Die USA drohen OPEC-Staaten und Saudi-Arabien mit Konsequenzen

OPEC-Staaten wollen ab November weniger Erdöl fördern

Wegen des Ukraine-Krieges und der Russland-Sanktionen wird das Erdöl knapper und teurer. Doch die OPEC-Staaten wollen ihren Förderung drosseln. Joe Biden und der US-Kongress drohen mit Konsequenzen.

Foto: Screenshot YouTube/CBS
Veröffentlicht:
von

Neben dem Erdgas ist auch das günstige Erdöl aus Russland ein wichtiger Faktor auf dem weltweiten Energiemarkt. Überall in Europa und Amerika leiden die Bürger unter steigenden Preisen für Benzin und Diesel. 

Die Amerikaner und Europäer haben darauf gedrängt, dass die OPEC-Staaten wie zum Beispiel Saudi-Arabien mehr Erdöl fördern werden, um die Preise und Reserven zu stabilisieren. Doch die erdölfördernden Länder, die in der OPEC vereinigt sind, weigern sich. 

Der US-Kongress reagierte auf die Ankündigungen aus Saudi-Arabien empört. Nun legte auch US-Präsident Joe Biden nach und kündigte Konsequenzen an [siehe Bericht »n-tv«]. Die US-Regierung werde ihre Beziehungen zu den Öl-Staaten unter Führung Saudi-Arabiens überdenken, heißt es aus Washington.

In den USA stehen bald wichtige Wahlen an. Die hohen Benzinpreise an den Tankstellen und auch die Preissteigerungen beim Heizöl sorgen bei vielen US-Amerikanern für schlechte Stimmung. Dies könnte die von den Demokraten geführte Regierung bei den nächsten Kongress-Wahlen zu spüren bekommen.

Die Ankündigung der OPEC-Staaten kommt auch aus anderen Gründen zur Unzeit. Denn der IWF und die Weltbank prognostizieren eine weltweite Rezession. Der globale Preisanstieg im Energiesektor und die Energie-Mangellage in vielen Ländern werden diese negative Entwicklung verstärken.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Werner

In unserem Land kommt nur ca. 2% vom ÖL aus Deutschen Bohrlöchern.

In unserem Land kommt nur ca. 5% vom GAS aus Deutschen Bohrlöchern.

In unserem Land kommt 0% der Steinkohle aus Deutschen Kohlegruben.

In unserem Land kommt 0% vom Uran aus Deutschland.

Auch die deutschen fossilen Energien haben es nicht geschafft Deutschland mit Energie zu versorgen, auch nur im einstelligen Prozentbereich.

Welche Alternativen haben wir ?

Gravatar: Rita Kubier

Wessen Macht immer mehr bröckelt, wer mit seiner Macht fast am Ende ist, begeht in Panik einen gravierenden Fehler nach dem anderen und schlägt sich somit selber noch den Rest der Standfähig kaputt. Sich mit allen und überall auf diesem Globus anzulegen und auch noch zu glauben, er könne jeden befehligen und hörig machen - was man Größenwahn nennt - das geht auf Dauer in die eigene Hose. Die USA überspannen immer mehr den Bogen, sodass der Schuss nach hinten losgehen wird. Aber sie kapieren es nicht und schaffen sich somit immer mehr Feinde.

Gravatar: asisi1

Kmmt es zu Auseinandersetzungen, dann freuen sich hier die Teddy Frauen. Da kommen bestimmtr noch einige Millionen!

Gravatar: Gottfried Stutz

Na, da wirds nicht mehr lange dauern und es wird bald CIA unterstützte farbige Revolutionen in Saudi-Arabien und anderswo im Nahen Osten geben, damit wieder Regime eingesetzt werden,die gegen bedrucktes Papier ihr Öl rausrücken. Oder noch besser, in Saudi-Arabien findet der CIA raus, dass an Atomwaffen geforscht wird. Sofort wird dann wie einst in Irak den Saudis den Krieg erklärt. So langsam sollte es dem Infantilsten in der Welt klar werden, dass sich der Wind gegen den Westen dreht. Da helfen auch keine Drohungen mehr. Diese erreichen ganz das Gegenteil.

Gravatar: Gerhard G.

Mal ein Verein der den Amis die Stirn bietet. Sollen die USA doch Sanktionen gegen die OPEC-Läder in Gang setzen.. dann bricht die ganze (???) Weltwirtschaft zusammen.
Und dann hoffentlich sieht die restliche Welt ein wer die größten Lumpen sind ...Wollen die Amis dann den halben Globus mit Bombenteppichen belegen ?

Gravatar: dankefürnichts

Erst vor ein, zwei Tagen schrieb ich, dass die US-Regierung froh sein sollte, dass die OPEC nicht sofort den Ölhahn stärker zudreht, weil das die Chancen der Demokraten bei den Zwischenwahlen noch mehr reduziert hätte.

Jetzt haben die Saudis öffentlich gemacht, dass die US-Regierung genau darum gebettelt hatte: Die Reduzierung der Fördermenge um einen Monat zu verschieben. Natürlich ging es dabei nur um die Zwischenwahlen. Diese Pfeifen in Washington merken gar nicht, wie ihnen mittlerweile alles zwischen den Fingern zerrinnt. Saudis und VAE pfeifen mittlerweile auf das Diktat aus Washington und machen ihre eigene Politik.

Es zeigt sich, dass Obama außer Sprüchen nichts kann. Reale Politik war nie dessen Stärke. Und Clinton? Die an eine geistig zerrüttete Psychopathin denken lässt? Die kann außer Hass gar nichts. Beide vereint der Hass auf Russland: Obama, weil Putin ihn mit der Krim vorgeführt hat. Und Clinton, weil diese Spinnerin sich immer noch einredet, ohne Putin wäre sie Präsidentin geworden.

Gravatar: Hajo

Mit welchem Recht drohen die USA nach allen Seiten, wenn ihnen fremde Entscheidungen nicht in den Kram passen.

Oft ist es bei Drohungen erst garnicht geblieben und sie haben in vielen Fällen gegen jedes Völkerrecht einen Grund konstruiert um ein Land zu überfallen und platt zu machen, genau das, was sie derzeit den Russen vorwerfen und sie dabei völlig unglaubwürdig sind.

Nach internationalem Verständnis hat jedes Land das Recht innerhalb seiner eigenen Grenzen das zu tun, was sie für richtig halten und dabei haben die Begüterten natürlich bestimmte Vorteile und um diese muß man sich auf gesittete Art und Weise bemühen, denn ist es anders herum, dann ist es Räuberart und das ist nach internationalem Recht nicht vorgesehen.

Die Amis sind dieserhalb eine ganz besondere Spezies die sich einen Dreck um Konventionen scheren und nur ihre eigenen Interesssen wahren, was zur Folge hat, daß ihnen Gesetze wenig bedeuten und die hausen ja in unserem Land bis zum heutigen Tag noch in Besatzermentalität als Siegermacht und solange sich das nicht ändert, sollten sie besonders vorsichtig sein, wenn es ums Völkerrecht geht, was die mit Füßen treten und dabei mit dem Finger auf andere zeigen, bis sie mal ihre Lehrmeister finden und das könnte schneller kommen als sie glauben.

Das sind keine Freunde, was man darunter auch immer versteht, es ist Abhängigkeit unsererseits und unsere Politiker haben all die Jahre anscheinend noch nicht darüber nachgedacht, daß man hier was ändern sollte, denn die braucht doch kein Mensch, das wurde uns nur eingetrichtert um deren Schuhputzer zu sein und der einzige der es mal gewagt hat gegen sie zu opponieren war Kohl im Zusammenhang mit der Wiedervereinigung, wobei allerdings dann im Anschluß die Fakten so hingedreht wurden, daß die ihren Status dabei nicht verloren haben und das wird uns bis zur Stunde als Freiheitsakt verkauft, was an Verlogenheit nicht mehr zu überbieten ist.

Gravatar: D.Eppendorfer

Vorsicht, denn sonst könnte euer Bisherfreund Uncle Sam auch bei euch Massenvernichtungswaffen herbei fantasieren, um die dann real wegzubomben.

Gravatar: dankefürnichts

Die Begründung für die Drosselung war eine andere: Durch die Rezession ist die Nachfrage nach Öl geringer. Um einen Preisverfall zu verhindern, wird die Förderung reduziert.

Diese Rezession kommt NICHT durch den Krieg in der Ukraine zustande. Was in der Ukraine passiert, hätte nämlich auf die Weltwirtschaft nahezu keinerlei Wirkung. Es ist allein der Wirtschaftskrieg der USA gegen Russland und Europa, der für Rezession sorgt.

Die USA sollen froh sein, dass die Reduzierung erst NACH den Zwischenwahlen in den USA stattfindet und nicht bereits jetzt. Denn sonst würden die Amerikaner gleich höhere Spritpreise zahlen müssen und Biden würde noch mehr abstürzen - sofern die Wahlen nicht ohnehin getürkt werden oder bis dahin eine totale Eskalation in Europa inszeniert wurde als last exit für die kriegstreiberische "Elite" der sog. Demokratischen Partei.

Die USA haben sich als FEIND Europas positioniert und so sollen sie auch zukünftig und für die nächsten Jahrzehnte behandelt werden. Mal sehen, ob sie sich in 20 oder 30 Jahren rehabilitiert haben. Ich bezweifle ja, dass dieses selbstgerechte Pack überhaupt lernfähig ist.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

… „Wegen des Ukraine-Krieges und der Russland-Sanktionen wird das Erdöl knapper und teurer. Doch die OPEC-Staaten wollen ihren Förderung drosseln. Joe Biden und der US-Kongress drohen mit Konsequenzen“ …

Da die USA – als weltweit fünftgrößter Erdölexporteur weltweit
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/227060/umfrage/die-groessten-oelexporteure-weltweit/
- von steigenden Preisen enorm profitieren würden:

Liegt es etwa an meinem extrem niedrigen Bildungsstand, dass ich nicht verstehe, warum dieses Biden nun den Ölhahn aufdrehen - und rund 180 Millionen Barrel Rohöl der US-Ölreserven freigeben will, um damit dem ´Preisanstieg` infolge des Kriegs in der Ukraine zu begegnen?
https://www.weser-kurier.de/wirtschaft/hohe-spritpreise-usa-wollen-grosse-mengen-oel-abstossen-doc7kd4tbdc38l11p51pab5

Ist es deshalb möglich, dass Sleepy Joe seine soziale(?) Ader etwa in einem Albtraum überkam???

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang