Am Rockzipfel Washingtons drohe Europa die Deindustrialisierung

Noam Chomsky: Europa und Russland sind natürliche Partner

Aus der Sicht von Professor Noam Chomsky wird Europa eine zentrale Entscheidung treffen müssen: Von den Ressourcen Russlands und dem Zusammenwachsen Eurasiens profitieren oder am Rockzipfel Washingtons deindustrialisiert und marginalisiert werden?

Foto: Screenshot YouTube
Veröffentlicht:
von

Der mittlerweile 93 Jahre alte Noam Chomsky, Sprachwissenschaftler und der meistzitierte Intellektuelle der Gegenwart, beschäftigt sich seit den 1930er (!) Jahren intensiv mit der Weltpolitik und hat dazu über hundert Bücher publiziert.

In einem jüngsten Interview [siehe Video auf YouTube HIER] erklärte Chomsky:

»Der Effekt der [russischen] Invasion besteht darin, die atlantische Vision zu untermauern, nämlich Europa in die Arme Washingtons zu treiben. Washingtons größtes Geschenk, mit schrecklichen Folgen für Russland, versteht sich.«

Er führt weiter aus:

»Nun stellt sich die Frage, ob dies von Dauer sein kann. Wenn Europa an Washingtons Rockzipfel hängt, bedeutet dies den Niedergang und möglicherweise die Deindustrialisierung, den Verlust seiner potenziellen Position im globalen System, auch in wirtschaftlicher Hinsicht.

Tatsache ist, dass Europa und Russland, ob man es will oder nicht, ganz natürliche Partner sind. Wirtschaftswissenschaftler bezeichnen es als eine Art Ehe. Denn Russland hat keine große Wirtschaft. Seine Wirtschaftskraft entspricht etwas jener Mexikos. Aber es verfügt über enorme Ressourcen.

Das westliche Europa, besonders Deutschland, das um Deutschland zentrierte System, von den Niederlanden bis zur Slowakei, ist in hohem Maße von Mineralien, Öl und anderen Ressourcen abhängig, die Russland in Übermaß hat. Es ist eine sehr natürliche Partnerschaft. Es wäre sehr schwer sie zu brechen. Und wir können die Probleme schon jetzt sehen.

Denn aus europäischer Sicher bedeutet ein Scheitern der Zusammenarbeit mit Russland auch, dass Europa von dem riesigen, auf China basierenden System, das sich in Eurasien entwickelt, weitgehend abgeschnitten wird.

Europa wird eine zentrale Entscheidung treffen müssen: Will sich Europa weiterhin den USA im Rahmen der atlantisch ausgerichteten NATO unterordnen, während es dem Niedergang und einer möglichen Deindustrialisierung entgegenblickt? Oder wird es sich auf so etwas wie die Vision von de Gaulle oder Gorbatschow eines gemeinsamen europäischen Hauses zubewegen, in dem Europa eine wichtige unabhängige Kraft im Weltgeschehen ist?

Dies sind große Entscheidungen.«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl Biehler

Unsere Politiker, begehen durch die Bank, Hochverrat?!

Gravatar: Ketzerlehrling

Dann stellt Europa keine Konkurrenz mehr dar. Wenn es ausgelutscht ist, hat es seine Schuldigkeit getan und wird fallen gelassen. Wer nicht hören will, muss fühlen, und das hoffentlich nicht zu knapp.

Gravatar: Desperado

Eine Stimme aus Russland: „Es ist Zeit, die Wahrheit über jenen Krieg zu sagen …“
Konsequenterweise kommt ein Großteil der Literatur und der Informationen, welche die Geschichtsschreibung über WKII in Frage stellen, aus den Ländern, welche als „Alliierte“ angeblich 1945 die Welt vom „ultimativ Bösen“ befreit haben.Nun bahnt sich in den letzten Jahren, auch getragen durch das Weltnetz, weltweit darüber die Erkenntnis den Weg, was sich im vorigen Jahrhundert tatsächlich in Europa abgespielt hat. Ob in England, Frankreich oder den VSA, aber auch in Russland, erkennen immer mehr Kinder, aber vor allem auch Enkel, der Kriegsgeneration, in welches irrsinnige gegenseitige Abschlachten die weißen Völker durch die „kleine wurzellose internationale Clique„ getrieben wurden.
Unter diesen Aspekten sollte man sich nun einmal sehr aufmerksam zu Gemüte führen, was dieser aufrechte Russe mitzuteilen hat:„Es ist Zeit, die Wahrheit über jenen Krieg zu sagen …“
07.12.2022

Gravatar: Desperado

Alarmstufe Rot:
Putin konferiert mit Sicherheitsrat - was folgt jetzt?

Natürlich musste der ukrainischen Regierung und der NATO-Führung klar sein: Werden Flugplätze auf dem Staatsgebiet Russlands – der eXXpress berichtete – mit Drohnen angegriffen, folgt eine Reaktion. Jetzt gilt Alarmstufe Rot: Noch schwerere Luftangriffe auf die Ukraine könnten nun in Kürze folgen.
( Also ein voller Erfolg der BRD Waffenlieferungen in die Ukraine...Es wird dort nichts mehr übrig bleiben und wir sparen Steuergelder für deren Wiederaufbau..)

Gravatar: Frieden

Ich reiche Russland meine Hand in politischer und wirtschaftlicher Form. Ich verabscheue die unqualifizierte Propaganda von ARD und ZDF.
Sehr geehrte ARD- und ZDF-Macher,
Dan Kovalik (Anwalt für Menschenrechte) schrieb folgendes:"Oliver Stones Putin-Interviews sind ein dringend benötigtes Gegengift zur Russland-Hysterie, die die USA gepackt hat. Wer mit Hilfe der Interviews Zeit mit Wladimir Putin verbringt, muss einfach seine Menschlichkeit, seine Intelligenz und seinen völligen Mangel an Antipathie gegenüber den USA erkennen.".
Wer jetzt auch noch die Nazi-Keule über Russland schwingt, dem muß es wirklich an jeglicher Intelligenz fehlen! Die Neofaschisten sitzen leider in der Westukraine!

Gravatar: Sabine

zu Sting 7.12.

Noch treffender kann man es nicht beschreiben.
Ich habe schon einmal P. Scholl-Latour zitiert und schreibe es nochmal:
"Die russische Förderation W.Putins bietet sich als der ideale Wirtschaftspartner an. Zwischen beiden Ländern besteht kein Konfliktpotential mehr, sondern eine natürliche Komplementarität, die im Konkurrenzverhalten zu den globalisierten US-Konzernen oft nicht zu entdecken ist.
Ähnlich verhält es sich mit der Volksrepublik China.
Für die Europäer besteht nicht der geringste Grund, sich in eine Kampagne gegen das gewaltig aufstrebende Reich der Mitte einreihen zu lassen und in Peking auf Respektierung demokratischen Wohlerhaltens zu pochen".
Die sachfremden Grünen sind das Gift unserer Gesellschaft. die haben ihre eigene Politik, mit der sie Deutschland blamieren und vernichten.

Gravatar: Elmar Oberdörffer

Seit gut 200 Jahren tut Großbritannien alles, eine wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Europa und vor allem zwischen Deutschland und Rußland zu verhindern, und seit gut 100 Jahren auch die USA. Sie haben zu diesem Zweck zwei Weltkriege eingefädelt, aber so geschickt, daß sie die Schuld am Ausbruch dieser Kriege Deutschland zuschieben konnten. Sie werden auch weiterhin alles tun, Europa und Rußland voneinander zu trennen und Feindschaft zwischen ihnen zu schüren. Es ist leider nicht zu erwarten, daß sich Europa, erst recht nicht Deutschland, aus der Abhängigkeit von den USA lösen wird. Damit wird Europa in die Bedeutungslosigkeit, in Armut und Elend versinken. Rußland wird gezwungen sein, sich von Europa abzuwenden und mit China und Indien zu kooperieren. Das wird auch die USA ihre derzeitige politische und wirtschaftliche Vorrangstellung kosten. Die angelsächsische Politik gegenüber Rußland und Deutschland seit 200 Jahren ist sehr klar dargestellt in dem Buch "England, die Deutschen, die Juden und das 20. Jahrhundert" von Peter Haisenko, Anderwelt Verlag.

Gravatar: <Frank>

Europa hängt nicht am Rockzipfel der USA sondern ordnete sich freiwillig unter, weil es sonst nicht in der Lage wäre das Deutsche Reich am Boden zu halten. Dies ist der einzige Zweck der gegenwärtigen Weltordnung und Europaphantasien.

Den Deutschen so viel wie möglich wegzunehmen und sie am Boden zu halten, mit dem Stiefel auf dem Kopf und dem Kopf im Dreck.

Alles andere ist Fassade und Makulatur.

Die EU hat es wieder gezeigt. Deutschland dominant trotz ungleicher Stimmrechte, schon zerfällt sie und jeder will wieder Reparationen. Wer ging als erster? Na der Kriegstreiber Nummer 1, die Briten. Sie würden niemals in ein System einzahlen in welchem die Deutschen ein bedeutendes Mitspracherecht haben.

Es ist ein 100 jähriger Krieg gegen die Deutschen der hier läuft. Erst wenn der beendet ist wird es Frieden geben. Ukraine und Russland haben sich dann ganz von selbst geklärt.

Nur Polen wird ein Problem. Nicht einmal unter sich konnten sie jemals Frieden finden. Ein seit Jahrhunderten schwelender Hexenkessel mit Großmachtsfantasien. Es gibt nichts das man ihnen rechtens anbieten könnte um sie zufrieden zu stellen.

Garnichts.

Gravatar: Gudrun

Schön, dass es ein Intellektueller auch schon bemerkt.
Hat das Bemerken so lange gedauert oder nur die Wortfindung. Ich glaub ich bin hier im Rennen allen Schnecken und Würmern weit voraus.

Gravatar: karlheinz gampe

Normaler Weise schon aber nicht unter bildungsfernen kriminellen korrupten und mörderischen Politikern. Selbst den Ukraine Krieg hätte es nicht geben müssen. Hat die Waffenlobby die Politiker geschmiert so wie die Pharmamafia?

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang