Deutsche Mainstreammedien und Altparteienvertreter begrüßen Einsatz

Niederländische Polizei schießt scharf auf Demonstranten

In den Niederlanden kam es erneut zu zahlreichen Protesten gegen die von der Rutte-Regierung verhängten freiheitsbeschränkenden Maßnahmen, die angeblich der Eindämmung des Corona-Virus dienen sollen. Dabei schoss die niederländische Polizei mit scharfer Munition auf die Demonstranten.

Screenshot Youtube
Veröffentlicht:
von

Seit der Wahl zum niederländischen Parlament im vergangenen März läuft die Suche nach einer neuen Regierung. Die Koalitionsverhandlungen stocken, derzeit werden die Amtsgeschäfte kommissarisch von einer Adminstration unter Mark Rutte, einem Merkel-Vertrauten, geführt. Der verfolgt im Umgang mit dem Corona-Virus eine ähnliche Freiheits- und Grundrechte vernichtende Linie wie seine Freundin in Deutschland. Weil sich die Niederländer den »Empfehlungen« der Obrigkeit widersetzen, hat die Rutte-Adminstration nun die Daumenschrauben weiter angezogen. Der Effekt war vorhersehbar: zu Tausenden und Abertausenden strömen die Niederländer auf die Straße, um sich gegen jene Bestimmungen zur Wehr zu setzen, mit denen ihnen Freiheits- und Grundrechte aberkannt werden sollen.

Am vergangenen Wochenende kam es in vielen Städten der Niederlande zu Demonstrationen, die teilweise in offenen Widerstand mündeten. Die von der Rutten-Administration eingesetzten Uniformierten hatten die Aufgabe übertragen bekommen, die Protesttierenden auseinander zu treiben. Die aber rückten noch enger zusammen und widersetzten sich der massiven Gewalt und zahlten es mit nahezu gleicher Münze zurück. Die Polizei feuerte mit Gummigeschossen auf die Demonstraten und setzte Wasserwerfer gegen die Versammlungsteilnehmer ein. Diese wiederum antworteten mit Flaschenwürfen und Feuerwerkskörpern. Die Lage eskalierte dermaßen, dass sich Ruttens Büttel letztlich nicht mehr anders zu helfen wussten, als mit scharfer Munition gezielt auf die Demonstranten zu schießen. Wie durch ein Wunder wurde niemand schwer verletzt oder gar getötet.

Deutsche Mainstreammedien und Altparteienvertreter, die sonst gerne ihre Stimme gegen Schüsse von Polizisten lautstark erheben, schweigen entweder oder - was noch viel schlimmer ist - verteidigen den Einsatz von scharfer Munition durch Polizisten gegen Demonstranten.

Die Ereignisse in den Niederlanden geben einen Vorgeschmack auf das, was den Menschen hierzulande drohen wird, wenn sie sich weiterhin den totalitären Einschränkungen von Grund- und Freiheitsrechten im Namen der Bekämpfung der Ausbreitung des Corona-Virus widersetzen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Gerhard G.

Deutsche Mainstreammedien und Altparteienvertreter begrüßen Einsatz
Niederländische Polizei schießt scharf auf Demonstranten

Gehen in D deshalb so wenig Leute auf die Straße .... aus Angst das uns Gleiches widerfahren könnte.
Hat man schon was aus Rotterdam gehört ...da gab es Tote ...der Staatsanwalt ermittelt ...oder wird dort gelogen wie in D ?

Gravatar: Katharine Schön

Auf Migranten (fremde Invasoren) an der Grenze darf man nicht schießen, auf die eigenen Bevölkerung schon. Wenn das nicht Alles sagt was man wissen muss…

Gravatar: Samuel Albert

Die Menschen in Deutschland sollten jeden Tag massenhaft zu Millionen auf die Straßen gehen, genau wie damals bei Fridays For Future. Und bringt auch alle eure Familien und Kinder mit zu den Demos. Kinder sind schutzbedürftig, die Polizei darf keinesfalls auf Kinder schießen. Weiterhin ist es erforderlich, nicht nur zu demonstrieren, sondern sich im Alltag, im täglichen Leben, den Einschränkungen zu widersetzen. Weigern Sie sich, die Maske zu tragen! Weigern Sie sich, testen zu lassen. Legen Sie die Arbeit nieder, und zwar nicht nur einzelne Personen, sondern die gesamte Bevölkerung, Millionen an Menschen. Wir brauchen den Generalstreik. Wir werden gerade von der Regierung in die dauerhafte Sklaverei getrieben. Wie schlimm muss es noch werden, damit die Masse endlich aufwacht?

Gravatar: Peter Lüdin

Demonstrationen gegen Corona-Massnahmen in Europa hin oder her. Einzig und alleine die Entwicklung in den USA bestimmt am Ende weltweit über den Kurs in der Corona-Pandemie.

Gravatar: B3

"Die Ereignisse in den Niederlanden geben einen Vorgeschmack auf das, was den Menschen hierzulande drohen wird, wenn sie sich weiterhin den totalitären Einschränkungen von Grund- und Freiheitsrechten im Namen der Bekämpfung der Ausbreitung des Corona-Virus widersetzen."

Ich ziehe einen ehrenvollen Tod der Giftspritze vor.

An diesem "neuen" Leben ist ohnehin nichts mehr lebenswert!

Gravatar: Hajo

Weiterso von seiten der Polizei und irgendwann schießen die anderen zurück, denn Waffen sind zu hauf vorhanden und in welcher Welt leben die denn, wenn man glaubt dieses Problem auf diese Art und Weise zu lösen, was nun früheren Tagen gleich kommt und man daran ihr wahres Gesicht sehen kann,

Das sind keine Demokraten, für die sie sich ausgeben, wir haben es hier mit einem politischen Proletariat zu tun, die sich über die Gesetze stellen und sich dann wundern wenn die andere Seite nicht mehr mit macht.

Solche heiklen Themen kann man nicht mit der Brechstange lösen, aber da sie im Zugzwang stehen, weil sie vermutlich schon lange gekauft sind, wollen sie in der Pandemiefrage die Vorstellungen ihrer Auftraggeber durchsetzen und das ist das eigentliche Problem und wer so handelt, kann es nicht gut meinen mit der eigenen Bevölkerung.

Sie sollten nicht vergessen, daß ihre eingeleiteten Ursachen nun immer mehr Wirkung zeigen und das könnte erst der Anfang sein und zwar europaweit, denn nicht jeder will freiwillig zum Opferlamm werden, egal aus welchem Grund, den gäbe es immer wenn man ihn konstruiert für eigene Zwecke.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Deutsche Mainstreammedien und Altparteienvertreter begrüßen Einsatz
Niederländische Polizei schießt scharf auf Demonstranten“ ...

Lässt dies nicht erahnen, dass unsere(?) Heißgeliebte(?) mit ihrem(?) Pack(?) ich kürze ähnlich umgehen wird?

Ja mei: Wie erkannte schon der Körner Theo?
https://de.wikipedia.org/wiki/Theodor_K%C3%B6rner_(Schriftsteller)

„Die Ruhe tötet, nur wer handelt, lebt“!

Und weiter:

„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott.
Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott!“!!!

Gravatar: Karl Biehler

Einer von diesen Büttel sollte es wagen, auf mich zu schießen!

Gravatar: Ketzerlehrling

Dass die Politdarsteller hierzulande begrüßen, dass auf Regeimegegner scharf geschossen wird, ist klar. Mich wundert ohnehin, dass dies hier noch nicht geschehen ist. Die Niederlande sind kein klassisches Faschistenland, Deutschland schon. Schon wieder.

Gravatar: karlheinz gampe

Mark Rütte, der kriminelle Diktator vom Niederrhein und seine Büttel schießen nun aufs Volk!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang