Nächster Kniefall vor Despoten Erdogan

Merkel-Regierung will türkische Schulen in Deutschland gründen lassen

Immer wieder geht die Merkel-Regierung vor dem türkischen Despoten Erdogan auf die Knie. Dem reicht es nicht, dass er über den von ihm abhängigen Moscheeverband DITIB die in Deutschland lebenden Türken ausspionert und manipuliert. Jetzt sollen auch die Kinder durch Schulgründungen instrumentalisiert werden.

Foto: Flickr/worldhumanitariansummit/27158611226
Veröffentlicht:
von

Das Regime des türkischen Despoten Recep Tayyip Erdogan hat überall in den Ländern wo Türken leben, seine Spione und Häscher. So kann das Regime Auslandstürken jederzeit in »gute Gefolgsleute« und Abtrünnige, von Erdogan per se als Terroristen bezeichnet, unterteilen. Wie das Regime mit derlei Kritikern umgeht, ist hinlänglich bekannt und sollte sich sogar bis zu den Mitgliedern der Merkel-Regierung herumgesprochen haben.

Führend bei der Denunzation in Deutschland lebender Türken ist der Moscheen-Dachverband DITIB, der dem türkischen Präsidenten direkt unterstellt ist. Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat die DITIB-Zentrale als Verdachts- oder Beobachtungsobjekt eingestuft. Dennoch macht man jetzt auf Vorschlag des Auswärtigen Amts unter Heiko Maas (SPD) den Weg dafür frei, nicht nur erwachsene Türken zu instrumentalsieren und auf Linie zu bringen.

Die Indoktrination soll nach gemeinsamen Plänen des Erdogan-Regimes und der Merkel-Regierung auch bald Schulkinder erfassen. Drei türkische Schulen sollen in Deutschland errichtet werden, betrieben werden sollen die Schulen von privaten Vereinen.

Gemäß Anmeldung firmiert DITIB seit Eintragung beim Amtsgericht Köln am 05. Juli 1984 ebenfalls als Verein. Die in den DITIB-Moscheen aktiven Imame werden an staatlichen theologischen Hochschulen in der Türkei ausgebildet und sind Angestellte der Türkei. Da ist die Wahrscheinlichkeit recht groß, dass die an den zukünftigen türkischen Schulen unterrichtenden Lehrer eine ähnliche Laufbahn und einen ähnlichen beruflichen Hintergrund vorweisen werden. Merkel und Konsorten stört das aber offensichtlich nicht. Man macht den Weg frei für den ideologischen Missbrauch von Kindern.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: W.E. Mai

Man braucht "nur" der Islamwissenschaftlerin (Goethe Uni Ffm) Susanne Schröter folgen, um mit ihr zu erkennen: Dieser deutsche Staat sowie die "christl. Kirchen" sind bzgl. ihres "Verhältnisses" zum (polit.) Islam zu naiv, um zu begreifen, welche Risiken diese weitgehend unkritische "Zugeneigtheit", das ständige Zurückweichen auf die Forderungen der Islamverbände in sich bergen (dafür wird sie auch massiv bedroht!).
Auch schon das polit. "Engagement" für Islamunterricht an staatl. Schulen wirkt - auch mich zumind. - zutiefst suspekt (DTIP als "Partner").
Und ich persönl. nehme ebenfalls das gesamte - viel zu unkritische - Verhalten nicht als Naivität war, sondern sehe "andere" Gründe dahinter. Und die dürften gewiss bei weitem nicht im Mehrheitsinteresse hies. Inlandsbevölkerung liegen.

Erdogan droht mal eben (nicht "nur" mit einer Flüchtlingswelle), die deutschen (Botschafts-)Schulen in der TR zu schließen, und schon bekommt er hierzulande weitere Türen geöffnet für seine osmanischen Imperialimusgelüste (eine Schule hatte er ja schon mal in der TR geschlossen).

Gravatar: Armin

@Rolo 10.01.2020 - 16:49


Und solche sind näher als mancher denkt.

Gravatar: mehr.licht

Warum nicht gleich Deutsch-Land in Türk-Land umbenennen, Amtssprache Türkisch einführen und die deutsche Sprache verbieten? Vermutlich steht das in fünf Jahren sowieso als langfristiges Ziel im Parteiprogramm der "CDUSPDFDPGRÜNESEDLINKE"-Blockpartei ... und "der Wähler" wird dem zustimmen, so wie er auch dem Euro und dem UN-Migrations-Masseneinwanderungs-Flutungs-Pakt zwangs-zugestimmt hat ...

Gravatar: Zeitzeuge

Wer ehemaligen Stasi-Leuten ein Land als Volksvertreter anvertraut und wählt, hat selber schuld, der Göttlichen und ihrem Hofgeschwader bzw. Untertanen gehen das Volk am A... vorbei, sollte man als normal denkender und sehender längst festgestellt haben.
Heimlichkeiten, Unehrlichkeiten sowie der Kadavergehorsam zu ihren reichen und mächtigen Auftraggebern steckt in den ehem. Stasileuten noch drin, darin fühlten sie sich berufen, darin gehen sie stets auf und meinen etwas dolles vollbracht zu haben, wenn sie anderen Leid bewusst zufügen, für die ist alles ein Auftrag gewesen, auch wenn es unschuldige Menschen betraf und die Aufträge sinnlos waren.
Der Plan B, C oder D Deutschland zu vernichten muss kurz vor ihrem Murksel-Abgang, den wir in diesem Leben hoffentlich bald erleben werden, noch unwiderruflich erledigt werden.
Diese Frau ist mit allen Wassern gewaschen, wer der vertraut und sympathisch findet ist sehr naiv und dumm, diese Person ist KEIN GUTER MENSCH und Erdogan hat einst von ihr gesagt, sie sei schlimmer als Hitler, da könnte durchaus Wahres dran sein.

Gravatar: Olaf Fröhlich

Hallo Sarah sie ist beides. Wann wird diese klebrige Kugel endlich aus dem Sessel gestoßen? Es kann einfach nicht wahr sein was hier abgeht. Und der Hammer ist dann wie sie fleißig regelmäßig erinnern wie beliebt sie sind. Leute mal ganz ehrlich wann ist hier Schlüsselübergabe? Nicht das wir unseren neuen Bewohnern den Platz wegnehmen?

Gravatar: egon samu

Erika macht die Fatima...
Wir brauchen hier gut integrierte Mitbürger, keine Förderung von Parallelgesellschaften.
Und Merkel brauchen wir hier auch nicht.
Kann weg...

Gravatar: Karl Napp

"Nur die dümmsten Kälber suchen ihre Schlächter selber". Das strebt nun Frau Dr. Merkel durch die Einführung von islamischen Schulen in Deutschland an!

Christentum und Judentum, die die Völker des Abendlands und der beiden Amerikas geprägt haben, haben die Nächstenliebe zum prägenden Glaubensinhalt, und zwar ohne Einschränkung auf Christen und Juden. Der Islam nicht. Nächstenliebe und Solidarität gelten für Mohammedaner nur innerhalb der "Umma", d.h. innerhalb der religiösen und zivilen, weltweiten Gemeinschaft aller Muslime. Juden und Christen werden als Angehörige der beiden anderen monotheistischen Buchreligionen gegen Steuerzahlung geduldet, alle Andersgläubigen oder Atheisten sind zu vertreiben oder zu töten, wenn sie nicht freiwillig gehen. Dschihad als Dauerauftrag.

Im Judentum und Christentum werden Männer und Frauen als gleichwertige Kinder Gottes angesehen. Im Islam nicht. Nach der Schöpfungsgeschichte des Koran hat Gott (nur) einen einzigen Menschen aus Lehm geschaffen, den Adam. Und aus dem Adem hat er dann noch ein "anderes Geschöpf"(wörtlich!), eine Frau geschaffen, damit Adam sich vermehren könne. Sie ist in der Schöpfungsgeschichte des Koran namenlos geblieben. Danach blies Gott dem Adam seinen Geist ein. Die Ungleichwertigkeit der Frau ist mithin schon in der Schöpfungsgeschichte des Koran angelegt. Sie dauert in der islamischen Praxis unverändert fort.

Der Koran regelt umfassend das gesamte weltliche, religiöse und gemeinschaftliche (staatliche) Leben für alle Mohammedaner. Wort für Wort unverändert. Eine Trennung von Staat und Kirche (Aufklärung) hat es im Islam nie gegeben und darf es nach Koran auch nicht geben.

Das soll nun in Schulen in Deutschland jungen Menschen gelehrt werden! Unglaublich! Kriminell!

Gravatar: Unmensch

Die Integration der Türkei in die EU schreitet voran. Weil die einheimische Bevölkerung davon wenig begeistert ist, geschieht dies durch die Hintertür. So macht man das, in einer Demokratie.

Gravatar: Werner

Durch ihren Umvolkungs-Deal, hat Erdogan die Merkel voll in der Hand. Die Merkel tanzt, wenn Erdogan pfeift.

Gravatar: Ine Sa

Die kann machen was sie will, dass Ende der Fahnenstange ist erreicht!
Irgendwann in den nächsten Monaten könnte alles Rückabgewickelt werden und eine Remigration folgen!!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang