Er wollte nicht abgeschoben werden

Pakistani sticht Mann in Straßenbahn nieder

Die Aufenthaltserlaubnis des der Polizei bekannten Abdulsalam (28) aus Pakistan war abgelaufen. Also nahm er sich ein Messer und rammte es in einer Cottbuser Straßenbahn dem Schüler Ralf (19) in den Rücken. Denn bei einer Verurteilung wegen Mordes oder versuchten Mordes dürfte Abdulsalam in Deutschland bleiben.

Foto: Privat
Veröffentlicht:
von

Es ist schon durchaus grenzwertig, zu welchen Taten manche Menschen bereit sind, um ihren Willen durchzusetzen. In Moria (Griechenland) fackeln die in einer Flüchtlingsunterkunft untergebrachten Personen selbst alle Gebäude ab, um ihren Willen - runter von der Insel, rauf aufs Festland Europa mit dem Ziel der Weiterwanderung nach Deutschland - durchgesetzt zu bekommen. Vor allem in Deutschland gibt es ausreichend Altparteienpolitiker, die jene Brandstifter von Moria, die mit ihrem Feuerlegen Leib und Leben der anderen Untergebrachten leichtfertig aufs Spiel gesetzt haben, nun auch noch belohnen und direkt ins Land einfliegen lassen will. Wer das fordert, sollte jene Leute für einen mehrjährigen Zeitraum bei sich in Haus oder Wohnung aufnehmen und für den gleichen Zeitraum die Haftung für das Verhalten jener Personen übernehmen.

Doch auch bereits hier im Land befindliche Asylanten, »Flüchtlinge«, Geduldete oder wie auch immer sie bezeichnet werden, schrecken vor nichts mehr zurück, um die Verlängerung ihres Aufenthaltes in Deutschland zu erreichen. Abdulsalam ist 28 Jahre alt, nicht einmal 1,60 Meter groß und der Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Einbruchsdiebstahl bekannt. Straftaten, denen zufolg er schon längst in seine Heimat im Südwesten Pakistans abgeschoben hätte werden können. Aber nicht in Merkel-Deutschland. Da durfte er bis zum letzten Tag seiner Aufenthaltserlaubnis bleiben.

Dumm für Abdulsalam aber ist, dass seine Aufenthaltserlaubnis auch abgelaufen ist. Also schnappte sich der Pakistani ein Messer, bestieg eine Cottbuser Straßenbahn und rammte das Messer dem 19-Jährigen Ralf von hinten in den Rücken. Zu seinem Motiv befragt, gab Abdulsalam an, dass er einen Menschen verletzten oder töten gewollt habe, um seinen weiteren Verbleib in Deutschland sichern zu können.

Klar, für Mord oder versuchten Mord gibt es 15 Jahre Gefängnis. Aber sicher wird sich noch vor der Verhandlung herausstellen, dass Abdulsalam geistig nicht ganz auf der Höhe ist und ihm deswegen seine Schuldunfähigkeit testiert wird. Also wird Abdulsalam auch weiterhin auf freien Füßen herumlaufen. Ralf aber wird sein Leben lang von diesem Mordversuch gezeichnet sein, vor allem psychisch. Aber wie es den Opfern der Messerattacken von Abdulsalam und den ganzen anderen »Flüchtlingen« ergangen ist respektive ihren Familienangehörigen, das interessiert Merkel und Co. nicht. Zur Erinnerung an sie hat Steinmeier jedenfalls bisher keinen Gedenktag ausrufen wollen. Warum nur nicht?

Ralf P. hat den Messerangriff schwer verletzt überlebt und schwebte zunächst in Lebensgefahr. In der Zwischenzeit hat sich sein Gesundheitszustand deutlich stabilisiert. Eine Entlassung aus der stationären Behandlung ist aber noch in weiter Ferne.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: jan kellermann

Diese unfähige Regierung unter der Migrantenkanzlerin schafft es nicht einmal, kriminelle Verbrecher, die in unser Land geschleust wurden, auszuweisen. Die übergewichtige Migrantenkanzlerin mit ihren abgenagten Fingernägeln hat nur eines im Sinn: Deutschland umzuvolken und deswegen können täglich Hunderte dieser Migrantentypen problemlos in Deutschland einreisen. Merkel ist die unfähigste Politikerin aller Zeiten. Es ist höchste Zeit, dass diese Frau aus dem politischen Leben verschwindet.

Gravatar: Eva-Maria Urban

Alles Gute für Ralf P.!
Es macht mich wütend und traurig, von dieser Tat zu lesen.
Eine Schande, dass der bereits polizeibekannte Pakestani, nicht längst abgeschoben wurde. Wäre interessant, ob er nun wegen Mordversuch angeklagt wird und wie das Urteil ausfällt? Hoffentlich kein weiterer Straftäter, der jahrelang in der Psychatrie gehegt und gepflegt wird!
https://www.patriotpetition.org/2020/09/12/neuen-migrations-und-asyl-pakt-der-eu-stoppen-nationale-souveraenitaet-in-einwanderungsfragen-verteidigen/

Gravatar: Sting

WIR SCHAFFEN DAS: Ja Merkel & CO schaffen es aus unserem schönen Deutschland ein Babylon und eine ARABISCHER UNRECHTS-STAAT zu machen ... EIN AFRIKANISCHER KORRUPTIONS-STAAT SIND WIR JA AUCH BEREITS.
-
Deutsche Straftäter werden gnadenlos verurteilt, aber diese GOLDSUCHER werden als psychisch Kranke deklariert und können weiter ihr Unwesen treiben.
-
Um diese durchzufüttern werden auch die Rentner von Finanzamt abgezockt und Handwerkerleistungen sind nur noch zu 20% von der Steuer absetzbar ... für etwas müssen ja die blöden Deutschen gut sein !!
-
Hoffentlich kommt der Tag, an dem dann diese von Soros gelenkten Politiker nach arabischer Sitte öffentlich gesteinigt werden !! .. das wäre dann die Vollendung ihres Treibens.

Gravatar: Peter Lüdin

Australien macht es richtig. Alles was kommt geht umgehend zurück.

Gravatar: Karl Napp

Gell, Frau Dr. (SED) A. Merkel, "wir schaffen das". Sie vielleicht, mit Ihren von uns bezahlten Personenschützern, aber die werktätige Bevölkerung muss es halt hinnehmen, daß man mal einer von einem Ihrer muslimischen Gäste mit dem Messer traktiert wird oder eine junge Frau von einem ihrer muslimischen Gäste vergewaltigt wird. Zur Hölle mit Ihnen! Kein Nachkriegskanzler hat unserem Volk so geschadet wie Sie!!

Gravatar: Manni

Das musst du dir mal vorstellen,da haut dir son Goldstück nen Messer innen Rücken damit dieser ****** hierbleiben möchte und unser Sozialsystem in Anspruch nehmem will?Knast???Welcher Knast??Hotel auf Staatskosten is dat.Rechtstaat?Demokratie?Ein Irrwitz sonst nix.

Gravatar: Rita Kubier

Damit "man" nicht abgeschoben wird, begeht "man" halt schnell mal einen Mord. Dann hat "man" die Gewissheit, zumindest für eine gewisse Zeit in beste deutsche Haftanstalt-Versorgung gelangen zu können. Das ist doch zigmal besser, als dahin abgeschoben zu werden, woher "man" gekommen ist.
Dieser Kerl ist ja nicht der Einzige und Erste von den sogenannten Flüchtlingen, der ein solches oder ähnliches Verbrechen begangen hat, um seiner Abschiebung zu entgehen. Und der wird auch nicht der Letzte sein! Denn es werden von der Regierung immer noch mehr solcher Kerle ins Land geholt - zum Schaden, Leid und Terror für das eigene Volk! Aber DAS interessiert diese Merkel-Regierung nicht im Geringsten - ebenso wenig wie diese ganzen ROTEN Politiker insgesamt!!

Gravatar: hw

Deutschland, Land der Dichter und Denker?
Heute ist Deutschland u.a. das Land der islamischen Messerstecher und islamischer Frauenvergewaltiger!
Auf wundersame Weise und selten wie nie zuvor, denkt sich ein krimineller und polizeibekannter Pakistani, Abdulsalam, 28 Jahre alt: "da steche ich doch meinen Aufenthalt in Deutschland in die Verlängerung."
Ein 19 jähriger junger Mann wurde Opfer eines kriminellen Asylanten, der
einfach mal eine islamische Idee hatte, einen Deutschen zu ermorden.
Es ist gut zu wissen, dass er noch lebt!
Ob dieser Islamist hinter deutschen Gittern muss, oder als psychisch krank begutachtet wird, bleibt fraglich.
Wenn er bleiben darf, wird es wahrscheinlich Nachahmer geben!

Danke für 2015 Frau Bundeskanzlerin!
Sie werden uns als Mittäterin vieler Mörder und Vergewaltiger mit islamischer Herkunft in Erinnerung bleiben!
Übrigens Frau Bundeskanzlerin, das sind die "Menschen", die sie noch heute nach Deutschland reisen lassen...
Sie haben sich als Heldin aller Muslime verewigt!

Gravatar: Tamara Wiener

Es wird nicht umsonst von „Flüchtlingen“ als Kriegswaffe gesprochen, eine Art paramilitante Miliz, die stets und jederzeit einsatzbereit ist. Diese Kriegsführung wird auch niemals mehr enden und weiterhin noch viel Leid bringen.
Aber, wenn man sich das Wahlverhalten ansieht, scheint es der Masse nichts auszumachen.

Gravatar: Gerhard G.

Und wenn man dann ein anderes Blatt anklickt
,,Mit der Rückkehr zur Behörden-Normalität nimmt auch die Sabotage der Abschiebung von Illegalen durch die Gerichte wieder zu. Das geht aus der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag hervor. Von den 25.700 in den ersten fünf Monaten des Jahres nach einer Klage inhaltlich überprüften Bescheiden des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) wurden demnach 7.646 wieder aufgehoben – ein Anteil von 29,8 Prozent.

Das gibt man in aller Öffentlichkeit zu ? Da soll uns noch was wundern ? Hat Merkel das Zepter noch in der Hand`???

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang