Ab ca. 50 Gramm bzw. 2.000 Euro muss man sich ausweisen

Merkel-Regierung will Bürgern das Ankaufen von Gold erschweren

Erst 2017 war die Grenze von 15.000 auf 10.000 Euro herabgesetzt worden. Jetzt soll bald eine Grenze von 2.000 Euro gelten. Wer mehr Gold kaufen will, muss sich künftig ausweisen und alle seine Daten preisgeben.

Foto: Pixabay, CC0
Veröffentlicht:
von

Die Bundesregierung lässt sich immer neue Maßnahmen einfallen, um die Bürger zu drangsalieren. In Zeiten des Niedrig-, Minus- und Strafzinses und der hohen Bankgebühren, in einer Zeit mit wackeligem Euro und wirtschaftlicher Rezession, suchen immer mehr Bürger Sicherheit für ihre Ersparnisse. Gold ist immer eine gute Alternative. Selbst bei schwankenden Goldpreisen: Langfristig bleibt Gold ein wertvolles Edelmetall, während Papiere völlig an Wert verlieren können. Da ist es kein Wunder, dass die Bundesbürger immer häufiger ihr Vermögen in Gold anlegen wollen. Fast 9.000 Tonnen haben sie bereits in Gold angelegt.

Nun macht die Bundesregierung den Bürgern einen Strich durch die Rechnung. Der Ankauf von Gold soll mit mehr Hürden verbunden sein. Erst 2017 war die Grenze von 15.000 auf 10.000 Euro herabgesetzt worden. Jetzt soll bald eine Grenze von 2.000 Euro gelten [siehe Bericht »Welt«]. Wer mehr Gold kaufen will, muss sich künftig ausweisen und alle seine Daten preisgeben.

Begründet wird die Maßnahme mit dem Kampf gegen Kriminalität, Geldwäsche und Terrorismus. Doch wie glaubwürdig ist dies angesichts der derzeitigen wirtschaftlichen Situation in Europa und vor allen Dingen ausgerechnet passend zur Minus-Zins-Politik der EZB?

Besonders pikant: Die neue Regelung soll nur für Deutschland gelten. Es scheint keine EU-Regelung angestrebt zu sein.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Anna Schmidt

Halt Du sie dumm, ich halt sie arm, wie gehabt. Und alle beide halten wir sie als Arbeitssklaven und Geldbeschaffer.
WANN WOLLT IHE AUFWACHEN??

Gravatar: Delion Delos

Es sind selbstverständlich nicht die Kriminalität etc., die die Politiker auf die Idee bringt, den anonymen Goldkauf allmählich zu verunmöglichen.
Es reicht als Begründung auch nicht aus, zu behaupten, die deutsche Regierung wolle die Finanzströme besser kontrollieren.

Vielmehr ist es so, dass in schweren Zeiten (also solche, wie sie demnächst auf uns zukommen), wenn die Menschen sich gern ins Gold flüchten, die Regierung ÜBERHAUPT keinen Einfluss mehr hat auf das, was geschieht. Goldbesitzer entziehen sich JEDEM staatlichen Einfluss und können in ihrem Verhalten kaum mehr gesteuert werden. Alle staatlichen Versuche der Steuerung gehen ins Leere.
Deshalb wird in schweren Zeiten auch regelmäßig der BESITZ von Gold VERBOTEN. Die Besitzer von Gold werden per Gesetz verpflichtet, ihr Gold abzugeben. Sie erhalten dafür einen Gegenwert, der von der Regierung bestimmt wird.
Damit der Staat so etwas durchsetzen kann, braucht er WISSEN über die Goldbesitzer. Er braucht alle DATEN. Er kennt dann die Namen, die Adressen der Goldbesitzer und weiß auch, wie viel Gold sie haben.

Dann kann er nämlich hingehen und sagen: „Hey Sie, Herr X, Frau Y! In Ihrem Besitz befinden sich soundsoviel Unzen Gold. Goldbesitz ist aber verboten. Wir fordern Sie deshalb auf, dieses Gold hier und jetzt gegen den Betrag von X,- € pro Unze bei uns einzutauschen.“

Haben die Bürger aber ihr Gold ANONYM gekauft, weiß der Staat nicht, wer alles im Besitz von Gold ist.

Dann kann der Goldbesitzer sein Gold z.B. im Ausland gegen stabilere Währung verkaufen (falls er das zum Überleben braucht) oder im Inland gegen Immobilen oder andere Wertgegenstände „tauschen“ oder sonst irgend etwas damit tun – und NIEMAND kann ihm da hinein reden.

Gold war schon immer wertbeständig. Auch kleinere Mengen können schon sehr hilfreich sein. In Notzeiten ging es den Besitzern von Gold meist deutlich besser als denen ohne Gold.
Gold wirft zwar keine Zinsen ab, aber es profitiert vom steigenden Kurs. Und der Kurs STEIGT, wenn die Zeiten schlecht sind. Zusätzlich kann der Wert des Goldes auch noch vom Kurs zwischen Dollar und Euro profitieren.
Sind die Zeiten also schlecht (sie sind es gerade), wirft Ihr Geld folglich in Form von Gold deutlich mehr ab, als wenn Sie es in Euros anlegen und unterliegt außerdem auch nicht der (realen) Gefahr, sich plötzlich in Luft aufzulösen.
Z.Zt. kann man (alle 4 oder 6 Wochen) bis zu 10.000,-€ anonym kaufen.

Gravatar: heinz

alles verhuren und versuafen..dann einen rechtsanwalt nehmen auf armenrecht und den staat aussaugen mit allem was geht... und es geht viel.

gründen wir den verein zur abzocke der staatsgelder, unsere steuergelder.

Gravatar: Otto Handler

War, ist und bleibt ein Schweinestaat, Hauptsache die Flüchtlis bekommen genug von unseren Steuergelder
in den Rachen geschmissen damit sie mehr als 2018 die 5 Mrd. € nach Hause überweisen können (natürlich von unseren übrig gebliebenen Geldspenden der Steuerzahler).
Trump bekommt Geld für die mauer und was bekommen wir?
Bei uns wird immer weggenommen, basta....

Gravatar: Frost

Erst lässt man bis zum geht - nicht - mehr, das Zocken zu !.- man holt sich von den Leichtgläubigen das Geld -, der Sparer wird enteignet und zum Dank bekommen die Zocker dafür noch ihren Boni. Dagegen hätte die westl. Dekadenz von vornherein was machen müssen. Aber die Dekadentem (die Politiker) haben sich ja an den Meistbietenden verkauft (ohne Einfluss), aber mit Pöstchen Und jetzt,da es jetzt keine Zinsen mehr auf Erspartes gibt, flüchten die Menschen zu Gold. Und nun kommt diese Schlampe und verwehrt den Menschen dies auch noch. Soll dieses Individuum sich Deutschlands Gold doch von den Amis wieder holen, wo es gebunkert liegt.Aber zu solchen Kunststückchen ist sie zu doof. Sie ist ja (hoffentlich) 2021 weg, und vorher will sie dem Deutschen noch eins auswischen. Oder sie vermutet schon, was auf Deutschland zu kommt, und die gekauften Wirtschaftspolitiker wissen dann,wo das Gold zu holen ist. Wie kann man ein Gesindel wählen, dass für die Krisen verantwortlich ist, und nicht einmal dazu steht und ihr Versagen , den blöden Bürger ausbaden lässt. Schröder sagte seinerzeit (in etwa): Wir verdienen mehr durch die Banken, als durch die Wirtschaft Daran erkennt man , dass dieser Mann auch keinen Weitblick hatte. Der Weitblick reicht bei ihm nur bis in die eigene Tasche.

Gravatar: der gegen die GROKO tanzte

Es scheint keine EU-Regelung angestrebt zu sein. ......

Wenn das nicht der Hinweis ist!
Also kaufe ich mein Gold in der Schweiz und lass es dort im Depot, soviel ich weiß, auch noch MwSt-frei.Da es keine direkten Zinsen abwirft, ist es auch steuerfrei.
Werd ich mal checken, smile....

Gravatar: Korrupte DC

Die korrupte DC in Italien ist verschwunden, weil sie offensichtlich der parlamentarische Arm der Mafia war, mit anderen Worten die Interessenvertretung der Mafia im Parlament. Es wird für die CDU Zeit, ebenfalls in der Versenkung zu verschwinden. Das Registrieren der Goldkäufer dient nicht zur Abwehr von Kriminellen, ganz im Gegenteil. Es dient schlicht und ergreifend dazu die einfachen Deppen möglichst schnell zu enteignen, damit das Klientel der CDU schadensfrei bleibt, falls man sich wieder einmal verspekuliert hat. Die offensichtliche Masche ist aber zunächst nur in Vorbereitung und dient der Zukunftsabsicherung der tatsächlichen CDU Klientel für den Fall der Fälle. Wann begreift der einfache Wähler, dass es sich bei der CDU um eine höchst ehrenwerte Gesellschaft handelt die nur das Beste der Wähler will, deren Geld. Was aber ist von einer Partei zu halten, deren höchste Vertreter einen Koffer voller Bargeld (100000.-DM) mit sich herumschleppen und nicht wissen was in dem Koffer ist? Der nächste Coup ist in Hessen in Planung: Hier hat man sich vor Jahren zu Ramschpreisen von Landes-Immobilien getrennt und diese zu horrenden Preisen zurück gemietet. Selbstverständlich wurde in den Verträgen auch noch die Instandhaltung der Gebäude zu Lasten des Landes Hessen festgehalten. In der freien Wirtschaft wäre der dafür Verantwortliche für solche höchst bedenklichen Verträge längst gefeuert. Nachdem man also dem Klientel für Jahre eine wahre Gelddruckmaschine in Form hoher unverdienter Mieten verschafft hat, will man nun zum Höhepunkt der Immobilienblase die Immobilien wieder zurück kaufen. Nach dem Versagen der SPD Opposition in Hessen (Schäfer Gümbel), diese Machenschaften beim Namen zu nennen, kann man nur empfehlen: AfD übernehmen Sie!.

Gravatar: John Sheridan

Ich würde eh nur im Ausland kaufen. Damit fällt die Unterstützung des Merkelregime und man bleibt anonym. Wer ausserdem in der BRD noch grössere Mengen Geld auf der Bank hat, muss sehr kurzsichtig sein...

Gravatar: Goldfinger

Ist doch logisch: angesichts des bald zu erwartenden bürgerkriegsähnlichen Zusammenbruchs in Schland will das Regime genau wissen, wo noch was zu holen ist. Außerdem soll der Bürger bis auf wenige Eliteausnahmen nicht zu autark werden, weil der Staat sonst jede Endzeit-Kontrolle verliert.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang