Ausgangssperren, Verbot von Treffen, Kontaktbeschränkungen

Merkel will die totale Freiheitsbeschränkung

Merkel will den Bürgern des Landes weitere Freiheits- und Grundrechte wegnehmen. Sie schwadroniert von einer »dritten Welle«, einem »Virus, das keine Halbherzigkeiten verzeiht« und einer »Notbremse«. Faktisch sind es nächtliche Ausgangssperren, weitere Kontaktbeschränkungen und die Verbote privater Treffen, die ihr vorschweben - also die Vernichtung von Grundrechten.

Quelle: Facebook
Veröffentlicht:
von

Merkel will offensichtlich das totale Corona-Regime implementieren. Ein Regime, das die totale Kontrolle über den Menschen ausüben soll, bei Tag und Nacht. Nach 21.00 Uhr sollen die Bürger des Landes nicht mehr auf die Straße gehen dürfen, die ohnehin schon bestehenden Kontraktbeschränkungen sollen in Ergänzung zu den nächtlichen Ausgangsbeschränkungen noch einmal verschärft werden, damit man sich bloß nicht privat treffen kann.

Am heutigen Freitag debattiert der Bundestag um eine Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes. Immerhin werden also dieses Mal - anders als bei den bisher von Merkel und ihrer kleinen Clique verhängten Zwangsmaßnahmen - die Volksvertreter vorab befragt. Und so ganz sicher kan sich Merkel ihrer Sache nicht sein. Die gesamte Opposition von AfD über FDP und Grüne bis hin zur mehrfach umbenannten SED ist sich unisono einig, den Gesetzesentwurf rundweg abzulehnen.

Mehr noch, mehrere Oppositionspolitiker haben bereits jetzt den Weg vor das Bundesverfassungsgericht angekündigt, sollte die Gesetzesvorlage das Parlament mit den Stimmen aus Union und SPD passieren. Einige Elemente des Gesetze seien verfassungsrechtlich hochproblematisch, so ein Kritikpunkt. Es werde versucht, »eine Notstandsgesetzgebung durch die Hintertür einzuführen«, heißt es von anderer Stelle. Die Merkel-Regierung plane »den endlosen Bundeslockdown.« Man werde der Bundesregierung keinen Blankoscheck ausstellen, kommt weitere Kritik. Vor allem Kinder seien »der blinde Fleck« bei Merkels Politik.

Der sogenannten »Corona-Experte« Lauterbach schaltete sich - erwartungsgemäß - auch ungefragt in die Diskussion ein. Er drängt auf eine schnelle Umsetzung der abendlichen Ausgangssperren, spricht sich also für die weitere Vernichtung von Grundrechten aus.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Zicky

Auf diesem Bild hebt Merkel, zwar noch ein wenig verkappt die rechte Hand, aber immerhin authentischer, als ihre Raute. Mit ein wenig Übung bekommt sie auch die richtige Armhaltung zu ihrer Politik hin.

Gravatar: Stanley Milgram

Hier gilt die nächtliche Ausgangssperre seit Freitag 0 Uhr.

Da das nicht kommuniziert wurde, hat man sich einfach mal gestern am REWE um 21 Uhr postiert und alle "Personalien aufgenommen", der Leute, die das gestern auch nicht wussten.

Lahnsteiner Stadtverwaltung, geht und sterbt! Schweine.

Gravatar: Sam Lowry

Ich schaue täglich nach den örtlichen Corona-Regeln und fand gestern nichts.
Heute erzählte mir eine Bekannte, sie wäre gestern kontrolliert worden wegen Ausgangssperre. Eben der Kassierer vom REWE, dass es ab 21 Uhr Bußgelder gab für die, die zum REWE wollten.

Das ist alles nur noch Abzocke, Machtgier und Schreibtischtätertum.

Wir sind ganz nah an 1933, ganz nah.

Gravatar: Rita Kubier

@Manfredo Martini 16.04.2021 - 20:58

Sorry, aber was Sie hier widersprüchlich loslassen, scheint Ihnen entweder nicht bewusst zu sein oder Sie leben damit Ihre - gelinde ausgedrückt - Abneigung gegen die AfD aus. Denn einerseits sagen Sie, NICHT Merkel will die Freiheitsbeschränkungen (für das Volk), sondern die CDU, SPD und die Grünen. Aber bzgl. der AfD lasten Sie es dieser Partei an, was allein Meuthen geäußert hat. Meuthen ist nicht die AfD. Meuthen hat nur in der AfD das Sagen. Genauso wie Merkel nicht die CDU ist, dort aber das absolute Sagen hat! Wenn schon, dann sollten Sie beide Parteien und deren Führer gleichermaßen beurteilen. Und nicht die eine Führerin in Schutz nehmen, das Handeln dieser Befehlshaberin ignorieren und allein der Partei die Schuld zuweisen. Bei der AfD erkennen und verurteilen Sie das Fehlverhalten Meuthens völlig zu Recht, machen dafür aber die gesamte AfD verantwortlich.
Meuthen ist der Stinkstiefel in der AfD, der dafür gesorgt hat, dass sich diese Partei in sich aufreibt. Meuthen hat aus dieser einst super gut zusammenarbeitenden Oppositionspartei, die an einem Strang zog, eine zerstrittene Partei gemacht, weil er sich mit ein paar Verbündeten von den oppositionellen Zielen stark abgewandt hat. Man könnte auch sagen, dass er die AfD verraten hat. Warum er trotzdem noch immer das Oberhaupt der AfD sein kann, ist mir persönlich ein Rätsel. Allerdings sollte man nicht die gesamte AfD bestrafen, wenn man doch Meuthen bestrafen will, der einer Strafe durchaus und dringend bedarf, indem er endlich als Führungsperson abgewählt wird! Jedoch nicht in der Form, dass die AfD für Oppositionelle nicht mehr wählbar ist oder sein sollte!

Gravatar: Wolfgang Schlichting

Diktatoren wären lächerliche "Dicktatörchen", wenn es keine Polizisten gäbe, die mit brutaler Gewalt aus "Dicktatörchen" Diktatoren fabrizieren.
Faktisch sägen Polizisten den Ast auf dem sie sitzen ab, weil sie nicht begreifen, dass sie ihren Beamtensold nicht von den Politikern, sondern von der berufstätigen Bevölkerung erhalten und mit leeren Taschen da stehen, wenn sie den Wahnsinn der Politiker unterstützen und dafür sorgen, dass die Volkswirtschaft und damit auch die Arbeitsplätze eliminiert werden.
Polizisten begreifen auch nicht, dass sie ihre Lebensqualität und falls vorhanden, auch die Lebensqualität ihrer Familie mit Waffengewalt vernichten, denn sie können in ihrer Freizeit durch den Wegfall der Gastronomie, der Unterhaltungsindustrie, etc. genau so spartanisch vegetieren wie die Bevölkerung, der sie durch ihre Tätigkeit jegliche Lebensqualität nhemen.

Gravatar: Regina Ott-Hanbach

Vom Regieren verstand die Neokommunistin Merkel noch nie etwas. In ihrer Bequemlichkeit moderierte sie lieber und wartet ab, welche Meinungsumfragen es speziell gab. Sie war vom Anfang an die mieseste Kanzlerin aller Zeiten und so wird sie auch in die neuere Geschichte eingehen. In ihrer Endzeit macht sie auf Staatsratsvorsitzende und pfeift auf das Grundgesetz. Diese übergewichtige, zitterige Frau mit ihren abgenagten Fingernägeln ist seit Jahren ernstlich krank und absolut unfähig, Deutschland zu regieren. Wenn sie endlich in das Privatleben abtaucht werden wir dieser Neokommunistin keine Träne nachweinen!

Gravatar: adrian

Die CDU ist leider keine Fussballmanschaft .

Gravatar: Lutz

Der Genosse Lauterbach hat jetzt eine Beschränkung besonderer Art.
Empathische Mitmenschen haben ihm einen Eimer Farbe geschenkt und seine Karre verschönert.
Kein Problem Karlchen, nimm die Straßenbahn (falls Du Dich da noch reinwagst)!

Gravatar: Ritter der Tafelrunde

@Heinz Becker - Post vom 16.04.2021 - 13:42

Richtig! Nur dann hätten wir eine Chance!

Aber:

...Jahrzehnte der Indoktrination durch den Staatspropagandaapparat haben beim überwiegenden Bevölkerungsanteil die Hirnzellen schwinden lassen.

...Deshalb sehe ich eine Mehrheit der AFD als eher unwahrscheinlich.

...sollte sie, wider erwarten dennoch eintreten, würde höchstwahrscheinlich, hinter verschlossenen Türen, eine "Wählerstimmen-Nachjustierung" erfolgen. Weil nicht sein kann, was nicht sein darf.

Eine politische Lösung für die aktuelle Lage, in der sich Deutschland momentan befindet, halte ich persönlich für unwahrscheinlich - auch wenn das die beste Lösung mit den geringsten Unannehmlichkeiten bedeuten würde!

Meine Prognose ist also, dass Deutschland sich in zwei Lager aufspalten wird:

Die "Ja-Sager", welche sich dem System bedingungslos unterwerfen.

Und die "Selber-Denker", welche dann als "Revoluzzer" abgestempelt würden!

Es könnten Demonstrationen und Straßenschlachten folgen. Gerichtet gegen die Politik, die Polizei und - wenn im Einsatz - auch gegen das Militär. Man wird dann wahrscheinlich versuchen, mit Strom- und Gasunterbrechungen das Volk in die Knie zu zwingen. Nur mit der Gewalt ist es eben wie mit einem Brand, der außer Kontrolle gerät. Einmal entzündet, lässt sich dieser nicht mehr so einfach löschen!

Man munkelt bereits, dass es nur eine gewaltfreie Lösung gäbe:

EINEN BUNDESWEITEN STAATS-STREIK, DEN DIE GESCHICHTE NOCH NICHT GESEHEN HAT!

Deutschland – quo vadis?

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang