Etwa 120.000 Tests weniger als angegeben durchgeführt

Nächste Falschmeldung des RKI aufgeflogen

Das Robert-Koch-Institut (RKI) versucht fast alles, um in der Zeit des Corona-Virus als zentrale Einrichtung der Merkel-Regierung als kompetent zu wirken. Doch immer wieder stolpern Präsident Wiehler und seine Leute über die eigenen Füße.

Screenshot
Veröffentlicht:
von

Das Robert-Koch-Institut (RKI) ist die zentrale Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und –prävention. So steht es auf den Webseiten des RKI. In den vergangenen Wochen während der Ausbreitung des Corona-Virus´ haben die Protagonisten des Instituts unter dem Präsidenten Lothar Wieler versucht, in die Wahrnehmung der Bürger zu gelangen und dort Kompetenz unter Beweis zu stellen. Das ist ihnen nicht so ganz gelungen. Zwar kennen jetzt deutlich mehr Bundesbürger die Abkürzung RKI, mit dem Kompetenzbeweis ist es jedoch nicht ganz so gelungen.

Als bei den von Merkel beschlossenen restriktiven Maßnahmen zur angeblichen Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus eine hohe Reproduktionszahl (Anzahl der Menschen, die eine mit dem neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 infizierte Person im Durchschnitt ansteckt) erforderlich war, lieferte das RKI wie gewünscht eine entsprechend hohe Zahl. Als die Zahl nach und nach unter die magische Grenze von 1,0 fiel, begannen die Rufe nach Lockerungen der Maßnahmen. Merkel wetterte von der Kanzel und forderte ein Ende der »Öffnungsdiskussionsorgien«. Schwupps, war die R-Zahl wieder über der 1.

Doch jetzt, nachdem sogar Gerichte die Merkel-Maßnahmen als demokratieverletzend bezeichnen und aufheben, fällt die Reproduktionszahl quasi über Nacht ohne auch nur den Ansatz einer Erklärung durch das RKI auf etwa 0,71. Seltsam.

Mit den Zahlen haben es die Leute beim Robert-Koch-Institut offensichtlich wirklich nicht. Angeblich sollen in der Woche vom 20. April bis 27. April über 460.000 Corona-Tests durchgeführt worden sein. Das wäre eine Steigerung von mehr als 40 Prozent zur Vorwoche gewesen und hätte der Merkel-Regierung den Anschein von Aktivität gegeben. Jetzt aber muss das RKI die Zahl deutlich nach unten korrigieren. Man hat sich, so heißt es in einem Bericht der Tagesschau, gleich um 120.000 Test verzählt. Wie es zu diesen massiven Fehlern gekommen ist, erläutert das RKI in der Anmerkung nicht.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Andreas Schulz

Kann doch mal passieren.
Aber die zweite und die dritte Welle kommt bestimmt.
Und dann bricht das (sich in kurzarbeit befindliche) Gesundheitswesen garantiert zusammen.
Denn wenn der Hahn kräht auf dem Mist, dann ändert sich das Wetter oder bleibt wie es ist.
Mensch begreift das doch endlich, wir sind auch bloß Marionetten, der Bill hats beschlossen.
Nach der nichtzwangimpfung, aber doch zwangsimmunitätsnachweis von Corona25 seht Ihr das doch auch so.
Wir lieben Euch doch alle.Aber manchmal bedeutet Liebe auch Abschied nehmen. Von euren Grundrechten.

Gravatar: L. Chaud.

Null Integrität, sind alle käuflich und nur ihr eigenes Schicksal ist ihnen wichtig. Kurz gesagt, sie sind elende Putzlappen ohne "Eier". Nur ein bisschen Durchblick reicht aus und man erkennt sie genau und nur solche braucht Frau Merkel!

Gravatar: Werner Hill

Die neueste Volksverdummung: "wenn in einem Landkreis pro Woche und 100.000 Ew. mehr als 50 Neuinfektionen auftreten, werden die Lockerungen zurückgenommen".
Und wie kommt man zur Zahl der Neuinfektionen? Durch eine zufällige Zahl von (teuren) Tests. Ist doch klar, daß bei 100.000 Tests mehr Neuinfektionen festgestellt werden als bei 10.000.
Angesichts der Tatsache, daß die Grippewelle unter dem Namen Coronapandemie wie jede frühere Grippewelle im abklingen ist, ist unseren Panikmachern nun jedes Mittel recht um das Gesicht zu wahren und nicht für die von ihnen verursachten immensen Schäden haften zu müssen.

Gravatar: lupo

Die sind doch zu dämlich gerade aus zu laufen und können nicht einmal gekonnt eine Statistik fälschen - die gehören sofort in die Wüste geschickt - ah den Lobbysten Spahn der Pharmaindustrie und Billi Windows mit dazu. Aber mit Angst hält man die gesamte Welt in Atem um Hintergründig die Welt gemäß Bilderberger aufzuteilen und sämtliche Demokratien in Diktaturen der Angst umzuwandeln.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Etwa 120.000 Tests weniger als angegeben durchgeführt
Nächste Falschmeldung des RKI aufgeflogen“ ...

Sollte man nicht auch das schon deshalb verstehen, weil unsere(?) Allmächtige(?), der Gates Billy, der Soros Georg & Co. im gemeinsamen Treiben mit dem RKI und der WHO etc. meinen, Deutschland - und den restlichen ´Zipfel` unserer(!) Welt - bereits gekapert zu haben???
https://www.youtube.com/watch?v=MmNxsu7HPC8

Gravatar: Roland Brehm

Robert Koch würde sich in Anbetracht dieser Dilletanten im Grabe umdrehen !

Gravatar: Heinz Becker

Das RKI ist in einem Atemzug mit dem PIK zu nennen: Angsttrompeter erzählen im Auftrag der Politik Märchen - und der Deutsche Michel glaubt die Märchen bereitwillig.

Gravatar: Jörg L.

Surprise, Surprise, die Zahlen sind getürkt, weil sonst auch dem größten Angsthasen klar würde, daß die Maßnahmen völlig überzogen waren, sind und vmtl. noch weiter bleiben.

Ich hoffe und bete, daß diese Aktion dem bayerischen Großmaul söder richtig auf die Füße fällt, hält er uns doch für besonders gefährdet und damit schützenswert.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang