Ein ganz »besonderer« Vorschlag der FDP

Nach der »Ehe für alle« soll jetzt die »Wahlverwandtschaft« kommen

Die Ehe für alle hat es geschafft, geltendes Recht in Deutschland zu werden. Der FDP reicht das aber noch nicht. Sie fordert jetzt den »Zivilpakt«, eine Art Wahlverwandtschaft zwischen Freunden oder Nachbarn.

Facebook
Veröffentlicht:
von

Der Zivilpakt, so wie die FDP ihre Forderung nennt, soll eine »Verantwortungsgemeinschaft jenseits von Familie oder Ehe« sein, mit der Freunden oder Nachbarn die Möglichkeit gegeben werden soll, »Verantwortung füreinander zu übernehmen und füreinander zu sorgen«, heißt es in der entsprechenden Publikation.

Die traditionellen Formen und Vorstellungen von Familie, Partnerschaft, Ehe und Geschlecht in den vergangenen Jahrzehnten stark gewandelt, so die Begründung der Forderung. Man betrachte zwar die Familie immer noch als Keimzelle der Familie, doch die Politik habe sich den ändernden Lebensentwürfen und den individuellen Lebenswegen laut FDP Rechnung zu tragen. Neben Ehe und Blutsverwandschaft finden sich andere, weitere Formen des Zusammenlebens, in denen Menschen füreinander die Verantwortung übernehmen. Diese bedürfen unbedingt einer rechtlichen Absicherung.

Der FDP geht es dabei aber nicht nur um die weitere Aushöhlung des besonderen Status der Ehe. Auch knallharte wirtschaftliche Aspekte sind ihr wichtig. Unentgeltiche Übernahme von entsprechenden Erziehungs- oder Sorgearbeiten dürften sich nicht nachteilig auswirken. Durch Anpassungen im Steuer- und Erbrecht sollen die Wahlverwandtschaften auch hier der Ehe gleichgestellt werden.

Der Zivilpkat soll zudem nicht nur auf zwei Personen beschränkt werden, sondern nach oben offen sein. So sollen ganze Wohn- oder Hausgemeinschaften einen solchen Pakt abschließen können - sofern sie füreinander sorgen und Verantwortung übernehmen. Was genau aber eine solche gegenseitige Fürsorge und Verantwortung ist, das lässt die FDP offen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Irene

Dreist, wie die FDP, Ursache und Wirkung durcheinander bringen will. Die müssen den Wahlkunden für dumm halten, sehr dumm.

Diese FDP hat an der Zerstörung der Familie eifrig mitgearbeitet. Haben die einen Knall?

Westerwelle war ja schon pervers. Das geht trotzdem weiter, bis die Karre an den Baum knallt?

Wer bildet diese Idioten aus?

Gravatar: Hans

So wie sich Deutschland in Wohlgefallen auflösen soll, so soll sich auch die deutsche Familie auflösen. Die deutsche Kultur und die deutsche Sprache lösen sich bereits jetzt allmählich auf. Am Ende steht eine fröhliche, kunterbunte, zu nichts verpflichtende Partiegesellschaft ohne Grenzen und ohne Wille etwas zu leisten. Nur von was wird diese Gesellschaft leben? Wen nichts mehr funktioniert und nichts mehr da ist zum verschleudern? Was wenn die paar Leistungsträger nicht mehr bereit sind die Lasten für das ausufernde, bunte Partievolk zu tragen? Die FDP hatte ich immer als Partei für das Handwerk und den Mittelstand gesehen. Ist aber auch für Deutschland zu einer Luserpartei verkommen. Nicht wählbar.

Gravatar: Alexa05

Deutschland ist mit diesen Politeliten zu Untergang bestimmt!!
Wer auch immer sich dieses perfide Spiel ausgedacht hat ausgedacht hat, hat von Anfang an alles bedacht und alles richtig gemacht!
Wenn man sieht, dass alles so wie bisher geplant, auch akribisch umgesetzt wurde und bis zum bitteren Ende auch so weiter gehen wird, dann kann einem angst und bange werden!
Es ist auch keiner da, der die Geschichte wieder ins rechte Licht rücken kann und den angestoßenen Prozess stoppt.

https://www.youtube.com/watch?v=4Bo5xBTkhe8

Gravatar: asisi1

Mein Vater wurde durch die Scheixx Ärzte zu einem Pflegefall. Treffe ich da einen vor der Bürgerschaftswahl in Bremen, von den etablierten Parteien, ***** ***** ****** ******! Also ihr Leute von der SPD, die gerne rote Rosen verteilen, nehmt euch in Acht!

[ Anm. d. Redaktion: Bitte keine Drohungen! Danke. ]

Gravatar: germanix

Das hört sich ganz nach Clan an! Warum sollen die Deutschen nicht auch Clans gründen dürfen - dann können wir die Polizei einsparen, weil die sich eh nicht in die No Go Areas trauen!

Noch eine bessere Idee - so wie die Gutmenschen Patenschaften für Migranten "gespielt" haben (sie bürgten für 21 Millionen EURO), die die Regierung Merkel aber den "Paten" erlassen hat, um den Steuerzahler diese lächerlichen 21 Millionen aufzubürden, so wird es dann möglich sein, dass Deutsche Frauen und Männer Groß-Clans gründen können und jeder bürgt für jeden!

Leider sind das dann nicht alles Gutmenschen und Migranten kommen da auch nicht oft vor, es sind eher weiße Frauen und Männer arischer Rasse (Muslime, Araber, Süd-Ost-Europäer, Afrikaner haben schon ihre Clans), so dass die Paten, gemeint ist der Zivilpakt (laut FDP), unbarmherzig bürgen muss! Bürgt, bzw.zahlt er nicht, wird gepfändet - unbarmherzig!
Das ist doch eine tolle Erfindung der FDP, um endgültig die weiße Brut der arischen Rasse, den gar aus zu machen!
Hört sich rassistisch an - die Unterschrift trägt allerdings die FDP!

Gravatar: reiner

Was haben die denn für ein Kraut geraucht?

Gravatar: SchlafKindleinSchlaf

germanix 31.01.2019 - 21:45

Das hört sich ganz nach Clan an!

Ja natürlich.

Hätte das evtl. den Vorteil das der Staat die angenohmene Verwandschaft in die Pflicht nehmen kann, um nichts mehr zahlen zu müssen oder weil er es nicht mehr kann? Hört sich wie ein schlechter Scherz an? Abwarten was hier alles möglich ist, das hätte ich vor 3 Jaren auch noch nicht gedacht.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang