Italien macht dicht. Die Schlepper weichen aus

Neue Route über das Mittelmeer: Jetzt kommen sie nach Spanien

Während Italien die Häfen dicht macht und die libysche Küstenwache unterstützt, suchen sich die Migranten und Schlepper andere Routen. Jetzt geht es hauptsächlich via Marokko nach Spanien.

Foto: rish Defence Forces/ flickr.com/ CC BY 2.0
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Startseite - Empfohlen, Startseite - Unterbühne | Schlagworte: Afrika, Migration, Zuwanderung
von

Die Flucht- und Migrationsrouten ändern sich [siehe Berichte »Zeit-Online«]. Die Route via Libyen nach Italien nimmt an Bedeutung ab. Zum einen liegt es daran, dass Italien unter der neuen Regierung die Häfen sperrt und stärker mit der libyschen Küstenwache zusammenarbeitet. Zum anderen liegt es an der Situation in Libyen selbst, weil dort viele Migranten schlecht behandelt werden.

»Wenn Sie mich fragen, was meine größte Sorge derzeit ist: Dann sage ich Spanien«, sagte der Chef der EU-Grenzschutzbehörde Frontex, Fabrice Leggeri [siehe Bericht »ZDF«, »FAZ«]. Die Route über Libyen würde immer gefährlicher werden. Daher suchen die Schlepper andere Wege. Wie Leggeri gegenüber der »Bild am Sonntag« sagte, seien allein im Juni mehr als 6.000 Migranten über das Mittelmeer nach Spanien. Viele der Migranten kommen aus Westafrika.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Michel ut Jasmund

Bei ein wenig gutem Willen könnte Spanien seine Grenzen in den nordafrikanischen Enklaven und die Seehäfen dicht machen - aber zur Zeit sind die Sozialisten am Ruder. Denen ist der "sozialistische Internationalismus" wichtiger als die eigene Nation. Wie in Deutschland. Aber was würde geschehen, wenn Spanien - wider Erwarten auf Druck der eigenen Wähler - reagiert und den Schleusern einen Riegel vorschiebt? Dann werden die Schleuserschiffe der vdL eben mehr Proviant aufnehmen und ihre "Ware" direkt in Bremerhaven abladen. Der Fisch fängt am Kopf zu stinken an und der ist unbestritten in Berlin, Brüssel und im Operationsstab von Soros. Aber müssen wir diesen Gestank ertragen? Nein! Die Wähler in der EU haben die Wahl: Eure Heimat oder das Wohl Schwarzafrikas.

Gravatar: D.Eppendorfer

Ist doch egal, wie und wo die braunbunten Wanderheuschreckenschwärme das Mittelmeer überwinden, denn es sind immer hirnbeschnitten gefühlduselige Samaritersyndrom-Europäer, die diese nichtsnutzigen Invasionsmassen dann sogar bejubeln und deren Import scheinbar unendlich fortsetzen wollen.

Jahrzehnte wurden die eigenen Familien bis in Armut kaputt gespart und nun haut man begeistert zig MIlliarden für minderwertigen fremdkulturellen Kinderersatz raus.

Idiotisch ... einfach idiotisch sind sie, unsere lieben Christen.

Oder alternativ infame perverse Zerstörer, die all unsere modernen Kulturerungenschaften vernichten wollen, um das religiöse Mittelalter erneut zu etablieren.

Gravatar: Harald Schröder

Undercover-Journalist:
„Die Muslimbrüder sitzen mit Angela Merkel an einem Tisch“

Behördenmitarbeiter und Muslime. Sie alle bestätigen, der Islam habe bereits tief in Deutschland Fuß gefasst – Die Muslimbruderschaft soll sogar bis in die höchsten Regierungskreise vorgedrungen sein und mit Angela Merkel an einem Tisch sitzen

https://tagebuch-ht.weebly.com/n.html
• Regierung: 146 Mio. für Berater
• Bundesregierung duldet wissentlich tausende illegaler Asylbewerber
• Die LINKE – wenn Frau Kipping träumt
• Wen meint er mit WIR ? – Schäuble: Wir profitieren von offenen Grenzen

Gravatar: Ted Bundy

Erfüllt doch einmal den überstrapazierten Spruch:
"Die Fluchtursachen im Ursprungsland bekämpfen"
mit Leben!
Na klar - Pro Asyl und die Menschenrechtsliga und die anderen linksgrünrotversifften alt68er Kulturmarxisten und Konsorten schreien jetzt vor Schmerzen auf. Aber trotzdem sollte Europa in ganz großen Stil,
also mit vereinten Kräften nach Afrika gehen und dort die Geburtenstärksten Länder mit einer mandatorischen Geburtenkontrolle, vorzugsweise zum Zwecke
der Zwangssterilisation nach chinesischem Muster occupieren.
Wenn die Geburtenrate dann eines Tages wieder auf handelbare Größe gebracht worden ist, können die Länder wieder ihr Schicksal selbst meistern.

Unbenommen all' dieser Maßnahmen sollte und muß selbstverständlich, wie schon seit 2015 immer wieder gefordert, zuerst die Grenzen zu Europa hermetisch gegen illegale Einwanderer und Glücksritter aus aller Welt abgeschottet werden.

Alle "Programme" und Horsti's Masterplan, die jetzt so gehandelt werden, sind völlig untauglich und Zeit- und Ressourcenverschwendung. Sie dienen nur der Ablenkung, wie Homöopathie.
Je länger Europa sich unter dem unseligen EU-Diktat in Klein-Klein verzettelt und die europäischen Bürger versucht zu verdummen, desto schneller und schlimmer ist und wird der europäische Niedergang.
Eine andere, auch schmerzhafte, aber wirksame Strategie gegen die Islamisierung und Flutung
Europas mit schwarzen Primitiven aus Afrika oder aus anderen (Trump) Shithole-Ländern ist, Krieg.

Wenn sich nicht allerbaldigst die "Asyl"-Zustände in den europäischen Ländern ändern, die am stärksten
von den Invasoren-Zustrom betroffen sind, dann wird es in absehbarer Zeit zu Aufständen und Vertreibungen
der Schwarzen und der Syrer, Afghanen, Iraker, Türken u.a. von den Strassen und aus den Ländern kommen und schließlich zu Bürgerkriegen in Europa. Und weiter könnte es zu einem europaweiten Krieg eskalieren, wobei sich Russland und die USA auf Grund eigener existentieller Gründe berufen fühlen dürften, sich einzumischen.

Gravatar: eine Meinung

Was hat uns eigentlich Soros zu sagen. ????

Die Menschen hier , die so gut sind, und noch 800 Millionen und mehr ??? Asiaten aus China, Thailand, Bangladesch usw. ; Afrikaner aus
Ghana, Eritrea usw. hier haben wollen: Warum ziehen sie nicht in diese Länder? Dann können sie sich mit ihnen einlassen und vergnügen.----------------------------
Ja, das ist wahrscheinlich gar nicht so einfach. Land können sie dort oft nicht erwerben. Außerdem:
"Gemischte" sind dort nicht so erwünscht wie bei uns.
Ich war in vielen Ländern. Ich weiß wovon ich schreibe.
Gemischte in Vietnam usw. hatten kaum Chancen.
Viele werden ja in China usw. gleich weggeschmissen, nach der Geburt.
Gut bzw. schlecht, das war in Griechenland , in der Antike , auch so: Der Wiege Europas.
So "verdummt" sind heute inzwischen ?? nur die Europäer; ??? nach wie er sich selbst nennt in seinen Büchern,Mischling, Richard Coudenhove - Kalergi.("1922 Adel, 1925 Praktischer Idealismus".).
Die "Gemischten" nennt er ja : " "Grottenhaft dumm", charakterlos , ehrlos, treulos, schwach, einfältig .. usw. nicht in der Lage selbständig zu denken und nicht in der Lage selbständige Entscheidungen zu treffen."
Ja, er hat sich richtig beschrieben.--

Die Frauen sind einfältig, wenn sie sich mit fremden "Geflüchteten" ; Invasoren einlassen.
Aber es werden viele auch gegen ihren Willen von den Schutzsuchenden hier vergewaltigt und getötet.
Es ist traurig, dass das den "Altparteien", wie es ausschaut, egal ist. Ansonsten würden sie ja nicht immer noch, nach mehr Zuwanderern rufen; wie BK Merkel, BIM Seehofer, MP Söder, MP Kretschmann,
Göring, Brandt, Kipping, Schwesig, Lindner, Roth ... usw. .. , und "Kirchenvertreter" usw... ,
es tun.

Gravatar: JR

Marokko gehört bestraft. Touristen sollten nicht nach
Marokko gehen, wir sollten keine marokkanischen Waren
wie Obst und Gemüse kaufen. Sorry für die Bauern dort,
aber wenn Marokko den Schleusern hilft, statt sie zu bremsen, gehört Marokko bestraft. Und die europäischen Politiker, die es nicht schaffen, ein Abkommen mit Marokko zu schließen, ebenfalls. Marokkaner gehören ins nächste
Flugzeug und wieder zurück, und dann ich schnell Schluss
mit dem Spuk.

Gravatar: k-lauer

Wie auch immer man es dreht und wendet: jährlich 35 bis 40 Mio mehr Menschen in Afrika, wo die 1,3 Mia schon heute nicht genug zu essen haben. Der Geburtenüberschuss ist es. Eine gutmenschliche Aufnahme von jährlich 40 Mio (!!) ändert also nichts an den Migrationsursachen. Nichts. Es hilft, für eine beschränkte Zeit, nur unbarmherzige Abschottung Europas. Unvermeidbar wird es in Afrika immer mehr Hunger, noch mehr Krieg, noch mehr Seuchen, noch mehr Korruption der jeweiligen Machthaber geben. Das Boot Erde ist heute voll, morgen übervoll, übermorgen geht es unter. Ach ja, beten hilft auch nicht.

Gravatar: Kafka

Die ganze Asylfrage ist doch eigentlich recht einfach zu lösen. Man sollte die Flüchtlinge nach dem Verursacherprinzip verteilen, sie also vorrangig dort unterbringen, wo diejenigen sitzen, die diese Flüchtlingswelle am meisten verschuldet haben (und in deren Interesse diese Welle ist). Dann müsste man zirka 95 Prozent der Flüchtlinge in (menschengerechten) Wohncontainern auf Schiffe verladen und an der Küste von New York an Land setzen.
Dann würden die US-Bürger mal merken, was ihre Weltfinanz-/Bilderberger-/NWO-Regierung so auf der Welt anrichtet, denn viele Vertreter dieser Gruppierungen kommen nun mal aus den USA. Noch besser wäre eine Unterbringung der Flüchtlinge DIREKT bei den Vertretern der Weltfinanz/Bilderberger/NWO, in ihren Privathäusern, Villen, Schlössern, Ferienhäusern und natürlich den Banken, allen voran bei den Rockefellers und natürlich auch bei Goldman Sachs, Blackstone und Co.

Selbstverständlich auch bei den europäischen Handlangern dieser Zunft, also bei der Europäischen Zentralbank und Herrn Dragi persönlich, bei allen Mitgliedern der EU-Kommission (von keinem einzigen Bürger der EU in irgend einer Wahl gewählt), die nichts weiter ist, als das direkte Instrument zum Durchsetzen der erforderlichen Rahmenbedingungen, um die Macht der Weltfinanz/Bilderberger/NWO noch mehr zu sichern, allen voran natürlich die Unterbringung direkt in allen Wohnungen und Häusern des Herrn Juncker (der Oberlobbyist der Weltfinanz/Bilderberger/NWO in der EU, der sicher wie sein Vorgänger Baroso nach seinem Ausscheiden aus der Kommission einen schönen Posten bei Goldman Sachs bekommt und auf der nächsten Bilderberger-Konferenz auftaucht). Selbstverständlich sollten auch Soros und Konsorten viele Flüchtlinge abbekommen...

Und nicht zu vergessen die Unterbringung von Flüchtlingen in den Häusern und Wohnungen der meisten europäischen Regierungchefs (außer denen der Visegrad-Staaten) und ihres Gefolges, die letztlich auch nichts anderes sind als Lobbyisten der nun schon öfter genannten Gruppierung, wie man an ihrer Politik eindeutig erkennen kann. In Deutschland kommt noch die Mitgliedschaft in einem der Transatlantischen Netzwerke hinzu, die natürlich nicht die Interessen der US-Bürger vertreten, sondern die der Weltfinanz/Bilderberger/NWO, mit ihren Lakeien (laut Mitgliederlisten der Transatlantischen Netzwerke) Steinmeier (der unlängst äußerte, man müsse die Deutschen bis ins letzte Gen kontrollieren ... und sowas darf Bundespräsident sein), Merkel (aber bitte direkt im Privathaus und auch gleich im Haus daneben, der aktuellen Führungszentrale der Atlantikbrücke!!!) , Glöckner, Özdemir, Tritin, Göring-Eckardt, Claudia Roth (die lieber ein türkisches Dtl hätte), Gabriel, Steinbrück (der in der Finanzkrise nichts für das Volk tat und wohl völlig überfordert war), Olaf Scholz (der als BFM sich gleich einen Berater von Goldman Sachs nimmt...), Joschka Fischer (der allen Ernstes meint, dass die Deutschen besonders schlau sind und besonders hart arbeiten können und daher gefährlich sind, weshalb man Dtl so viel Geld wie nur möglich wegnehmen muss...) und vielen anderen Politikern, natürlich auch denen auf der Ebene der Bundesländer, die diesen Flüchtlingswahnsinn unterstützen.
Nicht zu vergessen die Medienvertreter auf den Mitgliederlisten der Transtlantischen Netzwerke und der Weltfinanz/Bilderberger/NWO wie ZeitungsverlegerInnen, Herausgebern bzw. Chefredakteuren wie Springer, Mohn, di Lorenzo (Die ZEIT), Joffe (Die ZEIT), Bittner (SZ), ZDF-heute-jounal-Frontmann Kleber, ARD-Tagesthemenbarde Zamperoni (sicher gibt es bei den Medien noch mehr Mitglieder dieser Netzwerke). Ach ja, und in den Geschäftsräumen und privaten Wohnungen und Häusern der BILD-Zeitung natürlich, die sich ja schon in der Satzung dazu bekennt, im Interesse der USA zu schreiben.

Sollen die sich doch ALLE mal selbst um die Flüchtlinge kümmern, die durch die Unterstützung der Weltfinanz/Bilderberger/NWO-Strategien entstehen. Dann und NUR DANN würde vielleicht bei dem einen oder anderen ein Umdenken einsetzen.

Gravatar: Manni

Naja wie von mir geschrieben,es sind Millionen auf dem Weg,einen Weg ohne Wiederkehr,das was da noch kommt ist erst der Anfang.Das Handy machts möglich.Zieht euch mal schön an ihr Bürger.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang