Friedrich Merz vergreift sich im Ton

Merz hetzt gegen AfD und bezeichnet sie als »nationalsozialistisch«

Ungeheuerliche Entgleisung von Friedrich Merz: Er beleidigte die AfD-Mitglieder und nannte die AfD »eine Partei, die offen nationalsozialistisch ist und mit antisemitischen Untertönen auffällt«. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten.

Foto: Harald Dettenborn [CC BY 3.0 de], via Wikimedia Commons
Veröffentlicht: | von

Das ist offene Hetze. Friedrich Merz bezeichnete die AfD in einem Radio-Interview mit dem Sender WDR die AfD als »nationalsozialistisch«. Er nannte die AfD »eine Partei, die offen nationalsozialistisch ist und mit antisemitischen Untertönen auffällt«. Er will, dass die CDU sich von der AfD deutlich abgrenzt.

Die Gruppen der »Juden in der AfD« dürfte ihm wohl heftig widersprechen. Und nicht nur die. Allgemein ist dies eine Beleidigung der AfD-Mitglieder und Anhänger.

Die Antwort der AfD ließ nicht lange auf sich warten

Die AfD hat dazu passende eine Antwort als Presseerklärung von Herrn Professor Jörg Meuthen herausgegeben mit dem Wortlaut:

»Die Aussage des Herrn Merz ist eine ungeheuerliche Entgleisung. Die AfD ist selbstverständlich in keiner Weise nationalsozialistisch, weder offen noch verdeckt. Sie steht der nationalsozialistischen Barbarei mit dem gleichen Abscheu und Entsetzen gegenüber wie dies alle zivilisierten Menschen tun. Herr Merz weiß selbstverständlich, dass er hier schlicht dummes Zeug bar jedes Wahrheitsgehalts verbreitet. Mit der gleichen Berechtigung könnte die AfD die CDU als ,offen nationalsozialistisch’ bezeichnen, das wäre ebenso unsinnig. Es liegt meiner Partei jedoch fern, so mit dem politischen Gegner umzugehen und uns auf ein dermaßen schäbiges Niveau, wie es Herr Merz hier an den Tag legt, herabzulassen.

Erneut drängt sich die Frage auf, wie groß die Verzweiflung über ihren fortschreitenden Niedergang in der CDU sein muss, dass sie zu solchen Mitteln und solcher Wortwahl meint greifen zu müssen. Die AfD ist im Deutschland des Jahres 2018 die einzig freiheitliche, konservative und patriotische Kraft, während die CDU all diese Werte über einen sehr langen Zeitraum zugunsten prinzipienloser Mehrheitsbeschaffung verraten hat und dafür nun die berechtigte Quittung kassiert. Deshalb aber in einer solchen Weise gegen die politische Konkurrenz zu agitieren, ist an Ruchlosigkeit kaum zu überbieten. Solche Verhaltensweisen sind eines wirklichen Konservativen und einer Partei, die Christlichkeit und Demokratie in ihrem Namen trägt, komplett unwürdig.
                                                             
Friedrich Merz mag vieles andere sein, ein Konservativer ist er ganz sicher nicht, sondern allenfalls eine pseudokonservative Attrappe mit einer Blendwirkung, deren kurze Halbwertzeit sich bereits jetzt abzeichnet. Mit ihm als Parteivorsitzenden wird ganz gewiss nichts besser werden in dieser an Haupt und Gliedern totalrenovierungsbedürftigen Partei.«

Hetze gegen AfD, Flirt mit den Grünen – Merz hat seine Präferenzen deutlich gemacht

Lobend hat sich Friedrich über die Grünen geäußert. Die Grünen seien »sehr bürgerlich, sehr offen, sehr liberal und sicherlich auch partnerfähig«, sagte Merz der »Bild am Sonntag«.

Damit zeigt sich wieder mal, wie sehr man im Unionslager mit einer schwarz-grünen Koalition liebäugelt. Ist die Hetze gegen die AfD auch ein Zeichen der Anbiederung an die Grünen? Auf jeden Fall passt dies in die aktuelle Lage, denn immer mehr Zeichen sprechen für eine Annäherung zwischen der Union und den Grünen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Thomas Waibel

Die Kritik von Herrn Merz zeigt wieder einmal, daß das Establishment keine Argumente gegen die AfD hat und deswegen ihm nichts anderes übrig bleibt als ständig zu versuchen, diese Partei in die braune Ecke zu schieben.

Gravatar: karlheinz gampe

Nationalsozialistisch ist die CDU, denn die Partei war Sammelpunkt der Nationalsozialisten. Einer war sogar Kanzler, der deshalb von Beate Klarsfeld geohrfeigt wurde. Die CDU hat nun eine sozialistische Stasi Kanzlerin mit DDR Betonkopp. Die CDU ist Sammelbecken charakterloser extremistischer krimineller Kreaturen.

Gravatar: Hans

Manche Menschen sprechen, so wie Merz, ihr eigenes "Todesurteil" selbst. Aber vielleicht ist es auch nur auf Tot auf Raten.

Gravatar: Pedro

Es ist doch ganz klar das er sich mit dieser Aussage bei Merkel und ihren Konsorten anbiedern will. Er braucht ihre Stimmen, um CDU-Vorsitzender zu werden. Da er kein eigenes Profil mehr hat, will er sich auf diese Weise profilieren.

Armer Merz, hast Du das alles wirklich nötig?

Gravatar: Schnully

Nein ! Sie ist zur Zeit leider die einzige Volksnahe Partei

Gravatar: Marc Hofmann

Die AfD sollte Hr. Merz ANZEIGEN...wegen übler Nachrede, Hetze und Verleumdung.
Dass wäre die passende Antwort auf diese Merz Aussage.

Gravatar: Ich bin nur ein Deutscher

Der komplette Verzicht von CDUSPDGRÜNELINKEFDP auf INHALTLICHE Auseinandersetzungen - stattdessen permanente Hass- und Hetzkampagnen - all das kann der AfD nur helfen. Lasst sie machen! Sie merken nicht, dass sie maßlos überziehen, und dass immer mehr Menschen dies merken und sich entsprechend verhalten. Auch wenn eine entsprechende Veränderung der Gesellschaft leider lange dauert. Aber es entwickelt sich ja doch, wir sehen es auch an jedem Wahlergebnis. Wer die längste Geduld hat, wird siegen.

Gravatar: F. Hölzen

Das hätte ich von Ihnen nicht gedacht, Herr Merz.
Bleibt also nur die Karrenbauer.

Gravatar: sigmund westerwick

CDU zum Vergessen

Meine Erwartung war, dass mit Friedrich Merz etwas mehr Sachlichkeit und politische Diskussion möglich ist, eben mehr als ein alternativlos oder ähnlicher Unsinn.
Wenn Friedrich Merz die Aussage so von sich gegeben hat ( was ich erst einmal annehmen muss ), dann hat er von Start weg sämtliche Chancen auf sachliche Arbeit vernichtet.
Es mag der Panik innerhalb der CDU geschuldet sein, und vielleicht will er auch nur die AfD-Hasser einfangen, die den Mitläufern von CDU/CSU die Pensionsnsprüche absprechen, aber politischer Stil sieht anders aus, es wird also auch mit Friedrich Merz nichts besser.

@F. Hölzen: Und mit AKK wird es auch nicht besser, man sollte die CDU abwickeln , Game over.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

Der Meuthen Jörg erkannte es natürlich genau:

... „Herr Merz weiß selbstverständlich, dass er hier schlicht dummes Zeug bar jedes Wahrheitsgehalts verbreitet. Mit der gleichen Berechtigung könnte die AfD die CDU als ,offen nationalsozialistisch’ bezeichnen“ ...

Wäre dies aber tatsächlich „unsinnig“?

Ist es nicht die CDU, die zumindest von 1949 bis 1998 brauner Schmutz war
http://www.pi-news.net/2018/05/brauner-schmutz-und-wie-sich-die-csu-selbst-reinlegt/
und dies - unter inzwischen göttlicher(?) Führung - nun scheinbar sogar noch zu toppen versucht???

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang