Deutsche haben vergleichsweise geringe Vermögen

Ökonom: Deutsche sind im europäischen Vergleich eher arm als reich

Der Ökonom Dr. Daniel Stelter erklärte im Fernsehen und im Focus-Interview die Schieflage in Deutschland. Die Deutschen haben ein geringes Median-Vermögen und die Steuer- und Abgabenbelastung ist zu hoch. Außerdem wird zu wenig in die Zukunft investiert und es werden zu wenig Rücklagen gebildet.

Symbolbild. Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Wir hatten in der »Freien Welt« bereits darüber berichtet: Was die Vermögen im europäischen Vergleich betrifft, sind die meisten Deutschen eher arm als reich. Die Durchschnittswerte werden durch eine kleine Gesellschaftsgruppe nach oben verzerrt. Doch das Median-Vermögen zeigt: Die Deutschen gehören zu den Ärmsten in Westeuropa.

Dies hat nun jüngst auch ein bekannter Ökonom öffentlich erklärt: Die Erzählung, wonach wir in einem reichen Land mit reichen Menschen leben, ist ein Märchen, zumindest im Vergleich mit den anderen westeuropäischen und südeuropäischen Staaten.

Der Ökonom Dr. Daniel Stelter hat dazu ein Buch geschrieben: »Das Märchen vom reichen Land«. Seine Feststellung hat er kürzlich im Fernsehen in der Talkshow »Markus Lanz« bestätigt und in einem aktuellen Interview auf »Focus-Online« nochmals erläutert.

Demnach sind zwar die Bruttoeinkommen Deutschlands momentan ganz gut im internationalen Vergleich. Doch das sagt nichts über das Verhältnis zu den Ausgaben und zu den Vermögen der Bürger aus. Tatsächlich befindet sich Deutschland, was die Vermögen (inklusive Immobilienbesitz) und Versorgungsansprüche (z.B. Renten) angeht, relativ weit unten in der Rangliste der EU-Staaten. Die Deutschen sind im Vergleich zu vielen Westeuropäern arm.

»Die Politiker verkaufen uns für dumm«, schlussfolgert Daniel Stelter. Der Staat hat zwar offiziell viele Versorgungsansprüche der Bürger angehäuft, aber dahinter stehen auch viele Schulden und Lasten anstatt ausreichende Rückstellungen.

Auch die Art der Zuwanderung kritisierte Stelter. Die bisherige Zuwanderung war ein Verlustgeschäft. Wenn man für mehr Migration sei, müsse man dafür sorgen, dass gut ausgebildete oder hochqualifizierte Menschen ins Land kommen.

Zu den Abgaben und Steuern sagte Stelter im Interview auf »Focus-Online«:

»Der Staat greift Menschen mit normalen Einkommen brutal in die Tasche, was Steuern und Abgaben betrifft. Wir haben die zweithöchsten Abgaben laut OECD nach Belgien. Diese Leute sind gefrustet, weil sie alles finanzieren müssen und aus eigenem Einkommen eigentlich kein Vermögen bilden können. Der Staat nimmt ihnen alles weg.«

Diese Einnahmen des Staates werden dann, so kritisiert Stelter, zu wenig in die Zukunft investiert.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Regina Ott-Hanbach

Diejenigen, die hier schon länger leben, werden von der Migrantenkanzlerin als Bürger 2. Klasse behandelt. Für eine Steuerreform "fehlte immer das Geld". Jetzt hat die Merkel kein Problem, klammheimlich für ihre moslemischen Migranten eine Rücklage in Höhe von 35 Mrd. Euro anzuhäufen. Wir, die deutschen Steuerzahler, haben das mit einer immens hohen Steuerlast zu finanzieren. Kein anderes EU-Land presst ähnlich massiv seine eigenen Staatsbürger aus, nur um die Million Migranten zu bedienen, die Merkel einschleusen ließ. Deswegen haben die Deutschen im Schnitt weniger Vermögen als Bürger von anderen EU-Staaten. So leben wir eben unter dem Regime der Neokommunistin IM ERIKA.

Gravatar: karlheinz gampe

Man muss das Vermögen der kriminellen Politiker, welche antidemokratisch und meineidig gegen die deutsche Bevölkerung gearbeitet haben, beschlagnahmen. Dies ist nach EuGH möglich. Das erfordern die Belange der BRD, denn Vermögen was kriminell erworben wurde, muss wieder zurück zur Allgemeinheit fließen. Man könnte sogar das Vermögen ihrer Parteigänger und der sie unterstützenden Pressefuzzis beschlagnahmen.

Gravatar: Walter

Es ist doch sehr seltsam, dass gerade in den zwei wirtschaftlich stärksten Ländern der westlichen Demokratien die USA und Deutschland, die Medianvermögen ihrer Bürger am schlechtesten im Vergleich zu den anderen westlichen Demokratien sind.

Ich glaube auch den Grund dafür zu kennen. Vermutlich liegt es daran, dass diese beiden Länder im Vergleich zu anderen westlichen Demokratien die meisten Milliardäre und Millionäre vorzuweisen haben.

Man könnte aber auch auf den Gedanken kommen, dass diese beiden Länder Deutschland und die USA keine ebenso guten Demokratien wie die anderen sind.

Gravatar: lupo

Es werden nicht zu wenig Rücklagen angelegt sondern schlicht und einfach der einfache Michel kann es sich schon Jahre nicht mehr leisten etwas zurückzulegen und sowas stellt man leider erst wenn die Karre im Dreck ist und keiner sie mehr rausbekommt.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Was die Vermögen im europäischen Vergleich betrifft, sind die meisten Deutschen eher arm als
reich.“ ...

Ist das nicht maßlos untertrieben?

„Die Deutschen sind die armen Würstchen der EU“!!! https://www.stern.de/wirtschaft/geld/vermoegensschock--die-deutschen-sind-die-armen-wuerstchen-der-eu-7780210.html

Sollte man da etwa verstehen, dass „uns der Fiskus reich rechnet“?
https://www.stern.de/wirtschaft/spitzensteuersatz-fuer-alle---wie-der-fiskus-uns-reich-rechnet--7787474.html

Da aber selbst die deutsche Bundeswehr am finanziellen Ende ist und auch Regierungsflieger immer öfter nicht mehr abheben können
https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/deutschland-am-boden-regierungsflieger-ist-erneut-defekt,REpulwM:

Gehen die MdB und Mitglieder des göttlich(?) geführten Kabinetts mit unseren(!) Steuergeldern nicht ähnlich um wie die FDP https://www.youtube.com/watch?v=DL_x6cZbRDU
bzw. wie die ARD mit den Zwangsgebühren der Beitragszahler?
https://www.journalistenwatch.com/2019/02/20/sonst-ard-euro/

Weil unsere(?) Politiker in der Forderung des Fischer Josef –

„Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“

– etwa ein Diktat sehen, welches ´unbedingt` umgesetzt werden muss?

Allerdings:

Kündigte das dieses Merkel nicht schon in seiner Rede zum 60. Jahrestag der CDU am 16. Juni 2005 an:

„Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit“

Was aber sagt unsere sich noch immer Grundgesetz nennende Verfassung dazu?
https://www.ccbuchner.de/_files_media/ckeditor/Downloads/6817_html/data/idc61baade-a977-4fd8-9e26-3cb22ad413b3.html

Entsprechend warnte "wallstreet.online" allerdings schon am 08.08.2005 eindringlich:

„Merkel wählen = Demokratie abwählen“!!!
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/500-beitraege/998463-1-500/merkel-waehlen-demokratie-abwaehlen

Gravatar: ruhland

Solange die Bürger brav arbeiten gehen, um über die Runden zu kommen, haben sie keine Zeit zum nachdenken. Bei der kommenden Massenarbeitslosigkeit wird vielleicht auch der deutsche Naiv-Michel wach. Recht glauben kann ich das aber nicht.

Die AfD müsste aktuell schon die Regierung stellen können, ob der katastrophalen Fehlentscheidungen von Merkel:

- schwachsinnige Energiewende
- zu hohe Steuerlast
- zu niedrige gesetzliche Rente
- Fahrverbote
- teure Eurorettung ohne Aussicht auf Erfolg
- hohe Verschuldung unseres Landes
- Negativzins, das war erst der Anfang, die Spirale dreht sich in Kürze weiter nach unten, Flucht ins Bargeld wird kommen
- viel zu strenge Strafen für kleine Ordnungswidrigkeiten von Normalbürgern begangen
- unseren relativen Wohlstand zerstörerische Migrantenflut ohne Ende. In Großstädten sind abends mehr Afrikaner auf der Straße als Deutsche und morgens schon wieder. Wann arbeiten die eigentlich ?
- Sozialbetrug in großem Stil
- Kriminelle Clans beherrschen ganze Stadtgebiete. Mensch Seehofer, mach mal endlich was dagegen
- Kinderarmut
- immer mehr Obdachlose
- Mietwucher
- Immobilienblase
- kaputte Straßen und Brücken, Staus ohne Ende
- Pflegenotstand
- Politiker, die die Bevölkerung frech belügen (außer AfD)
- Putin und Trump zum Feind gemacht, das wird sich noch sehr rächen
- Erdogan Millionen in den Rachen werfen, damit er seine Flüchtlinge nicht nach Deutschland schickt, ein Fass ohne Boden
- Flintenuschi als Ministerin, die für unsere äußere Sicherheit sorgen soll. Da können Sie auch gleich einen Gelähmten als Bodyguard engagieren.
usw., usw., usw.

Die Merkel-Versager-Liste wird lang und länger.

Wieso darf diese unsägliche Frau einfach weitermachen???

Gravatar: xxx

Hauptsache, die Diäten werden erhöht!

Gravatar: bilbo beutlin

Ja und? solange die Dummbeutel aus Dummhausen, auch der deutsche Michel genannt, sich das gefallen Lasssen, wird das ganze noch viel schlimmer.
Mich kotzt das alles schön langsam an. Ein Staat der seine eigenen Bürger nur noch verarscht, belügt,bestiehlt und letztendlich ersetzen will..
Aber viel mehr kotzen mich die Bürger an die das alles auch noch gut finden

Gravatar: Stefan B.

„Die Deutschen haben ein geringes Medien-Vermögen„?
Gemeint ist wahrscheinlich das Median-Vermögen. Ja, und leider habe ich gar keines mehr. Kann aber zum Trost in einem „reichen Land“ leben und wenn ich mich beschwere hagelt es Vergleiche mit Afrika.

[Anm. d. Redaktion: Danke. Tippfehler ist korrigiert.]

Gravatar: Gerd Müller

In diesem Land, in dem andere gut und gerne leben, wollen uns aber die schwarzen und roten Nullen in der „Regierung“ , genau das Gegenteil einreden.

Hmm, ist ja auch so, wenn man das Vermögen solcher Zeitgenossen wie den Quandts, Porsches, Klattens oder sogar Merkels hinzurechnet ..

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang