Steuergelder zum Erhalt abgewirtschafteter Verlage

Merkel-Regierung will Mainstreampresse staatlich subventionieren

Die Zahl der Leser und Abonennten geht bei der Mainstreampresse seit Jahren deutlich zurück. Deren lückenhafte und einseitig ausgerichtete Berichterstattung interessiert immer weniger Menschen. Jetzt will die Merkel-Regierung ihre Haus- und Hofberichterstatter mit Steuergeld subventionieren.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Das permanente Eingekratze der Mainstreammedien bei Merkel und Konsorten scheint sich für einige von ihnen jetzt finanziell zu lohnen. Die Merkel-Regierung plant, heute in einer Bereinigunssitzung des Haushaltsausschusses ihren Haus- und Hofberichterstattern aus dem Staatssäckel einen Obolus in Form von Subventionen zukommen zu lassen. Unter dem Titel »Infrastrukturförderung der Zustellung von Anzeigenblättern und Tageszeitungen« sollen zunächst 100 Millionen Euro des dem Bürger in Form von Steuern und Abgaben aus der Tasche geleiertem Geld umgeleitet werden. 

Die Verantwortlichen der Mainstreampresse sind natürlich hoch erfreut. Aus dem Verlegerverband heißt es dazu: »Dieser Vorschlag stößt in der Sache bei den Verlegerverbänden BVDA und BDZV auf große Zustimmung.« Aber man will natürlich noch mehr und fordert direkt eine Aufstockung auf bis zu 645 Millionen Euro: »Die vom BMAS vorgeschlagene Förderhöhe ist jedoch nicht ausreichend und deshalb auch nicht hinreichend zielführend. Aus einer Begleitstudie zum Fördervorhaben des IZA Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit, die das BMAS in Auftrag gegeben hat, lässt sich eine Förderhöhe von 645 Mio. für Deutschland herleiten, wenn man die tatsächlichen Fördersummen der dort untersuchten europäischen Länder mit der Bevölkerungsanzahl von Deutschland in Bezug setzt.«

Seit Monaten und Jahren geht die Zahl der Abonnenten und Leser der Erzeugnisse aus den Verlagen der Mainstreampresse zurück. Zusammenlegungen, Personalabbau und Entlassungen gehören für sie in der Zwischenzeit zum Alltag. Doch statt sich auf die originären Aufgaben zurück zu besinnen und so die Leser wieder für sich zu gewinnen, schlüpft man bei jenen Verlagen lieber unter die finanzielle Decke der Merkel-Regierung und begibt sich so in die gleiche Abhängigkeit wie die GEZ-finanzierten TV-Sender.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl

find ich super , 100Millionen sind geplant, aber schon aufstockung FORDERN !! solche frechheiten gibts ja wohl nur in Mergelland...gier ohne Grenzen

Gravatar: biofritten

ARD,ZDF,PRO 7,RTL,HR,SWR,KIKA,WELT,NTV,FOCUS,SPIEGEL....um nur einige der Hetzer und heisse Verfechter von Mutti und ihrem Multikultiwahn und Wirtschafsmigrantentum zu nennen.Alles gekauftes und subventioniertes Merkelpack.
Und wir blechen das ganze mit dieser GEZ Verbrechergebühr.

Gravatar: Luftreinhaltung, lebenslange Sicherungsverwahrung

Schade, laut Stürmer online können deutsche PolitikerInnen nicht in 'Zwangshaft' genommen werden ...

https://www.spiegel.de/auto/aktuell/dieselfahrverbote-eugh-gutachter-schliesst-zwangshaft-gegen-politiker-aus-a-1296564.html .

Könnte man denn nicht vielleicht wenigstens die Frau Bundeskanzlerin ...

http://menschundrecht.de/blog%20rot%20forum%20rot%20memory%20rot%20truth%20rot.pdf#page=3

... in 'Zwangshaft' bzw. in Sicherungsverwahrung nehmen? Schließlich bestimmt die schon seit vierzehn Jahren die Richtlinien einer Politik, die Rechtswissenschaftler, deren Rechtsauffassung ich eigentlich teile, für 'organisiert kriminell gegen die Verfassung' halten ...

https://www.youtube.com/watch?v=heFH_knWTAw .

Gravatar: Thomas S

Nachdem wir schon schwarze Kanäle zwangsfinanzieren, wird von unseren Steuern auch noch die Mainstream -Presse subventioniert.

Welche "Wahrheiten" die in Zukunft verkünden ist ja klar.

Diese offensichtliche Korruption sollte per Petition verhindert oder zumindest bekämpft werden!

Gravatar: germanix

Man darf nicht vergessen - die Mainstreampresse ist nach dem 2. Welt-Krieg von den Amerikanern und Engländern subventioniert worden - zu dem Preis, dass die Medien pro Amerika u. England schreiben. Die Verträge für Journalisten sind in der Springerpresse und anderen mit dem Hinweis gefüttert, dass kein Journalist gegen die Amerikaner bzw. Alliierten schreiben darf!

Das aber wissen wir schon seit Jahrzehnten - nur unsere dumm beschulten Mädels und Jungs wissen darüber nichts!

Auch der ÖRR ist davon betroffen - sie alle stehen in der kreide des Regierungsapparates!

Dass die Zeitungspresse mittlerweile barfuß läuft, dürfte mittlerweile bis ins letzte Glied bekannt sein - doch wen interessiert das noch!

Der ÖRR lädt zu ihren Polit-Sendungen ausschließlich nur gleichgeschaltete Zeitungs-Journalisten ein. Aus gutem Grunde - sie wollen Ihre dicken Gehälter weiterhin behalten!

Gravatar: Rolo

dies zum Zwecke der MANIPULATION! Wie sagte Gorbatschow einst zu Honecker! " Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben!"
Wer Probleme nicht erkennt, nicht löst, hat keinerlei Berechtigung im Amt zu bleiben, Frau Merkel und an den Rest des politischen Establishments der deutschen Altparteien! Ihr habt Eure Zeit schon viel zu lange überdauert!

Gravatar: Werner

Die Merkel weiß als ehemalige Stasi wie Planwirtschaft geht. Wenn man sieht was diese Schmierblätter ständig schreiben, könnte man meinen, sie wurden schon immer von der Merkel, durch Steuergelder geschmiert.

Gravatar: Gerhard G

Berlin kann subventionieren ...aber lesen will diesen Schrott NIEMAND !!!

Gravatar: ropow

Nun, was sollen die „Qualitätsmedien“ denn machen?

Ihre Reputation haben sie doch schon längst verloren, seit sie sich statt der Kontrolle der Politik, der Kontrolle des Denkens der Bürger verschrieben haben und nun nur noch als Volkserzieher auftreten:

„Die Medienlandschaft ist dafür da, den Bürger zu einem mündigen, Demokratie wählenden Bürger zu erziehen oder in die Lage zu versetzen, an Wahlen teilzunehmen.“ - Anja Reschke am 27.12.2018

Jetzt müssen sie erst recht so weiter machen, denn je schneller dadurch der Verfall der „Qualitätsmedien“ voranschreitet, um so schneller wird die Regierung dafür sorgen, dass ihre Hofpresse durch eine „Demokratieabgabe“ nach dem GEZ-Modell gerettet wird, natürlich nur, um die „Vielfalt“ der dpa-Abschreiber „für die Demokratie erhalten zu können“:

„Wir werden ein ähnliches Modell wie bei den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten brauchen. Ich halte es für realistisch, dass eine Haushaltsabgabe für Zeitungen, egal ob sie als Printprodukte oder online erscheinen, eingeführt wird.” - Michael Konken am 29.10.2015

Gravatar: Sigmund westerwick

Weiß / schwarze Propaganda

Das Treiben der Regierung ist einfach erbärmlich.
Um beim Lieblingsthema Renten anzufangen streitet man sich seit Jahren, ob man denn 1 oder 1,5 Mrd EURO Rentenzuschuß für Geringverdiener ausgeben kann, gestern waren dann plötzlich 2 Mrd EURO für das Noch-bessere-Kitagesetz vorhanden ( schließlich kann hier der Staat die Kinder direkt indoktrinieren ) und jetzt mal eben 100 Mio Prämie für die Bürgerverdummung, damit die gedruckten Medien weiterhin die AfD schwarz drucken kann.
Das ist Feudalismus wie bei Ludwig 14, sehr fern ab von jeglicher Demokratie oder dem Grundgesetz.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang