Archivfunde bestätigen russische Darstellung

Neue Quellen: NATO hatte der UdSSR versprochen, sich nicht nach Osten auszuweiten

Wie der »Spiegel« und die »Welt« bereits im Februar berichteten, belegen jüngst wiederentdeckte Quellen die russische Darstellung, dass der Westen im Zuge der deutschen Wiedervereinigung versprochen hatte, die NATO nicht weiter nach Osten auszudehnen.

Gorbatschow. Foto: Screenshot YouTube/Bundestag
Veröffentlicht:
von

Wie der »Spiegel« und die »Welt« bereits im Februar berichteten, belegen jüngst wiederentdeckte Quellen die russische Darstellung, dass der Westen im Zuge der deutschen Wiedervereinigung versprochen habe, die NATO nicht weiter nach Osten auszudehnen. Russland und einige deutsche Politiker hatten immer wieder darauf hingewiesen, dass der damalige US-Außenminister Baker und der deutsche Außenminister Hans-Dietrich Genscher Michael Gorbatschow versichert hätten, dass die NATO sich nicht weiter nach Osten ausbreite. 

In den letzten Jahren wurde von den Medien und einigen Politikern – besonders aus den USA – die Meinung verbreitet, dass es ein solches Versprechen nie gegeben habe.

Doch ein neu aufgetauchter Vermerk aus dem britischen Nationalarchiv stützt die russische Behauptung, mit der Nato-Osterweiterung habe der Westen gegen die gemachten Zusagen von 1990 verstoßen. So habe der deutsche Diplomat Jürgen Chrobog über ein Treffen der USA, Großbritanniens, Frankreichs und Deutschlands im März 1991 geschrieben: »Wir haben deutlich gemacht, dass wir die Nato nicht über die Elbe hinaus ausdehnen.«

Und US-Vertreter Raymond Seitz hatte erklärt: »Wir haben gegenüber der Sowjetunion klargemacht – bei Zwei-plus-Vier- wie auch anderen Gesprächen –, dass wir keinen Vorteil aus dem Rückzug sowjetischer Truppen aus Osteuropa ziehen werden.« 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Gerhard G.

@ Peter Lüdin 05.06.2022 - 10:10
Ich hatte vor 60 Jahren Russischunterricht (DDR) ... kann mich noch im Lande fortbewegen ... aber nicht in den einzelnen Sowjetrepubliken...

Gravatar: Fritz der Witz

Die Mongolen haben sich mutmaßlich seinerzeit auch nicht um "ihr Geschwätz von gestern" gekümmert.

Die Angelsachsen sind die Mongolen von heute,

Die sog. regelbasierte Ordnung beruht auf der normativen Macht des Faktischen, sprich; dem Recht des Stärkeren.

Täuschund und Lüge gehören zum politischen Geschäft, seit es Menschen gibt,

Gravatar: Rita Kubier

@Peter Lüdin 05.06.2022 - 10:10

"..... In Russland hingegen sollte man jetz aber schnellstmöglich in den Schulen auf Chinesisch umstellen, das könnte bei den neuen Arbeitgebern aus dem fernen Osten zwingend erforderlich werden."

Das halte ich einen von Ihnen bewusst provozierten Unsinn, den Sie hier posten! Denn Sie kennen offenbar die Russen nicht, die einen beneidenswerten Nationalstolz besitzen, von dem die Deutschen nur träumen können, diesen ja sogar bewusst ablehnen, weil der für uns Deutsche als verpönt und frevelhaft gilt und uns daher staatlich "verordnet" aberzogen wurde. Denn ein Deutscher, der trotzdem versucht, ein bisschen Nationalstolz zum Ausdruck zu bringen, wird doch sofort zum Nazi erklärt. So viel mal zum Unterschied zwischen Russen und Deutschen.
Außerdem werden sich die Russen garantiert weder vom Chinesen noch von sonstjemandem die Butter vom Brot nehmen lassen. Die Russen werden nen Teufel tun und die Chinesen garantiert niemals als ihre neue Arbeitgeber betrachten oder einsetzen. Und sie werden ihre Unternehmen auch niemals an die Chinesen verkaufen und schon gar nicht verschenken, so wie das aber die Deutschen mit ihren Unternehmen, Immobilien etc. seit langem tun. Die Russen werden sehr stark darauf achten, dass SIE die Herren im eigenen Land bleiben und sich NICHT wie die Deutschen zum Gast im eigenen Hause machen.
Ihre Gedanken und Vermutungen bringen allerdings typisch deutsches Verhalten zum Ausdruck. Denn für die Deutschen ist es inzwischen ganz normal, nicht nur keinen Nationalstolz zu besitzen, sondern auch ihren Besitz anderen für nen Äpel und 'n Ei zu überlassen oder sich auch gänzlich ohne jeden Widerstand diesen stehlen zu lassen. Aber genau DAS werden die Russen niemals tun!

Gravatar: Manni

Es ist und war die größte Verarschung aller Zeiten.Auch die Folgen könnten die größten aller Zeiten werden.Verursacht von Irren und deren Irrsinn.Man sollte mit den Amis alles abbrechen ,alles bevor dieser einen Atomkrieg losbricht.Es geht ihm warscheinlich noch zu gut,zuviel Kohle fürs Militär scheint er auch noch zu haben,es wird Zeit diesen Irren eine Lektion zu erteilen.Kauft kein Made in USA mehr.

Gravatar: Manni

Patriot 03.06.2022 - 13:31

???????Von welchem Planeten kommen sie denn??Vom Mars etwa?Dann kann ich ihr Geschwafel verstehen,so aber ist dieses Weltfremd und dumm.

Gravatar: asisi1

Wer heute noch glaubt westliche Politiker halten sich an irgendwelche Verträge, selbst wenn sie schriftlich nieder gelegt sind, ist ein Schwachkopf. Mit diesen Polit Verbrechern würde ich absolut Nichts eingehen.
Man schaue sich nur den ganzen EU Korrupten Apparat an. Haben sich nicht an einen einzigen Vertrag gehalten und die dummen deutschen Politiker meinen mit Geld alles zudecken zu können!

Gravatar: Thüringer

Wir alle sind in Gottes Hand und wenn eine verbrecherische US amerikanische Supermacht Krieg will, wird sie den auch bekommen, hatte ja immer wieder geklappt und in den Nachrichten hier wurde niemals von einem US amerikanischen "Angriffskrieg" geschrieben, es ödet mich an dies hier in den Nachrichten immer über den russischen Angriffskrieg zu lesen. In was für einem bescheuerten Staat müssen wir denn nur unser Dasein verbringen ???
Als dieser großschnäuzige Obumsma damals sagte, daß Deutschland ein besetztes Land ist und immer bleiben würde, hätte ich den eins auf seine Niggerfresse schlagen können aber die Wahrheit hatte er wenigstens gesagt und keiner von den deutschen Idioten wehrt sich gegen diese Besatzung !
Im Grunde hatten die Russen den zweiten WK unter immens großen Opfern gewonnen, dier Amis kamen erst mit großen Pomp in der Normandie an, als das alles schon gelaufen war, klauten unzählige deutsche Patente und spielen sich jetzt in der Welt wie Graf Rotz auf ...

Gravatar: Jürgen Kurt Wenzel

Freiheit ?Demokratie ? Werte ? Pa ! Der dekadente Westen hat von Anbeginn , zwei Weltkriege der Masse Mensch Hirne und Herzen vernebelt ,um als Kriegsgewinnler über den Untergang als Phönix die Gräber zu höhnen !! Vom Senfgas des Bayerkonzrns , siehe Carl Duisberg , die Götter in Weiß , Auschwitz , Vietnam die ganze Bande weltweit bis aktuell und der ganze Dreck , siehe das Gemälde der der Industriebosse bei Bayer und deren Heimat nach 1945 bei CDU und FDP !!Kohl der Ziesohn des Gummikönigs In Auschwitz Fritz Ries und dem Hauptscharführer Hans Martin Schleyer hat aus Dummheit der Blauäugigkeit Gobatschows die Höllentore der Weltverderber des Kapitals geöffnet !!!Divers ,Verdorben und grenzenlos endhemmt haben DIE keinen Widerstand zu fürchten .-Bis der Strom ausfällt und der Hunger und Not wie die Snnflut alles zerstöhrt !!!

Gravatar: Peter Lüdin

Der Versuch das russische Wertemodell in Europa zu installieren, hat ja selbst in Osteuropa während der 49-jährigen Besatzungszeit nicht wirklich funktioniert. Selbst in der 1. Fremdsprache blieben die Russischkenntnisse bei den meisten eher dürftig. In Russland hingegen sollte man jetz aber schnellstmöglich in den Schulen auf Chinesisch umstellen, das könnte bei den neuen Arbeitgebern aus dem fernen Osten zwingend erforderlich werden.

Gravatar: Gerhard G.

Es freut mich ...sogar diebisch... wie diese Quellen der USA/NATO/EU um die Ohren fliegen/auf die Füße fallen.
Vor allem die sog. Alliierten würde ich zum Offenbahrungseid antreten lassen ... ihre Verlogenheit zur Schau stellen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang