Propaganda für die Kleinen

Nur Allah kann „Aua“ wegmachen

Die Schulung für islamische Kindern ist professionell organisiert. Es gibt nicht nur die hinlänglich bekannten, manchmal etwas unbeholfen wirkenden Filmchen von Predigern, von denen manche als Hass-Prediger gesehen werden, es gibt neuerdings auch ein gut gemachtes Angebot speziell für Kinder.

Screenshot youtube
Veröffentlicht:
von

Hier kann man sich etwas von dem Werbe-Material ansehen, das sich explizit an Kinder und junge Erwachsene richtet. Was man da zu sehen kriegt, liegt sicherlich noch unterhalb der Schwelle zur direkten Radikalisierung, zeigt aber deutlich genug, wie schon die Kleinen an einen fundamentalistischen Islam herangeführt werden.

Hier kann man unter der Überschrift »Delmenhorst-Teheran und zurück« nachlesen, dass »Muslim-TV« das entsprechende Medienangebot bereitstellt und dass die Brüder Dr. Gürhan Özoguz und Dr. Yavuz Özoguz Geschäftsführer der m-haditec GmbH sind. Beide sind als Islamisten bekannt, sie bezeichnen sich selber so. Ihre Schwester ist – nebenbei bemerkt – die hinlänglich bekannte Aydan Özoguz. 

Es sollte einen nicht wundern, wenn unter diesen Umständen die Integration nicht gelingt und wenn sich Kinder lieber die Videos aus der islamischen Gemeinde ansehen. Da haben sie etwas, das in ihren Augen besser ist als das, was ihnen in deutschen Schulen geboten wird. Da haben sie etwas, das sie fest an die islamische Gemeinde bindet. Die islamische Parallelgesellschaft muss ihnen als die bessere Wahl erscheinen. Sie haben jedenfalls die attraktiveren Filme auf youtube.

Hier kann man sehen, wie eine mustergültige Playmobil-Familie – die Frau natürlich mit Kopftuch – in ein schönes neues Haus einzieht, weil der Vater als Menschenfreund und Retter arbeitet. Er hat die entscheidenden Hinweise von einem Freund aus der islamischen Gemeinde erhalten. Sie unterstützen sich. Sie halten zusammen. So können sie auch in Deutschland ein Leben nach islamischen Regeln führen.

Das Playmobil-Kind fällt hin und tut sich weh. Nicht so schlimm. Allah kann »Aua« wegmachen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Freigeist

Und im islamischen Religionsunterricht geht es mit der Verblödung weiter. Deshalb allen Religionsunterricht an den Schulen abschaffen und einen Religionskunde-Unterricht einführen. Dazu Ethik-Unterricht.

Gravatar: Ercan Aslan

Wird in den Filmchen auch gezeigt, wie im Namen Allahs "Aua" an anderen gemacht wird?

so frei nach diesem Motto hier:
https://www.youtube.com/watch?v=A4G4yflufcs

Tja liebe Kinder, im Namen Allahs wird überdurchschnittlich viel Blut vergossen; das klingt komisch, iss' aber so!

Gravatar: M.B.H.

Das ist die schlimmste Dikatur auf unserem Planeten und unsere dummen Schwätzer finden noch dass dieser Islam zu uns gehört.
Nein, diese Doktrin schadet allen Völkern und wird nur zum Machtmissbrauch verkauft.
Klar man infiziert die Kleinsten, die sich nicht wehren können, später werden sie dann als Tötungsmaschinen ausgebildet. Das ist keine Religion, das ist eine Gefahr, der man nicht mit falscher Toleranz begegnen sollte.

Gravatar: Zicky

Die meisten Videos sind "nicht mehr verfügbar". Vermutlich für uns Deutsche nicht. Da hat wohl jemand Angst, dass die Wahrheit über islamische "Erziehung" (radikalisierende Gehirnwäsche) ans Licht kommt. Ob da der Stasimaasi mit seiner *************** am Werk war. Diesesmal wohl nicht wegen Hetze, sondern weil er unser Gemüt nicht belasten will.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang