SPD Sachsen setzt »wichtiges Ausrufezeichen« im Wahlkampf

Mülleimer für »menstruierende Männer« auf Toiletten gefordert

Anhand dessen, welche Parteien im Wahlkampf vor einer Bundestagswahl wo ihre Prioritäten setzen, kann der Wähler viel erkennen. So wie bei der SPD Sachsen. Für die ist nicht etwa die Altersarmut wichtig oder das Renteneintrittsalter; für die SPD Sachsen ist wichtig, dass es demnächst auf öffentlichen Toiletten auch Mülleimer für »menstruierende Männer« gibt.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Gleich vorab: nein, heute ist NICHT der 1. April und demzufolge folgt jetzt auch kein Aprilscherz. Diese Erläuterung scheint wirklich erforderlich, denn die nun folgende Meldung würde sonst unweigerlich zu einem entsprechenden Verdacht führen.

Die SPD Sachsen hat bei ihrem Landesparteitag einen Antrag beschlossen, in dem gefordert wird, dass auf allen öffentlichen Toiletten zukünftig auch Mülleimer für »menstruierende Männer und menstruierende nicht-binäre Personen« für die »Entsorgung von Hygieneprodukten« aufgestellt werden sollen. Solche Mülleimer gibt es aktuell noch nicht, die SPD Sachsen will nach eigener Aussage mit ihrem Antrag eine Diskriminierung dieser Personengruppen verhindern.

Nun könnte der geneigte Leser - mit Recht - bemerken, dass es in diesem Land doch wohl ganz andere Probleme gibt, denen sich eine Partei, die sich angeblich für mehr soziale Gerechtigkeit einsetzt, widmen könne und solle. Als da wären: Altersarmut, Kindesarmut, prekäre Beschäftigungsverhältnisse, Wohnraumknappheit, steigende Preise, hohe Steuer- und Abgabebelastungen und noch vieles mehr.

Für die SPD Sachsen aber scheinen diese Probleme in den Hintergrund zu rücken. Für jene ganz besonderen »Spezialdemokraten« ist es viel wichtiger, dass demnächst in allen öffentlichen Toiletten auch Mülleimer für »menstruierende Männer und menstruierende nicht-binäre Personen« aufgestellt werden. DAS ist das Thema für die SPD Sachsen im kommenden Bundestagswahlkampf.

Kein Wunder, dass die SPD bei der letzten Landtagswahl in Sachsen auf gerade einmal 7,7 Prozent der Stimmen gekommen ist. Wer derartige Prioritäten setzt, braucht sich auch nicht zu wundern, wenn er bei den nächsten Wahlen unterhalb der Fünf-Prozent-Hürde angelangt sein wird.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Walter

Da muss man sich doch wirklich fragen , welche geistlosen Deppen in der sächsischen SPD für so einen Schwachsinn verantwortlich sind.

Gravatar: Friedhard Lipsius

Ursache und Wirkung - schon vor rund 2000 Jahren vorausgesagt worden:

21 ... obschon sie Gott erkannten, haben sie ihn doch nicht als Gott gepriesen und ihm nicht gedankt, sondern sind in ihren Gedanken in eitlen Wahn verfallen, und ihr unverständiges Herz wurde verfinstert.
22 Da sie sich für weise hielten, sind sie zu Narren geworden ...

26 Darum hat sie Gott auch dahingegeben in entehrende Leidenschaften ...

Die Bibel - aus Römer, Kapitel 1

Gravatar: famd

Was heißt eigentlich >SPD< ?

Schwachsinn - Pädophilie - Dummheit

Kurz vor den Wahlen zeigen die Parteien ihren geistigen Gehalt. Eine Tyrannin geht durch die Hintertür des Grauen und eine Raubkopiererin und Koboldin von den Grünen möchte gern mit menstruierenden Kerlen von der SPD koalieren...
Klasse! Bedeutet, neben den 20% der Bevölkerung, die bereits den Einweisungsschein besitzen, kommen nochmal 10% von dieser kaputten SPD dazu. Gemeinsam will man dann später die Abartigkeit der Gesellschaft in Gesetze formen. Also 30% Abartige, ja die FDP könnte sich noch einreihen, man schafft die Mehrheit des Schwachsinns dann dadurch, wenn man den geschlechtslosen Kindern aus den Kitas eine Wahlberechtigung gibt, wären noch mal 15%...

Frage: Was machen eigentlich die Männer in der CDU? - Legen die sich dann mit dem Rücken breitbeinig auf den Tisch legen und lassen sich von Frauen vögeln?

Früher war ich bei solchen Meldungen entsetzt - heute wundert mich das alles nicht mehr, denn ich kenne das Ziel: Deutschland wird zielstrebig in die Asche gefahren
und man macht es öffentlich wirksam.

Schande!

Gravatar: Sigmund Westerwick

Was solls

die welt dreht sich weiter, und die Problem , die die SPD löst interessierenden niemanden.

So wird sich dann auch bald niemand mehr erinnern, wer SPD war, ein typischer Fall von Selbstauflösung.

Gravatar: Inda Grahmer

Ich bin sicher, die Welt ist komplett blöd geworden und wir machen alles mit, ohne mich aber.
Diese Partei hat auch Probleme im Gehirn.
Die Linken wachen auf und verlangen den Abzug der 30
amer. Bonbons aus D.
Warum macht die AfD das gleiche nicht, wir wollen Frieden und die NATO ist nachdem auch überflüssig!!!!

Gravatar: Wolfram

Können Gender-Utopien und politische Überkorrektheit zu Realitäts-Verlust oder gedanklicher Verwirrung führen ???

Welch ein dekadentes Polit-Proletariat sich doch heute bei Neomarxisten im Vergleich zu den Gründern der BRD befindet ??? Voll abturnende, ekelige, widerwärtige Vorschläge !!!

Es wird höchste Zeit, dass politische Dekadenz in der Bedeutungslosigkeit verschwindet !!!

Gravatar: Robert Ardbeg

SPD Sachsen? Ausgerechnet Sachsen? Wer jetzt die Richtung nicht erkennt, dem ist nicht mehr zu helfen. Sorry, Ihr ganzen 186 diffenzierten Geschlechter, jawohl so viele sind es bisher, wollt Ihr das wirklich? Ihr seid dann nicht gleichberechtigt, wie Ihr das vielleicht gerne wünscht. Nein, Ihr seid dann gleichgeschaltet. Wollt Ihr bunten, schrillen Vögel das wirklich? Ihr verblasst und werdet eins mit der homogenen heterosexuellen Masse. Das wollt Ihr? Wirklich? Euer Ding, meinetwegen ein Mülleimer mehr. Aber wundert euch nicht über die Konsequenzen für Euch nicht, wenn im wahrsten Sinne des Wortes, eure Sicht der Dinge dann darin liegt.

Gravatar: Rita Kubier

Die heutigen Roten sind ja noch um ein Vielfaches perverser als die zu Honeckers Zeiten. Vergleichsweise waren die ja damals fast human. Honecker käme aus dem Staunen nicht mehr raus, wenn der erleben könnte, welche Perversitäten die heutigen Kommunisten in ihren kranken Hirnen ausbrüten.

Gravatar: Hermine

Ich finde es so schön, dass es manchmal auch was zu
lachen gibt.

Gravatar: Lutz

Wie ist die Meinung des Gesundheits-"Experten" Lauterbach dazu???
Ohne dessen Senf geht es doch nicht!!!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang