut anerkennt ist die Impfung.

In einem neuen Video, macht der Papst Werbung für die Impfung als einen »Akt der Nächstenliebe.«

Im Video wirbt der Papst für den Corona-Impfstoff und fordert die Menschen auf, sich impfen zu lassen. In dem 3-minütigen Video sagt der Papst, dass die Impfstoffe »Hoffnung« auf ein Ende der Pandemie bringen und bezeichnet die Impfung als »einen Akt der Liebe«. In dem Video wurde Christus mit keinem Wort erwähnt und auch die Tatsache nicht, dass alle derzeit erhältlichen Corona-Impfstoffe mit Zelllinien entwickelt wurden, die Abtreibungen entnommen wurden – was ethisch zumindest Bedenken auslösen sollte.

Der Papst macht sich zum Sprecher der Impf-Aufzwinger und spielt dabei mit der Glaubwürdigkeit der Kirche.

Mitte Januar gab der Vatikan bekannt, dass die Päpste Franziskus und Benedikt den mit Impfstoff geimpft wurden. Nur einen Monat später kam die Nachricht, dass Vatikanangestellte, die Impfungen verweigerten, ihren Arbeitsplatz verlieren würden. Nur Personen, die gegen das Coronavirus geimpft sind, dürfen an der Messe von Papst Franziskus bei seinem geplanten Besuch in der Slowakei im September teilnehmen, so der Gesundheitsminister des Landes.

Darüber hinaus bestätigten die Vatikanischen Museen in einer Erklärung vom 29. Juli, dass ab dem 6. August und bis auf weiteres der Zugang zu den Vatikanischen Museen und allen dazugehörigen Bereichen nur denjenigen gestattet ist, die im Besitz eines »Grünen Impfpasses« seien.

Papst Franziskus fördert damit – im Vatikan angefangen – den absoluten Gehorsam gegenüber des tyrannischen Impfzwangs, wie ihn sich die Politik wünscht.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Lutz

Mit der Gift-Spritze kann er die Zahl seiner Schäfchen dezimieren.

Sehr christlich!!!

Gravatar: Theosoph343

Wir haben es zu tun mit einer kollektiven Geisteskrankheit, von der mittlerweile auch die Groß-Kirche erfasst ist. Menschen, die gesundheitsbewusst leben, sind gar nicht durch Corona gefährdet. Wir brauchen eine alternative Klein-Kirche. Bitte googeln: Theosophie343

Gravatar: Werner N.

Wie die meisten Geistlichen, unterwirft sich Papst Franziskus der Politik. Beide Kirchen bestreiten das sonst.. Wenn die Auslegung der 10 Gebote beliebig oder relativ ist, empfiehlt sich auch Vorsicht bei allen Katholiken, die solch einem "Stellvertreter" folgen.

Gravatar: Roland Brehm

Der hat doch nicht mehr alle Tassen im Schrank.
Leute, schaut euch die Anzahl der "Impf"toden an, die in die Zehntausende geht und die Anzahl der Versehrten, die in die Millionen geht.
Ehemals gesunde Menschen sind nach der Gen-Gift-Spritze gestorben oder haben erhebliche gesundheitliche Schäden davon getragen.
Wenn man sich die Geschichte der katholischen Kirche anschaut muß man feststellen daß ein Menschenleben nie viel wert war.
Früher waren es die Kreuzzüge und die Inquisition, gestern waren es Kindstötungen in Klöstern und heute der moderne Kreuzzug gegen die Menschheit, der mit Gen veränderten Mitteln geführt wird, an denen, wenn die wissenschaftlichen Erkentnisse alle zutreffen, jeder sterben wird.
Ein Papst der den Genuzid als Nächstenliebe bezeichnet gehört in die Psychatrie aber nicht in den Vatikan.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Papst Franziskus predigt Impfung als »Nächstenliebe« ...

Sollte(?) man das etwa auch darum verstehen(?), weil das doch so heilig-liebensgewürzige Franzi zumindest die Sklaverei von über 40 Millionen Menschen weltweit abschaffen will – wovon ein Viertel Kinder sind?
https://www.vaticannews.va/de/papst/news/2020-12/papst-franziskus-tweet-wuerde-sklaverei-plage-menschenhandel.html

Ist diese Impfung ´auch dafür` etwa ´nicht` ganz hervorragend geeignet???
https://www.legitim.ch/post/paukenschlag-neue-peer-review-studie-corona-impfungen-k%C3%B6nnen-massensterben-verursachen

Gravatar: Cantacuzene

Franziskus ist einer von den falschen Propheten, wie die Bibel so schön sagt...

Gravatar: Mino Cair

Auch dieser Untote wurde von den Pharmakonzernen gekauft. Wenn er einen Funken Glauben hätte, würde er dem Immunsystem vertrauen, mit dem der Schöpfer uns ausgestattet hat.

Gravatar: Werner Hill

Wenn der unfehlbare Papst verkündet, daß man sich aus "Nächstenliebe" impfen lassen soll, muß das ja wohl richtig sein.

Es dient schließlich dem Wohl der Menschheit, wenn wirksame Maßnahmen getroffen werden, um die Bevölkerungsexplosion auf der Erde zu bremsen ..

Gravatar: Schnully

Naja . Die katholische Antibabypille wiegt auch 3 Tonnen und wird vor das Mädchenzimmer geschoben . Der katholische Glaube soll also modernisiert werden . Vom Gedanken her nicht schlecht , anfangen könnte man in dem , die immer noch zur Schau gestellten Kostbarkeiten weg gelassen werden , ich habe nirgens gelesen das Jesus wert auf Gold und Geschmeide legte und sich damit behangen und umgeben hätte . Unsere Kardinäle usw. brauchen das aber . Ihr oberster Hirte benutzt einen kostbaren Hirtenstab der vielen Menschen helfen würde . Ach Ja ! Die Kirche ruft zu Spenden auf , öffnet die eigene Schatullen aber eher nicht

Gravatar: Hajo

Selbst den Vatikan haben sie schon gekauft und das will was heißen und mit der Zermürbetaktik haben sie den letzten ehrlichen Sachwalter der Kirche noch in den vorzeitigen Ruhestand getrieben um mit der sozialistischen Marijonette ihr neues teuflisches Reich aufzubauen und Luzifer scheint doch gesiegt zu haben, wobei nur noch ein weiteres Schisma helfen kann uns von dieser Pest zu befreien.

Die haben ihr Ziel erreicht und nun kommt die neue Religion des Universellen, wissenschaftlich begründet um die alten Muster zu vernichten, wobei damit nichts gewonnen ist, denn das All ist unergründlich und daran werden sie alle scheitern, auch jene, die sich über alle Gesetzesmäßigkeiten hinwegsetzen, im Glauben sie könnten Gott spielen, was spätesten bei der eigenen Beisetzung widerlegt wird.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang