»Richtung des Landes« Grund der Absage

Nena sagt Tour 2022 komplett ab

Nena, die vor wenigen Wochen ein Konzert abbrach, weil einige ihrer Fans vom Besuch durch politische Willkür ausgegrenzt wurden, hat ihre Tournee für das kommende Jahr abgesagt. Bei ihr seien »ALLE MENSCHEN WILLKOMMEN«, schreibt sie. »Hier in unserem Land geht es derzeit in eine ganz andere Richtung, und ich mache da nicht mit.«

Foto: Facebook
Veröffentlicht:
von

Es gibt in Deutschland nur wenige Künstler, die sich gegen die spaltende sowie grundrechts- und freiheitsvernichtende Corona-Politik der Merkel-Regierung stemmen. Die meisten haben sich der von der Regierung vorgegebenen Linie unterworfen. Möchtegern-Revolutionäre vom Rhein mutieren dann zu angepassten Salonlöwen, ein ehemaliger Dauerhotelgast kommt hervorgekrochen und nuschelt Regierungspropaganda ins Mikrophon und eine norddeutsche Band mit einem optisch sehr gewöhnungsbedürtigen Frontmann, die in ihren Texten zur Ermordung von Polizisten aufruft, wird von dem derzeit im Schloss Bellevue residierenden Herrn empfangen und hofiert.

Da ist es wohltuend, dass es auch noch Künstler wie Nena gibt, die sich von diesen Spaltpilzen abhebt. Vor wenigen Wochen hat sie ein Konzert abgesagt, weil aufgrund der Corona-Politik Menschen von dem Besuch ihres Konzertes ausgegrenzt wurden. Jetzt hat Nena ihre für das kommende Jahr geplante Tournee komplett abgesagt.

Ihr Statement ist dabei eindeutig:

»Ihr Lieben,
ich will nicht lange drum rumreden. Meine Tour 2022 wird nicht stattfinden. Und ich werde sie auch kein zweites Mal verschieben. Ich stehe zu meiner Aussage: Auf einem Nena-Konzert sind ALLE MENSCHEN WILLKOMMEN.
Hier in unserem Land geht es derzeit in eine ganz andere Richtung, und ich mache da nicht mit.
Ich freue mich, mit Euch irgendwo und irgendwann wieder zusammenzukommen - und das werden wir! In Freiheit und Liebe

Eure Nena«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Manni 1

Bravo,nicht 99 sondern 10000 Luftbarlons für diese Frau,eine mit Verstand die nur noch die wenigsten haben,meinen allerhöchsten Respekt dir Nena.
Bleibe wie du bist und lasse dich nicht auch noch kaufen.

Gravatar: werner

@Rita Kubier
Jawohl richtig, sofort boykottieren.

Gravatar: maasmaennchen

Ich kann da Nena nur recht geben.Dieses Land ist unter der dicken Frau im Hosenanzug und ihrer Regierung zu einem Bananenstaat geworden.Aber das auch nur weil DIESE Generation von Menschen in diesem Land völlig gehirnamputiert agiert und alle Entscheidung dieser fremdgesteuerten Politgaukler mit trägt.Freut euch schon mal auf die EU denn das wird noch viel schlimmer.

Gravatar: Ted Bundy

Diese Entscheidung von Nena hat meinen Respekt ihr gegenüber wiederbelebt.

So eine Couragierte Entscheidung von ihr hätte ich nicht erwartet. Wer aber ihren Song "99 Luftballons" kennt - ich kenne ihn von der Ersterscheinung her - konnte am Text damals schon merken, das Nena ein ausgeprägtes Bedürfnis nach Frieden und Gerechtigkeit hat. Diese positive Eigenschaft hat sie sich ihr ganzes Leben lang bewahrt.
Ich mochte Nena schon immer. Jetzt noch mehr.

Gravatar: Rita Kubier

@werner 20.09.2021 - 12:35
".... Veranstalter, Gastronomen usw. die eine G3-Pflicht-Apartheid eingeführt haben, solllten von den Ungeimpften nach dem Ende der Pandemie, auf das schärfste boykottiert werden. ...."

Warum erst NACH dieser Pandemie?? Dieser Boykott sollte SOFORT und von JEDEM, der gegen die schikanierenden Maßnahmen und volksspaltenden Methoden protestieren will, erfolgen!! Und hierbei sollte ein fester Zusammenhalt des Volkes bestehen! Nur so können Änderungen und Gerechtigkeit vom Volk erzwungen werden.

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

DANKE !!!! Nena !!! Ich schenke DIER meine Geschichte !!!!,, Freiheit die ich meine " Biographie und , und , und .( Googel ) Jürgen kurt wenzel .

Gravatar: werner

Es tut gut zu wissen, prominente Künstler wie Navier Naidoo, Michael Wendler und Nena auf der Seite zu haben.
Vielleicht folgen viele andere ihrem Beispiel.
Veranstalter, Gastronomen usw. die eine G3-Pflicht-Apartheid eingeführt haben, solllten von den Ungeimpften nach dem Ende der Pandemie, auf das schärfste boykottiert werden.
Die Fahrstuhltür für die Fahrt zur Hölle, ist für die schwarz/rote Brut schon geöffnet. Sie brauchen nach der Wahl nur noch einsteigen.

Gravatar: lupo

Da ziehe ich den Hut vor dieser Künstlerin die wirklich mehr Ei...in der Hose hat als die Eunuchen der Musikbranche & korrupten Politikidioten. Wenn man die Massenverblödung im TV sieht für die sich sogenannte pseudo Künstler hergeben kann man nur kot..en. Die meiste Kultur wird doch nur noch vom großen Bruder USA kopiert, einfach nur kreativlos und idiotisch mit dem Prädikat besonders wertlos.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang