Ungarns Ministerpräsident mahnt zu einer restriktiveren Migrationspolitik

Orbán: Leben retten, heißt die Menschen am Südufer des Mittelmeers aufzuhalten

Der ungarische Regierungschef Viktor Orbán fordert, afrikanische Migranten konsequent am Südufer des Mittelmeers abzufangen und zurückzubringen, nicht hier aufzunehmen. Dies sei der einzige Weg, damit sich nicht immer mehr nach Europa aufmachen.

Foto: European People's Party/ Wikimedia Commons/ CC BY 2.0
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Afrika, Flüchtlinge, Migranten, Migration, Ungarn, Viktor Orbán, Zuwanderung
von

Ungarns Regierungschef Viktor Orbán verteidigte in einem Interview mit der »Bild«-Zeitung seine restriktive Zuwanderungspolitik. Dabei antwortete er auf die Frage, was er denn zu den ertrinkenden Flüchtlinge im Mittelmeer sage, dass er fünf Kinder habe, er aber auch Politiker sei und damit Verantwortung habe.

Schuld an diesen Tragödien tragen zuerst die Menschen selber, die sich hier auf dem Weg machen, aber auch die die Politiker in Europa, die Migranten ermutigen und den Eindruck erwecken, dass es sich lohnt loszuziehen. Orbán betonte: »Wenn wir also Leben retten wollen, müssen wir die Menschen am Südufer des Mittelmeers aufhalten, ehe sie sich auf den hoffnungslosen Weg machen.«

Er plädiere dafür, dass jeder Gerettete nach Afrika zurück müsse. Nur so könne man das Massensterben auf See verhindern. »Jede Entscheidung, die den Migranten die Botschaft schickt, sie können kommen, wird zu immer neuen Tragödien führen.« Die Ungarn wollen keine Wirtschafts-Migranten aufnehmen. Orbàn sprach sich schließlich für einen Masterplan für die Länder aus, aus denen die Flüchtlinge kommen.

»Projekte, die verhindern, dass Migranten sich überhaupt auf den Weg machen. Modernisierung, Aufbau von Wirtschaft und Verwaltung, mit Hilfe und unter Aufsicht der Geberländer. In der Sahelzone, in Ägypten. Da wäre Ungarn mit Freude dabei, denn wir vertreten seit Jahren die Ansicht, dass nicht das Übel nach Europa, sondern die Hilfe dorthin verbracht werden muss, wo sie benötigt wird«, so Orbán.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Walter

Das ist die beste Lösung, die ich bisher von einem europäischen Staatschef gehört habe!!!

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Orbán: Leben retten, heißt die Menschen am Südufer des Mittelmeers aufzuhalten“

Ich denke dabei, dass er hier nicht nur die Flüchtlinge aus Afrika meint, sondern besonders auch die Bevölkerung des gesamten Westens!

Allerdings: Meint er damit dessen auch m. E. nicht erhaltenswertes und für nur ganz wenige Menschen ´göttliche` System???
https://www.youtube.com/watch?v=ZlmlsV9BhCc

Gravatar: ruhland

Orban hat Recht, nur so kann es funktionieren. Seehofer und Orban haben dieselbe Überzeugung in dieser Frage. Für Seehofer muss es eine Qual sein, die Migrantenpolitik von Merkel zu ertragen. Ich habe den Eindruck, dass Gauland und Weidel ihm bei ihren Reden am 04.07.18 aus der Seele gesprochen haben und er leider nicht klatschen durfte, obwohl er es gerne getan hätte.

Der SPD-Abgeordnete links von der durchgeknallten Nahles war von Weidel´s Rede total begeistert. Er hatte seine Gesichtszüge offensichtlich nicht im Griff. Das offene Ansprechen von Wahrheiten im Bundestag ist eine Wohltat, danke AfD.

Gravatar: Regina Ott-Hambach

Anstelle der Neokommunistin aus dem Osten wäre ORBAN
erste Wahl FÜR DAS LAND DER DEUTSCHEN. Aber es ist eben so, dass die dümmsten Kälber ihren Metzger selber wählen - nämlich die Merkelbagage.

Gravatar: Heinz

Das ist eine richtige Aussage. Hinzu muß noch die Geburtenbegrenzung kommen.

Ansonsten sind alle weitere Ansätze nicht n a c h h a l t i g.

Gravatar: Karl Napp

Tausche Merkel und ihr ganzes Gurken-Kabinett gegen einen Orban.

Gravatar: Malek Bornan

Die europ. Links-Grünen Bündnis ist für die bisherigen 1500 Toten im Mittelmeer voll verantwortlich und müssen in den Haag dafür bestraft werden, weil so lange geht weiter das Töten.
Auch wenn wir über dieser Zahl uns aufregen, niemand hat diese Menschen dazu gezwungen loszuschwimmen, deshalb liegt die Verantwortung bei denen selbst und bei den Willkommens-Wahnsinnigen, basta.....
Wenn ich aber an die Zahl fast 300 denke, die allein in D. in freien Gewässer ertrinken, dann hat der Staat auch versagt oder beim 259 Gefriertoten allein in Ungarn bei diesen Winter.
Und gerade deshalb hat Orbán recht und ich wünsche ihn noch viele Jahre auf diesen vernünftigen Kurs weiterzufahren....

Gravatar: karlheinz gampe

Orban hat recht und ist nicht so irre wie linke rote Stasi Kommunisten und öffnet seine Grenzen für Kriminelle und den Islam. Wer rote linke Parteien CDU + SPD wählt kann nur geistig in der Birne erkrankt sein.

Gravatar: Alfred

Orban für Europa, damit wir endlich wieder zur Ruhe kommen.
Generell werden wir nur von Schurken regiert!

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang