Kriegspropaganda aus der CDU

Norbert Röttgen: »Wir Deutsche müssen diesen Krieg endlich annehmen«

Norbert Röttgen (CDU): »Auch wir Deutsche müssen diesen Krieg endlich annehmen als einen Angriff, der auch gegen uns geführt wird.«

Screenshot YouTube/Phoenix
Veröffentlicht:
von

Norbert Röttgen (CDU) entpuppt sich immer mehr als Falke. Will er, dass Deutschland auf den Ukraine-Krieg reagiert, als sei Deutschland selbst angegriffen worden? Welche Konsequenzen soll das haben? Sollen wir in den Krieg aktiv einschreiten?

Auf Twitter schrieb er jetzt:

»Auch wir Deutsche müssen diesen Krieg endlich annehmen als einen Angriff, der auch gegen uns geführt wird. Es geht auch um unsere Freiheit. Es geht um Frieden in Europa!«

Sein Kollege Friedrich Merz (CDU) habe schon mehrfach davon gesprochen, dass die Sanktionen verschärft und unter bestimmten Umständen die NATO direkt in den Krieg in der Ukraine eingreifen soll.

Was führen diese CDU-Männer im Schilde? Vertreten sie noch deutsche Interessen? Oder gibt es Einflüsterer, die ihnen sagen, dass Deutschland sich am Krieg beteiligten soll?

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Rita Kubier

@Angelika Strenger 19.03.2022 - 12:00

Da Sie bereits von einigen der hier auf Fakten basierten, klugen, wissenden und vernünftig denkenden Menschen mit Realitätssinn und Realitätswahrnehmung schreibenden Kommentatoren entsprechende Antworten auf Ihren Kommentar - bei dem sich MIR der Magen umdreht - erhalten haben, erspare ich mir, Ihnen auch noch Ähnliches zur Antwort zu geben. Nur eines noch: Traurig wird hier wohl kaum jemand, der noch seine 5 Sinne beieinander hat, sein, dass Sie uns, bzw. das Forum der Freien Welt verlassen! Begeben Sie sich am besten auf Seiten der MS-Medien, wo permanent über Putin und Russland gehetzt wird. Dort sind Sie richtig und können sich mit Ihrem Putin-Hass ergiebig unter Ihresgleichen auslassen. Wünsche Ihnen viel hasserfüllten Spaß dabei!! Und hoffentlich bereuen Sie das sowie Ihre totale Fehleinschätzung nicht mal eines Tages.

Gravatar: Doris Mahlberg

@Angelika Strenger, 20.3.22, 11:18

Natürlich existierte damals der Warschauer Pakt noch, das wissen wir auch und benötigen von Ihnen keinen Geschichtsunterricht. Aber Fakt ist und bleibt, daß seinerzeit in allen politischen Sendungen, Diskussionen, in Nachrichten, Zeitungen und von damals noch seriösen Journalisten immer wieder betont wurde, daß sowohl Amerika wie auch Russland nur Frieden wollten und es keine Osterweiterung der NATO geben sollte. Ich habe sogar noch eine Zeitung, in der es wortwörtlich so formuliert wurde. Ich weiß ja wohl noch, was ich gelesen und gehört habe. Haben die seinerzeit alle gelogen ?

Es geht auch hier nicht um Putin-Lobhudelei, das ist ja Unsinn. Dafür ist die Lage viel zu ernst. Hören Sie sich doch an, was der Amerikaner George Friedmann vor einigen Tagen in die Welt geblasen hat : ""Wir wissen, daß bei einem Krieg gegen Russland Deutschland zerstört werden wird, aber das ist ein Opfer, das Amerika gerne bringt."" Das ist nur ein Satz aus einer Rede, wie sie menschenverachtender, aufgeblasener und arroganter nicht hätte sein können. Niemand hier will Krieg ! Niemand hier will, daß wieder Millionen Menschen leiden und sterben. Niemand will, daß wieder alles zerstört wird, was unsere Eltern und Großeltern aufgebaut haben. Und was sagte diese erbärmliche Kreatur namens Friedmann noch ? ""Wenn deutsches und russisches Blut sich vermischen, freut sich Amerika."" Wer nach dieser Rede immer noch nicht begreift was Sache ist, dem kann nicht mehr geholfen werden.

Gravatar: Wahrheitsfinder

@Angelika Strenger 19.03.2022 - 12:00
Hallo lieber Frau Strenger,
ich hätte hier einen richtigen deutschen Mann für Sie !
Thomas Gast, 4 Jahre Fallschirmjäger der Bundeswehr, dann 17 Jahre als ebensolcher bei der Fremdenlegion, finaler Dienstgrad “Adjutant“ , dann über 20 Jahre Security international (Personenschutz etc.).
Also er weiß wie Krieg geht.
Er hat einen YouTube-Kanal (“Thomas Gast“) und gibt da derzeit immer wieder Informationen und Statements zum Krieg in der Ukraine.
Sehen Sie sich doch diesen Film hier von ihm mal an: https://www.youtube.com/watch?v=7UjVvs3O0do
Und ruhig auch seine sonstigen Filme zum Thema in seinem Kanal.

Gravatar: Tino Baldrint

Mancher Krankheit ist nicht mehr zu heilen.
Denn wieso müssen wir den vom Westen angezettelten sanktionierenden und erpresserischen Krieg annehmen?
Wir denken nicht dran, basta.
Schon H. Schmidt hat 2014 die Krimeroberung durch Westen bezeichnet.
Wer kann seit 10 Jahren Sanktionen noch weiter leben?
Und wieso will der Schauspieler, den ich täglich nicht mehr in TV sehen kann (mir wird übel einfach) plötzlich doch Neutralität?????
Hat er eingesehen, daß der Druck aus Amerika nicht gut ankommt?
Und wer noch eingebildet hat, daß wir nach den Desaster von Griechenlandsrettung die Ukraine finanziell retten können, der muß ins "Heim" zur Aufbewahrung.
Oder das Volk wird den Weg vorzeigen, was richtig ist,
Frieden mit allen Völkern.

Gravatar: Karl Napp

Roettgen: Typischer Berufspolitiker: Von nichts eine Ahnung, aber zu allem eine dezidierte Meinung! Und fettes, von der Bevölkerung erarbeitetes Gehalt für's Schwallen und Schwaetzen!

Politiker dürfte in D nur jemand werden, der eine abgeschlossene Ausbildung in einem bürgerlichen Beruf und mindestens 5 Jahre Berufspraxis hat. Wir Deutschen haben keine Bodenschätze und keine Kolonien. Wir können nur durch unser Wissen und unseren Fleiß überleben!

Gravatar: Karl Napp

Dieser Berufspolitiker N.Roettgen tickt nicht ganz richtig! Er ist eine Gefahr für unsere friedliebende Bevölkerung! Abgeordneter im BT dürfte nur werden, wer eine abgeschlossene Berufsausbildung und mind. 5 Jahre Berufserfahrung in einem bürgerlichen Beruf hat, also gerade KEIN Berufspolitiker ist. Seitdem der Berufspolitiker und Massenmörder Adolf Hitler ("und ich beschloss, Politiker zu werden") unser Land, Europa, ja die ganze Welt ins Unglück gestürzt hat, sollte es keine Berufspolitiker in unserem Land mehr geben! Dieser "Beruf" gehört in D verboten, wegen nachgewiesenen Massenmordfolgen!

Gravatar: Freiherr von

Wir Deutsche Wir Deutsche.....
Wir brauchen einen Friedensvertrag und keinen neuen Krieg gegen Brüder.

Gravatar: Rita Kubier

@germanix 19.03.2022 - 22:08

Hallo germanix, ich danke Ihnen für Ihre klaren Worte an Röttgen, diesen Wahnsinnigen, der für Deutschland und für das deutsche Volk ERNEUT einen Krieg fordert! UNFASSBAR!! Das Gleiche hat schon einmal einer getan mit der Folge, dass nicht nur Deutschland in Schutt und Asche lag, sondern die halbe Welt mit Millionen Toten.
Wer Krieg fordert, der ist einfach nicht mehr richtig im Kopf ***** ****** ****** ***** ******* ***

Gravatar: Angelika Strenger

Zu Hajo 19.03.2022
Sie sollten Ursache und Wirkung nicht aus dem Blick verlieren….…und wenn sie alt genug sind, dann müßten sie ja auch noch die Bombardierungen deutscher Städte kennen….

Entschuldigung, geht es noch? Sie verwechseln doch mit diesen Aussagen Ursache und Wirkung.
Damals haben die Nazis den 2. Weltkrieg begonnen und waren der Aggressor.
Die Ukraine hat nicht Russland angegriffen, sondern Russland die Ukraine, und damit ist Russland ist der Aggressor aller Hitler II.

Und ja, ich bin alt genug und wir kennen die Ukraine sehr gut. Von den einfachen Men-schen, über Leute aus der Verwaltung, über Wissenschaftler der Akademie der Wissen-schaft, bis hin zu ehemaligen Ministerpräsidenten. Wir waren auch im Deutsch-Ukrainischen Forum. Wir können uns ein sehr gutes Urteil erlauben.
Wenn Sie 1980 in der Ukraine waren, dann waren Sie nicht in der Ukraine sondern in Russland. Die Ukraine wurde erst Ende 1991 unabhängig. Am 2. Dezember 1991 erfolgte sogar die Anerkennung der Ukraine durch Russland. Alles nichts wert wie wir heute sehen.
----------

Zu Doris Mahlberg 19.03.2022
1990 hat man den Russen versprochen, daß es keine Osterweiterung der NATO jenseits der Elbe geben würde.
Ebenfalls zu Ede Wachsam 19.03.2022

Es ist unglaublich.
Dieser Quatsch ist nach dem menschgemachten Klimawandel die wohl am häufigsten wiederholte Lüge der Welt. Eine Lüge wird aber nicht wahrer, wenn man sie wiederholt.

Es gab nie irgendwelche Zusage gegenüber Russland in Sachen Militär, Bündniszu-gehörigkeit und NATO Ausdehnung!

Also noch mal Geschichtsunterricht, wie der Ablauf der Ereignisse vor 32 Jahren tatsächlich gewesen ist.
Die Mauer fiel am 9. November 1989, es begannen die Zwei -plus- Vier Gespräche. Diese Gespräche gipfelten dann in dem Zwei-plus-Vier-Vertrag, einem Staatsvertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik einerseits, sowie Frankreich, der Sowjetunion, Großbritannien und den Vereinigten Staaten von Amerika andererseits.
Er machte den Weg für die Wiedervereinigung Deutschlands frei. Der Vertrag wurde am 12. September 1990 in Moskau unterzeichnet und trat am 15. März 1991 in Kraft.

In diesem Vertrag waren militärische Dinge gar nicht vorhanden. Das ist auch völlig logisch, es war allen Beteiligten klar, in einem vereinigten Land, kann nicht ein Teil des Landes im Warschauer Pakt und der andere Teil in der Nato sein.
Daher gab es zur Nato überhaupt keine Aussagen zu dieser Zeit. Diese hätten zu dieser Zeit ja ohnehin nur Deutschland betreffen können.

Zu diesem Zeitpunkt existierte der gesamte Warschauer Pakt noch. Also auch logisch, konnte es zu dieser Zeit schon gar keine Aussagen zu Nato und Aufnahme weiterer Länder, Osterweiterung usw. geben. Und deshalb gab es sie auch nicht.

Kurz gesagt, die Behauptung, es habe ein festes Versprechen gegeben, die Nato nicht über die Bundesrepublik hinaus zu erweitern, ist falsch. Tatsächlich kam es nie zu einer solchen Zusage.

Bis zum Abschluss des 2 + 4 Vertrages war Deutschland noch nicht wiedervereinigt, es wäre Gorbatschow also durchaus möglich gewesen, zu versuchen, den Amerikanern eine schriftliche Zusage einer Nichtausdehnung der Nato im Gegenzug für die Wiedervereinigung abzuverhandeln.
Er tat es nicht.

Er tat es auch deshalb nicht, weil das Ende der Sowjetunion und des Warschauer Paktes 1991, zum Zeitpunkt der Verhandlungen, 1989/90, noch völlig außerhalb der politischen Vorhersehbarkeit lag.

Gorbatschow selbst sagte 2014, dass er kein Versprechen einer Nato-Nichterweiterung erhalten habe. Es sei ein "Mythos", dass er diesbezüglich vom Westen oder der Nato be-trogen worden sei.
Das hat Gorbatschow auch mehrfach gesagt.
Aber das alles interessiert Leute wie Sie ja nicht. Sie machen sich immer Ihre Wahrheiten selber.
--------

Zu Ede Wachsam 19.03.2022
Auf Ihren Putin Versteher- Blödsinn kann man gar nicht antworten. Sie machen sich die Realität selber, genau wie Putin.

Man muss sich nur diesen Satz reinziehen.
…………… 2014 gab es eine friedliche Besetzung der Krim.

Man schüttelt nur den Kopf. Friedliche Besetzung. Die Krim gehörte zur Ukraine, eine Besetzung ist eine Invasion, die gegen das Völkerrecht verstößt.
Wir haben seit 20 Jahren eine gute Freundin auf der Krim, in Jalta. Wir wissen daher sehr genau aus erster Hand, was dort geschah und wie „friedlich“ die Russen da waren.
Sie haben davon keine Ahnung.

Und freie Wahlen, mit 90% Unterstützern??, - das soll wohl ein Witz sein. Allenfalls in Sewastopol gab es eine hohe Unterstützung wegen des hohen Russenanteils aber ansonsten mit Nichten.

Nur mal nebenbei:
Putin selbst hat übrigens im Erweiterungsjahr 2004 gesagt, dass jedes Land das Bündnis wählen solle, das ihm für seine Sicherheit am geeignetsten erscheine. Besser hätte die Nato es nicht ausdrücken können.
Davon will er und Leute wie Sie heute nichts mehr wissen.


Und noch etwas blenden sie bei Ihrer Russland- Putin Lobhudelei aus.
Das sogenannte Budapester Memorandum. Die vergessenen Garantien für die Ukraine.
Als die Ukraine damals ja sogar alle Atomwaffen abgegeben hat.
Sie bekam Sicherheitsgarantien als Gegenleistung für die Aufgabe von Atomwaffen. Das war vor 28 Jahren der Deal zwischen der Ukraine, dem Westen und Russland.
Das sogenannte Budapester Memorandum.
Das Dokument wurde am 5. Dezember 1994 auf dem Gipfel der Organisation für Sicher-heit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) unterzeichnet.
Heute erinnern sich leider alle Beteiligten ungern daran.
Und Putin hat es gar nicht mehr interessiert, er ist in die Ukraine einmarschiert. Hätten die Ukrainer die Atomwaffen behalten, hätte er sich das sicher nicht getraut.

Gravatar: Aufbruch

Das typische Gehabe eines, der in opportunistischer Weise auf den Zug des Mainstreams aufspringt. Weiß dieser Mann eigentlich, wessen Feld er da beackert? Das Feld der USA, dessen demokratischer? Teil, der gerade die durch Wahlbetrug erreichte Mehrheit hat, mit den globalistischen Milliardärs-„Eliten“ unter einer Decke steckt. Einer „Elite“, die sich gottgleich wähnt und die Welt nach ihrem Sinne unterjochen will. Die Ukraine war das erste Land, dass sich bereitwillig angedient hat, diese Unterjochung mitzumachen und schon etliche Kontrollinstrumente einführte.

Das scheint aber einen Herrn Röttgen nicht zu stören. Im Gegenteil, dieser Wahnsinn des Great Reset soll ja über die ganze Welt ausgeschüttet werden. Das alles würde zu einem Welt-Sklaventum führen, das von einer verbrecherischen Clique befehligt würde. Die Corona-„Pandemie“ ist nur ein kleiner Vorgeschmack darauf. Vielleicht schafft es ja Putin, diesen schreckliche4n Machenschaften ein Ende zu bereiten.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang