Allahs Antwort auf das Verbot der Vollverschleierung in Frankreich

Muslimische Politikerin bezeichnet Brand von Notre Dame als göttliche Fügung

Der Brand von Notre Dame ist eine göttliche Fügung. Frankreich wurde dafür bestraft, dass es die Vollverschleierung verboten hat. Das schrieb Eve Torres, muslimische Politikerin aus Quebec. Man habe nun die Antwort für jene Provokation bekommen.

Foto: qs.ca
Veröffentlicht:
von

Eve Torres ist Muslima, Politikerin und Mitglied der Solidaire-Gemeinschaft (QS) im kanadischen Quebec. Für sie ist der Brand von Notre Dame eine göttliche Fügung, die Antwort auf das in Frankreich 2010 ergangene Verschleierungsverbot. Dieses Verbot habe, so Torres, den Zorn Allahs heraufbeschworen, der Brand sei das Ergebnis dieses Zorns.

Torres geht in ihren Ausführungen noch weiter und droht unverhohlen mit weiteren Anschlägen in dieser Art: »Ich würde Feuerwehrleute in der Basilika Notre-Dame in Montreal schlafen lassen«, schreibt sie. Die Aussage impliziert, dass man dort auch einen Brandanschlag verüben könne, so wie er auf die St. Patrick Kathedrale in New York City gerade noch verhindert werden konnte.

Die Co-Sprecherin von QS, Manon Massé, versuchte im Nachlauf der Äußerungen von Torres, die Wogen der Entrüstung zu glätten. Sie, Massé, distanziere sich von derlei geschmacklosen Aussagen. Sie sei sehr beunruhigt über den Tonfall, den Torres hier an den Tag gelegt habe.

Auch Torres, die von Muslimen weltweit in den sozialen Netzwerken für ihre Worte gefeiert wird, musste andererseits aber auch einen von vielen anderen Menschen initiierten veritablen Shitstorm über sich ergehen lassen. Halbherzig und wenig glaubhaft versuchte sie nun, nachdem sie von ihrer Sprecherin zurückgepfiffen wurde, ihre Auslassungen als »Scherz« darzustellen.

 

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Picard

Die Pausbäckigen,fetten deutschen Kirchenfunktionäre, Bischöfe und Kardinäle, denen sollte man alle den Brotkorb wegnehmen, und deren Mund zustopfen. Sie sind die Bergoglianer-Kirche, die dem Islam den Hof macht und für die unbegrenzte Zuwanderung von Millionen von Menschenmassen nach Europa eintritt. Der Vatikan bildet hier die Spitze des Eisberges, der wie ein Ungetüm über alle hinausragt. Die rote Linie ist jetzt erreicht!

Gravatar: Pluto

Und wenn demnächst die Kaba brennt, dass ist das der Willen des allmächtigen Christen-Gottes als Strafe für Sri Lanka und Notre Dame. Wenn christliche Kirchen brennen, dann soll auch die Kaba brennen.

Gravatar: candy

raus mit diesem islam pack aus unserem land die haben hier nichts zu suchen der islam gehört nicht zu deutschland

Gravatar: Freidenkende

Wann werden über Eva Torros Aussage in einer Talkrunde mit auserwählten Gästem, meist die selben Schlaf-Schafe, über die Diskrimierung wegen Verschleierungs- und Kopftuchverbot "diskutiert", um eine Lösung zu finden blablabla..., wie man unsere Kirchen in Deutschland vor Anschlägen durch Moslems schützt blablabla... Klar ist, in Deutschland wird die Verschleierung u. a. sowieso zugelassen, wir haben jetzt schon nichts mehr zu sagen in unserem Land und außerdem haben Wir eine Göttliche, die das letzte Wort hat und über ALLES hinweg bestimmt, die sagt nämlich dämlich: "Der Islam gehört zu Deutschland". Im übertragenen Sinn ist das wie Essen auf Rädern, da wir uns dem Islam weiter unterwerfen und immer mehr hereinlassen, die wir bestens versorgen von unserem Geld.

Gravatar: germanix

@ Sam Lowry 23.04.2019 - 16:16

Zitat:
"...Ich habe den Leuten nach dem Mund geredet, um aus der Klapse rauszukommen. Meine Meinung und Wahrheit verschwiegen, sonst wäre ich heute noch drin.
Somit bin ich Egoist.... "

Man muss es so sehen: Diplomatie ist eine Form der Verhandlungsführung. Sie ist eine Kunst, etwas zu sagen und trotzdem nichts zu sagen.

Diese Kunst der Diplomatie hat Sie aus etwas befreit, was nicht von Dauer sein sollte, aber Ihnen genutzt hat und das war gut so.
Der gesunde Egoismus ist das Vermächtnis der Erlösung aus einem Übel, welches das eigene ICH stärkt!

Zitat: "Man kann es drehen und wenden wie man will. Es ist alles falsch, auch wenn man Liebe predigt. Oder warum wurden alle Herzen, die ich gebaut habe, vorsätzlich zerstört?"

Die Herzen, die Sie gebaut haben, sind, so drücken Sie sich aus, "vorsätzlich zerstört" worden.

Vorsatz setzt immer eine latent trügerische Bindung voraus, die erst den Vorsatz ermöglicht!

Das bedeutet, man hat gemeint, auf Fels zu bauen - und in Wirklichkeit hat man auf Sand gebaut!

Ganz banal ausgedrückt - ich schenke jemanden eine Blume - diese Blume wird jedoch achtlos weggeworfen! Mein Bedürfnis, jemanden eine Blume zu schenken, war ohne Kenntnis des Gegenüber, aber mit Hintergedanken.
Getrieben hat mich mein innerer "Schweinehund", jemanden eine Blume zu schenken. Doch der innere "Schweinehund" schert sich nicht um meine Gefühle - daher lässt er mich in Unkenntnis, was aus diesem Akt wird! Auch in dieser Hinsicht, habe ich auf Sand gebaut!

Meine Handlung - oder besser ausgedrückt - Ihre Handlung, Herzen zu bauen, ist nicht konform mit dem Denken und Gefühlen des Gegenübers, daher nicht kalkulierbar!

Wer Liebe predigt, muss noch lange kein guter Mensch sein! Predigt man selber Liebe, ist der Strom der Gefühle zunächst eine Einbahnstraße. Liebe hat keine Erwartungshaltung - würde eine Erwartung gesendet, wäre es keine Liebe, die gepredigt wird - es wäre eine "falsche" Liebe!

Liebe ist wertfrei - sobald man der Liebe hinterher trauert, ist es ein Beweis der "falschen" Liebe!

Die vorsätzliche Zerstörung der Herzen beinhaltet eine zuvor erklärte "falsche" Liebe! Sie wird nur nicht erkannt!

Zitat: "...Ich wünsche mir, eines Tages aufzuwachen und da zu sein, wo es nur Liebe gibt und sonst gar nichts. Oder gar nichts."

Dieser Wunsch ist der Innbegriff vieler Menschen - aufzuwachen und dort zu sein, wo es nur Liebe gibt!

Ich persönlich glaube an Gott - aber nicht an einem christlichen, jüdischen, muslimischen, buddhistischem oder wie auch immer gearteten Gott!

Da sind mir zu viele Fehlerquellen - wie Hass, Mord und Todschlag sowohl im alten als auch im neuen Testament, im Koran usw.

Den Gott, den ich meine, der besteht aus purer Energie, aus purer Liebe!

Liebe die ich, so wie Gott, nicht erwidern kann, da ich immer irgendwie eine Erwartungshaltung habe. Das ist menschlich, weil mit Fehlern behaftet!

Aber genau das macht den Menschen aus - kein Mensch ist fehlerlos - außer mein Gott!

Um also Gott sehr Nahe zu sein und um seine Liebe zu spüren, muss ich mir Fehler eingestehen - die Selbstlosigkeit ist nicht menschengemacht - sie ist allein Gott vorbehalten.

Wer sich wärmen will, darf nicht zu sehr an die Flamme ran - er würde sonst verbrennen!

Wer sich der Liebe nähern will, darf nicht zu sehr der Liebe entsprechen - er würde bildlich gesehen "verbrennen".

Daher rate ich von dem Wunsch ab, aufzuwachen und nur der Liebe frönen - eine Annäherung der Liebe im Leben JA - eine Durchdringung der Liebe im Leben NEIN!
Der Durchdringung der Liebe sind wir nicht gewachsen...wir sind nur Menschen... .

Alles übrige, was nach dem Tod ist, ist Spekulation oder Glaube - also NICHTWISSEN...!

Gravatar: Sam Lowry

Alles, was man sagt und schreibt, kann und wird gegen einen verwendet.

Bestes Beispiel Psychiatrie:
Hält man den Mund, dann ist man angepasst und depri.
Wehrt man sich, ist man widerspenstig und aggro.

Nur wenn man "den Leuten" nach dem Mund redet, ist man gut.

Ich habe den Leuten nach dem Mund geredet, um aus der Klapse rauszukommen. Meine Meinung und Wahrheit verschwiegen, sonst wäre ich heute noch drin.
Somit bin ich Egoist.

Man kann es drehen und wenden wie man will. Es ist alles falsch, auch wenn man Liebe predigt. Oder warum wurden alle Herzen, die ich gebaut habe, vorsätzlich zerstört?

Siehe Schlussszene "1984"...

Ich wünsche mir, eines Tages aufzuwachen und da zu sein, wo es nur Liebe gibt und sonst gar nichts. Oder gar nichts.

"There is no way to Love. Love is the way!"
Sam Lowry
(M.O.I.)

Gravatar: W.E. Mai

MEINUNG, gebildet aus Wahrnehmung und Analyse

Widerspruch!
"DIE" Muslime sind nicht verblödet, erst recht nicht als Politiker. Sie verfolgen - mit mehr od. weniger Fanatismus und entsprechender radikal eistiger Unterstützung - lediglich ihre ureigensten Ziele von Macht und Vorherrschaft.
Das gilt gewiss nicht ausschließlich für Muslime; auch Andersgläubige, Atheisten od. Agnostiker unter z.B. hies. od. EU-Politikern (ob schwarz, rot, grün, links-rot, gelb od. blau) pflegen ihre entsprechenden Strategien mit dem vorrangigen Ziel des eigenen Macht- und Pfründeerhalts. Feindl. Konkurrenz zu verunglimpfen, Wählerschaft entsprechend zu emotionalisieren, ist Teil dieser Strategie.
Auffällig allerdings, dass gerade jene, die besonders überhebl. als christlich Gläubige auftreten, sich mit ihrer Aggression gg. Andersdenkende und -meinende über die nach außen so hochgehaltenen christl. "WERTE" eklatant hinwegsetzen. Der offenbarter Zorn darüber, dass jemand auch nur wagt, ihre Dogmen - argumentativ gestützt - hinterfragend in Zweifel zu ziehen, ihre moral. Deutungshoheit (gefühlt) untergraben zu wollen, nimmt bedenkliche (pathogen anmutende) Züge an. Und erinnert an Inquisitoren, die Seelen zu retten vorgaben, indem sie Menschen (bevorzugt Frauen) nach barbarischer Folter (an der sie oft ihren Sadismus auslebten) verbrannten od. ersäuften. Darüber hinaus "bedienten" sich die Seelenheils-"Ankläger" am Vermögen jener, die sie ermordeten.
Wem's beliebt, alles, was an Leid und Elend durch Menschenhand od. durch Naturkatastrophen in der Welt geschieht, als "göttliche Fügung" und/od. als "gerechte" Strafe Gottes zu deklarieren, bedient nicht selten sein Weltbild und seine mehr od. weniger verirrte Psyche, die nach Rache giert für vermeindlich erlittenes Unrecht.
Und entsprechendes Geschehen dann zufrieden als "göttliche Fügung" abnicken, insb. wenn sie selbst nicht davon betroffen sind. Was indirekt ihr "Gutmenschsein" bestätigt.

Gravatar: Frost

Waum schmeißt ihr diese Figur nicht aus dem Land.ihr Kanadier ? Warum lassen eure verblödeten Politiker überhaupt Muslime in die Politik. Die sind scheinbar genau so verblödet wie unsere Politiker. Die muslimische Figur sollte sich doch mal fragen: Warum bringt 'Allah' den Kindern Bomben statt Futter? Es ist nicht 'Allah' - es ist der Mensch der alles kaputt macht. Man stelle sich vor es gäbe wirklich einen persönlichen Gott und der würde sich in alles einmischen - wir hätten auf der Welt totalen Stillstand.Wie stark ihr Glaube ist, erkennt man ja daran, wie schnell ihr Glaube auf Druck in Scherz umgewandelt werden Kann.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang