»Open Society Foundations« in Deutschland

NGO von George Soros will stärker in Ostdeutschland aktiv werden

Nach Berichten der Nachrichtenagentur Reuters erklärte die Direktorin der Berliner Büros der »Open Society Foundations«, dass die Aktivitäten der NGO in Ostdeutschland ausgebaut werden sollen, um auf die politischen Entwicklungen dort zu reagieren.

Foto: World Ecconomic Forum/Flickr.com/CC BY-NC-SA 2.0
Veröffentlicht:
von

In den neuen Bundesländern sind die letzten Wahlen anders verlaufen als in vielen Teilen Westdeutschlands. Der Aufschwung der Grünen bleibt dort weitgehend aus. Dafür erstarken andere Parteien und deplatzieren die alten Volksparteien. Das scheint nicht allen zu schmecken.

Nach Berichten der Nachrichtenagentur Reuters erklärte die nun die Direktorin der Berliner Büros der »Open Society Foundations«, Selmin Çalişkan, dass die Organisation ihre Aktivitäten in Ostdeutschland ausbauen will [siehe Berichte »Sputnik News«, »MDR«, »Welt-Online«].

Dies sei als Reaktion auf die dortigen politischen Entwicklungen gedacht. Die NGO von George Soros unterstützt etwa 50 gesellschaftliche Aktivisten-Gruppen und Organisationen in Deutschland.

Ein wichtiges Büro der »Open Society Foundations« war letztes Jahr nach Berlin umgezogen, nachdem das Büro in Budapest geschlossen wurde. Dort hatte es Verwerfungen mit der ungarischen Regierung unter Viktor Orbán gegeben.

Die »Open Society Foundations« von George Soros sind weltweit aktiv und mit zahlreichen Gruppen und Organisationen vernetzt. Vor zwei Jahren hatte Soros Schlagzeilen gemacht, weil er mit einem Schlag rund 18 Milliarden US-Dollar seiner Stiftung übertragen hatte [siehe Bericht »manager-magazin«]. Insgesamt soll Soros über die Jahre rund 32 Milliarden US-Dollar seinen Stiftungen und Organisationen übertragen haben [siehe Bericht »Tagesschau«]. Mit einem solchen finanziellen Hintergrund lässt sich gesellschaftlich und politisch massiv Einfluss nehmen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Rolo

Welches wahre Interesse, verfolgen diese angeblich so Flüchtlings - menschenfreundlichen NGO`S? Welche Absicht steckt denn wahrhaftig dahinter, ungebildete, unqualifizierte, Flüchtlinge nach Europa und in die europäischen Sozialsysteme, bevorzugterweise nach Deutschland und in das deutsche Sozialsystem, einreisen zu lassen? Menschen, die weder einer der europäischen Sprachen mächtig sind, die einem vollkommen anderen Kultirkreis entstammen und nur sehr schwer und erst nach Jahren, von Sprachkursen und Integrationsmaßnahmen, einen Einstieg in die europäischen Arbeitsmärkte als Hilfskräfte finden? Wer bezahlt für diese Sprachkurse und Integrationsmaßnahmen, etwa die NGO´S? NEIN, die Bürger Europas, allen voran die Bürger Deutschlands sollen dafür bezahlen und dafür Abstriche ihres erwirtschafteten Sozialvermögens hinnehmen! WARUM? Wer aus humanitären Gründen Flüchtlinge illegal nach Europa holt, die daraus resultierenden Kosten aber den Bürgern der EU überlässt, der handelt wohl ausschließlich in eigenem Interesse! Es geht um billigste Arbeitskräfte, Lohnsklaven für die Lobbyisten der Großkonzerne dieser Welt! Damit aber werden gleichzeitig die Aussichten auf einen sichern Arbeitsplatz und gerechte Löhne in Europa und Deutschland torpediert! Das aber ist nicht Menschenfreundlich sondern Menschenverachtend! Milliardäre wie George Soros, haben nur die eigenen Interessen als Ziel, die Menschen sind für solche Lobbyisten immer nur Mittel zum Zweck! Wären solche Milliardäre wirklich menschenfreundlich, verfügten Sie kaum über eine solche finanzielle Macht, die sogar Regierungen lenkt!

Gravatar: Aufbruch

Geld stinkt nicht. Für Geld verkauft man seine eigene Großmuter. Und Soros hat Geld, viel Geld, auf das alle scharf sind. Außer zweien, das sind Trump und Orban. Sie haben erkannt, dass Soros seine Finger überall drin haben muss und dass es Soros nicht um Wohltätigkeit, sondernum Einflussnahme geht. Soros will die multikulturelle Welt, koste es, was es wolle. Seine in keinster Weise demokratisch legitimierten NGO's machen die Politik, die Soros will. Trump weiß, dass Soros die ganze westliche Welt destabilisieren will, um seinen Traum von einer nationen- und grenzenlosen Welt zu verwirklichen, ob das den Bürgern passt oder nicht. Soros hatte mit allen Mitteln versucht, Trump zu verhindern. Er hat es nicht geschafft. Das war eine seiner größten Niederlagen, die er mit seinem Hass auf Trump vergessen machen will. In Berlin und Deutschland findet er leider einen guten Nährboden für seine Anti-Trump-Politik. Berlin ist dabei, Deutschland an Soros zu verhökern. Der einzige, der das verhindern könnte, wäre Trump. Aber das törischte Deutschland will untergehen. Daher ist Trump als Retter nicht erwünscht. Aber vielleicht haben die Ossis mehr Charakter als die Wessis und verhjindern das Schlimmste.

Gravatar: moritz

Wo ist der Aufschrei durch Wahleinmischung eines Nicht-Deutschen in Deutschland?
Da gibt es, selbst wenn es frei erfunden ist, in anderen Ländern riesige Uutersuchungen und Müllerberichte.

Gravatar: Doris Mahlberg

Soros finanziert und lenkt weltweit Millionen von geschulten Mitarbeitern. Er verfügt über ein perfekt organisiertes Netzwerk, um Millionen illegale Invasoren zur Massenmigration in die Länder der weißen Europäer zu bewegen. Er ist ein satanischer, größenwahnsinniger Herscher über die Welt, den niemand gewählt hat und dessen Name die meisten Deutschen nicht einmal kennen. Und, wie es scheint, waren seine kriminellen Strategien auch bei der OB-Wahl in Görlitz wieder einmal erfolgreich.

Michael Mannheimer hat dieses verkommene System einmal eine PATHOKRATIE genannt,eine Herrschaft von Deutschhassern, Psychopathen, Pädophilen und Irren. Kein Wunder, daß Soros die Grünen wählen würde.

Alle linksgerichteten Organisationen, Politiker u. Regierungen der westl. Welt arbeiten mit dem NWO- Verbrecher Soros zusammen und hofieren ihn wie einen Kaiser : Merkel, Merz, Macron, Juncker, Kurz, May usw.. Allein für 2019 hat Soros 9,6 Millionen Euro für Anti-AfD-Propaganda zur Verfügung gestellt. Aber Soros ist nur ein Gesicht der NWO, die übrigen Drahtzieher bleiben lieber ungenannt und agieren im Hintergrund. Und das sind sehr viele :

****************************

Gravatar: karlheinz gampe

Wer finanziert die Linken, einst die Stasi und nun der Freimaurer Soros, der rote Islamisierer mit seinen NGOs.

Linke sind der rote SED Einheitsbrei(CDU, SPD, Grüne, ...

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Nach Berichten der Nachrichtenagentur Reuters erklärte die Direktorin der Berliner Büros der »Open Society Foundations«, dass die Aktivitäten der NGO in Ostdeutschland ausgebaut werden sollen, um auf die politischen Entwicklungen dort zu reagieren.“ ...

Weil die Wutsuppe in Sachsen schon vor Pegida und AfD kochte
https://causa.tagesspiegel.de/gesellschaft/warum-ist-sachsen-so-rechts/die-wutsuppe-in-sachsen-kochte-schon-vor-pegida-und-afd.html,
unsere(?) Göttin & Co. aber weiter wursteln wollen wie bisher?

Holt unsere Allmächtige(?) den großen George, weil sie mit den Sachsen - welche auch die 89er Wende auslösten - nicht klar kommt und schon der große Karl seine Probleme mit diesem aufmüpfigen Volk hatte, dem auch ich zugehöre und entsprechend - der Name sagt es - in AUE geboren wurde?
https://www.youtube.com/watch?v=KgGv3oSs9nQ

Oder will unsere(?) Göttin(?) an Sachsen und den weiteren ostdeutschen Bundesländern nur ausprobieren, ob sie dieses Modell – Deutschland im Mittelalter http://deutschland-im-mittelalter.de/Militaer/Kriege/Sachsenkrieg-Karl -
bei Erfolg auch für den Rest des angeblich vereinten Deutschland zu dessen Wohle(?) übernehmen kann?
https://www.nachrichtenspiegel.de/2016/08/25/die-heilige-merkel-neue-deutsche-kriege-und-die-rueckkehr-der-mittelalterlichen-gesellschaft/

Soll der George die CDU-geführten Sachsen in göttlichem Auftrag etwa endlich demokratisieren https://www.nachdenkseiten.de/?p=34805
wovon auch die weitern Bundesländer der ehemaligen DDR profitieren könnten?

Will das Merkel die EU nicht auch deshalb stärker für Kriege rüsten, um ihren Freund - den Soros Georg - bei Schwierigkeit in/mit den neuen Bundesländern entsprechende Unterstützung geben zu können?
https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2018-11/45266504-merkel-will-eu-staerker-fuer-kriege-ruesten-015.htm

Gravatar: Hajo

Dieser Organisation darf man doch keine Plattform mehr bieten, die über Geld die Interessen der Linken und ihren Unterorganisationen wahrnehmen zum Zwecke der politisch gewünschten Veränderung, das ist nicht nur Parteinahme, sondern trägt auch den Charakter der Staatszersetzung in sich, denn Entscheidungen werden über das Volk und deren Regierung getroffen und andere haben sich dabei herauszuhalten, denn es ist auschließlich Angelegenheit der Bürger, wie sie mit dem politischen Gegner umgehen und das kann nicht Aufgabe einer privaten Organisation sein, deren Motivation ja offen zutage tritt, aber dennoch ein Eingriff in die Verhältnisse darstellen und die geht niemand etwas an und von außen über Geld schon garnicht und es ist auch sehr merkwürdig, wenn hier zugunsten einer politischen Richtung gesponsert wird, könnte man da nicht schon lange von unerlaubter Parteiensubvention auf Umwegen sprechen, das sollte auch mal geklärt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang