Deutsche Behörden ließen vorgeblich Minderjährigen unbehelligt

Mörder von Würzburg 32 Jahre alt und nicht 24

Deutsche Behörden bemühten sich, einen afrikanischen Mörder mit Migrationshintergrund entkommen zu lassen.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Als am 25. Juni 2021 ein Somalier in Würzburg drei Frauen abgestochen hatte, wurde das Alter des Mörders mit 24 Jahren angegeben – eine Angabe, die offenbar falsch ist, wie die Welt unter dem bemerkenswerten Titel »Messerangreifer von Würzburg ist älter als angenommen« berichtet.

Was auf den ersten Blick wie eine unbedeutende Korrektur aussieht, bringt in Wirklichkeit das ganze Ausmaß der moralischen Verkommenheit der Deutschen Behörden ans Tageslicht.

Nicht die Ermittler sind dem vermutlichen Täter auf die Schliche gekommen. Er selber hat bei einer ärztlichen Untersuchung im Juli nach der Mordtat angegeben, 1989 geboren worden zu sein – vor 32 Jahren also, und nicht, wie er ursprünglich angegeben hatte, vor 24. Das ergab eine Anfrage ans Bayerische Innenministerium ausgerechnet der Grünen im Bayerischen Landtag. Mit anderen Worten: Die Behörden wissen seit mehreren Monaten, dass der Täter deutlich älter ist.

Schnell wird deutlich, warum die Behörden von sich aus diese Detail nicht an die Öffentlichkeit gaben. Denn es ist zwar richtig, wenn die Münchner Generalstaatsanwaltschaft sagt, dass die Änderung des Alters an der Beurteilung der Tat nichts ändert. Allerdings hatte Generalbundesanwalt in Karlsruhe den Somalier bereits im Visier, weil er 2008/2009 für die islamische Terrororganisation Al-Shabaab gemordet haben soll. Unter den Opfern waren Zivilisten, Polizisten und Journalisten.

Ermittlungen wurden jedoch nicht eingeleitet, unter anderem weil die Behörde davon ausging, dass der Somalier zum Zeitpunkt der Morde strafunmündig war. Bei seiner vermutlichen Einreise nach Deutschland im Jahr 2015 hatte der Somalier als Geburtsjahr 1997 angegeben. Demnach wäre er 2008 elf Jahre als gewesen. Da darf man in Deutschland machen, was man will.

Doch selbst wenn das Alter gestimmt haben sollte – was es nicht hat. Die Behörden haben er wohl nicht für nötig befunden, einen 2015 18-Jährigen potentiellen Mörder zu überwachen oder das tatsächliche Alter prüfen zu lassen. Der Somalier lief weiter frei rum.

Am 25. Juni erstach er dann in Würzburg drei Frauen. Der Fall wurde drei Tage durch die Presse gereicht. Von einer ›Kampagne gegen frauen-feindliche Islamisten‹ ist nichts bekannt. Die Opfer sind der Regierung und den Medien nicht wichtig genug.

Und so berichtet die Generalstaatsanwaltschaft München, die Generalbundesanwalt habe noch am 26. Juli 2021 entschieden, keine Ermittlungen gegen den Somalier wegen einer möglichen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung einzuleiten. Nicht einmal einen Monat nach der Bluttat von Würzburg hält es die höchste deutsche Ermittlungsbehörde nicht für nötig, gegen den schwarzen Migranten Untersuchungen einzuleiten. Am Ende wundert man sich, wenn der »Messerangreifer von Würzburg«, wie ihn die Welt verharmlosend nennt, wegen der Morde in Würzburg angeklagt wird.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Manni 1

Ich wiederhole mich:Merkel und Konsorten führen einen Krieg gegen dieses Land.Deutschland weg-Deutsche weg unter dem Namen des Great -Reset.Menschenleben?Nebensache interessiert doch keinen.Die Toten werden bald in die Hunderte gehen dank Einwanderung unbegrenzter Zahl.Wieviele Tote,Verletzte,Vergewaltigte,Verschwundene,Erpresste hat diese Merkel Regierung sowie Altparteien bisher fabriziert?
War nur der Anfang vom Ende wenn diese Kriminellen nach der Wahl so weitermachen wenn sie wiedergewählt werden,ich habe da ein ganz und gar ungutes Gefühl.
Dieses Volk versteht es nicht.Es will warscheinlich zum Opfer fallen.Selbstaufgabe?Lebensmüde?Was ist es ?

Tipp:Wählt die AFD und und hofft das sich das ändert.

Gravatar: Sabine

Am Sonnabend wurde ein 20-jähriger Kassiere einer Tankstelle in Idar Oberstein erschossen. Angeblich bestand der Grund darin, dass ein Kunde (ohne Maske) nicht bedient wurde,
Heute gemäß WELT: Baerbock und Habeck machen sich große Gedanken über die weitere Radikalisierung und den Hass der "Querdenker"..
Baerbock ruft dazu auf, dieser Radikalisierung entschieden entgegenzutreten..
Es ist anzunehmen, dass auch hier der Täter zum Opfer erklärt wird.. Vielleicht fühlte sich dieser durch den Kassierer rassistisch beleidigt.

Gravatar: Freiherr von

Ich denke mir, die 5 Millionen Afghanen die sie jetzt als Fachkräfte nach Deutschland hohlen bekommen hier gleich alle ein Neues Smartphon mit der Hatz 4 App und ein Messer damit sie gut für ihren Job zur Volksreduzierung ausgestattet sind.

Gravatar: Wolfram

Die ebenfalls jugendlichen Mörder - natürlich ebenfalls aus der gewaltbereiten Halbmondkultur - des in Bonn/Bad Godesberg von 3 jugendlichen Migranten totgetrampelten Niklas P. (15) wurden mangels Beweisen freigesprochen, weil eine DNA-Probe gegen den Willen ihrer konspirativen Eltern bei Jugendlichen nicht zulässig ist. Die vom Opferblut besudelte Jacke des Haupttäters wollte plötzlich niemandem mehr gehören - und auch die Eltern der jugendlichen Gewalttäter logen vor Gericht, dass sich die Balken nur so bogen. Der Polizei waren wieder einmal die Hände gebunden.

Der Junge wurde von einem Rudel aggressiver junger Migranten in einem erbarmungslosen Blutrausch (mit Spätfolgen) regelrecht "overkilled" - mehrfacher Schädelbasisbruch, schwerste innere Verletzungen im Brust, Bauch und Schambereich, so dass er nach wenigen Tagen Koma keine Überlebens-Chance mehr hatte und in der Klinik starb. Das in den sozialen Netzwerken kursierende Foto von dem armen so gequälten deutschen Jungen musste wohl auf Anordnung des Staatsschutzes gelöscht werden? - Nur keine Fremdenfeindlichkeit /Ausländerhass schüren !!!

Wer nur das völlig entstellte Gesicht des bewusstlosen Jungen sah, dem musste übel werden oder sich übergeben.

HERZLOSE UNRECHTS-JUSTIZ MIT VIELEN KUSCHEL- OBER FEHLURTEILEN, WENN ES UM MIGRANTEN GEHT !!! - - - AUCH OBERSTE DEUTSCHE GERIVCHTE HÜLLEN SICH SCHAMHAFT IN SCHWEIGEN !!! - Man denkt gar nicht daran, das Urteil aufzuheben, das so junge Opfer zu sühnen und der Mutter und der Schwester endlich Genugtuung widerfahren zu lassen. Unfassbar !!!

Das ist die hässlichste Seite des MULTI-KULTI !!!

Einzige Hoffnung: die Ewigkeit und das Jüngste Gericht.

Der auferstandene Gottessohn, an den diese brutalen Killer ja nicht glauben, wird sie gerecht richten - und die ungerechten Kuschelrichter gleich mit !!!

Auch der vor 11 Jahren durch einen mutmaßlich fingierten Selbstmord durch ihre Feinde (sie erhielt als nicht so kuschelige Richterin kurz zuvor etliche Morddrohungen von arab.-libanes.Clans) hingerichtete Kirsten Heisig wurde nie gesühnt. Ermittlungen eingestellt. Spurenentnahme schlampig. Das schwer entstellte, nachträglich an einem Baum in niedriger Höhe Opfer wurde eiligst kremiert, ohne dass die Töchter ihre Mutter noch einmal sehn durften. - Kondolenzbuch verboten !!! Nachrichtensperre !!! - Das Vertrauen in den Rechtsstaat geht bei immer mehr Bundesbürgern so langsam verloren !!!

Nur keine Kritik oder etwa ein Hinterfragen an der blauäugigen MULTI-KULTI Euphorie !!!

Deshalb wurden bisher auch fast alle Attacken auf jüdische Einrichtungen bzw. Juden dem rechtsradikalen Milieu zugeordnet - Anweisung von ganz oben - , um die gewaltbereite, nicht integrationswillige, uns feindlichen Straftäter au der Halbmondkultur zu schützen !!!

Und das sind eben nicht nur einzelne, sondern eine exponentiell steigende Anzahl / Masse, die ihr Messerchen stets stechbereit im Hoody verstecken und sofort zustechen, wenn man sich ihnen in den Weg stellt !!!

Nur keine indirekte Wahlwerbung für die AfD !!!

Gravatar: kassaBlanka

Doppelgänger 21.09.2021 - 08:02

"...was für Deppen wir in den Ämtern haben, denn wenn man nur etwas nachbohrt, sind die Leute mangels Intelligenz schnell überführt".

Na ja, wenn das nicht klappt, mag das daran liegen, daß die Deppen in den Ämtern noch weniger Grütze im Hirn haben, als deren Klientel.
Deswegen gehören die wegen "Beihilfe zum Mord" ebenfalls auf die Anklagebank.

Gravatar: Einzelk@mpfer

Deutsche Behörden werden erst tätig, wenn die eigenen Kinder abgeschlachtet werden. In manchen Fällen nicht mal dann.

Gravatar: Freiherr von

Ja für jeden so abgetretenen Deutschen , lassen die Geber der Anweisungen ihre Champagner Korken knallen. Und gehen so immer einen Schritt weiter in Richtung ihres Vorhabens.

Gravatar: ropow

Ein weiteres Beispiel für den (gewollten) Kontrollverlust seit der Nacht zum 5. September 2015, als Angela Merkel in einem eklatanten Bruch von Artikel 16a GG (kein Asylrecht für aus sicheren Drittstaaten einreisende Ausländer) beschloss, Hunderttausende Fremde unkontrolliert ins Land zu lassen.

„Ist mir egal, ob ich schuld am Zustrom der Flüchtlinge bin. Nun sind sie halt da.“ - Angela Merkel (CDU) am 22.09.2015 nach Dr. Hugo Müller-Vogg

Gravatar: Papa Schlumpf

Die Frauen die bestialisch abgeschlachtet wurden könnten noch leben. Aber der brave Michl verschließt die Augen und wählt weiter dieses Versagen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang