Offenes Feuer und Wildgrillen trotz erhöhter Brandgefahr

Migranten verwandeln Naherholungsgebiet in »Grillhölle«

Die »Gretlmühle« bei Landshut ist ein Naherholungsgebiet mit einem kleinen See. In einem kleinen, extra abgegrenzten Gebiet, ist auch das Grillen erlaubt. Aber eben nur da. Doch für hunderte Migranten galt diese Einschränkung offenbar nicht.

Quelle: pi-news.net / nachbearbeitet
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Landshut, Naherholungsgebiet, Hunderte Migranten, Wildgrillen, Rauchentwicklung, Brandgefahr
von

Einen ganz besonderen Maifeiertag gab es in der Gretlmühle, einem Naherholungsgebiet bei Landshut. Aufgrund starker Rauchentwicklung in diesem Areal wurden Polizei und örtliche Feuerwehr alarmiert. Seit einigen Tagen herrschte dort aufgrund der Trockenheit erhöhte Brandgefahr. Das Erstaunen der Einsatzkräfte beim Eintreffen vor Ort war groß. Hunderte Migranten hatten sich auf dem Gesamtareal des Naherholungsgebietes breit gemacht und veranstalteten eine Art Wettkampfgrillen. Nicht nur auf dem extra dafür vorgesehenen Teilbereichs der Gretlmühle wurde gegrillt; Muslim, Muslima, Migrant und Migrantin samt Kinderschar hatten das Gelände für sich okkupiert und grillten, was der Rost aushielt.

Die Polizei versuchte gar nicht erst, einzuschreiten. Laut eines Beamten wäre eine Hundertschaft Bereitschaftspolizei nötig gewesen, um tätig werden zu können. Der Versuch einer Kontaktaufnahme zu den Wildgrillern scheiterte schon an den mangelnden Sprachkenntnissen der »Gäste«, heißt es dazu in einem Bericht der »PI-News«, der sich auf eine Meldung der örtlichen Labdhuter Zeitung bezieht.

Die Untätigkeit der Polizei führte dazu, dass sich im Laufe des weiteren Tages die Zahl der grillwütigen Besucher noch weiter erhöhte. Deren Zahl war schließlich so groß, dass sogar die Liegewiese am See und final der Parkplatz zum Grillplatz mutierten. Das Baden im See war somit quasi ausgeschlossen, die autochthone Bevölkerung hatte ohnehin fast vollständig das Areal verlassen.

Rechtliche Folgen wird es für die Gesetzesübertritte wohl nicht geben. Wildgrillen stellt nur eine Ordnungswidrigkeit dar. Da die Polizei untätig blieb, wurden keinerlei Personalien aufgenommen. Also verläuft dieser Vorfall irgendwann im Sande.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: k.becker

Die Fortsetzung dieser Politik:
Reservate für Dumm-Deutsche und die Gerufene bekommen unbegrenzte Siedlungsscheine.
"Wir" brauchen sie.

Gravatar: Marc Hofmann

Dieser "Vorfall" verläuft nicht im Sande sondern er wird sich wiederholen...noch öfter und noch mehr!
Staatsversagen nennt man sowas oder die Kapitaltion vor dem Einmarsch fremder Sitten und Kulturen...wer den halben Nahen-und Mittleren Osten...Afrika und Asien zu sich nach Deutschland holt, der wird sich von der Deutschen Pünktlichkeit, Ordnung und Sauberkeit...also von den Deutschen Eigenschaften und Tugenden verabschieden dürfen....so wie die Deutschen dort den Strand und die Wiesliegen verlassen haben.

Gravatar: die Vernunft

Es wird den Beschäftigten von heute unmöglich gemacht, in diesem Land einst als Rentner zu leben. Hoch lebe die Anarchie! (Gewaltherrschaft/ Gesetzlosigkeit) Genau dahin führt uns die Marionette.

Will man aus diesem Fachkräfteland für Raub, Mord und Willkür entfliehen, merkt man schnell, wie schnell man seine Rente los ist, die Riesterrente sowieso. (siehe Rente im Ausland) Uns Deutsche mag in EU- Europa keiner mehr leiden. ... Unseren Enkeln schulden wir dieses Land!! Wir geben niemals auf!!

Gravatar: karlheinz gampe

Kein gleiches Recht mehr in Deutschland. Deutsche hätten ein teures Strafmandat bekommen. Nun Sonderrechte für Merkelakademiker ? Man muss sich diese Flächen nach dem Grillen anschauen. Da siehts aus wie auf der Müllkippe. Deutsche dürfen später den zurück gelassenen Dreck von CDU Merkels hochbegabten Akademikern wegräumen. Mülltrennung ist für IM Stasi Erikas islamische Akademiker auch ein Fremdwort. Deshalb nennt man sehr dumme Menschen heutzutage auch Merkelianer. In der CDU findet man auch sehr viele Merkelianer.

Gravatar: Wolfram

Ein afrikanischer Migrant sagte es uns ganz deutlich so:

"Germany - Paradies für Afrikaner - unserer Frauen, unsere Häuser, unserer Autos, unser Land - ihr Deutschen Männer könnt abhauen!"

Na wenn das keine ehrliche Ansage ist...

ach so, er sagte noch viele seine Landsleute denken genauso...

Gravatar: H.M.

Gott schütze unser deutsches Volk und Vaterland vor der Landnahme und Überfremdung!

Gravatar: Stasiopfer_in_USA

Jetze hats sogar die Gretlmuehle erwischt. Ich fuhr dort gern mit dem Motorrad hin, denn in der Naehe ist ein kleiner Flugplats, um Flugzeuge zu beobachten. Die Gretlmuehle WAR so richtig schoen. Trotz vieler Gaeste irgendwie still, entspannend. Die Pest holt jeden Winken Deutschlands ein. Und das ist erst der Anfang.

Gravatar: Erolennah

Das ist die von Murksel so gepriesene Buntheit, mit der wir gut und gerne leben. Wir dummen Deutsche alimentieren diese Schmarotzer und werden dafür verdrängt und ausgelacht, gemessert, vergewaltigt, begrabscht, bestohlen. Würden solche "Ordnungswidrigkeiten" von Deutschen begangen würden Bussgelder verhängt und das nicht zu knapp. Wann merken es endlich auch die doofen Klatscher was hier abläuft? Armes Deutschland.

Gravatar: Tom

Diese heldenhaften Ordnungshüter haben wohl wieder mal vergessen was ihre Aufgaben sind und wer sie letztendlich bezahlt ?

Kann man die nicht alle bei den übergeordneten Dienststellen anzeigen ?

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang