Kriegspropaganda aus der CDU

Norbert Röttgen: »Wir Deutsche müssen diesen Krieg endlich annehmen«

Norbert Röttgen (CDU): »Auch wir Deutsche müssen diesen Krieg endlich annehmen als einen Angriff, der auch gegen uns geführt wird.«

Screenshot YouTube/Phoenix
Veröffentlicht:
von

Norbert Röttgen (CDU) entpuppt sich immer mehr als Falke. Will er, dass Deutschland auf den Ukraine-Krieg reagiert, als sei Deutschland selbst angegriffen worden? Welche Konsequenzen soll das haben? Sollen wir in den Krieg aktiv einschreiten?

Auf Twitter schrieb er jetzt:

»Auch wir Deutsche müssen diesen Krieg endlich annehmen als einen Angriff, der auch gegen uns geführt wird. Es geht auch um unsere Freiheit. Es geht um Frieden in Europa!«

Sein Kollege Friedrich Merz (CDU) habe schon mehrfach davon gesprochen, dass die Sanktionen verschärft und unter bestimmten Umständen die NATO direkt in den Krieg in der Ukraine eingreifen soll.

Was führen diese CDU-Männer im Schilde? Vertreten sie noch deutsche Interessen? Oder gibt es Einflüsterer, die ihnen sagen, dass Deutschland sich am Krieg beteiligten soll?

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Angelika Strenger

Zu Hajo 19.03.2022
Sie sollten Ursache und Wirkung nicht aus dem Blick verlieren….…und wenn sie alt genug sind, dann müßten sie ja auch noch die Bombardierungen deutscher Städte kennen….

Entschuldigung, geht es noch? Sie verwechseln doch mit diesen Aussagen Ursache und Wirkung.
Damals haben die Nazis den 2. Weltkrieg begonnen und waren der Aggressor.
Die Ukraine hat nicht Russland angegriffen, sondern Russland die Ukraine, und damit ist Russland ist der Aggressor aller Hitler II.

Und ja, ich bin alt genug und wir kennen die Ukraine sehr gut. Von den einfachen Men-schen, über Leute aus der Verwaltung, über Wissenschaftler der Akademie der Wissen-schaft, bis hin zu ehemaligen Ministerpräsidenten. Wir waren auch im Deutsch-Ukrainischen Forum. Wir können uns ein sehr gutes Urteil erlauben.
Wenn Sie 1980 in der Ukraine waren, dann waren Sie nicht in der Ukraine sondern in Russland. Die Ukraine wurde erst Ende 1991 unabhängig. Am 2. Dezember 1991 erfolgte sogar die Anerkennung der Ukraine durch Russland. Alles nichts wert wie wir heute sehen.
----------

Zu Doris Mahlberg 19.03.2022
1990 hat man den Russen versprochen, daß es keine Osterweiterung der NATO jenseits der Elbe geben würde.
Ebenfalls zu Ede Wachsam 19.03.2022

Es ist unglaublich.
Dieser Quatsch ist nach dem menschgemachten Klimawandel die wohl am häufigsten wiederholte Lüge der Welt. Eine Lüge wird aber nicht wahrer, wenn man sie wiederholt.

Es gab nie irgendwelche Zusage gegenüber Russland in Sachen Militär, Bündniszu-gehörigkeit und NATO Ausdehnung!

Also noch mal Geschichtsunterricht, wie der Ablauf der Ereignisse vor 32 Jahren tatsächlich gewesen ist.
Die Mauer fiel am 9. November 1989, es begannen die Zwei -plus- Vier Gespräche. Diese Gespräche gipfelten dann in dem Zwei-plus-Vier-Vertrag, einem Staatsvertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik einerseits, sowie Frankreich, der Sowjetunion, Großbritannien und den Vereinigten Staaten von Amerika andererseits.
Er machte den Weg für die Wiedervereinigung Deutschlands frei. Der Vertrag wurde am 12. September 1990 in Moskau unterzeichnet und trat am 15. März 1991 in Kraft.

In diesem Vertrag waren militärische Dinge gar nicht vorhanden. Das ist auch völlig logisch, es war allen Beteiligten klar, in einem vereinigten Land, kann nicht ein Teil des Landes im Warschauer Pakt und der andere Teil in der Nato sein.
Daher gab es zur Nato überhaupt keine Aussagen zu dieser Zeit. Diese hätten zu dieser Zeit ja ohnehin nur Deutschland betreffen können.

Zu diesem Zeitpunkt existierte der gesamte Warschauer Pakt noch. Also auch logisch, konnte es zu dieser Zeit schon gar keine Aussagen zu Nato und Aufnahme weiterer Länder, Osterweiterung usw. geben. Und deshalb gab es sie auch nicht.

Kurz gesagt, die Behauptung, es habe ein festes Versprechen gegeben, die Nato nicht über die Bundesrepublik hinaus zu erweitern, ist falsch. Tatsächlich kam es nie zu einer solchen Zusage.

Bis zum Abschluss des 2 + 4 Vertrages war Deutschland noch nicht wiedervereinigt, es wäre Gorbatschow also durchaus möglich gewesen, zu versuchen, den Amerikanern eine schriftliche Zusage einer Nichtausdehnung der Nato im Gegenzug für die Wiedervereinigung abzuverhandeln.
Er tat es nicht.

Er tat es auch deshalb nicht, weil das Ende der Sowjetunion und des Warschauer Paktes 1991, zum Zeitpunkt der Verhandlungen, 1989/90, noch völlig außerhalb der politischen Vorhersehbarkeit lag.

Gorbatschow selbst sagte 2014, dass er kein Versprechen einer Nato-Nichterweiterung erhalten habe. Es sei ein "Mythos", dass er diesbezüglich vom Westen oder der Nato be-trogen worden sei.
Das hat Gorbatschow auch mehrfach gesagt.
Aber das alles interessiert Leute wie Sie ja nicht. Sie machen sich immer Ihre Wahrheiten selber.
--------

Zu Ede Wachsam 19.03.2022
Auf Ihren Putin Versteher- Blödsinn kann man gar nicht antworten. Sie machen sich die Realität selber, genau wie Putin.

Man muss sich nur diesen Satz reinziehen.
…………… 2014 gab es eine friedliche Besetzung der Krim.

Man schüttelt nur den Kopf. Friedliche Besetzung. Die Krim gehörte zur Ukraine, eine Besetzung ist eine Invasion, die gegen das Völkerrecht verstößt.
Wir haben seit 20 Jahren eine gute Freundin auf der Krim, in Jalta. Wir wissen daher sehr genau aus erster Hand, was dort geschah und wie „friedlich“ die Russen da waren.
Sie haben davon keine Ahnung.

Und freie Wahlen, mit 90% Unterstützern??, - das soll wohl ein Witz sein. Allenfalls in Sewastopol gab es eine hohe Unterstützung wegen des hohen Russenanteils aber ansonsten mit Nichten.

Nur mal nebenbei:
Putin selbst hat übrigens im Erweiterungsjahr 2004 gesagt, dass jedes Land das Bündnis wählen solle, das ihm für seine Sicherheit am geeignetsten erscheine. Besser hätte die Nato es nicht ausdrücken können.
Davon will er und Leute wie Sie heute nichts mehr wissen.


Und noch etwas blenden sie bei Ihrer Russland- Putin Lobhudelei aus.
Das sogenannte Budapester Memorandum. Die vergessenen Garantien für die Ukraine.
Als die Ukraine damals ja sogar alle Atomwaffen abgegeben hat.
Sie bekam Sicherheitsgarantien als Gegenleistung für die Aufgabe von Atomwaffen. Das war vor 28 Jahren der Deal zwischen der Ukraine, dem Westen und Russland.
Das sogenannte Budapester Memorandum.
Das Dokument wurde am 5. Dezember 1994 auf dem Gipfel der Organisation für Sicher-heit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) unterzeichnet.
Heute erinnern sich leider alle Beteiligten ungern daran.
Und Putin hat es gar nicht mehr interessiert, er ist in die Ukraine einmarschiert. Hätten die Ukrainer die Atomwaffen behalten, hätte er sich das sicher nicht getraut.

Gravatar: Aufbruch

Das typische Gehabe eines, der in opportunistischer Weise auf den Zug des Mainstreams aufspringt. Weiß dieser Mann eigentlich, wessen Feld er da beackert? Das Feld der USA, dessen demokratischer? Teil, der gerade die durch Wahlbetrug erreichte Mehrheit hat, mit den globalistischen Milliardärs-„Eliten“ unter einer Decke steckt. Einer „Elite“, die sich gottgleich wähnt und die Welt nach ihrem Sinne unterjochen will. Die Ukraine war das erste Land, dass sich bereitwillig angedient hat, diese Unterjochung mitzumachen und schon etliche Kontrollinstrumente einführte.

Das scheint aber einen Herrn Röttgen nicht zu stören. Im Gegenteil, dieser Wahnsinn des Great Reset soll ja über die ganze Welt ausgeschüttet werden. Das alles würde zu einem Welt-Sklaventum führen, das von einer verbrecherischen Clique befehligt würde. Die Corona-„Pandemie“ ist nur ein kleiner Vorgeschmack darauf. Vielleicht schafft es ja Putin, diesen schreckliche4n Machenschaften ein Ende zu bereiten.

Gravatar: Fishman

Es geht um die Aufteilung und Wiederbefestigung von Ost und West. Schluss mit Globalisierung und staatlichem Einheitsbrei. Das Ziehen um die Zugehörigkeit der Ukraine ist , so wie es aussieht noch nicht entschieden. Ihre Unabhängigkeit muss sie wohl aufgeben. Aber wer ist schon wirklich unabhängig. Was heißt da den Krieg annehmen. Das kann doch nur ein mehr an Blutvergießen bedeuten, um diesen längst eingeleiteten neuen Prozess zu beschleunigen oder zu festigen. Aber bei Röttgen geht es sicher auch um seine eigene Person, die nun endlich noch einmal ihre Chance sieht, ganz vorne mitzuspielen. Vorsichtig in gleicher Weise hat sich Merz unlängst geäußert mit: Die Nato darf nicht untätig bleiben oder s. ä.. Vielleicht ist alles auch nur noch einmal ein ganz besonderes Bekenntnis zu Nato und als Atlantiker!

Gravatar: R. S.

@Peter Lüdin
lesen Sie mal den Beitrag direkt unterhalb des Ihren - trifft auch grossteils auf Sie zu...
Daneben empfehle ich Ihnen weiter unten den Beitrag von Ede Wachsam.
Dann werden Sie feststellen, dass die Ukrainer im eigenen Land seit 2014 die Russen bereits ermorden...
Einen schönen Sonntag und viel Spass beim nachdenken!

Gravatar: R. S.

@Angelika Strenger - bei Ihrem Beitrag muss ich schon die Galle beruhigen...
Wenn Sie die Beiträge von den andern Kommentatoren gelesen haben:

Ede Wachsam
- besser hätte man es kaum schreiben können, einzig auch die ungarische Minderheit in den Südkarpaten wurde ebenfalls massiv malträtiert, extrem schlecht behandelt und dann kam noch 2017 das Sprachengesetz wo nur noch die Ukrainische Sprache für alle Minderheiten in der Schule und öffentichem Raum erlaubt.
Fragen Sie mal den angeblichen "Dikator" Orban, der weiss genaustens Bescheid und die Aussage "Nehmt die Ukrainer als Freunde auf, und nehmt Ihnen die schlechte Behandlung unserer Brüder nicht übel" als der Zustrom an Flüchtlingen anfing.
- oder auch die hauptsächlich griechisch-stämmigen wo in der Region Odessa etwa 30% ausmachen, wo genau so malträtiert wurden...
Dies ging ALLEN Minderheiten in der Ukraine so, die Ukrainer selbst WAREN und SIND informiert, haben jedoch keinen Finger krumm gemacht dagegen.

- Astronom,
- Hajo,
- Werner Hill, alle sehr treffend und ergänzend,
- Doris Mahlberg - danke, musste schmunzeln von wegen anerzogenen "Weicheiern", ist in der Schweiz nicht anders,
- Sting.

Diese Comments sollten einer Dame wie Ihnen zumindest zu denken geben oder im besseren Fall doch mal zumindest wirklich nachforschen lassen ob da "vielleicht" doch was dran ist? ES IST SO, nur wenn man gehirngewaschen nur MS-Medien konsumiert glaubt man den Mist auch noch, zumal er durch psychologische "Kriegsführung" immer und immer wieder widerholt wird BIS man es glaubt...

Und nebenbei - Deutschland (nö Scholz-Clique und Flinten-EU-Uschi) hat faktisch den Russen den Krieg erklärt mit der Zusage, Waffen zu liefern, ebenso die USA und andere Kriegstreiber... hoffen wir doch da mal, dass Putin seine "Warnung" vom 24.2.22 dann nicht wirklich wahr macht:

»Bürger und EU-Strukturen, die an der Lieferung tödlicher Waffen an die Streitkräfte der Ukraine beteiligt sind, werden für alle Folgen solcher Aktionen im Rahmen einer speziellen Militäroperation verantwortlich sein – Unterschrift: das Außenministerium der Russischen Föderation.«

Einen schönen Sonntag!

Gravatar: asisi1

Was für ein Einfallspinsel?
Wir haben uns schon zweimal von den Amis , Engländern und Franzosen rein legen lassen.
Und nun plädiert so ein Vaterlandsverräter öffentlich für einen dritten Krieg. Die Ukraine geht mir am Arsch vorbei. Da haust genau so ein Verbrecher wie bei uns im bunten Tag! Das eigene Land haben diese Politiker ruiniert, um sich in der Welt als die gutesten Gutmenschen zu produzieren und der Michel macht da noch mit! Solange bis er verhungert , erfroren oder an den Pimpfungen elendig eingegangen ist!

Gravatar: NY

Biedermann und Brandstifter [dieser Dr. Röttgen] – Ein Lehrstück ohne Lehre von Max Frisch zum nachlesen -- passt genau!?!

Gravatar: Peter Lüdin

Wäre es den Ukrainern eigentlich möglich, russische Militärbasen/Flughäfen in Russland zu bombardieren? Nur um diesen Aggressoren zu zeigen dass sie in ihrem Land auch nicht mehr sicher sind? Das wäre doch mal ein richtiges Zeichen.

Gravatar: germanix

Sehr geehrter Herr Dr. Röttgen!

Geht es Ihnen noch gut??? Halten Sie gefälligst Ihren Mund, wenn es um Politik geht - Sie haben kein Ahnung von Politik - oder Sie tun so, als hätten Sie keine Ahnung und arbeiten für das Kartell!
Wir, die Deutschen sind schon immer am Gängelband der Amerikaner gewesen. Damit muss endlich SCHLUSS sein - Herr Dr. Röttgen!!! Sie sind ein Handlanger des Kartells!
Und - Sie unterstützen die dummdreißten Ansprüche des von Amerikanern eingesetzten Präsidenten der Ukraine. Wir sollen also den Krieg annehmen!!! So so - gehen Sie gefälligst selber an die Front - eine Uzi werden Sie von der Bundeswehr wohl noch auftreiben können. 
Sind Sie eigentlich noch ganz richtig im Kopf - Herr Dr. Röttgen???  
Ich erwarte von Ihnen eine persönliche freiwillige Einberufung in das ukrainische Militär! Das was Sie tun, ist Kriegs-Propaganda ersten Ranges! Melden Sie sich nicht in der Ukraine als Freiwilliger, dann erwarte ich von Ihnen eine öffentliche Entschuldigung bei allen DEUTSCHEN! Haben wir uns verstanden???
Obama hat durch Interventionskriege über 35 Millionen Zivilisten umbringen lassen! Dafür hat er den Friedensnobelpreis bekommen. Merken Sie was??? Die USA ist der größte Kriegstreiber aller Zeiten, Herr DR. Röttgen!!!
Ich fordere Russland auf, mit nötiger Macht und Stärke und mit Atom-U-booten vor der amerik. Küste Manöver durchzuführen! Endlich muss mal in Amerika ein Krieg angezettelt werden - so dass die amerik. Regierung fliehen muss, bevor sie vor dem 2. Nürnberger Tribunal gerichtet wird! 
Aber die Chinesen sind ja auch noch da...!
Herr Dr. Röttgen, wissen Sie, wie im Nazi-Deutschland der Krieg propagandistisch vorbereitet wurde? Richtig - genau so, wie Sie es heute tun!!!

Gravatar: WF BECK

Ich gehe davon aus, daß Merz und Roettgen in der ersten Reihe kämpfen. Die, die den Krieg wollen, sollten ihn auch am meisten spüren. Sie sollten ihre Haut zu Markte tragen. Ich glaube, dass man nichts vom Krieg mehr wüsste, wen der der in will in auch am meisten spürt. (Udo Jürgens). Putin und Selensky, könnten doch mit einem Duell, Mann gegen Mann austragen, wer im Recht ist. So eine Art Gottesurteil. Es würden tausende von Leben gerettet. Ich war Soldat und kenne die unmenschliche Grausamkeit des Krieges. Es sterben immer die einfachen Menschen, für die Machtfantasien der Eliten. Meine Antwort auf eure Altmachtsfantasien. Ihr seid nicht Gott.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang