Deutsche haben vergleichsweise geringe Vermögen

Ökonom: Deutsche sind im europäischen Vergleich eher arm als reich

Der Ökonom Dr. Daniel Stelter erklärte im Fernsehen und im Focus-Interview die Schieflage in Deutschland. Die Deutschen haben ein geringes Median-Vermögen und die Steuer- und Abgabenbelastung ist zu hoch. Außerdem wird zu wenig in die Zukunft investiert und es werden zu wenig Rücklagen gebildet.

Symbolbild. Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Wir hatten in der »Freien Welt« bereits darüber berichtet: Was die Vermögen im europäischen Vergleich betrifft, sind die meisten Deutschen eher arm als reich. Die Durchschnittswerte werden durch eine kleine Gesellschaftsgruppe nach oben verzerrt. Doch das Median-Vermögen zeigt: Die Deutschen gehören zu den Ärmsten in Westeuropa.

Dies hat nun jüngst auch ein bekannter Ökonom öffentlich erklärt: Die Erzählung, wonach wir in einem reichen Land mit reichen Menschen leben, ist ein Märchen, zumindest im Vergleich mit den anderen westeuropäischen und südeuropäischen Staaten.

Der Ökonom Dr. Daniel Stelter hat dazu ein Buch geschrieben: »Das Märchen vom reichen Land«. Seine Feststellung hat er kürzlich im Fernsehen in der Talkshow »Markus Lanz« bestätigt und in einem aktuellen Interview auf »Focus-Online« nochmals erläutert.

Demnach sind zwar die Bruttoeinkommen Deutschlands momentan ganz gut im internationalen Vergleich. Doch das sagt nichts über das Verhältnis zu den Ausgaben und zu den Vermögen der Bürger aus. Tatsächlich befindet sich Deutschland, was die Vermögen (inklusive Immobilienbesitz) und Versorgungsansprüche (z.B. Renten) angeht, relativ weit unten in der Rangliste der EU-Staaten. Die Deutschen sind im Vergleich zu vielen Westeuropäern arm.

»Die Politiker verkaufen uns für dumm«, schlussfolgert Daniel Stelter. Der Staat hat zwar offiziell viele Versorgungsansprüche der Bürger angehäuft, aber dahinter stehen auch viele Schulden und Lasten anstatt ausreichende Rückstellungen.

Auch die Art der Zuwanderung kritisierte Stelter. Die bisherige Zuwanderung war ein Verlustgeschäft. Wenn man für mehr Migration sei, müsse man dafür sorgen, dass gut ausgebildete oder hochqualifizierte Menschen ins Land kommen.

Zu den Abgaben und Steuern sagte Stelter im Interview auf »Focus-Online«:

»Der Staat greift Menschen mit normalen Einkommen brutal in die Tasche, was Steuern und Abgaben betrifft. Wir haben die zweithöchsten Abgaben laut OECD nach Belgien. Diese Leute sind gefrustet, weil sie alles finanzieren müssen und aus eigenem Einkommen eigentlich kein Vermögen bilden können. Der Staat nimmt ihnen alles weg.«

Diese Einnahmen des Staates werden dann, so kritisiert Stelter, zu wenig in die Zukunft investiert.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ketzerlehrling

Die Deutschen haben es genau so verdient.

Gravatar: Bärbel Bätsch

Wie lautet ein biblischer Spruch?" Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher in den Himmel kommt!" Der Spruch erklärt sich zum Trost der Armen von Reichen in die Bibel gebracht. Tatsächlich kommen Reiche eher in den Himmel als die Armen, die sie reich gearbeitet haben. Wie das ja hier auf Erden schon so ist. Denn die Armen machen sich damit schuldig, dass sie die Reichen deshalb mit Steuern und sonstigen Abgaben reich machen, damit sie nicht in den Himmel kommen können. Und nach einem ergänzenden weiteren Spruch, fällt der selbst in die Grube, der anderen eine Grube gräbt.

Gravatar: asisi1

Das Wichtigste, wenn ein Otto Normalo sich etwas gespart hat, wird ihm aber perfider Weise mit "Sozialeinrichtung" beschönigt! Hat er sich nun über x Jahre krank gearbeitet, wartet am Schluss das "Pflegeheim"! Da der Michel ja was fürs Alter zurück gelegt hat , statt zu Denken, kommt jetzt das Erwachen. In dem Glauben, dass wir ja eine "Pflegeversicherung" haben, die die Kosten übernimmt, hat er sich ja keine weiteren Gedanken mehr gemacht. Jetzt zum Ende nimmt ihm der "Sozialstaat" noch das Ersparte weg, damit der mit leeren Taschen abtritt. Eben so wie er auf diese Welt kam, mit NICHTS!

Gravatar: germanix

@ Redaktion(an)

Zitat: "Zu den Abgaben und Steuern sagte Stelter im Interview auf »Focus-Online«:
»Der Staat greift Menschen mit normalen Einkommen brutal in die Tasche, was Steuern und Abgaben betrifft. Wir haben die zweithöchsten Abgaben laut OECD nach Belgien. Diese Leute sind gefrustet, weil sie alles finanzieren müssen und aus eigenem Einkommen eigentlich kein Vermögen bilden können. Der Staat nimmt ihnen alles weg.«"

@ Redaktion(an)

Welche Leute sind gefrustet? Welche Leute merken, dass sie ständig gemolken werden? Wenn Leute nicht merken, dass sie gemolken werden, können sie auch nicht gefrustet sein!

85% der arbeitenden Bevölkerung ist lethargisch, manipuliert, dumm und merkt nichts...!

Warum? Weil seit 70 Jahren täglich, ja stündlich in den Medien die Deutschen an die "...historische Verantwortung..." erinnert werden - die Nazikeule wird ständig über die Köpfe der deutschen Sklaven geschwungen - MEA CULPA lässt Grüßen!

Daher kann man mit den Deutschen alles machen - sie verzichten sogar auf ihr letztes Hemd ohne Taschen, wenn man es ihnen oft genug einredet! Nackt ist es doch viel schöner, lieber Deutscher - so beerdigt zu werden, ist doch eine Wonne - nicht wahr lieber Deutscher?!

Gravatar: SchlafKindleinSchlaf

ruhland 20.02.2019 - 13:43

Flucht ins Bargeld wird kommen

Na es gibt doch schon Vorschläge das Bargeld zu versteuern. Da ist nicht mehr viel mit Flucht ins Bare.
https://www.focus.de/finanzen/boerse/iwf-will-bargeld-besteuern-vorschlag-bringt-hitzige-kommentare-der-focus-online-leser_id_10311860.html

Bargeldabschaffung?

Scheinbar möchte man uns hier ins Kartensystem/Chip/Kryptowährung treiben, damit ist dem Zugriff Tür und Tor geöffnnet ,denn Geld einfach runterholen um dem entgegen zu wirken , ist dann nicht mehr. Und die daraus resultierenden Folgen sind noch gravierender. Totale Kontrolle. Dann Gute Nacht auch.

Ergänzen möchte ich noch;

- katatrophale Familenpolitik
- Schulsystem
- Bestrebung Abtreibung bis 9.Monat

Das ist alles nicht mehr zu fassen,
genau wie diese Gleichgültigkeit.

Gravatar: Marsupilami

Ich freue mich riesig. Endlich mal die Wahrheit. Das deutsche Volk ist nicht reich. Das predige ich schon lange, nachdem ich mich selbst jahrelang mit den Fakten beschäftigt habe.
Und das ist nicht erst seit Merkel so, sondern schon wesentlich länger.
Die Eigenheimquote war in Deutschland nach der Industrialisierung in den Städten immer gering. Wir sind ein Mieter Land. Und jetzt hat sich die Lage immer mehr verschärft, weil der Wohnungsmarkt (Mietermarkt) völlig privatisiert wurde. Und sozialer Wohnungsbau hilft nicht. Nach 10 Jahren fallen die Wohnungen aus der Mietpreisbindung heraus (gerade höchstrichterlich bestätigt) und sind frei vermietbar. Hier wird somit auch nur von unten nach oben verteilt. Das hat jemand schon vor 15 Jahren bei der Politsendung Sonntag Abend gesagt (war damals ein Mann). In der Bundesrepublik werden seid Bestehen Gewinne privatisiert und Verluste vergesellschaftet (Finanzkriese, Rückbau Atomkraftwerke usw.).
Auch bei den Einkommen, nicht nur bei den Vermögen liegen wir im EU Vergleich nur auf Patz 15, kurz vor Italien. Viele westeuropäische Länder liegen vor uns, sogar Island.
In Norwegen, der Schweiz und Liechtenstein verdient der Bürger doppelt so viel, wie in Deutschland. Das sind absolut keine Spitzeneinkommen hier.
Das ist Volksverdummung und alle machten mit. Bloss wie kommt das?
Da ich gerade mit Aufräumen von Mythen bin. Die EU hat vor ca. 8 Jahren auch festgestellt, dass 80% aller HARTZ IV EMPFÄNGER eine abgeschlossene Berufsausbildung haben. 10% haben ein abgeschlossenes Hochschulstudium.
Sie sind nicht ungebildet. Auch das gehört ins Reich der Mythen und Sagen. Die genauen Zahlen liegen mir für den Bezirk Pankow von Berlin für das Jahr 2015 vor. Sie entsprechen diesem Durchschnitt 100% ig. Die Erhebung der EU war schon ein paar Jahre davor.
Wir brauchen nicht mehr Bildung und haben auch keinen Fachkräftemangel. Darüber liegen auch Erhebungen vor.
Das Problem ist die Globalisierung und die Besteuerung der großen Unternehmen. Nicht der kleinen Handwerksbetriebe.
Und das gilt nicht nur für Google und Amazon, sondern auch Siemens, Mercedes und VW u.a.
Das Problem sind die ungleichen Einkommen. Auch der Finanzsektor, der Geld aus dem Nichts schöpft, Giralgeld. Nach wir werden viel belogen. So geht das Geld aus dem so genannten Sozialhaushalt nicht an die Arbeitslosen (10 Mrd.) sondern vor allem in die Pensionen und zu einem kleinen Teil in die Renten (200Mrd.jährlich). Genau das Gegenteil wird von allen Parteien in allen Talkshow verkündet.

Gravatar: Rita Kubier

Wen wundert das noch, dass das so ist?! Wir Bürger werden vom Staat nach allen Regeln der Kunst gemolken und abgezockt. Selbst bei gering Verdienenden und einigermaßen "normalem" Einkommen wirken sich die extrem hohen Steuern extrem aus. In der "Lohntüte" ist dann oft nur noch maximal die Hälfte des Einkommens drin. Und das Finanzamt schlägt auch noch mal kräftig zu. Hinzu kommen noch die ständigen Preissteigerungen - selbst bei Lebensmitteln - die man nahezu tagtäglich feststellen kann, wodurch das Einkommen nochmals verringert wird.
Wen wundert es dann noch, dass die deutschen NORMALBÜRGER eher arm als "reich" sind und in Zukunft eher noch ärmer werden. Der Wohlstand, auf den die deutsche Bevölkerung einst stolz war, schrumpft, nimmt immer spürbarer ab und wird wohl in Kürze nur noch eine schöne Erinnerung sein.
Diese Entwicklung kann einzig und allein der politischen Entwicklung in diesem Lande und den politischen Fehlentscheidungen, die seit zig Jahren von der Regierung (nicht nur der Merkel-Regierung) gefällt werden und gefällt wurden, zugeschrieben werden. SIE allein sorg(t)en dafür, dass ihr Volk immer ärmer wird. Sie, diese Regierenden, die Politiker selbst aber, stecken sich immer mehr die Taschen voll - auf Kosten der Steuerzahler. Diese Bereicherung erfolgt nun sogar per Gesetz automatisch. Da gehen Bundestagsabgeordnete - selbst die, die nie irgendeinen Berufsabschluss hinbekommen haben - mit monatlich mindestens 10.000 EUR nach Hause. Diese Abzocker entlohnen sich auch noch fürstlich für eine Politik der Katastrophe, die sie "vollbringen".

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang